Allgeier's Erfahrungen mit Behoerden

#1 von Allgeier , 01.02.2010 21:48

Hier meine Erfahrungen was ich so mit den Behoerden hatte:

Fangen wir mit dem Fuehrerschein an:
Ich hatte einen einjaehrigen Fuehrerschein den wollte ich auf 5 Jahre verlaengern. Was wohl moeglich ist/ waere, weil ich ein NON IMI Visum habe.
Die Sachbearbeiterin sagt mir das ist nicht moeglich. Auslaender bekommen keine 5 Jahre.
Am Nachmittag bin ich dann mit meiner Frau hin. Gleiche Aussage: Auslaender bekommen keine 5 Jahre und mir wissen doch nicht's.
Dann hat meine Frau eine Servicenummer gesehen. Angerufen - Aussage am Telefon: Mit NON Imi sind 5 Jahre moeglich - Telefon weitergereicht an die Sachbearbeiterin - Die ist rot angelaufen und 20 Min spaeter hatte ich meine 5 Jahre.

Gelbes Hausbuch:
Die Sachbearbeiterin konnte uns keine klare Information geben was fuer Unterlagen ich benoetige um das Gelbe Hausbuch zu bekommen. Von ihrem Abteilungsleiter habe wir dann eine klare Aussage bekommen und als ich die Papiere zusammenhatte hat alles gut geklappt.

Heiraten:
Vor dem Heiraten haben wir den "Abteilungsleiter" auf dem Districtbuero gefragt was ich brauche um zu heiraten. Von dem wieder eine klare Aussage was ich fuer Papiere brauche. Und nach dem ich die Papiere hatte, ist auch alles schnell ueber die Buehne gegangen.

Etwas aendern in der Geburtsurkunde:
Nach dem Ausstellen der Geburtsurkunde haben wir gemerkt das dort was nicht stimmt. Dieses wollten wir bei uns auf dem Districtbuero machen lassen. Meine Frau ruft zuerst den Abteilungsleiter an ob das geht. Er sagt: Ja.
Wir ins Buero. Aussage der Sachbearbeiter: "Nein geht nicht, wir muessen auf Roi Et fahren". Als wir dann auf den Abteilungsleiter verwiesen haben und den dazugezogen hatten ging es dann.

Ich habe jetzt extra michts uber die noetigen Papiere geschrieben, weil das ist wohl ueberall verschieden. Was ich hier fuer's Heiraten benoetige, braucht der Rong Kwang bei sich nicht und auch umgekehrt.
Sich vorab informieren hilft spaeter.
Und nach Moeglichkeit den Abteilungsleiter fragen, der ist Vorgesetzeter von den Sachbearbeitern wo nicht's wissen wollen oder einem nur das Leben schwer machen wollen. Was ich aber am meisten glaube, ganz einfach faul sind. Nicht nur gegenueber Auslaendern.
Und wenn man mit dem schon geklaert hat, ist dann alles recht einfach.

Aber das allerwichtigste ist, das spaetere ueberpruefen der erhaltenen Dokumente. Einmal ist meine Frau in Roi Et geboren in einem andern Fall hatten wir schon 2 Kinder zuvor. Wenn das alles schon in's Deutsche uebersetzt ist, ist es muehselig zu aendern.
Oder die Beamten auf den Districtbuero's sagen: "Das macht nicht's" Nur soll man das spaeter den Schalterbeamten auf der jeweiligen Botschaft auch sagen wenn die Frau einmal in Roi Et und dann spaeter in Buriram geboren ist? "Das macht doch nicht's"

Auf Richtigkeit der betreffenden Dokumente achten.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgeier's Erfahrungen mit Behoerden

#2 von phumphat , 02.02.2010 12:20

Tja alles nicht so einfach hier.

Ich musste einmal um ein entsprechendes Dokument zu bekommen, mein Schanot (ob ich das jetzt richtig geschrieben habe, weiss ich nicht, ist ja alles in Thai. Das ist die Besitzurkunde für ein Condominium) vorlegen. Da meinte Die Dame am Schalter. Naja da sie ja schon 102 Jahre alt sind,da haben sie sich aber gut gehalten, aber wahrscheinlich werden die Menschen in Australien so alt.
Ich verstand nur Bahnhof.
Auf mein warum und wieso, meinte sie, es steht hier so geschrieben.
Was nun,fragte ich sie.
Ja da muss ich wieder aufs Landamt und es richtig stellen lassen.
Ich zum Landamt, habe die Dame dort auf die falsche Eintragung hingewiesen.
Sie meinte, mai pen rai, kostet 200 Baht und wir machen's diesmal richtig.

phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


   

Was gefaellt mir in Thailand ?
Kühlschrank ohne Strom?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de