Satire: Verzweifelte Tourismusbehörde erschwert Ausreisen.

#1 von thai.fun ( Gast ) , 01.02.2009 17:57

Verzweifelte Tourismusbehörde erschwert Ausreisen. Alle Ausländer sollen unbegrenzte Zeit im Land bleiben und mindestens ein Souvenir kaufen

Satire.
Nachdem die Anzahl der einreisenden Touristen den stärksten Rückgang seit mehr als 20 Jahren zu verzeichnen hat, kündigte die Tourism Authority of Thailand (TAT) drastische Massnahmen an, um die Einnahmen aus dem Tourismus in der bevorstehenden Hochsaison sicherzustellen. Der in der Vergangenheit vorherrschende Trend, nicht allen Antragstellern ein Visum zu erteilen und den Glücklichen, die eines erhielten, die Aufenthaltsdauer im Königreich vorzuschreiben, soll ins Gegenteil verkehrt werden, indem die Einwanderungsbehörde nun alle Bedingungen für eine Einreiseerlaubnis streicht und stattdessen denjenigen Restriktionen auferlegt, die ausreisen wollen.

„Thailand war schon immer das Land in Asien, das Besucher mit besonders offenen Armen willkommen hiess“, sagte eine Sprecherin der TAT. „Ab sofort sind wir sogar offen für jedermann, einschliesslich russischer Mafia, polizeibekannter Pädophiler und wegen Wirtschaftsverbrechen gegen den Staat ausgewiesener thailändischer Bürger.“

Laut einer neuen Information auf der Webseite der Immigration Police erhalten Ausländer bei der Einreise ein Visum für 10 Jahre und gleichzeitig die thailändische Ehrenbürgerschaft. Eine Ausreise ist frühestens nach einem Jahr möglich. Die TAT-Sprecherin meinte dazu, das sollte eigentlich kein Problem sein, da es in Thailand unzählige Dinge zu sehen und vieles zu unternehmen gibt. „Von unseren weltberühmten Stränden und Inseln bis zu den grünen Bergen des Nordens - Thailand hat für jeden Tag des obligatorischen Aufenthalts etwas zu bieten“, erklärte die TAT-Dame. „Vor allem fordern wir unsere Gäste auf, die breitgefächerte Palette an Hotels und Einkaufszentren ausgiebig zu nutzen, die über eine Menge freier Unterkünfte beziehungsweise riesige Lagerbestände verfügen.“

Mit sofortiger Wirkung werden alle ankommenden Rundreise-Flüge zu One Way Trips erklärt, und alle Passagiere abfliegender Maschinen müssen sich einer langwierigen Genehmigungsprozedur unterziehen. Zusätzlich verlieren alle ankommenden Besucher ihre bisherige Nationalität, ihre Reisepässe werden eingezogen und dafür thailändische ID-Cards ausgestellt. Ihnen wird allerdings gestattet, ihre ATM- und Kreditkarten zu behalten.

Die Reaktionen auf die neuen Bestimmungen waren bislang unterschiedlich, doch herrschte bei ankommenden Passagieren Unsicherheit über ihr neues Leben in Thailand vor. „Wir hatten eigentlich nur einen zweiwöchigen Urlaub auf Phuket geplant“, meinte ein Schwede, der mit seiner gesamten Familie angereist ist. „Aber ich schätze, wir können auch ein Jahr hier verbringen. Das Wetter ist gut und ich denke, die Kinder sollten sowieso eine dritte Sprache erlernen.“

Die Mitglieder der bereits existierenden Residenten-Gemeinde Thailands sind unisono voll des Lobes über die neuen Bestimmungen. „Keine weiteren Visa-Trips mehr? Gottseidank!“, meinte ein freiberuflicher englischer Schriftsteller. „Jetzt kann ich endlich zur Sache kommen und all das tun, weshalb ich eigentlich hergekommen bin.“

thai.fun

RE: Satire: Verzweifelte Tourismusbehörde erschwert Ausreisen.

#2 von manfredo ( Gast ) , 02.02.2009 14:31

Hallo Max,



achso Satiere

Manfredo

manfredo

   

Gravierende Benachteiligung ausländischer Mitbürger im deuts

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de