Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#1 von franzl , 22.02.2014 09:41






So schaut es aus wen sie den Bau verlassen haben .






Es ist nie jemand von ihnen Angegriffen oder gestochen worden in den 4 Monaten , die sie in der Fischerhuette verbrachten .

Fg.

franzl  
franzl
Beiträge: 69
Registriert am: 17.12.2013


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#2 von manfred.01 , 22.02.2014 09:51

sehr schöne Bilder, es heißt doch immer, wenn die Insekten nicht gestört werden, sind sie auch friedlich

manfred.01  
manfred.01
Beiträge: 1
Registriert am: 14.02.2014


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#3 von Somprit , 22.02.2014 16:35

... nun @manfred01, ich unterstelle mal, dass du aus dem fernen Ubon den Weg zurück gefunden hast... und wieder sehr gut mit deinem Sachverstand über die Natur als Ergänzung zu unseres @franzl bildträchtigem Helfer mutieren könntest...

...tja, der "wilde Honig", leider stets sehr dünnflüssig aber gut streichfähig auf Weißbrot...

Aber ob ich mich derart nahe an diese Stechviecher gewagt hatte...


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009

zuletzt bearbeitet 22.02.2014 | Top

RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#4 von Grüner ( gelöscht ) , 23.02.2014 02:06

Bei mir sind die Bilder im Moment nicht sichtbar, es erscheint das Zeichen: Link unterbrochen. Aber warten wir mal bis morgen...

Grüner

RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#5 von Somprit , 23.02.2014 08:43

...dieser Thread gehört in den "öffentlichen Bereich", , zugänglich für jeden an Ackerbau & Viehzucht auch nur ansatzweise interessierten Besucher.
Zudem hat der vom @rampo, mutiert zu einem @franzl sehr viele Fan`s.
Ein @rampo/@franzl zeigt auf, wie man(n)/Frau und Nachkomme alle sich bietenden Gelegenheiten im trockenen heißen Isaan nutzen kann um ertragreich das Dasein zu bestreiten


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#6 von franzl , 23.02.2014 10:09

Hab ein Paar die keine Angst haben , ok sie wissen ich esse sie nicht .





Fg.

franzl  
franzl
Beiträge: 69
Registriert am: 17.12.2013


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#7 von franzl , 23.02.2014 10:13

Diese sind nicht meine Freunde , hab das vergnuegen schon 2 x von ihneb gekuesst zu werden .

Lebe aber noch .









Fg.

franzl  
franzl
Beiträge: 69
Registriert am: 17.12.2013


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#8 von Binturong , 23.02.2014 11:53

franzl,

mich erstaunt es immer wieder
wie „klebrig“ die Füße von den Tockey´s sind.
- Scheene Kerle… - aber ihr Mist zu groß.

Zu den Da- Kap´s:
Als ihr da so am küssen wart, nicht dabei aber hinterher, wie entwickelten sich die Schmerzen (ich bin kein Sadist) und die Schwellung?
Wie lange hielt die Schwellung und die Schmerzen an.
Ich hatte eben noch nie „das Glück“ so zu küssen.


Es gibt immer zwei Meinungen: Meine und die falsche.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#9 von Somprit , 23.02.2014 12:50

... der Biss des orange-gepunkteten großen Gecko = Tokeh "soll" doch angeblich recht gefährlich sein (relativ), sie sollen nicht mehr so einfach loslassen...

Hier in CNX versuchte sich ein mir bekannter Farang über längere Zeit bei der Aufzucht - fett-füttern - dieser Viecher.
Er fuhr km-weit um sie überall für wenig Geld aufzukaufen, selbst zu fangen erhoffte sich einen Millionengewinn beim Verkauf nach Malaisiya...nix war damit.
Obwohl er seinen großen Swimming-Pool als Zuchtstätte umrüstete = außer Spesen nix gewesen


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009

zuletzt bearbeitet 23.02.2014 | Top

RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#10 von franzl , 23.02.2014 14:30

Binturong.
2 Tage waren es bei mir , will aber nicht sagen das es Schmerzen waren .
War mehr ein Juckreitz .
Bei Tag nicht so merkbahr , aber beim Schlafen .

Somprit .
Rot oder Orange sind sie nur in der Pahrungzeit , der Biss schmerzt und nach ca 5 Minuten lassen sie selbst los.

Auch bei uns haben es einige versucht , aber sie bringen die gewuenschte Groesse von 40 cm und das Gewicht von O,45 kg nicht zusammen .

Bei 35 cm und 0, 30 Kg ist schluss sie wachsen nicht weiter .

Fg.

franzl  
franzl
Beiträge: 69
Registriert am: 17.12.2013


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#11 von Binturong , 23.02.2014 19:34

Dieses Kaufsgerücht ging bei uns oben im Norden auch umher.
Wahnsinnige Summen wurden für eine 0,5 kg Lebendgewicht für so ein Tockey geboten.
Ich bin mir sicher, da sind zwei mal zusammen am Steintisch gesessen und die Wette ging dann los… .

franzl,
dann hast du so es aussieht Glück bei den Bissen gehabt.
Ich weiß, von mehreren, dass mehr 2 Wochen eine ganz arge Schwellung bleibt – nun bleiben kann.
Die Schmerzen wären auch unerträglich.

Tja, los lassen tun die Biester schon

Zitat
… und nach ca 5 Minuten lassen sie selbst los.


Aber unter Schmerzen sind diese 5 Minuten eben sehr lange.
Gefährlich bei den Bissen sind hinterher die Infektionen der Wunde dann.


Es gibt immer zwei Meinungen: Meine und die falsche.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#12 von scubath , 23.02.2014 20:21

Also rampo/Franzl alle Achtung wie du den Tok Kai so in der Hand hast.
Mich hat mal einer in den Zeigefinger gebissen.
Es war eine üble Wunde den seine Zähne sind extrem scharf.
Ja und er wollte auch nicht loslassen. Musste ihn mehrfach gegen die Wand schlagen.
Gut desinfizieren ist nach dem biss wichtig.
Und beim da kaap hatte ich bisher Glück.
Ein Freund lag fast 2 Wochen flach von dem Viech.
Man muss in diesem Land ja nicht alles haben :)


scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#13 von Grüner ( gelöscht ) , 23.02.2014 21:53

Ich sehe immer noch keine Bilder, auch nicht mehr in Deinen anderen Themen und auch nicht mehr beim TIP.

Grüner

RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#14 von Somprit , 24.02.2014 07:04

...ich denke, dass ich bisher kein eingestellten Bild von unserem @rampo/franzl NICHT gesehen habe


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Tiere in meiner Umgebung in der Pampas .

#15 von franzl , 24.02.2014 08:55

Sie sind die Groesste gefahr bei uns Schlangen und die Kobra die nr 1 vorallem die Speikobra man kann sie an nichts erkaennen .

Die auf den Bilder ist nicht Giftig .










Das war ihr Opfer .


Fg.

franzl  
franzl
Beiträge: 69
Registriert am: 17.12.2013


   

RE: Hühner
Ameisen loswerden

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de