Pilzfarm

#1 von SAMUIANER ( Gast ) , 10.08.2009 01:04

Rentiert sich in Thailand eine Pilzfarm?
Ich habe selbst da noch keine gesehen.
Der Bruder einer Bekannten will so was in Tak aufziehen und würde gerne einen Investor haben.

SAMUIANER

RE: Pilzfarm

#2 von fred ( Gast ) , 10.08.2009 02:28

Pilzfarmen gibt es schon mit Invetoren sieht es aber mau aus. Am besten er investiert sein eigenes Geld dann muss er den Gewinn nicht teilen.

gruss fred

fred

RE: Pilzfarm

#3 von SAMUIANER ( Gast ) , 10.08.2009 03:08

Wo Du recht hast - hast Du Recht!

SAMUIANER

RE: Pilzfarm

#4 von Allgeier , 10.10.2009 09:12

Kannte hier mal einen thail. Lehrer, der hat die Leute angelernt im Pilzanbau. Da habe ich mir sowas mal angeschaut.
Da ging es um die "braunen" Pilze, wo unterm Stroh wachsen. Teuer hat die Investition nicht ausgeschaut. Ich wuerde sagen mit 5000 - 10000 Bath kommt man schon weit und man kann Erfahrungen sammeln.

Dann kannte ich noch einen Englaender, der hatte die "weissen" Pilze gezuechtet, die wo aus den Plastiktueten wachsen. Der hatte aber ein gemauertes Gebaeude mit Betonboden. Da dauert es wohl etwas laenger bis die Investitionen wieder zurueck sind.

Ob sich das rentiert? Ich glaube schon wenn man eine gewisse Pflege den Pilzen zukommen laesst und gewisse Punkte strikt einhaelt.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Pilzfarm

#5 von MooHo ( Gast ) , 10.10.2009 12:05

Aus der Library of Human Development

http:/thaiwahn.de/uploads/File/Mushroom.mht

Pilzzucht in Thailand.

Ich weiß nicht ob andere Browser als Opera das File öffnen können, wenn nicht lohnt es sich wirklich auf Opera umzusteigen.
Probiert es mal mit einem Download und nennt es in .htm um.

Nachtrag:

Auch Opera kann das Dokument nur lokal oeffenen, uebers Internet gibt es Probleme. In Kuerze werde ich eine PDF-Datei hocvhladen.

MooHo

RE: Pilzfarm

#6 von MooHo ( Gast ) , 10.10.2009 18:51

Sorry, hier nun das Dokument als PDF

Mushroom in Thailand

Hätte da auch da auch Trees and their mangement sowie Tradutional Cheesemaking.

Okay alles in Englisch, aber wenn Interesse besteht lade ich die hoch.

MooHo

RE: Pilzfarm

#7 von scubath , 10.10.2009 21:36

lade die datei hoch @ MooHo kann nix schaden.
gruss aus dan chang

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Pilzfarm

#8 von sarohu ( Gast ) , 11.10.2009 08:32

Hallo Pilzfreunde,

unsere Verwandten haben im Süden unterhalb Lang Suan neben Obstplantagen, Palmoelplantagen, Fisch/Froschzucht auch eine kleine Pilzfarm. Ganz einfach Palmstrunge von Palmoelpalmen unter Palmen auf den Boden gelegt, injiziert mit Pilzsporen, befeuchtet und mit Plastik abgedeckt. Der Rest wird durch das warme feuchte Klima und die Pilze selbst erledigt, müssen nur noch geerntet werden. Schmecken köstlich....sind auch gar nicht sooo billig, glaube ich.









Der Chef persönlich....




Gruss Rolf

sarohu

RE: Pilzfarm

#9 von Allgeier , 26.10.2009 11:21

Am Wochenende bei der Schwiegermutter gewesen.
Sie hat sich ein Pilzhaeuschen gemacht. Marke ganz einfach.

Die Plastikplanen hatten sie schon und dann noch das Strohdoch. Kostenpunkt 400 Bath.

[attachment=3]k-DSC07846.JPG[/attachment]

Die Plastikbeutel mit den Sporen hat sie fix und fertig gekauft. Kostenpunkt 4 Bath fuer den Beutel.

[attachment=2]k-DSC07847.JPG[/attachment]

Laut ihrer Aussage kann man 3-4 Mal pro Beutel Pilze ernten.

[attachment=1]k-DSC07850.JPG[/attachment]
[attachment=0]k-DSC07854.JPG[/attachment]

Das Strohdach sollte ca. 2-3 Jahre halten. 200 Beutel hat sie gekauft. Gesamtinvestition: 1200 Bath
Alleine kann man alle Pilze nicht essen. Sind zuviele Beutel. Wenn sie dann die Pilze dann noch zu verkaufen bringt, hat sie ein kleines Nebeneinkommen.

Allgeier

Angefügte Bilder:
k-DSC07846.JPG   k-DSC07847.JPG   k-DSC07850.JPG   k-DSC07854.JPG  
 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Pilzfarm

#10 von Mike ( gelöscht ) , 26.10.2009 12:38

Hallo zusammen,
Hier ein Hinweis auf Shiitake. Wird auch in der Schweiz produziert
Schau unter: Wikipedia Shiitake
Gruss an alle
Mike


Der japanische Name Shiitake bedeutet Pilz (take) der am Pasania-Baum (shii) wächst und im Deutschen daher auch Pasaniapilz genannt wird. Er besitzt einen hell- bis dunkelbraunen Hut und wächst auf verschiedenen Laubbäumen, vorzugsweise auf solchen mit hartem Holz. In China und Japan wird er schon seit langem angebaut, z. B. auf Buche, Eiche, Esskastanie, Ahorn, Walnuss und anderen. Die Lamellen laufen etwas am Stiel herab und sind glatt bis rau. Der Stiel ist meist in der Mitte des Hutes, kann aber auch etwas seitlich ansetzen. Der Hutrand ist im jungen Stadium noch nach innen eingerollt. Die Huthaut ist meist mit zarten Flocken bedeckt. In China wird der Shiitake 香菇 (xiānggū) oder 冬菇 (dōnggū) genannt, was mit „gut duftender Pilz“ oder „Pilz für den Winter“ umschrieben werden kann und sich auf den feinen, pilzigen Geruch bezieht, den er im frischen Zustand verströmt.
In den Wäldern Chinas und Japans kommt er wildwachsend vor, doch stammen auch die dort auf dem Markt erhältlichen Pilze allesamt aus Zuchtbetrieben. In Europa und Nordamerika kommt er in freier Natur nicht vor, wird aber auch hier in steigendem Maße kultiviert. Nach dem Champignon ist er der meistangebaute Speisepilz überhaupt; in Ostasien ist er die Nummer Eins unter den angebauten Pilzen, auch in Russland ist er inzwischen sehr verbreitet. Im Wesentlichen gibt es auf dem Markt zwei Typen: der meistverkaufte Donko, Tongku oder Tong Gu, ein dickfleischiger, fester Pilz mit kaum geöffnetem Hut und Koshin, ein dünnfleischiger Pilz mit weit geöffnetem Hut.
Die Geschichte des Shiitake
Shiitake wird seit Tausenden von Jahren in China und auch in Japan als Nahrungsmittel und als Medizin geschätzt. Der Shiitake war für die Menschen damals so wertvoll, dass er als Geschenk für Kaiser und Könige taugte: So sollen im Jahre 199 die Bewohner der japanischen Provinz Kyūshū dem damaligen Kaiser Chūai Shiitake als Geschenk dargebracht haben. Es gibt aber auch noch weit ältere chinesische Quellen über den Gebrauch von Shiitake.
Shiitake in der Küche
In Japan und China finden Shiitake als medizinische Speisen (= Yakuzen), wie andere Pilze und Gemüse, eine gezielte Anwendung bei Entzündungen, Tumoren, Magenleiden, Kopfschmerz, Schwindelgefühlen, Leberzirrhose und Arteriosklerose. Häufigere Mahlzeiten mit Shiitake sollen die genannten Beschwerden lindern. Zu diesem Zweck werden die Pilze gekocht, gebraten oder in Alufolie gedünstet. Dazu gibt es gekochten Reis, Sushi oder Gemüse. Gewürzt wird das ganze mit Miso, Sojasoße oder Tomatensoße.
Shiitake besitzen die Geschmacksqualität umami. Die moderne Wissenschaft hat inzwischen Umami als fünfte über die Zunge wahrnehmbare Geschmacksqualität neben süß, salzig, bitter und sauer anerkannt. Umami entsteht durch die Anwesenheit von Glutamat und aktiviert spezielle Geschmacksrezeptoren auf der Zunge. Es ist mitbestimmend für den Geschmack von eiweißreichen Nahrungsmitteln wie Fleisch oder Hülsenfrüchten oder einigen Pilzen.
Ursprünglich galt die Empfehlung, bei der Verwendung von Frischpilzen möglichst eine Gar- oder Kochzeit von zwanzig Minuten einzuhalten, da ansonsten in seltenen Fällen allergieartige Hautreaktionen (Shiitake-Dermatitis) auftreten könnten. Neueste Forschungen ergeben jedoch, dass Lentinan (vermutlich der verantwortliche Wirkstoff für die Hautreaktionen) nicht hitzelabil ist und Shiitake-Dermatitis auch nach Verzehr gekochter und gebratener Pilze auftreten kann. Trotz der weltweit großen Verbreitung der Shiitake-Pilze sind bisher allerdings insbesondere in Deutschland nur relativ wenige Fälle von Shiitake-Dermatitis bekannt geworden.

unter Wikipedia / Shiitake

Angefügte Bilder:
300px-Shiitakegrowing.jpg  
Mike

RE: Pilzfarm

#11 von Mike ( gelöscht ) , 26.10.2009 20:44

Hallo zusammen,
Wenn wir schon bei Pilzen sind, ...hat jemand schon Erfahrungen gemacht in Thailand mit selbst gepflügte Pilzen im Wald
Was sind hier die Giftigsten Pilzen
Gruss
Mike

Mike

RE: Pilzfarm

#12 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 06.11.2009 04:47

Zum Thema Pilze Habe ich noch einen Interessanten Link Gefunden

mipooh Pilzfarm
http://www.mipooh.net/thai/pilzfarm.htm

Rong Kwang

RE: Pilzfarm

#13 von Allgeier , 06.11.2009 09:30

Beim letzten Besuch bei der Schwiegermutter, habe ich 30 von den "Pilzbeutel" mitgenommen.
Habe bei mir 2 WC, wobei man eins so gut wie nicht benutzt. Da habe ich in einem die Beutel gestapelt. Nach ein paar Tagen kamen die ersten.

Unsere Nachbarinn hatte auch 10 Beutel mitgenommen. Sie hatte eine alte Gefriertruhe, eine Schuessel Wasser zu den Beutel in die Truhe. Oben einen Luftspalt offengelassen. Kommen wunderbar.

Fuer den Eigenbedarf langen 10 Beutel voellig.

[attachment=0]k-DSC07891.JPG[/attachment]

Wichtig ist das die Pilze keine Zugluft haben.

Allgeier

Angefügte Bilder:
k-DSC07891.JPG  
 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Pilzfarm

#14 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 06.11.2009 10:59

@Allgeier
wo bezieht ihr denn die Pizbrut ?
Ist das evt eine Firma die auch in unserer Region ihre Produkte Vertreibt ?

Rong Kwang

RE: Pilzfarm

#15 von Allgeier , 06.11.2009 12:03

Hallo Rong Kwang

Ich mach mich mal schlau. Mein Schwager hat mit Freunden die Pilzbeutel fix und fertig hergestellt. Sie haben die dann fuer 8 Bath den Beutel verkauft.
Ich frag mal wo sie die Pilzsporen bezogen haben und was sie ganz genau dort einfuellen.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


   

Maniok
Zitrone

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de