Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#1 von MooHo ( Gast ) , 14.02.2012 18:58

Heute zündete ein Iraner in Bangkok Sprengsätze.
Der erste zielte auf ein Taxi, der zweite auf sich nähernde Polizisten. In dem gemieteten Haus gab es um 14:00 Uhr auch eine Explosion.

MooHo

RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#2 von Allgeier , 16.02.2012 19:42

Da bin ich mal gespannt wie das ausgeht. Der Chalerm will ja ungerne von Terroristen sprechen. Das Wort Terrorist gibt es wohl nur wenn der Taeter ein rotes Shirt an hat.

Da ich den Amis und den Israelis nicht ueber den Weg traue, sage ich ohne Hintergrundinformation heute das dies eine geplante Aktion war um den Iran in Misskredit zu bringen und um einen Schritt weiter auf dem Weg nach Teheran zu kommen.

Das was man so liest, da koennte man nicht meinen das es Profis waren.

Komisch alles

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#3 von Binturong , 16.02.2012 21:06

Zitat
da koennte man nicht meinen das es Profis waren



der terrorist brachte ja eine bombe zur explosion, weil ein taxifahrer ihn nicht mit nehmen wollte - isch jo nett.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#4 von Allgeier , 21.02.2012 05:35

In

http://alles-schallundrauch.blogspot...er-von.html

ist heut ein Artikel drin. Da schreibt man:

Er sagte, die vier Terroristen gehören zur Mujahedin-e Khalq Organisation oder auch als MEK, MKO und People's Mujahedeen Organisation of Iran, oder PMOI bekannt, welche die iranische Regierung stürzen will.

Keine Ahnung wem man hier glauben kann, aber ich seh das unter dem Gesichtspunkt das man den Israelis und den USA nicht trauen kann und wir schon genug angelogen wurden von denen die letzten Jahre.
Ich glaub hald eher das man den Iran in einem schlechten Licht dastehen lassen will.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#5 von Somprit , 21.02.2012 07:46

Zitat von Allgeier
... Ich glaub hald eher das man den Iran in einem schlechten Licht dastehen lassen will. ...



...ob Du dann auch noch so denkst, wenn die Mullahs IHRE Atombombe haben .... ...was werden solche glaubensfeste Christen - wie Du - unter einem Mullah-Regime zu erwarten haben

... mit 2 Augen sieht man besser

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#6 von Allgeier , 21.02.2012 12:20

Was waere wenn die Iraner die Atombombe haetten? Dann waere gar nix. Sie haette ihre Ruhe vor den Israelis und den USA.
Uebrigens wieviele Inspektionen mussten die Israelis schon ueber sich ergehen lassen?

Die haben genaus gut das Recht auf Atomstrom, nun ist die Frage wie die Nutzung von Atomstrom und Atombombe sich mit einander verhalten. Wo faengt der gemeinsame Weg an und wo hoert er auf.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#7 von Somprit , 21.02.2012 12:38

... ein ganz großes SORRY ...@Allgeier, Dein Tunnelblick erschreckt mich ....

Apropos, haben die Israelis, nach Deinem Vokabular die : "Juden", damit gedroht, ein Volk/Staat von der Landkarte zu löschen....

...... und hat das "weltliche" Oberhaupt, dieser Gnom von Ahmadinedschad ... dies nicht bereits öffentlich deutlich geäußert : ..."Israel als Volk/Staat von der Landkarte zu löschen

... nicht nur, weil Dir (nicht nur dir!) die immer wieder vielschichtigen Forderungen der Zionisten, begründet auf einer ebensolchen "Erbschuld" der Deutschen bitter aufstoßen..... solltest Du den Blick mehr aus dem Tunnel, über den hohen Tellerrand richten

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#8 von Allgeier , 21.02.2012 19:14

Zitat von Somprit
ein ganz großes SORRY



Da sind wir aber ganz anderer Meinung. Wer foerdert den Umstuerze? Der Iran oder die USA?

Zitat von Somprit
..."Israel als Volk/Staat von der Landkarte zu löschen



Nur Worte um die Hardliner im Land an der Kette zu halten.
Es ist zwar schon ein paar Jahre her, als ich durch den Iran durchgereist bin, aber ich erinnere mich gern an die dortige Bevoelkerung. Kein Vergleich zu Pakistan.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#9 von Somprit , 21.02.2012 20:39

... tut mir echt leid, aber nochmals ein großes: SORRY........ wie kann man(n) einen derartigen, ein-lastigen Tunnelblick haben....

Gerade bei Dir als Bekenner zur Bibel hätte ich einen Blick über den Tellerrand erwartet.... oder reichst Du als bekennender Christ, Verfechter der 10 Gebote, den Mullahs freudenstrahlend in christlicher Nächstenliebe die Hand und siehst zu, wie in deren Dunstkreis die Scharia das A & O ist

Wenn Du einst in jungen Jahren durch den Iran ... des Mohammad Rezā Shāh Pahlavi, ... na ja, da warst Du sicher noch zu jung gereist bist, dich für das Geschehen dort wirklich interessiert hättest, wüsstest Du heute, dass gerade die Israelis hautnahen Kontakt zu IHM hatten, seinen persönlichen Schutz garantierten... ...

Vielleicht erinnert sich ja einer unser Member an "diese Zeit dort", als eine Elite-Gruppe als Schutzschild für den Schah diente........

Apropos, ich denke, dass Du dir neben "Schall & Rauch" auch mal die wirklich rechts aufschlussreiche Diskussion im Grünen zwischen unserem illuminati vs. Ferdinand vor Augen ziehen solltest...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#10 von Allgeier , 22.02.2012 09:02

Zitat von Somprit
Wenn Du einst in jungen Jahren durch den Iran ... des Mohammad Rezā Shāh Pahlavi, .



So alt bin ich nun auch nicht. Das war schon zu Zeiten der Mullahs.

Zitat von Somprit
Gerade bei Dir als Bekenner zur Bibel hätte ich einen Blick über den Tellerrand erwartet....



Fuer das, das du Atheist bist nimmst du aber oft die Bibel her. Es wird ein Krieg im Nahen Osten geben. Nur die Frage von wem er angefangen wird, das ist eine andere.

Zitat von Somprit
oder reichst Du als bekennender Christ, Verfechter der 10 Gebote, den Mullahs freudenstrahlend in christlicher Nächstenliebe die Hand und siehst zu, wie in deren Dunstkreis die Scharia das A & O ist



Hier geht es um den Atomstrom, schon vergessen? Und an dieser Frage entzuendet sich alles. Was ich als Christ mit den Mullahs am Hut habe, das spielt in diesem Fall eben keine Rolle. Aber um meine Meinung zu hoeren. Mir waere es lieber wenn in Deutschland keine waeren.

Es ist glaub besser, jeder von uns zwei bleibt bei seinem eigenen Teller und schaut das er dort ueber den Rand schauen kann.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#11 von Choti , 22.02.2012 09:02

Mit diesem Beitrag breche ich einen persoenlichen Grundsatz, mich in einem Forum über Politik im Nahenosten zu äußern. Damit meine ich insbesondere geschichtliche Entwicklungen im Iran.
Somprit schreibt “diese Zeit dort”. Allgeier, im Gegensatz zu dir bin ich nicht durch den Iran gereist, sondern habe dort mehrere Jahre “intregiert” gelebt. Nach der Revolution war ich noch zweimal dort. Später durfte ich 5 ½ Jahre in einem anderen Land im Nahenosten leben. So sind mir die religiös-politischen Haltungen nicht fremd.

Der Westen, besonders die US, haben die Entwicklungen im Iran schon Anfang 1978 falsch eingeschätzt. Die ihnen bekannten politischen Informationen wurden m.E. bewusst ignoriert oder unverständlicherweise nicht geglaubt. Die politische Haltung des Schahs (angestrebte Unabhängigkeit von US ?) war zudem für die US nicht voll überschaubar. Zusätzlich ritt Carter (innenpolitisch erfolglos) auf der Welle der Menschrechte. So griff der Schah zu spät ( an der Leine der US) mit Gewalt durch. Der Durchbruch der Revolution kam in Teheran an dem sogenannten blutigen Freitag im September 78. Israel hielt sich nicht bedeckt. Zwei Monate später waren die Mullahs gezielt aktiv, ihre Organisation straff in der Hand zu halten und zu nutzen. Andere oppositionelle Gruppen glaubten an das Gute im Menschen und wurden zu “Mitläufern” und damit auch zu den späteren Verlierern der Revolution, weil ihnen eine politische Infrastrukur fehlte. Auf den israelischen Schutz des Schahs angesprochen antwortete mir ein iranischer General vor Dezember 78: “Das darf ich dir nicht sagen.” (Später wurde selbst im “Der Spiegel” darüber berichtet.)

Im Dezember 78 wurde ich aus iran abgerufen. Beim Durchwühlen von Akten in D. im Dezember 78 entdeckte ich, dass eine offizielle deutsche Stelle im Iran im Dezember 78 schriftlich eine völlig falsche Einschätzung der politischen Lage im Iran gab. Danach sollte die Revolution ohne deren Erfolg enden (Mann, Mann!).

Die Rolle des Westens im Iran war für mich besonders interessant, als die nachrevolutionären Schauprosesse im iranischen TV liefen. Dabei wurden die Schulung von “Personal in technischen Bereichen” in Deutschland und auch etwas Ähnliches auf Israel bezogen genannt.

Eine Trennung von Staat und Kirche besteht im Islam nicht. Alle Entwicklungen im Nahenosten sehe ich unter dem Aspekt, dass “Religion und Staat” ein “Organ” sind. Die Entwicklungen in Tunesien, Libyen und Ägypten sehe ich als Bestätigung meiner Ansicht. “Ein Frühling der Demokratie” ist eine typische falsche Beurteilung, die wir in den westlichen Medien lesen.

Aggressive Außenpolitik islamischer Staaten kann zum Terrorismus führen. Dabei werden auch geographische Umwege eingeschlagen, um ein Ziel zu erreichen. Wenn dann wie im Falle Iran-Israel geopolitische, religiöse, wirtschaftliche und historische Spannungen bestehen und die Existenz eines Staates gefährdet ist, kann ein “Feuer” kaum verhindert warden. Iran, als souveräner Staat betrachtet, hat das Recht Atomwaffen zu besitzen. Doch wenn die politischen Führer diese Waffen zur Erreichung politischreligiöser Ziele einsetzen wollen, sollte internationales Recht durchgesetzt werden. Als Politiker möchte ich nicht mit der Lösung dieses Problems betraut sein.

Allgeier, glaube in der Politik nicht an das Gute im Menschen. Religion zur Durchsetzung politischer Ziele hat den Menschen nichts Gutes gebracht. Denke an das Mittelalter. Oder überlege, was mit dir als Christ geschehen könnte, wenn eine dir feindliche Religion deinen Staat einverleibt.

Dieser Beitrag ist viel länger geworden, als ich beabsichtigte. Wenn zu meinem Beitrag Fragen bestehen, werde ich sie nicht beantworten. Dafür entschuldige ich mich.

Choti  
Choti
Beiträge: 171
Registriert am: 08.10.2010


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#12 von Somprit , 22.02.2012 10:36

Zitat von Allgeier
... Hier geht es um den Atomstrom, schon vergessen? Und an dieser Frage entzuendet sich alles. ....Es ist glaub besser, jeder von uns zwei bleibt bei seinem eigenen Teller und schaut das er dort ueber den Rand schauen kann....



...vorab sei mir folgende Anmerkung gestattet:

1. ... das ist sehen mit nur 1 (einem) Auge, denn mit dem 2. würde man(n) klarer sehen

2. Man(n) sollte nicht nur versuchen im "eigenen Teller" über den Rand zu schauen, sondern ruhig auch mal den Blick in des Nachbarn Tellers bemühen ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#13 von Somprit , 22.02.2012 11:30

... wir entfernen uns von dem hier besprochenen eigentlichen Thema (Lokale Politik & Nachrichten), aber trotzdem will ich kurz noch auf Dich -@Choti - eingehen...(Allgeier muss warten ) denn Du schreibst so treffend:

Zitat von Choti
Der Westen, besonders die US, haben die Entwicklungen im Iran schon Anfang 1978 falsch eingeschätzt.

Die Rolle des Westens im Iran war für mich besonders interessant, ...

Eine Trennung von Staat und Kirche besteht im Islam nicht. Alle Entwicklungen im Nahenosten sehe ich unter dem Aspekt, dass “Religion und Staat” ein “Organ” sind. Die Entwicklungen in Tunesien, Libyen und Ägypten sehe ich als Bestätigung meiner Ansicht. “Ein Frühling der Demokratie” ist eine typische falsche Beurteilung, die wir in den westlichen Medien lesen. ...



...tja, "die Einschätzungen des Westens", ... wenn man(n) derzeit die euphorischen Stimmen der Politiker/ Meinungsmacher verfolgt, in welchem Glorienschein man(n) dem normalen Volk den "Frühling der Demokratie" in den arabischen Staaten gerne verkaufen möchte, bin ich verwirrt, geradezu und kann nur ... ich denke, dass unweigerlich kommende "Erwachen" wird zu spät zu einer Ernüchterung des Westens beitragen ...

...überall dort, wo ein Uncle Sam die "Demokratie auf den Weg bringen" wollte, wurde er von einer ernüchternden Realität eingeholt....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#14 von Allgeier , 22.02.2012 12:27

Nicht das jetzt jemand meint ich bin ein Freund des Islam. Aber ich sehe keinen Sinn darin denen "Atomstrom" vorzuenthalten. Und waere der "Westen" schon frueher auf diese Fragen eingegangen, dann waere das Problem heute auch nicht.

Danke an den Choti fuer seinen Beitrag. Kommt nochmal was?

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Warnungen wohl doch nicht ganz unbegründet

#15 von Choti , 22.02.2012 12:42

(Beitrag passt nur als Antwaort zu Allgeiers letzten Beitrag)
Beim nahenden Ende der Schahherrschaft wurde der Bau eines Atomkraftwerks in Busher abgebrochen. Bei Baugewinn war die Welt fuer den Westen "noch in Ordnung". U.A. war auch die deutsche Firma Siemens am Bau beteiligt. Erst 2011/2012 wurde der Bau mit russischer Hilfe vollendet.

Choti  
Choti
Beiträge: 171
Registriert am: 08.10.2010


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de