Maniok

#1 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 14:59

schweine fuetterung mit maniok
moechte hier ein paar infos sammeln
evt kann jan dazu was sagen
http://www.cassava.ethz.ch/maniok/vornachteile.htm
Es wäre schwierig, eine bessere Pflanze als Maniok für die Tropen zu finden. Maniok liefert eine reichhaltige Ernte auch auf kargen Böden, wie sie in grossen Gebieten von Afrika, Südamerika und Asien zu finden sind.
Weitere Vorteile sind:

* Die Toleranz gegenüber ungünstigen Klimabedingungen wie Trockenheit oder tropischen Regengüssen
* Resistenz gegenüber diversen Krankheiten
* Eine hinreichende Ernte auch auf steinigen oder ungedüngten Böden
* Die Pflanze ist stärkereich und bildet eine gute Energiequelle für die Ernährung
* Die bitteren, stark blausäurehalten Sorten werden von Insekten nicht angegriffen und von Tieren wie Schweinen oder Nagetieren nicht ausgegraben.
* Die Ernte ist das ganze Jahr über möglich.

Nachteile von Maniok
Maniok hat aber auch einige gewichtige Nachteile:

* Die Wurzel ist eiweiss- und fettarm.
* Maniok hat von allen Wurzelfrüchten die längste Vegetationszeit.
* Die schlechte Lagerfähigkeit: Nach der Ernte beginnt der Verderb bereits nach zwei bis drei Tagen. Maniok muss also direkt nach der Ernte zu einem besser haltbaren Produkt weiterverarbeitet werden.
* Die Verarbeitung ist auch notwendig zum Entfernen der Cyanide, welche in grösseren Mengen in Maniok vorkommen.
* Die Aufnahme dieser Cyanide wird mit diversen Krankheiten in Verbindung gebracht.
Maniok (Manihot esculenta Crantz) ist eine der wichtigsten Nahrungspflanzen der Welt. Die Weltproduktion von Maniok nimmt stetig zu (195.6 Mio. Tonnen weltweit; 103.4 Mio. Tonnen in Afrika, 2004), er stellt nach Reis, Mais und Zuckerrohr die viertwichtigste Kalorienquelle für die tropische Bevölkerung dar und liefert Nahrung für mehr als 500 Mio. Menschen. Maniok ist tolerant gegenüber kargen Böden, Trockenheit, diversen Krankheiten sauren Böden. Trotz der Wichtigkeit von Maniok wird die Pflanze meist von Kleinbauern für den Eigenkonsum oder den lokalen Markt angebaut. Um das Problem des schnellen Verderbs zu umgehen, werden meist nur kleinere Mengen geerntet und zu Produkten verarbeitet oder verkauft.

Die Wurzeln und die Blätter stellen die beiden nährstoffhaltigen Teile der Pflanze dar. Die Blätter machen rund 6%, die Wurzeln 50% der Pflanze aus. Die Wurzel wird nach der Ernte gleich weiterverarbeitet, weil der Verderb von geernteten Wurzeln bereits nach 48 bis 72 Stunden einsetzt. Weitere Details zur Zusammensetzung.

Die Verwendung von Maniok als Nahrungs- und Futtermittel wird durch den hohen Blausäuregehalt erschwert, es sind jedoch auch Manioksorten mit geringem Cyanidgehalt bekannt. Weitere Detail zur Blausäure.

Auf Grund des schnellen Verderbs und des Gehalts an Blausäure wird Maniok praktisch immer gleich nach der Ernte zu einer Vielzahl von Produkten weiterverarbeitet.

Rong Kwang

RE: Maniok

#2 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 15:19

Maniok
Produkt aus den stärkereichen Wurzelknollen des Maniok- oder Cassavestrauches. Durch Abpressen und Trocknen gewaschener und geschälter Maniokknollen entstehen die sogenannten Maniokschnitzel, auch Tapiokaschnitzel genannt. Durch Vermahlen werden dann die Maniok- oder Tapiokamehle gewonnen. Sie haben je nach Herkunftsland und Verarbeitungsstufe einen Stärkegehalt zwischen 55 und 65 % und sehr niedrigen Rohproteingehalt (ca. 2%). Damit stellen sie einen reinen Energieträger dar. In der Tierernährung wird
Maniok
Produkt aus den stärkereichen Wurzelknollen des Maniok- oder Cassavestrauches
Maniok vornehmlich als energiereiches Mischfutter ergeben'); return true;" onkeypress="popup('85' , 'Einzelfuttermittel','Unter Einzelfuttermittel versteht man die einzelnen Rohstoffe, die in richtiger Mischung und in Verbindung mit lebensnotwendigen Zusatzstoffen wie bestimmten Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen dann das Mischfutter ergeben'); return true;" onmouseout="popout('85'); return true;" onkeyup="popout('85'); return true;">Einzelfuttermittel im Mischfutter für Schweine und Geflügel verwendet. Die Bedeutung hat aber in den vergangenen Jahren sehr stark abgenommen, da vornehmlich inländisches Getreide, allen voran Weizen und Triticale, als Energieträger im Futter für Schweine und Geflügel genutzt wird.

Maniok
(Tapioka)
Inhaltsstoffe Gehalt
(je kg Original-
substanz)
Trockenmasse, g/kg 880,00
Rohprotein, g/kg 26,00
Lysin, g/kg 1,00
Methionin, g/kg 0,35
Methionin
+Cystin, g/kg 0,70
Threonin, g/kg 0,80
Tryptophan, g/kg 0,30
UDP, %
vom Rohprotein 15,00
nXP, g/kg 117,50
RNB, g/kg -14,60
Rohfaser, g/kg 52,00
Rohfett, g/kg 6,00
Zucker, g/kg 26,00
Stärke, g/kg 590,00
Stärkebe-
ständigkeit, % 15,00
beständige Stärke
(bXS), g/kg 88,50
NDForg, g/kg 66,00
ADForg, g/kg k.A.
NFC, g/kg k.A.
Strukturwert
(SW), /kg -0,11
Rohasche, g/kg 51,00
ME, MJ/kg
(Schwein) 12,60
ME, MJ/kg
(Geflügel) 12,40
ME, MJ/kg
(Rind) 10,40
NEL, MJ/kg 6,60
Calcium, g/kg 1,20
Phosphor, g/kg 0,90
verdaulicher
Phosphor, g/kg
(Schwein) 0,10
Natrium, g/kg 0,20
auch ineresant das buch
Biologie der Pflanzen

http://books.google.de/books?id=TH32J9Rl...num=5#PPA886,M1

Quellen: DLG-Futterwerttabellen für Schweine; DLG-Futterwerttabellen für Wiederkäuer;

Rong Kwang

RE: Maniok

#3 von scubath , 15.05.2009 19:58

ja da hast du einige info die im allgemeinen so richtig sind fuer die grossfamilie esculenza kranz.
aber da in dieser gruppe ca 6000 unterarten vorkommen, davon ca 260 in thailand eben nur im allgemeinen.
die maniok wird in 2 hauptgruppen unterteilt, die weisse bittere und die suesse gelbe, die weisse ist fuer den meschlichen verzehr oder als tierfutter nur in form von endprodukten wie tapioka kugeln, staerkepulver und selten als backwaren geeignet, wegen ihrem extrem hohen zyanidgehalt. die gelbe sorte kann fast gleich wie eine kartoffel zum einsatz kommen,aber auch hier ist der zyanidgehalt zu beachten. von den 6000 sorten fallen ca 200 auf die gelbe fuer den menschen frisch verzehrbare, diese waechst aber nur auf guten boeden und mit genug wasser als brauchbare pflanze, mit wenig oder keinem wasser wird sie zur absoluten zyanidbombe. (gibt oft news wo menschen sterben nach verzehr)
nach ernte gibt es einige wege die wurzel oder ihre inhaltsstoffe zu verwenden, diese sind regional sehr verschieden und da maniok nur in laendern der 3welt angebaut werden kann sind dort oft nicht die technischen weiterverarbeitungs moeglichkeiten gegeben. die uno forscht mit einem millionen budgett aber es gibt kaum zusammenarbeit mit privaten unternehmen. das ziel ein industrielles endprodukt zu erschaffen welches wohlstand in die armen regionen bringen soll. auserdem ist die maniokpflanze ein favorit in der bekaempfung von malaria,in gebieten afrikas werden die giftigsten sorten der maniok gegessen um sich vor moskitostichen zu schuetzen, ein geringer teil stirbt am verzehr aber der groesste teil ist vor malaria geschuezt. in diesem bereich forschen auch eine universitaet in rayon und had yai, fuer die medizin sind die blaetter wichtig.
in europa heisst die maniok im volksmund auch afrikanische kartoffel weil sie meist von schwarz afrikanern frisch gegessen wird, die blaetter werden aehnlich spinnat zubereitet. aber eben nur von der gelben sorte, hauptlieferannt fuer diese sorte ist costa rica, aber nun auch langsam nigeria da der bedarf staendig ansteigt.

@ rong kwang, es gibt zu viele infos, ich mach einmal stopp um in meinen unterlagen nachzuschauen, solltest du aber spezielle fragen haben schreibs hier kurz. im zusammenhang mit futter weiss ich leider nix da dies nicht in meinem taetigkeitsbereich war, aber sonnst zu anbau und herkunft schon.
liebe gruesse, heute wieder regen ohne ende .

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Maniok

#4 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 20:45

hier auch viel regen und die bude voller liegenden ameisen

ah und meine gurken haben die ersten schaedlinge
raupen
werde wens nicht mehr regnet mal mit dem sanften spritzmittel von der regierungsstelle spritzen
so ne art brenneselsud
mal schaun obs hilft und wirkt

in ein paar tagen kommt der aggro typ wieder mal schauen was der zum spritzen hatt
die ersten blueten sind auch schon da
werde dann hier die aktuelle ernte reinschreiben
gruss rong kwang

wenns mit der rodung der manok aktuel wird bei dir
sag bescheid
und tel nummer nicht vergessen bitte
thx

Rong Kwang

RE: Maniok

#5 von scubath , 15.05.2009 21:08

ist die bude voller liegender ameisen ? was haben die gesoffen. oder meinst du voller fliegender ?

also laut pornchai von agro sind die raupen nicht schlimm die gehen nur an die blaetter, obs stimmt ?
ich habe morgen mit seinem bruder termin wegen den gurken und wegen unseren casave.
eigentlich wollten wir diese woche ernten, hab den schredder schon gekauft, nun warten wir wegen dem agro kontakt eventuell gibt sich da ein besserer weg. vieleicht ist dort sogar ein job fuer mich drinn,im gespraech klang das ein wenig so, oder wars einbildung. mal schauen,
tel nr hab ich dir schon als pn gesendet, aber da scheint irgendwas nicht so ganz zu funken, hatte schon einige probleme mit pn zu dir, wie der werner ja auch.
falls ich es zeitlich hinbekomme schauen wir bei dir vorbei wenn deine ernte am laufen ist, da kann ich mir einiges abschauen(kupfern). wuerden dann im wohnmobiel kommen und brauchen einen standplatz mit wc,dusche und deutschem essen+hefeweizen wenn moeglich:) kaum ansprueche gell.
ps. nach der gurkenernte sind die pflanzen ein sehr gutes futter fuer rinder . also falls da welche bei dir sind kannste das zeug dahin karren. oder eben kompostieren.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Maniok

#6 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 21:17

Zitat von scubath
ist die bude voller liegender ameisen ? was haben die gesoffen. oder meinst du voller fliegender ?


tel nr hab ich dir schon als pn gesendet, aber da scheint irgendwas nicht so ganz zu funken, hatte schon einige probleme mit pn zu dir, wie der werner ja auch.
falls ich es zeitlich hinbekomme schauen wir bei dir vorbei wenn deine ernte am laufen ist, da kann ich mir einiges abschauen(kupfern). wuerden dann im wohnmobiel kommen und brauchen einen standplatz mit wc,dusche und deutschem essen+hefeweizen wenn moeglich:) kaum ansprueche gell.


fliegende ameise
billig thaitastatur am vaio
wc s und duschen sind 10x vorhanden
denke das reicht
deutsches und italenisches essen kein problem
nur weisbier da schauts schlecht aus, das trinkt hier keiner auser mir

tel nummer nicht bekommen
PN weis nicht an was das liegt is nur halbvoll der briefkasten
chris

Rong Kwang

RE: Maniok

#7 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 21:32

Maniok als hundefutter



Roland Schimpf: ich versuche mal etwas Licht in Dickicht zu bringen; denn das geht hier ja begriffmaessig wild durcheinander, Die "ueberseeischen" Mitleser/innen schuetteln sich vor Lachen ) Also: Erstmal soll das wohl Maniok heissen ?? Maniok gehoert in die Nutzpflanzengruppe Staerkepflanzen. Dazu zaehlen auch: Batate, ipomoea batatas (e. sweet potato, fr. patate douce, sp. batata,camote) Weltweit verbreitet, tropisch/subtropische Regionen, es sind tausende verschiedeneSorten bekannt, ich bereite hier daraus ein schmackhaftes Hundefutter, ansonsten lassen sich die Batate wie Kartoffel in der Kueche einsetzen, Chips gibts hier auch, Kartoffel, solanum sp. (e. potato,fr. pomme de terre,sp. patata) Die duerfte je eigentlich hinlaenglich bekannt sein was Herkunft und Verwendung angeht Yam, dioscorrea sp. (e.yam, fr.igname, sp.ñame) Kletterpflanze, bildet unterirdische Reserveorgane, weltweit in tropischen/subtropischen Regionen verbreitet und genutzt, einige Wildformen enthalten den giftigen Bitterstoff Dioscorin der sich aber beim Kochen zersetzt. In den meisten Faellen erfolgt die Verarbeitung direkt vor dem vor Verbrauch, in Westafrika wird daraus "fufu" hergestellt, dazu wird die Knolle zunaechst gekocht und dann in hoelzernen Moersern zerstampft, es entsteht eine dicke gleichmaessige Masse, die Schale wird vor, oder nach dem Kochen entfernt, fufu wird mit einer Sosse oder einem Kochgericht aus Fisch oder Fleisch, gruenem Gemuese, Gewuerzen und Oel gegessen, Fufu kann auch aus anderen staerkehaltigen Pflanzen (Maniok,Banane, Getreide) hergestellt werden, Yam wird auch in geroesteter, gebratener oder gebackener Form gegessen. Schmeckt sehr gut in gebratener Form dazu wird Frischkaese gereicht ) (Quelle: Gerard H.de Brujin in Handbuch der Landwirtschaft und Ernaehrung in den Entwicklungslaendern ,Bd.4, Ulmer Maniok, Manihot esculenta (e.manioc, cassava, fr. manioc, sp. mandioca,yuca) Stammt aus S-Amerika (Brasilien/Paraguay), heute weltweit verbreitet in tropischen Gebieten, wichtige Produzenten: Brasilien, Zaire, Indonesien, Nigeria u.a., Benutzt wird die Knolle, die wie alle Pflanzenteile das bitterschmeckende Glucosid Linamarin enthaelt, aus dem bei Hydrolyse durch das Enzym Linamarase Blausaeure freigesetzt wird. Linamarin findet sich in allen Zellen der Knolle nicht nur im Milchsaft. Zum Verzehr wie zur Gewinnung von Staerke oder Trockenschnitzeln sollte die Verarbeitung so bald wie moeglich, auf jeden Fall innerhalb von 2-3Tagen erfolgen, da die Knollen nach der Ernte sehr schnell verderben.Bei frischen Knollen ist die Vergiftungsgefahr geringer da die Blausaeure erst nach einigen Tagen durch Linamarse freigesetzt wird. Wenn Trockenschnitzel hergestellt werden, werden 98% des Linamarins durch den Trocknungsprozess zerstoert. Ein besonderes Produkt aus Maniokstaerke ist Tapioka, das durch Erhitzen der feuchten Staerke auf etwa 70oC entsteht. Bei dieser Temperatur verkleinert die Staerke und wird leichter loeslich und verdaulich. Tapioka kommt in Form von kleinen (seeds) oder groesseren (pearls) sagoaehnlichen Kugeln oder als Flocken (flakes) in den Handel. Die jungen eiweissrechen Blaetter stellen ein wichtiges Gemuese dar. (Quelle: Rehm/Espig,Die Kulturpflanzen der Tropen und Subtropen,Ulmer) Taro, Colocasia esculenta Eine der aeltesten Kulturpflanzen, stammt aus Suedostasien, wichtige Produzenten: Westafrika, China,Japan,Philippinen Insgesamt werden ca. 1000 verschiedene Sorten angebaut Wird im Wasser oder auf Trockenland,vertraegt ziemlich hohen Salzgehalt, alle Sorten bilden wichtige Grundlage als Schweinefutter Von der Produktionsmenge (weltweit) ergibt sich folgende Reihenfolge: 1. Kartoffel 2. Batate und Yams 3. Maniok
http://www.kochmix.de/rezept-infos-ueber-maniok-27904-2.html
gutes buch hab ich den 5 teil
muss mal versuchen die anderen auch zu bekommen

Rong Kwang

RE: Maniok

#8 von scubath , 15.05.2009 21:37

ok dann mus ich mich ums weissbier kuemmern, ist weihenstephan recht ?
die pn ging ja diesmal.

zu maniok gibts echt zu viel info und zuviele fragen, hab meinen buero rechner voll mit weblinks, auch was krankheiten oder wasserstress anbelangt.um so weniger wasser desto mehr zyanid, ist eine schutzfunktion damit in der trockenzeit keine tiere die pflanze fressen, das zyanid ist immer in der pflanze,normal in den blaettern,in der trockenperiode sterben die blaetter ab und das zyanid wandert in die wurzel. sobald es wieder regnet umgekehrt, dadurch schuetzt sich die pflanze vor schaedlingsbefall.
in gebieten afrikas wurden in den 90 er jahren 80% der pflanzungen von einem fliegenbefall vernichtet,und dies ging ueber jahre so dank der monokultur.
thailand ist weltweit wichtigster lieferant fuer casava starch aus der getrockneten weissen und seit neuem auch in der ethanol herstellung sehr wichtig. die reine esscasave die gelbe faellt in den gesamtmengen kaum ins gewicht,ist recht unbedeutend, wie du auch schreibst wird haupsaechlich fuer den eigenbedarf gepflanzt. doch am local markt kannst du viele suesspeisen und gegrillte casave finden. malaysia ist auch ein grossverbraucher dort kommt die casave ins masaman anstelle von kartoffeln.
zyanid bekommt man durch hitze raus, also kochen oder steam, trocknen weniger.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Maniok

#9 von scubath , 15.05.2009 21:39

wer ist roland ?? und obs der hund mag,meiner auf keinen fall schon getestet:)

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Maniok

#10 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 21:41

der postausgeng war randvoll und hatt nicht automatisch geloescht

und ich habs nicht gemerkt
schande ueber mich

Rong Kwang

RE: Maniok

#11 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 15.05.2009 21:46

dann wahre es doch am besten haekseln trocknen
und vor der fuetterung kurz kochen
muss ich mit taro ja auch machen
nur industrie futter zu verfuettern ist sehr kostenintensiv

lieber alle paar tage taro ernten, die kosten nichts und machen nen dicken bauch
reis und maisbruch und mineralien dazu
ja und wenn ich dann noch maniok dazugebe
werden meine pigs so dick wie ich

Rong Kwang

RE: Maniok

#12 von Allgeier , 16.11.2011 20:01

Maniok waere doch auch eines der Produkte wo man selber anbauen koennte um es dann als Tierfutter zu verwenden.
In der Nachbarschaft machen sie gerade ein Feld und irgendwie schaut das alles ganz einfach aus. In den gepfluegten Acker werden die Triebe gesteckt und fertig.
Ist es so einfach oder was kommt dann noch.

Wie schaut es mit duengen aus?
Muss man die dann nicht haeckseln und trocknen bevor man die verfuettert?

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Maniok

#13 von jochen53 , 17.11.2011 12:24

Maniok ist gutes Futter, muß aber gekocht werden damit die giftigen Inhaltsstoffe neutralisiert werden. Düngen sollte man schon etwas, ansonsten wächst das wie Unkraut.

 
jochen53
Beiträge: 114
Registriert am: 29.06.2009


RE: Maniok

#14 von rampo , 17.11.2011 14:36

Bei uns wird Maniok oder Casawa es gib da viele namen,
gehexlt und in die Sonne zum Trocknen.
Wen es Trocken ist verfuettert, Schwein Milchkuehe das gleiche wird mit den Blaettern gemacht .
Oder man verkauft zurzeit 3,20 Baht 1kg nur aus der Erde herausgehold und geliefert.
fg

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: Maniok

#15 von Allgeier , 17.11.2011 19:51

Zitat von rampo
Wen es Trocken ist



Wie viel bleibt dann noch von einem kg uebrig? Bei einem Preis von um die 3 Bath waere es wohl auch einfach bei einem Erzeuger direkt zu kaufen und sich die Arbeit sparen.
Auf der andere Seite wenn es leicht zum anbauen ist, kann man es ja in einem Eck mal anpflanzen.
Wie lange dauert das eigentlich bis zur Ernte?

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


   

Gra Tin Baum
Pilzfarm

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de