alternative Warmwasserzubereitung

#1 von Allgeier , 22.04.2011 21:22

Die Suchfunktion hat mal nichts spezielles ergeben.

Wie erzeuge ich gut und guenstig warmes Wasser? Hauptsache mal zum duschen.

Was brauch ich dazu?

Hier noch ein Link, wurde schon von euch hier gepostet.

http://siamgpi.com/solarpower/solarheating.html

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#2 von scubath , 22.04.2011 22:48

Wir haben genau solch eine Anlage seit ca zehn Jahren auf dem Dach.
Ich kann dir leider nicht sagen ob vom gleichen Anbieter.
Aber das System ist gleich. Funktioniert super und ist nicht mehr weg zu denken.
Keine Wartung und es gab auch noch keine Reparaturen.
Auch als es letzten Monat kalt und wolkig war gab es immer genug heiss Wasser für Küche und zwei bäder.
Sehr kostengünstig kannst du dir aber eine Leitung mit schwarzen pe Rohren legen,spiralförmig. Damit bekommst du das Wasser auch sehr heiss.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#3 von veldenz , 22.04.2011 22:56

im moment brauchst du wahrscheinlich u.auch fuer die naechsten monate
garnichts zu machen um warmes wasser zum duschen zu haben.

vielleicht hast du fuer dieses thema die falsche jahreszeit ausgesucht.

im norden war dies nur fuer die wintermonate ein thema das wasser zu erwaermen
aber auch nur fuer die verwoehnten farangs.

bei der sonneneinstrahlung hier brauchst du nur dir nur ein wellenfoermiges rohrleitungssystem
im bestimmten winkel schwarz angestrichen aufs flachdach oder balkon zu bauen schon
hast du warmes duschwasser,ganz simpel.

hab das mal in deutschland gesehen der hat das wasser fuer sein schwimmbad so etwas erwaermt.

veldenz  
veldenz
Besucher
Beiträge: 884
Registriert am: 21.11.2008


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#4 von MooHo ( Gast ) , 23.04.2011 02:32

Zitat von scubath
...spiralförmig...



Dann benötigt man eine Pumpe, Naturumlauf ist nicht möglich. In Schlangenlinien verlegt, Kaltwasser unten rein, Heißwasser oben raus.

Am Besten in einen Holzkasten, der mit Styropor ausgekleidet ist, einbauen und alles schwarz anstreichen. Ca. 10-20cm oberhalb der Rohrschlange eine Glasplatte auflegen.

MooHo

RE: alternative Warmwasserzubereitung

#5 von MooHo ( Gast ) , 23.04.2011 10:58

Ich wurde gerade drauf aufmerksam gemacht, daß es durch die Erhitzung zum Druckanstieg kommt.
Wenn das Solarpanel nicht direkt an einen Tank als Zwischenspeicher angeschloßen ist, muß man Überdruckventile einbauen, um einem Platzen der Leitungen zuvor zu kommen.

Baut man aber diese Panels direkt in die Wasserleitung ein, benötigt man sehr viele Panels, denn die Wassertemperatur sinkt dabei im Verlauf des Duschens.

Zirkuliert das Wasser in einem Tank erreicht man höhere Temperaturen und der Temperaturabfall bei einem Verbrauch ist geringer, da sich eine kleine kalte Wassermasse mit einer größeren warmen Masse mischt. Und es werden weniger Panels benötigt.

Natürlich hat so ein Selbstbausystem auch seine Tücken. Es sicherlich nicht so effizient, wie eine Anlage von einem professionellen Hersteller. Und damit sie auch gut funktioniert, muß man vorher einigesd rechnen, was bei einer gekauften Anlage der Hersteller übernimmt.

Um die Anzahl der Panels zu berechnen, muß man wissen, wieviel Wärme übertragen wird. Ein Selbstbau ist kein Standard, daher muß man ein Panel bauen und messen (Ein- und Ausgangstemperatur, sowie die Durchflußmenge an Wasser).

MooHo

RE: alternative Warmwasserzubereitung

#6 von Allgeier , 23.04.2011 20:12

Zitat von veldenz
im moment brauchst du wahrscheinlich u.auch fuer die naechsten monate
garnichts zu machen um warmes wasser zum duschen zu haben.



Ich nicht, aber's Frauchen jammert wenn sie kein heisses Wasser hat. Was soll ich dann darauf antworten? Sie soll sich nicht so anstellen. Egal, auf jedenfall braucht sie warmes Wasser zum duschen und in der Kueche waere es auch nicht so schlecht zum abspuelen.

Ich persoenlich haette mir vorgestellt schwarze Rohre unterm Garagendach auszulegen, da it es genauso heiss und durch keine direkte Sonneneinstrahlung wird wohl auch die PVC Leitung geschont.
Sollte der Tank unter den Leitungen stehen, dann klappts ja nicht mit dem automatischen zirkulieren. Aber da haette ich mir vorgestellt eine Pumpe mit Zeitschaltuhr zwischen zuschalten wo dann das Wasser zirkulieren laesst.
Nur dann koennte das Problem auftreten das die Pumpe kein warmes/heisses Wasser vertraegt.
Nur dann liest man das durch laengeres stehen von demselben Wasser sich sogenannte Legionen (oder so aehnlich) entwickeln koennen. Und die seien nicht gesund.
Deswegen waere ein zweiter Wasserkreislauf nicht schlecht, einer wo heisses Wasser fuehrt und der andere wo dann aufgeheizt wird. Und dieses Wasser wird dann benuetzt.

Die Frage wegen diesen Legionen. Ist das eher nebensaechlich oder muss man sich dort Sorgen machen. Weil viele Leute haben doch einen Wassertank und das Wasser dort drin wird ja auch nicht jeden Tag erneuert.
Frage an die wo einen Wassertank haben: Wird der gereinigt bei euch oder alle paar Monate/Wochen ein Desinfektionsmittel eingeschmissen.

Wie gross sollte dieser Warmwasserspeicher sein? 50 Liter sind ja wohl genug. Es wird ja mit anderem Wasser auch noch gemischt.

Zitat von MooHo
Natürlich hat so ein Selbstbausystem auch seine Tücken. Es sicherlich nicht so effizient, wie eine Anlage von einem professionellen Hersteller.



Aber wenn es selbstgebaut ist, schlaeft man besser.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#7 von MooHo ( Gast ) , 23.04.2011 20:47

Allgeier,

PVC-Rohre sind nicht so gut geeignet, da sie eine schlechtere Wärmeübertragung haben.

Der Einlauf in solches Panel kann durchaus tiefer liegen als der Tank, aber der Rücklauf sollte nur 10 -30cm über der Wasseroberfläche im Tank sein.

Wenn die Temperatur im Tank über 60°C liegt, entwickeln sich Legionellen kaum. Zum anderen durch den Naturumlauf gibt es im Tank eine Zirkulation, in den Solarpanles erreichst du eine Temperatur von 70 -75°C. An Legionellosis kannst du auf 2 Wegen erkranken, die trinkst Legionellen-verseuchtes Wasser oder atmest Tröpfchen solchen Wassers ein. Der erste Weg fällt in Thailand meistens aus, da Brauchwasser kein Trinkwasser ist. Bliebe nur die Gefahr beim Duschen, da kann ich dir sagen, daß die auch recht gering ist. Wenn du ständig eine Entnahme hast und somit beständig Wasser entnimmst entwicklen sich kaum gefährliche Konzentrationen an Keimen. Wenn du für ein paar Wochen/Monaten weg bist, dann entleere den Tank vor der Nutzung und fülle ihn neu auf. Hast du den aber im vollen Sonnenlicht stehen, so heizt der sich auch von selbst auf und hat durchaus auch mal 70°C. Kombinierst du so einen freien Tank mit Solarpanels sind 80-90°C drin. Aber morgens ist das Wasser schon wieder kühl. Da ich gerne Heißdusche, für mich zu kühl zum wohligen Duschgefühl.

Die Tankgröße kannst du recht einfach ausreichen. Schätze deinen Tagesbedarf an Warmwasser ab. Das ist die Menge an kalten Wasser, die sich mit dem warmen Wasser mischt. Du willst 60°C halten, ann rechne aus wieviel Wasser von 70°C mit Wasser von 15°C mischen darfst um 60°C zu erreichen.

MooHo

RE: alternative Warmwasserzubereitung

#8 von Binturong , 23.04.2011 21:01

Ich hatte es ja damals hier schon angedeutet
http://thailand.talk4um.de/f2t12...it=+warm#p11492
(Dieses Thema hierhin verschieben und dieses dann weiter in den öffentlichen Teil bei Haustechnik irgendwo einfügen – ja muss man denn immer alles selber machen!)

Hier auf meinem kleine flachen Dach habe ich die billigste und für mich beste, also gut eine gute, Lösung gebaut.

Sind knappe 14 mtr. 2“ Rohr die das Wasser bei bedecktem Himmel auf Duschtemperatur wärmen.
(Ich bin überzeugter Warmduscher!) Wenn die Sonne scheit wird dieses Wasser dann zu heiß zum duschen, deshalb habe ich (im 2. Bild) einen Mixer für das Kaltwasser mit eingebaut.
Dieses heiße Wasser ist mit den ganzen Wasserleitungen des Hauses verbunden. Der Druck durch das Erwärmen / Erhitzen wird dadurch auf das gesamte Leitungssystem verteilt. Wenn irgendwo ein Wasserhahn aufgemacht wird, so baut sich dieser Überdruck sofort ab. Ein Freund der mein System abschaute machte aber einen geschlossenen Kreislauf. Seine 2“ Rohre wurden durch die Hitze und dem Druck arg auseinander gedehnt – ist absolut nicht zu empfehlen. Der Freund hat das auch schon wieder geändert.
Der Zulauf des kalten Wassers habe ich, bevor er in das 2“ Rohr geht, mit einem „Knick“ nach oben gemacht. Falls ich das im Leitungs“netz“ eine undichte Stelle oder bei arbeiten daran Wasser ablassen muss so sollen mir nicht die ganzen 2“ Rohre auch noch ausfließen. (Jetzt habe ich aber unten am Zulauf auch einen separaten Waserhahn.) Ob es notwendig war? Ist mir eigentlich egal.
Dann habe ich auch noch eine Hahnen für das Entlüften der 2“ Rohre, damit die auch gut gefüllt sind mit Wasser und nicht nur mit Luft. Nur immer wenn ich das öffne kommt Luft und Wasser mit heraus. Ich merke nur beim leichten anheben der Rohre, dass diese gefüllt mit Wasser sind – also alles ok. (Die Rohre sollte ich wieder einmal streichen.)
Dieses, mein, System hat mich unter 400 THB gekostet und es funktioniert. Meine Frau hat heißes Wasser zum spülen (Wetten keiner von euch hält seine Hände unter den laufenden Heißwasserstrahl.) und ich warmes zum duschen. Aber eben nur tagsüber.

Eine ¾ Stunde nach Dämmerung nehme ich im Bad den Gaswasserheizer. So lange hält das warme Wasser vom Dach „nur“.

Das ganze sieht nur deshalb jetzt schief aus, da ich erst noch keine Metallmuffen (ob es das richtige Wort für diese Verbindung ist?) hatte. Ich habe erst diese Plastikmuffen eingebaut. Aber die verschoben sich öfters, so dass bei Wasserdruck von der Pumpe diese dann die Leitungen auseinander schoben – das hieß dann immer: Wasser marsch.
Die Wasserzufuhr vom Dach geht auch in den Gaswasserheizer. Tagsüber muss ich meistens mit dem „kalten“ Wasser zum duschen dazu mischen – Thema: Gebrühte Sau.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#9 von Allgeier , 23.04.2011 21:06

Zitat von MooHo
Der Einlauf in solches Panel



Das heist "Panel" bei dir? Das Teil wo die Sonne das Wasser erhitzt?

Zitat von MooHo
Du willst 60°C halten, ann rechne aus wieviel Wasser von 70°C mit Wasser von 15°C mischen darfst um 60°C zu erreichen.



Im Allgaeu sagt man das denken soll man den Pferden ueberlassen. Die haben die groesseren Koepfe. Ich sage, koennte ich rechnen dann wuerde ich auf der Bank arbeiten.
Spass beiseite, die Rechenaufgabe ist mir zu hoch. Ich sag ganz einfach mal ein Behaeltniss mit 100 Litern, wo dann ja eh noch mit kaltem Wasser dann verduennt wird.
Nur wie bekomme ich das heisse Wasser aus dem Tank in die Dusche? Es wird eine Mischbatterie faellig die mir kaltes Wasser zuliefert. Nur wie vermeide ich das es mir beim duschen das kalte Wasser in die heisse Leitung hineindrueckt? Wohl durch das zwischenschalten eines Ventiles.

Hoert sich am anfang alles so einfach an. Na gut.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#10 von Allgeier , 23.04.2011 21:09

Ja, ich glaub auch das man die beiden Themen zusammenlegen sollte. Aber dann bitte nicht im Hausthread einfuegen. Da geht er dann verloren. Lieber als seperaten warm Wasserthread am Leben erhalten
Ich werd jetzt mal den alten warm Wasserthread durchlesen.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#11 von Binturong , 23.04.2011 21:20

Allgeier

Zitat
Ich persoenlich haette mir vorgestellt schwarze Rohre unterm Garagendach auszulegen


Das hatte ich bei meiner allerliebsten Schwiegermutter die ich habe schon mal gemacht. Dieses Wasser wird nicht heiß! Die Leitungen waren sogar unter den durchschimmernden Eternitplatten. Aber die direkte Sonnenbestrahlung fehlte.

Zitat
keine direkte Sonneneinstrahlung wird wohl auch die PVC Leitung geschont.


Deshalb die Leitungen anstreichen.(Obwohl alle PVC Rohre in Thailand in der Sonne liegen – ein paar Jahre halten die durch.)

Zitat
Die Frage wegen diesen Legionen. Ist das eher nebensaechlich oder muss man sich dort Sorgen machen.


Auf alle Fälle daran denken. Ein befreundeter Heizungsbaumeister sagte mir, dass diese Legionellen bei über 50 Grad schon sterben. Diese findet man dort wo Luft und Wasser zusammen sind. Bei Plastikbehältern –rohren mehr Vorsicht als bei Metalltanks. Dadurch, dass mein Wasser immer zirkuliert und erhitzt wird, bräuchte ich mir keine Sorgen zu machen.

Zitat
50 Liter sind ja wohl genug


In meinen Rohren sollten ca. 14 Liter heißes Wasser sein. Die Rohre sind ja aber auch immer schon erhitzt. Ein zwei Rohre mehr und meiner Frau würde es zum spülen besser reichen.

Zitat
Aber wenn es selbstgebaut ist, schlaeft man besser.


… und der Schwabe hat viel Geld gespart und ist sogar nocg stolz auf sein gut funktinierendes System!

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#12 von Binturong , 23.04.2011 21:28

Allgeier

Zitat
Ich habe eigentlich gehofft das es ohne Gasheizer ginge.


Ich habe mir einen gekauft um nur Geld zu sparen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#13 von Allgeier , 23.04.2011 22:22

Der Druck von der Warm- und Kaltwasserleitung kommen wahrscheinlich von der gleichen Pumpe. Oder? Das es dann das kalte Wasser in die "heisse " Leitung hinein nimmt, das kann nicht passieren?

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#14 von Binturong , 23.04.2011 23:51

Ja ist die gleiche Pumpe.
Dachte Anfangs, dass durch die Erhöhung des Daches der Druck nicht gleich wäre – war aber ein Irrtum.

Meine Sorge war aber noch, dass beim öffnen des kalten Wassers oder des Wassers vom Dach dieses dann „von hinten“ in den Gaswasserheizer reindrückt. Es dann dort Probleme geben könnte. Bis jetzt, schon ein paar Jahre lang, funktioniert er aber immer gut.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: alternative Warmwasserzubereitung

#15 von scubath , 24.04.2011 00:31

Ok mohoo,ich habe mich mit der Spirale falsch ausgedrückt.
Meinte natürlich die geschlängelte Form.
Ich hatte es vor Jahren auf dem Dach. Super billig und funktionell.
Als Rohre habe ich flexible pe für die farmbewasserung verwendet. 200 meter ca tausend Bath.
Die sind leicht,gut zu verlegen und uv beständig.
Da sie nicht Licht durchlaessig sind sollte es auch keine Algen oder sonnst was Bildung geben.
Da damals der Plan so einfach wie möglich gedacht war nutzte ich einen edelstahltank in Dach höhe als Speicher. Dieser hatte einen Schwimmer und sobald Wasser entnommen wurde pumpte sich auch kaltes in die Rohre auf dem Dach. Das Wasser aus dem Tank war immer heiss und musste mit kaltwasser gemischt werden. Machte ich zu der Zeit noch von Hand war lustig aber genau richtig zum Pampa leben.
Damit das Wasser keinen schaden an Pumpe oder Brenner verursacht ( Rücklauf Druck) sollte ein Rückschlag Ventil die heißen hier Jack Valve eingebaut werden. Aus Messing heben die ewig.
Das hilft auch der Pumpe mit weniger Kraft zu arbeiten.
Viel Spaß beim bauen.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


   

Toedliches Bettwanzen Spray
Elektrogeraete A-Z

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de