RE: Ausbeutung der Farang's

#16 von phumphat , 31.03.2011 11:16

Zitat von Binturong
Somprit
du provozierst wenigstens mit sachlichen Dingen, andere versuchen es ohne (bzw. sehr geringer) Thailand Erfahrung auf die plumpe Art.
(Der sollte das mit dem Wiener in sich auf saugen!)
Auch du, sowie mindestens dieser anderer hier, der aber des Öfteren, hat meinen Beitrag nicht genau gelesen. Beim genauen durchlesen dessen kommt man dann selber darauf.


@Binturong.
Nachdem niemand sonst bis zu deinem Statement auf Sombrit's Beitrag geantwortet hat als ich, nehme ich wohl an, das ich der " Andere "
bin der ohne(keine) bis sehr geringer Thailand Erfahrung hat und sich auf die plumpe Art wie du dich aus drückst zu Wort gemeldet hat.
Weiters schreibst du, das ich sowie Somprit, ich aber des Öfteren deinen Beitrag nicht genau gelesen habe, denn beim genaueren durchlesen
dessen, kommt man dann selber darauf.
Doch auch nach mehrmaligen durchforsten, konnte ich keine Beiträge von dir zu diesen Thema hier finden,wo ich eventuell beim genauen
durchlesen darauf gekommen wäre.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#17 von Binturong , 31.03.2011 11:17

Zitat
PS: Binturong, ich komme später auf Dich zurück ...



Ja muss das sein?

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#18 von Somprit , 31.03.2011 13:32

... ne, ne, ich denke, dass Du, phumphat, falsch liegst, Binturong hat es wohl nicht im vorstehenden Zusammenhang gemeint ...oder ?

...und, Binturong, "Ja, es muss sein....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#19 von Binturong , 31.03.2011 17:56

Sorry phumphat,

aber mein Geschriebenes bezieht sich natürlich nicht auf dich.
Er eine wird es schon wissen! Somprit weiß ja schon mal wen ich meine.
Dein Post darüber vpm 11:16 und mein letztes, 11:17, haben sich überschnitten. Deinen Beirag habe ich erst jetzt gesehen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#20 von phumphat , 31.03.2011 18:15

Zitat von Binturong
Sorry phumphat,
aber mein Geschriebenes bezieht sich natürlich nicht auf dich.



na, dann bin ich ja erleichtert,das .......................
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#21 von Allgeier , 31.03.2011 21:19

Weiter vorne hatte der Somprit geschrieben:

Apropos, sollte man das Brautgeld, dieses Sinsod, nicht mit unter "Erwartung von Reichtum" für Mama & Papa hinzu packen ...?

Ist es nicht so das durch die Einheirat der Ehemann am Vermoegen der Ehefrau beteiligt wird. Das kann man jetzt halten wie man will. Wenn eine nix hat und man will einen Haufen Geld dann kann ich dem Somprit zustimmen. Aber normal bringt die Zukuenftige auch etwas mit in die Ehe und dafuer ist dann dieses Sinsod.

Und das Mitgebrachte und das Sinsod sich die Waage haelt.

Fuer mich ist der Threadtitel ein wenig missverstaendig. Denn alles was den Auslaendern passiert, passiert auch unter den Thais. Und es gehoeren immer zwei dazu.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#22 von Binturong , 07.04.2011 20:14

Somprit

Zitat
Anderseits denke ich, dass wir das Thema: Sozial-Hilfe-Versicherung" = Farang, ruhig noch etwas auswalzen könnten


Das können wir hier dann aber viel besser.

Erst aber noch zu Allgeier´s Aussage

Zitat
Denn alles was den Auslaendern passiert, passiert auch unter den Thais.


Was ich bestätigen kann.
Mein Computerfritzenfreund muss mit seinem kleinen Geschäft neben seinen eigenen nun 5 Kindern mit Ehefrau auch noch die Schwiegereltern mit einer, teils zwei Cousinen sowie sein Großvater durchfüttern. Sein eigener Vater hat ja jetzt, ist noch nicht so lange, sein Geschäft mit dem Schnapsbrennen. Vorher war der auch noch mit bei den Empfängern.

Auch heute die Nachricht in der tagesschau.de passt hier hin
http://www.tagesschau.de/schluss...ama100.html
Werden hier Kinder verspottet, die sich dann auch um Vater und Mutter kümmern können. Was für Idioten sind wir eigentlich?

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#23 von Somprit , 07.04.2011 21:40

... nun dann greife ich es doch mal auf
denn in Deinem angeführten Link wird gefragt...

Zitat
...woran liegt das? Vielleicht sind ja die Eltern selber Schuld. Die Eltern-Generation hat sich solche Mühe gegeben, liberal zu sein und ein gutes Verhältnis zu ihren Kindern zu haben, dass die Kinder nicht mehr weg wollen. Wer muss sich denn von coolen Eltern noch abgrenzen? Wer will denn weg von Müttern und Vätern, mit denen man Spaß hat? Wer flieht vor Mama und Papa, wenn sie ein tolles Haus und einen vollen Kühlschrank haben? Niemand! Vielleicht wird es ja Zeit, dass die Eltern aktiv werden, ihre Koffer packen und vor ihrem klammernden Nachwuchs fliehen ...



...tja, wer verspottet wen, wer sind die wahren Idioten ...

Passt vielleicht nicht richtig, aber trotzdem... man(n) könnte es auch hier mit dem weitläufigen Thema verarbeiten

Was ist größer als Gott,
bösartiger als der Teufel,
die Armen haben es,
die Geizigen geben es,
die Verschwiegenen sagen es,
die Zufriedenen brauchen es,
und wenn du es isst, stirbst Du?


und mit richtig querliegenden Gedanken zu der Lösung kommen, in welcher Hinsicht man(n) die "Erwartungshaltung" des zugeheirateten Familien-Clan befriedigen sollte, könnte, muss oder Buddha weiß was & wie ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#24 von Binturong , 07.04.2011 23:13

In dieser Nachricht heißt es aber auch

Zitat
Und es geht noch schlimmer: Jeder Zehnte wagt sich demnach nur weniger als 500 Meter von den eigenen Eltern weg. Wer in der Dorfstraße 18 aufwächst, schafft es also vielleicht gerade mal bis zur Marktstraße 13. Nicht mal bis ins Nachbardorf kommen die jungen Menschen! Dies gilt besonders für Jugendliche, deren Mutter und Vater noch in dem Ort leben, in dem sie aufgewachsen sind, stellt der Sozialwissenschaftler Thomas Leupold fest.



Wenn das Familienleben nicht ein Leben lang funktioniert, wie soll es dann mit einer Versorgung bei Vater und Mutter bei deren Hilfsbedürftigkeit dann klappen?
Abgesehen davon, dass den Jungen auch was zu stoßen kann.
Soll alles in das sozialle dt. gute bezahlbare Netz gehen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#25 von Somprit , 12.04.2011 13:12

... nun da sich keiner die Mühe gemacht hatte, diese Fragen :

Zitat
Was ist größer als Gott,
bösartiger als der Teufel,
die Armen haben es,
die Geizigen geben es,
die Verschwiegenen sagen es,
die Zufriedenen brauchen es,
und wenn du es isst, stirbst Du?

und mit richtig querliegenden Gedanken zu der Lösung kommen, in welcher Hinsicht man(n) die "Erwartungshaltung" des zugeheirateten Familien-Clan befriedigen sollte, könnte, muss oder Buddha weiß was & wie ...



ansatzweise zu beantworten, konnte ja auch keiner auf die Lösung kommen, wie, in welcher Form man(n) einer „Erwartungshaltung“ des Familien-Clans begegnet...

Nun, die Lösung lautet: Nichts!

Somit auch nochmals in diesem Gesamtzusammenhang zu meiner Frage zurück, welche lautete:

Zitat
...tja, wer verspottet wen, wer sind die wahren Idioten ...



Sind es nicht inzwischen „die Alten“, die für das Wohlergehen ihrer Sprösslinge herhalten müssen?
Zumindest bei uns dort oben in D. steht doch das „Hotel Mama“ weit im V(F)ordergrund, die „alten Eltern“ sind gefordert!

Und wie sieht es hierzulande aus, besteht hier noch das frühere Sozialgefüge innerhalb des Familien-Clans ... ich weiß es nicht, habe im Verlaufe der Jahre zu viel Schwarz & Weiß gesehen.
Erst kürzlich hat ein junger Mann innerhalb unseres Clans seine Eltern durch eine erschwindelte Unterschrift um Haus & Hof, an den Bettelstab gebracht.

Und das immer wieder zu beobachtende, es sind doch gerade die Söhne, welche sich wenig oder gar nicht um das Wohlergehen der Eltern sorgen. Die Mädchen sind gefordert, es wird „vorausgesetzt“, dass DIESE für das Wohlergehen des Familienbundes „funktionieren“, sei es durch tägliche Hausarbeit, oder Sorge um ein beständiges Einkommen.
Kommt ist eine solche junge Frau "in den Genuss eines Farang", wächst die Gier innerhalb der Familie, der Brüder.

Nun plötzlich wachsen Bedürfnisse/Erfordernisse heran, welche über die moralisch unter Druck stehende Tochter/Schwester an den stets als vermögend angesehenen Farang herangetragen werden.
Dass dadurch diese oftmals in einen Zwiespalt getrieben wird, welche für ein harmonisches Zusammenleben mit ihrem Farang nicht gerade dienliche ist, interessiert außer ihr niemanden!

Ich stehe auf dem unerbittlichen Standpunkt, dass, falls Brüder der Frau vorhanden sind, diese in 1. Linie für die Eltern verantwortlich sind!
Als ich vor langen Jahren meinen Engel kennen lernte, die Familienverhältnisse, das Leben ihrer 4 Brüder überblickte, erklärte ich unmissverständlich, dass von mir im Falle einer weiterführenden Bindung/Ehe KEINE finanzielle Unterstützung zu erwarten sei, ich die Brüder in der Verantwortung den Eltern gegenüber sehe.
Bis dato hatte meine Auserwählte ihren monatlichen Verdienst zu 90 % den Eltern zur Verfügung gestellt, von den Brüdern kam mit Ausnahme eines einzigen absolut nichts!

Nachdem ich nach langer eingehender Prüfung mir ein abschließendes Bild über den engeren Familien-Clan gemacht hatte, meiner Auserwählten hatte ich längst ein Haus in CNX gekauft, den Eltern ein Wohnrecht eingeräumt, worauf sie – heute kann ich dies sagen – zum Glück nach 2 Monaten „Einsamkeit“, da ihnen die gewohnte Umgebung ihres ärmlichen Dorfes fehlte, dankend verzichteten , rief ich die 4 Brüder zusammen und veranlasste sie, mit mir gemeinsam für die Eltern die alte windschiefe „Bretterbude“ – sorry: landesübliches, von Wind & Wetter gegerbtes/gealterte Haus – durch einen Steinbau zu ersetzen!

Mein finanzielles Zusteuern im hohen Prozent-Bereich betrachtete ich sozusagen als „verlorenen Zuschuss“, oder auch: Sinsod genannt.
Seit dieser Zeit lebe ich frei von jeglichen moralischen-finanziellen Verpflichtungen.

Inwieweit mein Engel nun zu besonderen engen persönlichen Anlässen (z. B. Geburtstag der Eltern) sich veranlasst sieht, ihren Eltern – welche seitens des Tesaban eine monatl. Rente von je 500,-- Baht erhalten – ein Geschenk zu machen, liegt als „Finanzministerin“ unseres Etat in ihrer eigenen Verantwortung, darüber ist sie mir keine Rechenschaft schuldig.... denn IHR kann ich vertrauen!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#26 von Binturong , 15.04.2011 20:10

Somprit

Zitat
Dass dadurch diese oftmals in einen Zwiespalt getrieben wird, welche für ein harmonisches Zusammenleben mit ihrem Farang nicht gerade dienliche ist, interessiert außer ihr niemanden!



So kommt es immer auf die Frau an, wie sie die Beziehung mit dem Farang selbst sieht und ob sie dann auch genug Kraft hat gegen die Familie an zu stehen.
Somprit was würdest du tun, wenn deine geliebte Frau immer dazwischen stehen würde? Sie muss die Kraft von sich aus schon haben. Nur mit deiner Überzeugungskraft, die wie auch immer aussehen mag, hättest du und deine Frau ansonsten immer Krach = die falsche Frau.

Zitat
Ich stehe auf dem unerbittlichen Standpunkt, dass, falls Brüder der Frau vorhanden sind, diese in 1. Linie für die Eltern verantwortlich sind!


Nur was zählt dein Standpunkt, wenn den Girls eingetrichtert wurde, dass die jüngste Tochter das dann mal übernehmen muss. Ist eben Tradition hier.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#27 von coolmen ( gelöscht ) , 16.04.2011 09:42

Somprit, dein Geständnis, dass du nur schwarz und weiss erkennen kannst und offensichtlich farbenblind durchs Leben gehst und die Nuancen bei dir nicht ankommen, zeigt auf, wie einseitig und lastig du denkst.
Zum thread-Titel muss man unbedingt mal anmerken, dass dazu immer zwei mindestens gehören müssen. Es steht jedem zudem frei, wie er sich entscheidet. Er hat immer zwei Möglichkeiten: Ja oder Nein. Die Person hat auch, so stelle ich mal in den Raum, vorher genügend Zeit, abzuwägen, ob er sich dafür oder dagegen und vor allem warum wie entscheidet. Sich hinterher zu beklagen, ist recht billig und deutet darauf hin, wie wenig Verantwortungsgefühl jemand sich im Verlaufe seines Lebens angeeignet hat resp wie erwachsen dieser ist. Sich anschliessend ins Jammertal zu begeben und andere für sein Fehlverhalten verantwortlich machen, ist schlicht gesagt unfair. Dass man in eine solche Situation kommen kann, bestreite ich keineswegs. Doch man sollte sich vorher auch überlegen, wenn dieser Fall eintreten sollte, was dann? Kann ich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln dann noch ein Leben leisten, das lebenswert ist? Kurz: wie gehts weiter. Sich objektiv Perspektiven erarbeiten für den Fall, dass alle Stricke reisssen. Sollte es dann wirklich geschehen, kann man ziemlich schnell nach dem erlittenen Schmerz, der mit Sicherheit eintreten wird, wieder positiv nach voren blicken und nicht jahrelang Foren zuheulen, wie schlecht es einem geht, weil man zuviele Fehler machte und die Schuld immerv on sich schiebt. Es gehören immer zwei dazu. Vor allem find ich es grässlich, dass man andere zu beschimpfen pflegt, die es anders machen mit anderen Menschen, denn da kann der Verlauf durchaus ein anderer sein, wenn anders umgegangen wird miteinander. Dies gilt global. Trinkende, schlagende und fremdgehende Männer sind nirgendwo auf der Welt beliebt und negativ denkende haben immer Schwierigkeiten, da sie sich die Zukunft mit ihrer Denkweise selbst verbauen.
Das ist die Logik des Lebens und daran führt kein Weg vorbei.

coolmen

coolmen

RE: Ausbeutung der Farang's

#28 von Somprit , 16.04.2011 11:58

Zitat von Binturong
...So kommt es immer auf die Frau an, wie sie die Beziehung mit dem Farang selbst sieht und ob sie dann auch genug Kraft hat gegen die Familie an zu stehen.
...was würdest du tun, wenn deine geliebte Frau immer dazwischen stehen würde? Sie muss die Kraft von sich aus schon haben. Nur mit deiner Überzeugungskraft, die wie auch immer aussehen mag, hättest du und deine Frau ansonsten immer Krach = die falsche Frau.



... wozu ich sagen kann (mir nicht einbilde): Ich habe solch eine „starke Frau“, welche sich nicht nur gegenüber ihren Brüdern, sondern auch im tagtäglichen Lebens sehr gut durchzusetzen weiß

Mit ihrer Bildung – sofern vorhanden & vorzuleben, welche ich ihr nicht abspreche– ist sie nicht ausschließlich von dem stets landestypischen gebetsmühlenartig vorgetragenem absoluten Harmoniegedanken, blind gegenüber sich darstellender Mängeln, dem Geisterglauben beschlagen!
Sie steht mit beiden Füßen fest in der Realität, sie kennt selbst die jeweiligen Schwächen innerhalb unseres Clan-Verbandes zu Genüge.
Anderenfalls, Du hast Recht, wäre sie für mich die „falsche Frau“

Zitat von Binturong
Nur was zählt dein Standpunkt, wenn den Girls eingetrichtert wurde, dass die jüngste Tochter das dann mal übernehmen muss. Ist eben Tradition hier.



..ach so, „eingetrichtert“... nach dem Motto: „Es ist so, war schon immer so, und wird so bleiben!

Nein Danke, dies nun heute noch mit „Tradition“ verbinden, würde ich als geistiger Stillstand bezeichnen, genau dieser Zustand, der von der hiesigen Obrigkeit gewünscht wird...



... werter coolmen, ich könnte jetzt, ... aber ich WILL es nicht, besonders bei solch einem Kenner der Gegebenheiten des hiesigen Landes nicht...

Aber von einem – wie Du es bezeichnest: "Geständnis" sehe ich hier nichts...

Dein hingeworfenes „Ja oder Nein“ zeigt mir allerdings, in welcher Form Du denkst, DA vermisse ich die Nuancen des Lebens innerhalb der Sozialgemeinschaft des Familien-Clans.
Und eines kannst DU mir glauben, ich war noch nie in einem Jammertal, gab stets den einzuschlagenden Weg auf dem Gipfelgrat vor....

Apropos, wer – wenn ich dies heranziehe -;

Zitat
Vor allem find ich es grässlich, dass man andere zu beschimpfen pflegt, die es anders machen mit anderen Menschen, denn da kann der Verlauf durchaus ein anderer sein, wenn anders umgegangen wird miteinander.



wer also beschimpft hier wen.... oder sollte ich es so werten, dass Du hier sehr subtil versuchst einen klitzekleinen Strahl in den luftleeren Raum loszuwerden... das dürfte bei dieser „Leere“ dann schwierig sein...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#29 von Binturong , 16.04.2011 19:39

Somprit

Zitat
Mit ihrer Bildung – sofern vorhanden & vorzuleben, welche ich ihr nicht abspreche– ist sie nicht ausschließlich von dem stets landestypischen gebetsmühlenartig vorgetragenem absoluten Harmoniegedanken, blind gegenüber sich darstellender Mängeln, dem Geisterglauben beschlagen!



Meine lebte bevor ich sie traf schon fast 10 Jahre in D.. Dort sah und lernte sie auch das eigenständige andere Leben. Das hat sie jetzt drauf.
Nur um ihren Geisterglauben raus zu bekommen, sollte sie nochmals 5 Jahre dort leben.

Somprit

Zitat
...nach dem Motto: „Es ist so, war schon immer so, und wird so bleiben!



Nicht ganz, aber dazu braucht es eben Zeit.
In der Großstadt geht es mit Riesenschritten voran. In den Kleinstädten im Schritttempo und auf dem Land eben mit „Hennentäpele“ schnurstracks darauf zu.
Manches für mich Sonderbare hier, wenn ich es meiner Mutter erzähle, sagt sie, dass es so etwas früher bei uns in D., im Allgäu wenigstens, auch gab. Soo weit sind wir gar nicht weg.
Brautgeld, Erbreihenfolge, bezahlen fürs Tanzen hat es alles auch gegeben.
Nur ob es gut ist, das Aufbrechen des Familienverbundes, da werden wir zwei verschiedene Meinungen haben.
Politik, Sozialversicherungen sowie die Geburtenraten sprechen aber dagegen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Ausbeutung der Farang's

#30 von Allgeier , 16.04.2011 21:54

Zitat von Somprit
nach dem Motto: „Es ist so, war schon immer so, und wird so bleiben!



Als ich das gelesen habe, hab ich auch an's Allgaeu gedacht und schwubs. Was schreibt der Binturong:

Zitat von Binturong
Manches für mich Sonderbare hier, wenn ich es meiner Mutter erzähle, sagt sie, dass es so etwas früher bei uns in D., im Allgäu wenigstens, auch gab. Soo weit sind wir gar nicht weg.
Brautgeld, Erbreihenfolge, bezahlen fürs Tanzen hat es alles auch gegeben.



Zitat von Somprit
Nein Danke, dies nun heute noch mit „Tradition“ verbinden, würde ich als geistiger Stillstand bezeichnen, genau dieser Zustand, der von der hiesigen Obrigkeit gewünscht wird..



Ich wuerde jetzt nicht alles "Alte" verdammen. Als Beispiel nur diese Tradition das die juengste Tochter im Haus die Elten pflegen muss. Dafuer bekommt sie dann mal das Haus. Ich kann da nichts schlechtes daran sehen.

Zum Beispiel wenn die zukuenftige Ehefrau schon zig Kinder hat und auch schon zig mal verheiratet war und der Schwiegervater immer noch einen 5 oder 6 stelligen Betrag als Brautgeld will. Das ist in meinen Augen Ausbeutung. Das ist wie eine Kuh mit krummen Fuessen, da muss man froh sein das sie noch jemand nimmt. Extrem ausgedrueckt.

Aber ist das nur auf die Auslaender anwendbar? Ich denke nein. Das passiert alles unter den Thais auch. Nur bekommen wir es vielleicht weniger mit.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


   

Import von Pflanzen nach Thailand
Wieder "Weltmeister"

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de