Information fuer deutsche Pensionaere

#1 von Choti ( Gast ) , 21.08.2009 10:31

Aenderung beim Familienzuschlag gueltig ab 01.01.2010

Im aussereuropaeischen Ausland lebende Besoldung- und Versorgungsempfaenger erhalten bislang den kinderbezogenen Familienzuschlag, bzw. den Unterschiedsbetrag nach § 50 Abs.1 BeamtVG auch dann, wenn kein Kindergeldanspruch besteht. Die Zahlung erfolgt aufgrund der Ausnahmeregelung mit Schreiben des Bundesministeriums des Innern (BMI) – D II – 221 920 – 1/1 – vom 20.05.1997. Mit Rundschreiben vom 22. Juli 2009 (selbes Zeichen) hat das BMI die Regelung im Rundschreiben vom 20.05.1997 mit Wirkung ab 01.01.2010 aufgehoben.

Ich betrachte es als muessig nach den Gruenden der Aenderung zu suchen, nur die Folgen sind fuer den Einzelnen von Bedeutung. Durch diese neue Regelung verliert der eine oder andere Pensionaer Euro 95,37/Monat/Kind. Kind bedeutet leibliche Kinder und Adoptionskinder. Neben dem Wegfall des Familienzuschlags besteht auch kein Anspruch mehr auf einen Kinderfreibetrag, der in der jaehrlichen Steuerrueckerstattung mit etwa Euro 450/Kind beruecksichtigt wurde. Als Betroffener bedaure ich selbstverstaendlich diese Regelung, sage aber zu mir selbst, dass es nichts mache. Es ist auch nicht auszuschliessen, dass der Beihilfeanspruch ab 01.01.2010 entfaellt.

Ein ganz starkes Mitleid und Mitgefuehl habe ich jedoch fuer die Pensionaere, die aus humanitaeren Gruenden thailaendische Kinder, insbesondere aus dem Familienkreis ihrer thailaendischen Ehefrau, adoptierten und damit einen Unterhaltsanspruch kreierten, den die BRD durch Zulagen und Steuerfreibetrag zu einem grossen Teil abdeckt. Rechnerisch sieht es bisher pro Kind/Moat wie folgt aus:
- Netto im monatlichen Familienzuschlag etwa Euro 66, entsprechen etwa Baht 3100,
- Netto aus Kinderfreibetrag Euro 37, entsprechen etwa Baht 1700.
Das bedeutet ab 01.01.2010 einen monatlichen Verlust von Baht 4800 pro Kind. Bei zwei Kindern sind es Baht 9600 pro Monat.

Gruss
Choti

Choti

RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#2 von alex ( Gast ) , 21.08.2009 10:41

Lieber Johann ( Choti )

so leid mir das für Deine Finanzen tut , aber Rentner sind nie in die Verlegenheit gekommen
irgendwelche Kinderzuschläge im Ausland geltend zu machen .

Somit sehe ich in der Angleichung die Schließung solcher Unterschiede zwischen Rentner und
Pensionär !

By the Way , das einzig mir bekannte Land , welches z.B. Kindergeld auch ins Ausland zahlt ist die
Schweiz. Und da spielt es keine Rolle ob eigene Kinder oder Kinder der Frau , solange sie im Haushalt
des Emfängers leben !

Gruß Alex

alex

RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#3 von Choti ( Gast ) , 21.08.2009 11:25

Hallo Alex,

ich laechle ueber die Kuerzung meiner Finanzen und ueber einen Tatbestand, wie im dritten Absatz (Adoption) genannt. Einen Kommentar zur Ursache der Kuerzung ist in der Sache nicht wichtig.

Gruss
Choti

Choti

RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#4 von Choti ( Gast ) , 21.08.2009 18:18

Ergaenzend zu meinem Eingangsposting moechte ich anfuehren, dass die Nichtgewaehrung eines Kinderfreibetrags nicht endgueltig geklaert ist, so dass der Verlust im monatlichen Nettoeinkommen pro Kind nur etwa Euro 65 ( etwa THB 3100) betraegt. Fuer die ggf. unrichtige Info entschuldige ich mich.
Gruss
Choti

Choti

RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#5 von Somprit , 29.12.2009 19:45

...im Zusammenhang bei Pass-Anträgen....

Pass-Beantragung in Chiang-Mai….
… wie gut, dass wir einen H-Konsul vor Ort haben, der es uns Nord-Bewohnern und allen, welche sich Chiang-Mai näher als Bangkok fühlen, ermöglichen wird, neue Reisepässe in aller nächster Zeit direkt in CNX zu beantragen

Wie ich hörte wird in „wenigen Wochen“, - vielleicht gar nur Tagen [/size] - zumindest jedoch im 1. Quartal des Jahres 2010 einer dieser Finger-Printer in CNX vorhanden sein… .... also nix wie hin, den Finger auf das Feld und in ca. 6 Wochen den neuen Bundespass abgeholt.

Allerdings wird die gesamte bundesdeutsche finanzielle Situation – es ist ja allgemein bekannt, wie schwach man(n) auch unter Frau Angie auf der Brust ist - auch bis nach CNX durchschlagen, die Gebühren werden in naher Zukunft eine Änderung erfahren….

Nun ja, sicher [size=85](ich nehme es an ...)
nicht nach unten, sondern nach OBEN, also auf höhere Gebühren wird man(n)/Frau sich einstellen müssen….

... um sich jedoch nutzlose Wege - im Falle erforderlicher Unterschriften des Konsuls - zu ersparen, sollte man(n)/Frau sich stets vorher telefonisch unter 053 -838 735 auch vergewissern, ob der Konsul an den entsprechenden Tagen tatsächlich vor Ort sein wird

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#6 von Somprit , 30.12.2009 18:19

Zitat von Choti
Aenderung beim Familienzuschlag gueltig ab 01.01.2010

Im aussereuropaeischen Ausland lebende Besoldung- und Versorgungsempfaenger erhalten bislang den kinderbezogenen Familienzuschlag, bzw. mit Schreiben des Bundesministeriums des Innern (BMI) – D II – 221 920 – 1/1 – vom 20.05.1997. Mit Rundschreiben vom 22. Juli 2009 (selbes Zeichen) hat das BMI die Regelung im Rundschreiben vom 20.05.1997 mit Wirkung ab 01.01.2010 aufgehoben.


... nun des @Choti`s Ankündigung "scheint" derzeit zumindest für einen Landesbeamten wie mich, nicht zu greifen ... denn meine Pension wurde incl. der üblichen Kinderzuschläge auch für den Monat Januar 2010 ausgezahlt... was gleichbedeutend damit ist, dass auch das Beihilferecht weiterhin Bestand hat... denn dies ist zumindest in meinem Bundesland an die Gewährung/Anerkennung von "Kinderzuschlag" gekoppelt....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#7 von Somprit , 18.02.2010 21:30

... nicht nur für Pensionäre ...
... denn ab Jahresende, kommenden November an, wird es einen neuen Personalausweis in Kredit-/Scheckkarten-Größe geben.
Dann wird es dem digitalen Zeitalter entsprechend heißen:

Bezahlen mit der digitalen Identität

Aus dem amtlichen Personalausweis wird von November an ein kleiner, aber leistungsstarker Computer. Damit kann der Inhaber sich nicht nur gegenüber Behörden ausweisen, sondern auch im Internet einkaufen und seine elektronischen Briefe mit einer digitalen Unterschrift versehen. Aber nicht nur das: Der elektronische Personalausweis soll auch Arbeitnehmerdaten aus Beschäftigungsverhältnissen speichern. Alle Ausweisdaten und Programme für die Bearbeitung dieser Daten sind auf dem Funkchip des neuen Personalausweises gespeichert. …

…. Der Ausweis mitsamt Chip muss also unmittelbar an das Lesegerät gehalten werden. Es können aber auch Entfernungen von bis zu einigen Meter überwunden werden. Die neuen Personalausweise lassen sich auch aus der Ferne auslesen, ohne dass es der Besitzer bemerkt. ….

Der neue Personalausweis wird Chipkartengröße haben und soll durch unterschiedliche Identitätsfunktionen nicht nur das Einkaufen im Internet, sondern auch den E-Mail-Verkehr sicherer und einfacher machen. ….

Auf dem Funkchip sind gleich mehrere Identitäten gespeichert
…..Auf Wunsch erhält der Ausweisinhaber eine weitere digitale Identität, mit der er Online-Geschäfte leichter vornehmen oder sich beim Kauf von Zigaretten am Automaten als Erwachsener legitimieren kann. Drittens kann der Ausweisinhaber eine qualifizierte digitale Signatur beantragen, mit der er dann „online“ rechtsgültige Unterschriften leisten kann.
Autohaus kann auf die Identitätsdaten des Bestellers zugreifen …..

Kopfzerbrechen bereitet den Fachleuten, dass mit gestohlenen Ausweisdaten eine qualifizierte elektronische Signatur erworben und beispielsweise für kostspielige Bestellungen missbraucht werden kann. Der Identitätsklau kann auf verschiedene Arten vor sich gehen. Seit der Informatiker Lukas Grunwald im Sommer 2006 einen Reisepass-Funkchip gefälscht hat, wissen die Sicherheitsexperten, wie einfach sich eine digitale Identität entwenden lässt. ….

Zunächst schiebt der Ausweisinhaber den Personalausweis in ein Lesegerät. Das Betriebssystem auf der Chipkarte erzeugt dann einen öffentlichen Schlüssel, mit dem - je nach erteilter Freigabe und Befugnis - auf unterschiedliche persönliche Daten zugegriffen werden kann. So darf beispielsweise das Abfragesystem eines Zigarettenautomaten nur auf das Datenfeld „Alter“, nicht aber auf das Datenfeld „Geburtsdatum“ zugreifen. Dieser öffentliche Schlüssel muss zudem bestätigt werden. Diesen Vorgang nennen die Fachleute Authentisierung. Die Authentisierung erfolgt über eine sechsstellige persönliche Identifikationsnumer (PIN), mit der dann der Ausweisinhaber den Zugriff auf bestimmte persönliche Daten freigibt.

„Die zugehörige Software wird sicherlich nicht öffentlich zur Verfügung gestellt“
Bei einer Personenkontrolle durch die Polizei oder bei einem Behördenbesuch funktioniert das etwas anders. Die Obrigkeiten lesen die persönlichen Daten über einen Zugriffscode in der maschinenlesbaren Zone der Plastikkarte aus. Die auf den Lesegeräten der Behörden aufgespielte Software kann auf alle Daten des Funkchips zugreifen. Deshalb ist während der vergangenen drei Jahre die Bundesregierung von Sicherheitsexperten mehrfach gefragt worden, wie sie sicherstellen will, dass derartige Lesegeräte mit ihrer Software ausschließlich von Behörden angewendet werden und nicht von Kriminellen, die damit digitale Identitäten stehlen könnten. ….
Wer alles lesen möchte:
http://www.faz.net/s/Rub58F0CED852D8491C...n~Scontent.html

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#8 von werner.freitag , 18.02.2010 22:16

Ich bin sonst nicht empfindlich , aber da kann einem Angst werden.
Der Staat muss auf dem Weg zur totalen Überwachung gestoppt werden, ist meine Meinug.
Was man da noch alles "reindenken" kann , es gruselt mich.

Gruss

Werner

 
werner.freitag
Besucher
Beiträge: 377
Registriert am: 13.01.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#9 von Waitong ( gelöscht ) , 19.02.2010 09:15

Der Staat muss jederzeit Auskunft geben ueber gespeicherte Daten, eine Person betreffend, wenn nicht dann sehe ich das als ernsten Eingriff in meine Grundrechte und da kann ich richtig "giftig" werden .

Waitong

RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#10 von phumphat , 19.02.2010 10:45

Änderungen beim Familienzuschlag

In A war das immer schon so.Kindergeld(Kinderbeihilfe) gab es nur für die Zeit in der das Kind auch im Inland lebte und das mussten jedesmal mindestens 6 Monate sein.War das Kind weniger als 6 Monate im Inland,dann gab es gar nichts.
Obwohl das Kind österreichischer Staatsbürger ist und der Vater nach wie vor brav seine Steuern zahlt.

phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#11 von Somprit , 17.08.2010 08:08

... nun ja, nochmals zurück auf die Eingangsbeiträge eines "Choti" ... der ja für seine "ggf. unrichtige Info" um Entschuldigung nachsuchte ... denn noch ist sie unrichtig ... dass ein "Alex" dies mit Kindergeld verwechselte, nun ja... "Alex" ...

"Gefährlicher" könnte es aber werden, wenn in Bälde zutreffen würde, was ich auf anderen Feldern /dem Thai-Ticker/ dem GRÜNEN, fand:

Zitat
„Rentner in Thailand aufgepasst: Die Auslandsrentner sind mit Ihren Renteneinkünften aus deutscher Quelle in den Fokus der deutschen Besteuerung gekommen. Dabei ist die Thematik nicht neu. Bereits seit dem Verlangungsjahr 2005 besteht das Alterseinkünftegesetz mit der geänderten höheren Besteuerung der Renten.
Zum 1. Juli 2010 hat das zuständige Finanzamt Neubrandenburg seine Tätigkeit in dieser steuerlichen Angelegenheit aufgenommen. Derzeit werten die Finanzbehörden die Rentenbezugsmitteilungen der Jahre 2005 bis 2008 aus.
Somit müssen in Thailand lebende Rentner, die den Erklärungspflichten ab 2005 bezüglich ihrer deutschen Renten bisher nicht nachgekommen sind, mit einer schriftlichen Anforderung aus Deutschland rechnen…“



Und als ob es nicht schlimm genug wäre, obwohl die Sätze der Altersrentenbesteuerung wohl bei den wenigsten Rentnern zu Buche schlagen dürften :

Zitat
„ … deutschen Konsul auf Phuket, Herrn Dirk Naumann, … Seinem Standpunkt nach ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Thailändische Einwanderungsbehörde eine Visaerteilung für Langzeitexpats an einen Versicherungsnachweis koppelt. Mein persönlicher Eindruck war, dass er dieses Bestreben unterstützt.
Auswanderern, die sich deren Prämien nicht leisten können, rät er zu Hause zu bleiben oder die Rückreise zu planen. Er betonte nochmals, dass die deutsche Botschaft in keinem Falle Hilfe leistet bei offenen Krankenhaus-Rechnungen, noch eine allfällige Repatrierung finanziert. Leider häufen sich die Fälle von abgebrannten Expats diverser Herkunft….“



…tja, des Herrn H-Konsul Meinung deckt sich weitgehend mit der „Stimmung“ der Deutschen Botschaft und des H.-Konsuls in CNX …. KRANKENVERSICHERUNG MUSS SEIN

… nur wage ich zu bezweifeln, dass die hiesige Immigration dieses „hervorragende Wunschdenken eines H-Konsul Neumann“ als besonders „brandeilig & förderungswürdig“ einstufen wird …
Obwohl seine private Meinung - behaupte ich mal – seitens der Botschaft sicher Unterstützung finden wird, ist Herr H-Konsul Naumann, der gerne mal etwas „wünscht“… nicht der Nabel Thailands und seiner Expats….

Sollte diese „Verpflichtung zur KV“ im Zusammenhang eines Non-Immi-O/Langzeit-Visa aktuell werden, wird für die Masse der hiesigen deutschen Expats das Rückflug-Ticket anstehen …

Apropos, die hier im nördlichen Landesteil ansässigen Konsuln der verschiedensten Ländern plagen derzeit vorrangig andere Probleme/Interessen... denn sie haben sich in einer gemeinsamen Eingabe an die Immigrations-Behörde gewandt, die bestehende 90-Tage-Gesichts-Kontrolle zu modifizieren... Wegfall oder Streckung ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#12 von sarohu ( Gast ) , 17.08.2010 08:39

Zitat von Somprit
Sollte diese „Verpflichtung zur KV“ im Zusammenhang eines Non-Immi-O/Langzeit-Visa aktuell werden, wird für die Masse der hiesigen deutschen Expats das Rückflug-Ticket anstehen




.....für die Masse? Ist die Masse der Expats so "knapp bemessen" im LOS? Einige hätte ich vermutet.... andererseits wenn sich der Kurs nicht erholt oder noch "schlechter" wird kommt halt für Manchen "Eins ums Andere"!

Rolf

sarohu

RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#13 von Somprit , 17.08.2010 08:46

... ja, ich betonte ausdrücklich "für die Masse" ... der hier lebenden, alternden Expats...

Der Kurs momentan bei der KASIKORN-BANK: 40.09150 für Cash bzw. 40.45500 f. Überweisung ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#14 von Somprit , 28.09.2010 17:13

... nun ja, weniger für Pensionäre ... ABER für Rentner

Zu einem anderen Feld, nämlich der „Steuern in Deutschland“, zahlbar nach dem Alterseinkünftegesetze, welches in naher Zukunft sicher hier betroffener Rentner einholen wird...
Denn leere Kassen in Deutschland rufen das Finanzamt im sowieso schon sorgenvollen Thailand auf den Plan!

Rentner aufgepasst, das Finanzamt in Neubrandenburg prüft seit Mitte dieses Jahres rückwirkend aufgrund des bereits seit 2005 bestehenden Alterseinkünftegesetzes geänderte höhere Besteuerung eurer Rente!

... tja, warum sollte es euch Rentner anders ergehen als uns seit Jahr und Tag weiterhin Steuern abdrückender Pensionäre...

Mit der „Auswanderung“ nach Thailand hat und kann sich kein Rentner der Steuerpflicht entziehen, zumindest nicht, wenn er aus dem schmalen Staatsbeutel Monat für Monat seinen Aufenthalt hier unten subventioniert bekommt...

Da die Hartz-IV-Generation derzeit zähneknirschend sich mit monatl. 5 EURO Erhöhung ihres üppigen Budget zufrieden geben muss, ist es doch verständlich und auch nachvollziehbar, dass man(n) nun die hierzulande lebenden Rentner, welche Renten aus gesetzlichen Rentenversicherungen, berufsständischen Versorgungseinrichtungen sowie aus verminderter Erwerbsfähigkeit beziehen, zur Kasse bittet

Zurzeit prüft Neubrandenburg die Rentenjahre 2005 – 08, wobei als sicher davon auszugehen sein dürfte, dass so mancher hier unter einem Blaudach lebender Sponsor der Groß-Familie nun auch als Sponsor des Deutschen Michels herangezogen wird... er wird Post von Schäuble bekommen

Bei Nichtbeachtung dieser gesetzlichen Offenbarung-Pflicht kann das Finanzamt die auf die Rente entfallende Steuer schätzen und den Steueranspruch ggf. ganz oder teilweise pfänden.

... nur, ich kann mir kaum vorstellen, dass ein hier sorgenvoll in den Tag hineinlebender Alt-Rentner - die kommenden Jungen bekommen sowieso nur eine schmale Einheitsrente... falls überhaupt – groß als Sponsor der schmalen, unter Schwindsucht leidenden öffentlichen Kassen beitragen werden ... denn wer hat eine üppige Rente ... doch nur die allerwenigsten, ... für diese wurde jedoch der Wasserkopf in Neubrandenburg neu installiert.....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Information fuer deutsche Pensionaere

#15 von Colo , 29.09.2010 14:38

Zitat
Denn leere Kassen in Deutschland rufen das Finanzamt im sowieso schon sorgenvollen Thailand auf den Plan!


Bin zwar nicht betroffen, da nicht aus dem Unrechtsgebilde gebürtig . Wer sich wundern sollte ob der Machenschaften des Gebildes, ALLE noch "verdienenden", inkl. der Transferbezüger, abzuschöpfen, der hat dieses System nicht mal ansatzweise in seiner Wahrnehmung begriffen.
Nur wer sich im Rahmen des machbaren als "archaischer Typ" insoweit von all dem gelöst hat, dem gehen all diese Beschlüsse am Allerwertesten vorbei

Colo  
Colo
Beiträge: 514
Registriert am: 17.09.2010


   

Rund ums Haus
Finanzen und Steuern

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de