"Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#1 von Somprit , 26.07.2012 06:43

Am Anfang stand nichts als Sand-Zement-Steine….



…am Ende sozusagen als „allerletzter“ Gruß ein Eimer mit Mörtel…



womit ich (sobald die erforderliche Zeit vorhanden sein wird) über eine „christliche Beisetzung“ des Leichnams eines zu früh verstorbenen eingehen werde… organisatorischer Ablauf, erforderlicher Papier-/Behördenkram…

Man(n) möge mir verzeihen, dass ich mit den beiden recht pietätlosen Bildern beginne…

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#2 von rampo , 26.07.2012 08:38

Eine Frage hab noch nie gehoert das auch Leichen in Thailand gestohlen werden .
Fg.

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#3 von Somprit , 29.07.2012 10:59

...es geht wohl weniger um das "gestohlen werden" , mehr um Beutelschneiderei.... Geld mit dem Tod verdienen!

Denn dieser "Spaß" kostete 65.000 Baht, an anderer Stelle hätte es NUR 15.000 gekosten...
Morgen geht es (falls Zeit vorhanden) hier weiter...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#4 von rampo , 30.07.2012 18:56

das were ja eine Marktluecke , und ich als Todengraeber und Friedhofs waerter.
Das wuerde mir zusagen den die untermir , da gibts sicher keine beschwerden .
Ich hoffe mein Bild haut hin , oder bin ich doch noch nicht so weit( ZU BLOED).

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#5 von rampo , 30.07.2012 18:57

Danke fuer eure Hilfe er hats Kapirt, war aber nicht so leicht.
Fg.

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#6 von Somprit , 01.09.2012 11:32

...@rampo, ein Jeder lernt es, der eine früher der andere später; zudem beim Guru gelingt es Dir doch sehr gut

..und somit will ich heute hier mal wieder (später am Nachmittag ) frischen Atem einhauchen...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#7 von Somprit , 01.09.2012 13:22

…nun dann nach langer Zeit mal hier wieder etwas Atem einhauchen…

Nachdem die Erdbestattung nun vollzogen ist, die „trauernde“, jedoch sehr lebensbejahende Witwe mit ihren 49 Jahren wieder einen deutschsprechenden Partner, kein standesamtlich angetrautes „Arbeitstier“… sorry: Abschnittpartner sucht (siehe auch hier: f4t1205-alzheimer-lebensabend-im-fremden-thailand.html?start=20 ) wende ich mich dem damaligen Ablauf zu.

Da die völlig überraschend zur Witwe gewordene Ehefrau eines im Grunde kerngesunden Landsmannes, der weder rauchte noch trank und ansonsten auch keine versteckten Fehler aufwies, morgens um 8 ihren bisherigen Ehemann steif & starr im Bette vorfand, rief sie völlig hysterisch bei uns an.
Ich war neben ihr und ihren beiden Kindern der Erste, der die traurige Bescherung in Augenschein nahm und die "Braune Gilde" verständigte!

Ca. 30 Minuten später versammelten sich mehr und mehr Angehörige der „Braunen Gilde“, Arzt und „Rettungssanitäter“ mit ihrem überraschend gut ausgestatteten „Transportwagen“… einer stählernen Trage ...

Nun ja, zu dem „Transportwesen“ für Kranke und schlimmeres kann man(n) sich einen recht guten Bericht unter: http://www.youtube.com/watch?v=KIZuB8I3b...ayer_embedded#!
http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=Htz6r8mb_Qc
ansehen, einen schockierenden Einblick erhalten!

…schlussendlich standen tatsächlich 15 (!) mehr oder weniger amtliche/halbamtliche Personen im Sterbezimmer herum…

Aber zurück zu unserem Sterbe-/Beisetzungsfall…
Der Leichnam wurde einer Leichenschau unterzogen, welche sich nicht hinter einer solchen in deutschen Landen zu verstecken braucht

Nur, … ich hätte den Leichnam völlig ausgezogen… ansonsten machten es die Jungs recht gut!
Ordentlich in diese landesüblichen weißen Leinentücher verpackt & verknotet, erfolgte nach 1 Stunde der Abtransport.

Kurzfristige Meinungsverschiedenheiten gab es zur Frage einer möglichen, denkbaren Obduktion…zumal ein Abgesandter der AiA-LV zugegen war … nach einigem Hin und Her… wurde eine Obduktion angesetzt.
Der Leichnam wurde in die Pathologie des „Suan-Dok“ (Uni-Klinik) überführt, das Ergebnis wie aufgrund der Todesschau voraussehbar: Herzinfarkt!

Als die rechtsmäßige Ehefrau den Leichnam dort abholen wollte, wurde ihr dies verweigert, da keine Freigabe seitens der Deutschen Botschaft vorlag.

Auch der Eigner des Friedhofes bestand auf solch einer offiziellen Beisetzungserlaubnis durch die Deutsche Botschaft

Schnell wurde diese per FAX über das hiesige H.-Konsulat besorgt.
Dort erfolgte auch eine Übersetzung nebst 1 beglaubigten Kopie der Original-Todesurkunde, Kostenpunkt: 1.780,-- Baht

Um dem Behördenkram Genüge zu tun, war auch eine formelle „Abmeldung“ des Verstorbenen bei der Immigration erforderlich, wo ein 2-seitiges formelles Protokoll erstellt wurde.

Da die überraschend zur Witwe gewordene Ehefrau den Leichnam ihres herzensguten, fleißigen Ehemannes möglichst kostengünstig im Rahmen einer christlichen Erdbestattung beisetzen wollte, der im ersten Schock angedachte „Christliche Friedhof“ – übrigens Privatbesitz, Grabrecht bis zur Unendlichkeit … - mit 65.000 Baht doch recht teuer war, erfolgten Rückfragen bei verschiedenen Bezirksämtern.
Hier wurde beschieden, dass eine Erdbestattung eines ganzen menschlichen Leichnams aus gesetzlicher Grundlage nicht erlaubt sei, lediglich die Überreste einer Einäscherung

Große Ausnahme: Nur auf besonders ausgewiesenen "Christliche Friedhöfen"

Somit hatte der private Friedhofsbesitzer ein recht gutes Los gezogen, zumal er sofort nach der ersten Vorsprache sich einen „Vertrag“ über den Kauf des Platzes hatte unterschreiben lassen.

Impressionen der Besetzung….







…ein ”Deckel“ für die Ewigkeit drauf …





…und gut is, …sorry: traurig war`s!

Nach sehr langem Suchen fanden wir wenige Stunden vor der Beisetzung einen ausgezeichneten „Trauerredner“ nebst Ehefrau.
Während er selbst eine sehr gute Trauerrede in Deutsch hielt, übersetze seine Ehefrau diese Rede für die anwesende kleine thailändische Trauergemeinde in die Landessprache…
Beide kamen von der hierzulande vertretenen „Marburger-Mission“, http://marburger-mission.org/arbeitsbereiche/land/?typid=10 welche in enger Beziehung zur „Christliche-Deutschen-Schule-Chiang-Mai“ steht!


Die bedeutend billigere Variante auf einem angrenzenden Grundstück, dem „Intern.-Christlichen-Friedhof“, war nach dieser Vertragsunterzeichnung versperrt!
Denn dort sieht es wie folgt aus:


…wozu später etwas kommt….

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#8 von Somprit , 03.09.2012 09:49

…nämlich das hier folgende "Merkblatt" zu einer "Foreign Cemetery" auf dem "Ausländer-Friedhof in Chiang-Mai"

http://www.abload.de/img/friedhofcnx196sit.jpg

http://www.abload.de/img/friedhofcnx225sut.jpg

…denn dieses „Foreign-Peace-Field“ = „Cemetery-Field“ oder wie immer man(n) es nennen möchte, befindet sich in Chiang-Mai, in der Chiang-Mai-Lamphun-Rd., Soi 5, in Höhe des „Gymkhana-Golf-Platz“…oder deutlicher: direkt gegenüber dem „The Electricity Authority Office“

Tagtäglich ist der, nennen wir ihn ruhig „Platzwart“, ein alter „Berg-Thai“ anwesend, welcher gerne und bereitwillig Auskünfte erteilt…, denn er hat seine „Behausung“ direkt am Eingang des relativ gut gepflegten – völlig anders das sehr teure, privat geführte – Gelände der Grabfelder…

…und somit kann man(n) schließen mit: „Rest in peace!“ … denn nichts, wirklich nichts, gibt es umsonst!

Es sei denn, man(n)/Frau = Witwe wäre undankbar, denn das ausgezeichnete „Trauerredner-Paar“ anlässlich der Erdbestattung/Beisetzung des zu früh verstorbenen „Bruders“ lehnte eine „Bezahlung“ ab, zeigte sich jedoch für einen übergebenen Briefumschlag dankbar!

…und/denn selbst der Tod kostet das Leben…

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#9 von Alfred , 03.09.2012 11:08

-Somprit-
Dein neuer Avatar, Gratuliere, schaut gut aus und voellig passend zum Thread.

Anpassung, wie in anderem Thread bezueglich essen ect beschrieben muss nicht unbedingt bis ins Detail an Thai Geschmaecker sein.
Aber,
betreffend der Behandlung der Sterblichen Ueberreste kann man sich die Sache schon ueberlegen und nach dem Grundsatz,
-Wenn du in Rom bist, mach es wie die Roemer es machen- Verfahren.

Denke, die meissten Expats, halten es auch so, wie ich feststelle.
Servus und noch ein langes Leben, Gruss vom Alfred

Alfred  
Alfred
Beiträge: 57
Registriert am: 02.08.2011


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#10 von Somprit , 03.09.2012 11:42

...für mich steht fest: Gone with the Wind, oder für "Schulenglisch-Dummys" also einem so wie ich ..Vom Winde verweht ... werde ich einst von dieser Stelle



in eine unbekannte/ungewisse Zukunft von Raum & Zeit verschwinden

...und das alles ohne "Tamt-tam-und-tara" ...die denkbar billigste Variante ( warum sollen die Hinterbliebenen zahlen nur um das Gesicht zu wahren ...sie müssen weiterleben! ) und ohne Personen, welche über mein hiesiges ureigenste Umfeld meiner kleinen Familie hinausreichen ...selbst meine Abkömmlinge dort oben werden/sollen es erst erfahren, wenn die Überreste des "Alten" längst vom Winde verweht sein werden!

Nichts soll später mal "irgendwo rumstehen", wie einst die Urne (Asche/Knochenreste) eines hier verstobenen/verbrannten Deutschen, auf dem Wohnzimmerschrank seiner hier lebenden Mutter...
Eine Urne, deren Inhalt man(n) später, nach deren Tode der Mutter, mit einer buddhistischen Zeremonie im Mae-Ping (?) entsorgt hat

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#11 von Alfred , 05.09.2012 09:58

-Somprit-

Dann will ich hoffen, das dich der Wind erst in ferner Zukunft verblaest.
und dich deine Forenkollegen und eingefleischten Gegner, noch lange "ertragen" muessen.
Deine Aura und dein zum Teil, wie beschrieben wird, beruechtigter Ruf noch ausdauernd, lebhaft und Leibhaftig unterwegs sind!

So long -Heiliger Avatar- Mann

Alfred  
Alfred
Beiträge: 57
Registriert am: 02.08.2011


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#12 von Binturong , 05.09.2012 22:34

Zitat
So long -Heiliger Avatar- Mann


Bald gibt´s keine Steigerung mehr für ihn.

- Dann hat er ausgeschi..en - Ätsch.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: "Farang"-Sterben & Beisetzung in Thailand...

#13 von Somprit , 07.09.2012 10:28

... nun lästern nur weiter ...und, @Alfred, um meinen "Ruf" mache ich mir keine allzu großen Gedanken ...Du weißt doch: "Ist der Ruf erst ruiniert .... lästert & kotzt sich`s ungeniert! ...oder so ähnlich

Zudem zur Auffrischung

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Wachhunde [nicht wider den tierischen (deutschen) Ernst]
LUPUS Krankheit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de