Bananen - wer kann dazu was sagen

#1 von Binturong , 29.12.2009 19:31

Mein Wissen ist ja das Nichtwissen. Von diesem habe ich aber eine Ahnung.

Nun ich habe Bananenstauden (guei ong, Naturbananen.) vor 4 Jahren gepflanzt.
Wenn die Blüte dann ohne Ansatz von kleinen Babybananen ist, schneide ich / wir die dann ab (Aloi). Danach lassen wir die Stauden am „Baum“ so lange reifen, bis sie gelb sind und die ersten Vögel schon davon genascht haben.

Nun habe ich im Thai – TV bei einem Besuch eines Mitgliedes der Königsfamilie gesehen, dass dort die Bananenbäume mit den Stauden so gestutzt waren, dass immer nur 4 oder 5 Blätter am Baum im Wind wedelten.

Nun wieso weshalb und wie genau schneidet man die Blätter des „Baumes“?

Meine Frau sagte mir damals noch beim einpflanzen: Gießen braucht man diese Bananen nicht.
Die Wurzel „ziehen“ sogar das Wasser an / hoch."
Deshalb pflanzten wir ganz in der Nähe auch Bambus. Nur, dieser sieht alles andere als gut aus.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#2 von Allgeier , 30.12.2009 16:02

Zitat von Binturong

Meine Frau sagte mir damals noch beim einpflanzen: Gießen braucht man diese Bananen nicht.
Die Wurzel „ziehen“ sogar das Wasser an / hoch."
Deshalb pflanzten wir ganz in der Nähe auch Bambus. Nur, dieser sieht alles andere als gut aus.



Giessen wuerde ich mal auf jedenfall. Jeden Tag muss es ja nicht sein.
Und wegen deinem Bambus, vieleicht zieht die Banane dem Bambus das ganze Wasser ab. So das der dann auf dem trockenen sitzt.

Wegen dem Bananenwachsen kann ich keinen Ratschlag geben weil ich nicht weiss warum manche wunderschoen wachsen und andere, 2 Meter entfernt nicht wachsen. Gleiche Menge Wasser, Duenger.
Andere Bananenstauden stehen am Auslauf von unserem Abwaschwasser. Also Wasser eigentlich kein Problem. Wollen aber nicht wachsen.

Wegen den Bananenblaetter schneiden, ich schneide hald immer die trockenen weg. Aber wenn ich die gruenen Blaetter zaehle. Manche haben 2, andere 6 gruene Blaetter. Hat aber nicht's mit dem Wasser zu tun.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#3 von sarohu ( Gast ) , 31.12.2009 01:49

Hallo zusammen,

Binturong, du stapelst tief! Habe schon viel von dir lernen können....

soviel ich weiss ist der Wasserbedarf von Bananenstauden sehr stark blattabhängig aber grundsätzlich relativ hoch da sie Blätter eine grosse Oberfläche haben. Je mehr Blätter desto mehr Wasserbedarf (eigentlich eine Binsenweisheit....). Wir schneiden wie Allgeier auch nur die trockenen "braunen" Blätter ab, die anderen lassen wir dran, sollen möglichst so wachsen wie in der Natur und schön aussehen. Bananen pflanzen wir aber auch nur für den Eigenbedarf (sprich für mich, meine Frau isst selten, da " Elefantenfutter"), da muss nicht unbedingt auf Höchstertrag oder Ertragsoptimierung geachtet werden. Wir nehmen übrigens die Bananen kurz vor sie gelb werden oder zartgelb ab (wenn wir keine übersehen), sie reifen dann an der geschnittenen Staude schön nach. Freue mich von "Profis" mehr über das Thema zu erfahren, will ja dazulernen.....!

Gruss Rolf

sarohu

RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#4 von Binturong , 31.12.2009 12:22

sarohu,

ich staple bestimmt nicht tief. Bin aber auch kein Träumer. (Meine Frau fragt immer nach meinen Träumen und dann danach ihre / unsere Zukunft oder viel besser ihre Lottozahlen vorausbestimmen zu können.)

Nun, ich machte ja das selber mit meinen Bananen auch.
Aber eben weil ich mal, ich bilde mich sonst nicht im Thai - TV, dort einen Rundgang einer (der) Prinzessin gesehen habe, wo mir das dann auffiel.
Dabei dachte ich mir, die wurden, um die fleißigen Bauern / Gärtner dort zu zeigen, wegen dieser hohen Persönlichkeit auf das Beste getrimmt. Nur ich habe eben kein Hintergrundwissen darüber.

Das mit dem Bambus könnte so sein, wie Allgeier es geschrieben hat. Auch ein "Danke schön" an dich.
(Würde mir aber ein bischen stinken, da ich ja laufend Bambus brauche - 4 Jahre verloren.(Nicht verloren - was gelernt.))

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#5 von illuminati , 18.09.2012 10:34

Zitat
Welche Einkommensmöglichkeiten bietet dieses Geschäft?
Man sollte wissen, daß die meisten Agrarprodukte nur eine Ernteperiode von 1-3 Monate pro Jahr haben. Der Farmer muß also immer 9-11 Monate arbeiten, um dann sein „dickes Einkommen“ zu erzielen. Hier sieht es etwas anders aus, denn die Bananenpflanze hat eine bestimmte Besonderheit. Wenn eine Staude angepflanzt wird, bilden sich ab etwa dem 5. Monat neue Ableger ringsum. Erfolgreiche Bananenfarmer behalten jedoch nur die 2 stärksten, um beste Qualität zu erzielen.
Als ich dann begann meine 20 Rai mit jeweils 250 Pflanzen zu bestücken, hätte ich normalerweise 5000 Bananenpflanzen besessen. Wenn man die Details kennt, weiß man, daß das in der Praxis etwa 4-5 Monate dauert, bis alle angepflanzt sind. Nach etwa 8-9 Monaten können die ersten bereits geerntet werden. Die geerntete Pflanze wird mit der Machete abgetrennt und wächst in diesem Rhythmus wieder nach. Sie haben also festgestellt, daß dies ein sich ständig wiederholender Kreislauf ist. So sind wir in der Lage ab dem 8. Monat pro Woche zweimal zu ernten. Somit ergibt sich ein wunderbarer finanzieller Einkommensstrom. Dieser erlaubt uns alle Betriebsausgaben sofort bar zu bezahlen und weiterhin direkt baren Überschuss in den Händen zu halten.

„Unser Berater hat uns in einige seiner Geheimnisse eingeweiht. Deshalb sind wir in der Lage optimale Qualität bei maximalem Ertragsgewicht von 10 Kilo pro Bananenstaude zu erzielen. Vergleiche mit durchschnittlichen Ergebnissen ergaben einen Einkommensunterschied von 50 % bei gleichem Zeiteinsatz. Wir können von dieser Betätigung sehr sehr gut leben, und haben monatlich im Durchschnitt 80.000 Baht netto erwirtschaftet!“



Auszug von Mail von Manfred Kuhn

also ich habe es mir einmal kurz durchgerechnet und komme zu einem ganz anderen Ergebnis - ohne jetzt meine Rechnung hier einzustellen, mein Ergebnis ist ca. 80-100.000 B pro Ernteperiode und 2 gibt es im Jahr grob gerechnet als 160-200.000 B im Jahr und das nicht Netto sondern Brutto.

Kann da jemand was dazu sagen? Haben mich meine Rechnenkünste verlassen?

diesen Nachtrag gibt es auch noch ...

Zitat
Wie sehen Deine weiteren Zukunftspläne aus?
Ich werde weiterhin daran arbeiten optimale Qualität zu erzielen. Denn diese bringt automatisch den besten Verkaufserlös und somit eine Steigerung des Ertrages. Wir halten bereits Ausschau nach einem geeigneten Land in der Größe von etwa 30-50 Rai. Dort werden wir Kautschukbäume (Rubbertree) anpflanzen, die wir in etwa 6 Jahren ernten können. Die Bäume können dann bis zu einem Lebensalter von etwa 25 Jahren Kautschuk liefern. Anschließend bieten sich viele Holzhändler an, den kompletten Baumbestand in Eigenregie zu fällen. Selbstverständlich wird dies auch noch sehr gut bezahlt.

Es ist ein absolut zukunftsträchtiger Markt, der auch von der thailändischen Regierung mit unterschiedlichen Maßnahmen gefördert wird. Der Verkaufserlös stieg in den letzten Jahren enorm an, und es ist kein Ende in Sicht. Dies läßt sich außerdem an dem ungestillten Hunger Chinas erkennen. Weltweit werden immer mehr Autos gefahren, und da werden Reifen gebraucht. Es gibt genügend weitere Einsatzmöglichkeiten für dieses Naturprodukt.

Weitere Vorteile für den Anbau von Kautschukbäumen sind:

kein Strom erforderlich
keine Sprinkleranlage notwendig
kein Wasseranschluss nötig
Ernte wird komplett von Arbeiterteam übernommen



das alles ist ja nicht grundsätzlich falsch - hat mit der Realität aber nichts zu tun. Ich gehe davon aus, dass die Bananengeschichte ähnlich läuft - wie sagt man im Thai -- งูงูปลาปลา-- ngunguplapla -- völlig ahnungslos.

Gruss

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#6 von MooHo ( Gast ) , 18.09.2012 11:37

Mal kurz nachgerechnet. Er muß einen Überschuß von 10 Baht je Kilo erwirtschaften und darf keine Ausfälle haben. Meiner Meinung nach ein bischen blauäugig gerechnet. Denn er muß 1000t jedes Jahr selbst vermarkten bei optimalen Preis und darf keine Zwischenhändler einschalten.

MooHo

RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#7 von Binturong , 18.09.2012 14:30

Ohne mitgerechnet zu haben ging mir eben auch dieses Vermarkten durch den Kopf.
Das wird eine „ungeheuere“ Menge die da produziert wird.
Wer soll / will die abnehmen?
Sich dann aber nur an einen Abnehmer klammern müssen?

Bin mir sicher aber auch hier:
Der Produzent verdient am wenigsten bei solchen landwirtschaftlichen Geschäften.
(z. B. rampo hat – noch – seinen Nischenmarkt)

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#8 von rampo , 18.09.2012 14:37

Wer intressant zu wissen welche sorte von Bananen , mit der Afrikanischen ist es Moeglich mit der Thai wuerde ich sagen nicht .
So schaut die Afrikanische aus wir nur 3 m Hoch aber der Ertrag kann sich sehen lassen.

Zum Kautschuk na ja Traeumendarf mann . ok verhungern du mann beim Kautschuk sicher nicht aber erst ab 80 Rai wird es intressant ist aber nur meine Meinung.
Und ein wenig ahnung habe ich schon , die Frau mehr.


Fg.

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#9 von Binturong , 18.09.2012 14:44

Ab 7 Jahren soll / kann man - bin absoluter Laie - Kautschuk ernten.

Gestern bin ich mal im Dorf, besser in der Gegend herum gefahren - mit dem Hund.
Da sah ich dann noch sehr kleine Kautschukbäume die für meinen Geschmack noch keine 5 Jahre alt waren.

Aber was für einem Stammdurchmesser kann man mit der Ernte beginnen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#10 von illuminati , 18.09.2012 16:04

Zitat von rampo
Wer intressant zu wissen welche sorte von Bananen , mit der Afrikanischen ist es Moeglich mit der Thai wuerde ich sagen nicht .


also hier auf dem Markt kosten ca. 1kg Bananen 40-50 B. In dem Bsp. hat er 20 Rai. beim Kautschuk pflanzt man ca. 70 Bäume pro Rai - er will 250 Stauden pflanzen ? Wie gesagt ich habe keine Ahnung von Bananen, wir haben nur eine Staude im Garten und ein paar am Rande der Kautschukbäume. Bei meiner Rechung ist mir ein Fehler aufgefallen die stimmt so nicht. Der Knackpunkt ist wieviel Stauden er pro Rai wirklich hat und wie gross der Ertrag ist. Wenn Bananen so viel einbringen würden pro/Rai niemand würde Kautschukbäume anpflanzen, denn die bringen mit allen Widrigkeiten vom Wetter über Preis und was sonst noch 1000 B /Rai oder mehr per Monat (bei einem Milchpreis von ab 140 B ist es das doppelte, im letzten Jahr war 1 Monat dabei derzeit 75-85 B) umgerechnet auf ein Jahr.

Zitat von rampo

Zum Kautschuk na ja Traeumendarf mann . ok verhungern du mann beim Kautschuk sicher nicht aber erst ab 80 Rai wird es intressant ist aber nur meine Meinung.



80 Rai bei meiner Daumenkalkulation wären das 80.000 B/Monat also gut 2000 € nicht dass ich etwas dagegen hätte .....

Wir haben wenn alles ausgewachsen ist gerade die Hälfe allerdings ist das Land keine 10km von der Stadt entfernt und alles über öffentliche Strasse erreichbar. Ich könnte mir heute, wenn ich jetzt hier kaufen sollte nur noch einen Bruchteil leisten, die Preisspanne hier bei uns läuft 250-350000 B/Rai Nachbargrundstück 10 Rai wurde für 3.5 Mill. verkauft. Bei deinen 80 Rai mit dem unteren Preis sind das 20 Mill. = 500.000 € vor der Jahrtausendwende war man damit in D noch Millionär .... erst 12 J. her ..

Ich habe immer noch die Eckwerte aus D in Erinnerung die da lauten: derzeitige Durchschnittsrente nach 45 J. knechten ca. 1000 € rund 40.000 B zukünftige Rente wenn ich dran wäre .... steht ja in anderen Threads. Wir haben derzeit auch keine 40000 B, weil 14 Rai gerade neu gepflanzt sind. Es ist eine knappe Rechnung auch hier zumindest die nächsten 7 Jahre - nur wenn ich das mit DACH vergleiche - sind die Aussichten gut.

Ich denke viele Leute müssen heute rechnen - und deshalb würde mich das Bananen Bsp. auch interessieren mit den richtigen Eckwerten - und 80000B/20Rai=4000 B per Rai wäre das 4 fache vom Kautschuk - das schaffen die nicht einmal mit Bananen vom Jupiter, ich vermute, dass der Ertrag kleiner ist als beim Kautschuk, sonst würde er sich ja wohl keine Gedanken machen 50 Rai Rubbertrees zu erwerben.
Gruss

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#11 von rampo , 18.09.2012 18:17

illuminati.
Du kaufst die die setzlinge sich , wir machen unser selbst auch das ist zu beruecksichtigen wuerde mir aber um Bananen nicht viel
Gedanken machen wir haben die Afrikanische von der Uni bekommen zum auspobieren sie werden in scheiben geschnitten und Fritiert und Verkauft .
Fg.[img]http://up.picr.de/11876369md.jpg[/ig]m


Sind ca 30 000 Stk..[img]http://up.picr.de/11876369md.jpg[/ig]m

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#12 von rampo , 18.09.2012 18:23

Zu unsern Kautschuk kann ich zu Fuss gehen , Strom und Betonstrasse Brunnen See vorhanden hat vor 10 Jahren der Rai 30 000 Baht gekostet
Heute unter 150 000 Spielt sich nichts ab .
Will aber jetzt nicht sagen ich bin Reich , es gehoert nichts mir aber wir koennen Wunderpaar leben , und das wolten wir .
Fg.

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#13 von Allgeier , 19.09.2012 12:13

Hab mir mal ein kleines Buechlein gekauft:

ISBN 978 - 974 -8185 - 81 -1

Da geht es um Bananen, Durian und Mandarinenbaeume. Da steht was ueber die Pflanzdichte, Duenger und Krankheiten drin und die Bilder sind auch anschaulich. Ist aber auf thai.

Ich hab zwar selber auch schon einige gepflanzt, aber eine Wissenschaft hab ich noch nicht daraus gemacht. Manche sind schoen gewachsen, andere sind mit den gleichen Bedingungen nicht gewachsen.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#14 von maxx , 19.09.2012 21:30

Bananen sind ja bekanntlich keine Bäume, sondern Stauden. Aufgeschnittene Stauden, nicht jetzt die Früchte, enthalten jede Menge Wasser. Dieses Wasser muß von wo kommen.
Will damit sagen, daß nicht jedes Feld für Bananen geeignet ist. Ein lehmiger Grund der ohne Niederschlag oder Bewässerung austrocknet, wird steinhart, und kann flachwurzelnden Bananenstauden kaum die nötige Feuchtigkeit liefern.

Während Kautschukbäume für immer in Reih' und Glied stehen, und somit das notwendige Pflügen und/oder Mähen dazwischen relativ einfach machen, wird ein wildes Austreiben der Bananen rund um die Hauptstaude solche Arbeiten zusätzlich erschweren.

lg maxx

 
maxx
Beiträge: 24
Registriert am: 06.09.2012


RE: Bananen - wer kann dazu was sagen

#15 von Allgeier , 27.09.2012 05:58

Oder die abgeernteten Bananenstauden werden gehobelt und als Viehfutter eingesetzt. Und das bringt das das Geld. Oder gehobelte Bananenstauden werden zu Duenger verarbeitet und das bringt das Geld.

Und einigen Kg Stauden werden dort schon anfallen. Die muessen gut verwertet werden.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


   

Reis
Gra Tin Baum

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de