Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf

RE: Schweine Auslaufstall, Silage und Futter

von jochen53 , 12.01.2012 18:09

Wenn mein Futtermischungsprogramm korrekt ist könnte folgende Mischung für Mastschweine (30 - 120 KG) einigermaßen hinkommen:

50% CCM
36% Reiskleie
10% Schnecken
4% Molasse

Wir füttern immer morgens und abends bis die Tiere satt sind, dann Mittags noch etwas Günzeugs oder Silage. Damit sollten auch alle Vitamine und Mineralien abgedeckt sein.

Eine 1:2,9 Verwertung schafft man nur wenn die Schweine eine entsprechende Genetik haben. Bei den üblichen Kreuzungen aus Hybrid und lokalen Rassen und relativ viel Bewegungsfreiheit sind 1:3,5 eher realistisch, also ca. 500-600 Gramm Gewichtszunahme pro Tag. Aber das muß man einfach ausprobieren.

In Asien ist die Verwertungsquote viel höher als in Europa, man bekommt also auch für Innereien, Kopf usw. noch einiges Geld. Wenn im Schlachthof geschlachtet wird muß man aufpassen dass da nicht von den Arbeitern Fleischstücke geklaut werden. Wichtig ist auch der Tiertransport, die Schweine brauchen vor der Schlachtung mehrere Stunden Ruhe um die Streßhormone vom Transport abzubauen. Das ist wichtig für die Fleischqualität.

Es gibt eine Faustregel bei uns: Wenn der Preis für die Futtermischung unter 11% vom Marktpreis für Magerfleisch liegt ist man auf jeden Fall in der Gewinnzone.

Top

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz