RE: Die Bibel

#16 von Allgeier , 10.01.2010 18:52

Hallo thai.fun:

Ich hoffe es wird eine "unendliche Geschichte". Und den Thread im benachbarten Forum kenne ich wohl auch. Aber weisst du was mich dort am meisten erschreckt hat? Und zwar, das die satanische Lehre mehr akzeptiert worden ist als die Lehre Jesus.

Aber soviele Religioese Glaubensverbreiter gibt es hier im Forum wohl nicht. Also keine Angst und ich bin auch kein grosser Schreiber.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Die Bibel

#17 von thai.fun ( Gast ) , 10.01.2010 20:23

Ja Allgeier, es ist mir auch Wichtig und Lehrreich zu sehen was andere in Sache Glauben zu berichten haben.
Denn austauschen (nicht bekehren) bringt oft neue Erkenntnisse und man kann sich selber im eigenen Glauben bestärken indem man den eigenen Glauben bewusst hervor und wahr nimmt.

t.f

thai.fun

RE: Die Bibel

#18 von Allgeier , 30.01.2010 12:06

(2.Thes 3:10 [Luther 1912])
Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, daß, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen.


Was bedeutet dies fuer uns, wo wir hier in Thailand leben?

Das Familienangehoerige, wo gesund sind und nicht arbeiten wollen keine finanzielle Unterstuetzung bekommen. Was heist ueberhaupt Familienangehoerige? Es dreht sich in meinen Augen nur um Unterstuetzung der Eltern. Heist es nicht "Ehre Vater und Mutter". Was ist nun, wenn der Vater dem Alkohol verfallen ist und die Mutter der Spielsucht?
Und in verbindung mit:

(Mt 19:5 [Luther 1912])
und sprach: "Darum wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und werden die zwei ein Fleisch sein"?


Durch die Heirat wird eine neue Familie gegruendet und diese ist dann der neue Mittelpunkt. Und diese "neue" Familie steht an erster Stelle. Aber wie oft wird diese neue Familie in den finaziellen Ruin getrieben durch Forderungen der "alten" Familie.
Hier geht es darum der "alten" Familien nahezubringen wo jetzt die Schwerpunkte sind.

Hier ein Beispiel aus meinem Leben:
Auslaender im Rentenalter hat sein Wohnhaus als "offenes" Restaurant fuer Familienangehoerige umgestellt. Wenn man ihn auf dieses anspricht, entspricht dieses natuerlich nicht der Tatsache. Nur wer Augen hat kann dies auch sehen.
Es kann doch nicht sein das kerngesunde Leute den ganzen Tag nicht's arbeiten.
Was waere wenn dieser Mann sich jetzt auf die christlichen Werte von Familie und Ehe berufen wuerde? Es wuerde wohl zum Bruch mit seiner Frau kommen weil ihre Familie ueber ihrem Ehemann steht.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Die Bibel

#19 von MooHo ( Gast ) , 30.01.2010 12:56

Zitat von Allgeier
Nein, BITTE nicht wieder den vergleich mit der katholischen Kirche oder irgendwelcher Cliquen.
Die Kirchen haben ja selbst diese Gebote am meisten gebrochen.

Was ist am Roemer 13,9 schlecht?

Allgeier



Ob Katholoken oder sonstige ist völlig ohne Belang. Mich stört irgendwie die Aussage, sich sein Leben nach einem 1600 Jahre alten, willkürlich zusammnegestellten Buch auszurichten. Denn dies Buch wurde mit einer ganz bestimmten Absicht zusammengestellt und ignorierte viele andere existente Schriften mit sicherlich ebenso gültigen Aussagen.

Der Verfasser der Römerbriefe selbst ist ja auch gänzlich unumstritten. Er okkupierte eine Sekte, von deren religiösen Inhalte er keinen blassen Schimmer hatte und indoktrinierte diese in seinem Sinn. Bis zum Jahr 70 gab es keinerlei schriftliche Hinweise auf die Person des Christos, dies wurde erst 2 Generationen nach dem vorgeblichen Tod geändert und zwar durch den Initiator der neuen Sekte.

Ich bestreite keinesfalls, daß sich in dem Schriftwerk durchaus Passagen finden, die auch heute noch einen ethischen Wert vorweisen. doch das Gesamtwerk, nach dem Konzil von Nicäa im Jahr 325 unter Anweisung des Kaisers Konstantin zusammengestellt, war und ist von politischer Relevanz für genau diese Zeit. Die Schriften wurden zusammengestellt um ein verbindliches Dogma zu kreieren, von dem in keiner Weise abgewichen werden durfte. Für Konstantin war dies von höchster Priorität, da in seinem Reich hunderte von christlichen Sekten die öffentliche Ordnun zu stören drohten, bzw. diese schon spürbar störten.

Diese Zusammnestellung zum Wort hochzustilisieren hatte nur den Zweck, den Schriften eine höhere Autorität zu verleihen als anderen gängigen Philosophien und Abweichlertum (Häresie) unter Strafe zu stellen. Betrachtet man nun die Interpretationen aus 16 Jahrhunderten, so stellt man schnell fest, daß mit entsprechender Wort- und Phantasiegewalt jegliche Idee zur menschlichen Gemeinschaft aus diesen Schriften abgeleitet wurde, auch wenn sich solche Ideen diametral gegenüber standen.

MooHo

RE: Die Bibel

#20 von Allgeier , 30.01.2010 14:38

Hallo MooHo:

Hat dieser Konstantin auf dem Konzil nicht eine totale Trennung von christlichen und juedischen Glauben herbeigefuehrt. Und aus einer Vermischung aus christlichem und heidnischem Glauben ist dann die katholische Kirche entstanden. Warum war diese Vermischung mit den Heiden wohl notwendig? Um wohl die Herzen der Heiden zu gewinnen. Was macht denn ein Tannenbaum in einer Kirche? Osterhase, Eier. In meiner Bibel habe ich von solchen Sachen noch nicht's gelesen.

Und wenn hunderte von christlichen Sekten die oeffentliche Ordnung gestoert haben, dann frage ich mich warum?
Weil sie wohl schlechtes als schlecht verurteilt haben.
Was ist mit den Jesaja Rollen vom Toten Meer? Ich kopiere mal was von Wiki rein:

Jesajarolle

Die aus der Zeit um 200 v. Chr. stammende Jesajarolle gibt auf 7,34 m nahezu lückenlos den Text des Prophetenbuchs Jesaja wieder. Dieser deckt sich bis auf ganz wenige unbedeutende Abweichungen mit der bis dahin ältesten vollständigen Bibelhandschrift, dem Codex Leningradensis von 1008 n. Chr.. Deshalb gehen Bibelforscher heute von einer enormen Genauigkeit bei den mindestens 1200 Jahre fortgesetzten Kopien von Bibelhandschriften aus, die dem masoretischen Texttyp zugeordnet werden. Diese Genauigkeit wird schon bei der Überlieferung solcher Qumranhandschriften selbst vorausgesetzt.


Nach meiner Bibel soll der Roemerbrief ca. im Jahre 57 entstanden sein. Anderen Quellen im Internet schreiben auch was von dem Jahr. Ob der Paulus von dem religioesen Inhalt keinen blassen Schimmer gehabt hat. Das ist wohl Ansichtsache.

Warum schreibt eigentlich niemand: " Mit den 10 Geboten kann ich mich identifizieren, aber an die Bibel glaube ich nicht." Damit kann ich was anfangen.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Die Bibel

#21 von Somprit , 30.01.2010 17:58

… warum soo weit in die Ferne schweifen,…. Du @Allgeier willst alles belegen mit „alten Schriften“, während @MooHo es mit der geschichtlichen Entwicklung belegt… nun ja, aus der Geschichte sollte man(n) lernen, heißt es ja auch nicht umsonst…

Ob es nun die Steintafeln eines Moses sind, der einst "von Gott das Gesetz für sein Volk Israel empfing" oder "die Worte der Bergpredigt eines Jesus, der dort die Lehren für die Menschheit streute".
Es sind auch heute noch Gebote, Regeln womit das Zusammenleben & Fortbestehen der Menschheit gesichert ist, egal ob Christ, Moslem oder irgendein Naturglauben…

Aber liegt „das Gute“, das Schlechte was so manche heutige Sektierer mit ihrem fundamentalen Glauben anrichten nicht viel näher, greift in das Leben schützenswerter Kinder ein?
Während die einen an die Scharia glauben, abgeleitet aus dem Koran, welcher derartiges jedoch kaum nachvollziehbar macht oder ob es insbesondere in dem doch eigentlich soo aufgeklärten Land/Volk der US-Amerikaner selektierende, engstirnige fundamental, sich „Evangelisten“ nennende Christen sind… etwas ist denen allen gemeinsam: fehlende Barmherzigkeit

Du, @MooHo weist was ich meine, dieses unsägliche Urteil eines kleinen US-amerikanischen Richters
„Deutsche Familie bekommt Asyl in den USA

(Auszug):

Zitat
Ein US-Einwanderungsrichter hat einem deutschen Elternpaar, das mit seinen fünf Kindern wegen der allgemeinen Schulpflicht aus Deutschland weggezogen ist, Asyl gewährt. Das gab die Organisation Home School Defense Association bekannt, die sich für die Familie eingesetzt hat. Damit kann die siebenköpfige Familie in Tennessee bleiben, wo sie seit 2008 lebt. Uwe und Hannelore R. unterrichten ihre Kinder zu Hause. Die evangelikalen Christen vertreten die Ansicht, dass der deutsche Lehrplan gegen christliche Werte verstößt.

Ihren Asylantrag hatte die Familie auch damit begründet, wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt worden zu sein. "Während der letzten zehn bis 20 Jahre lief der Lehrplan in öffentlichen Schulen immer mehr christlichen Werten zuwider",…


http://www.spiegel.de/schulspiegel/wisse...,674309,00.html
http://www.tagesschau.de/ausland/bildungsasyl100.html

Auch diese Eltern, aus fadenscheinigen Gründen unterstützt von sogenannten „Evangelisten“, glauben sicher an das Wort der Bibel.
Was nützt es dann, wenn Du, @Allgeier im Geiste der Bibel dein Leben ausrichtest, einem „Glauben“, dem @MooHo nicht folgen möchte, da er hierin von der jeweiligen Obrigkeit, den Herrscher-Cliquen gewolltes und gelenktes sieht… womit Machtinteressen einhergehen.

Du, @Allgeier, ein Mensch, der aus einem Landesteil von dort oben kommt, wo man(n) noch mehr in Gottesfurcht, einem festen Glauben sein Leben im Einklang mit der Natur führt und Du @MooHo ein technisch hoch interessierter Mensch, weit gereist, verschiedene Kulturen, Lebensart und L-weisen kennen gelernt…. werdet in eurem beider Glauben nie Übereinstimmung finden

Vielleicht sollte man(n) gerade euch beiden diesen Satz aus der Bergpredigt in Erinnerung rufen:
„Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden!“

Interessant finde ich bei Dir, @Allgeier (bekomme es jetzt ja nicht in den „falschen Hals“!! ), dass Du offensichtlich in deinem persönlichen Umfeld sehr nach den Vorgaben der Bibel lebst.
Denn wenn ich lese

Zitat
„Das Familienangehoerige, wo gesund sind und nicht arbeiten wollen keine finanzielle Unterstuetzung bekommen. Was heist ueberhaupt Familienangehoerige? Es dreht sich in meinen Augen nur um Unterstuetzung der Eltern. Heist es nicht "Ehre Vater und Mutter". Was ist nun, wenn der Vater dem Alkohol verfallen ist und die Mutter der Spielsucht?


frage ich mich, ob das deinem christlichen Glauben, gefestigt auf Bibelworte entspricht oder dem „gesunden Empfinden“… denn abgewandelt auf meine mich umgebende Lebenssituation sage ich stets:

„Wo weitere Brüder vorhanden sind, ist es nicht die Aufgabe des Farang für das Wohlergehen des Clans zu sorgen

Auch hier bei deinem Beispiel mit diesem „offenen Familien-Restaurant“ muss ich dich fragen:

Ist es nicht in der Regel so, dass die Frau „ihre Familie“ über ihren Farang-Ehemann stellt ….?
Siehst sie sich durch die in der Kultur der Freien liegenden Werte über „Familienbande“ nicht dazu gezwungen/ nach pseudo-buddhistischer Tradition „verpflichtet“……

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Die Bibel

#22 von Allgeier , 30.01.2010 20:01

Hallo Somprit:

Den Bericht ueber die deutsche Familie hatte ich auch schon gelesen. Was soll man dazu sagen, nichts. Nur eines dazu, vor 2 Jahren lernte ich einen US-Amerikaner mit seiner Familie hier kennen. Er war/ist auch Christ. Aber seine Ansichten sind noch um einiges radiakler. Alkohol ist ganz verboten.

Meine Auslegung ist in dieser Hinsicht. Man nehme die Hochzeit zu Kanaan. Ware Jesus gegen Alkohol dann haette er wohl kein Wasser in Wein verwandelt.
Er wird aber gegen Alkohol sein, wenn er uns gefangen nimmt. Sprich man wird zum Alkoholiker.

Dieser Amerikaner war uebrigens der Ueberzeugung das G.W. Bush ein wiedergeborener Christ ist. Wobei ich eher meine das der, der Bush ein wiedergeborene Antichrist ist.

Zur Barmherzigkeit kann ich nur sagen:

(Jak 2:13 [Luther 1912])
Es wird aber ein unbarmherziges Gericht über den ergehen, der nicht Barmherzigkeit getan hat; und die Barmherzigkeit rühmt sich wider das Gericht.

Wobei das manchmal hald nicht einfach ist wenn so Spezialisten im Vollrausch einigen Muell reden. Aber es ist ja meine Schuld, was muss ich mich mit solchen Leuten abgeben. Irgendwann heist es Perlen vor die Saeue werfen

Zitat von Somprit


Du, @Allgeier, ein Mensch, der aus einem Landesteil von dort oben kommt,



Meinst du jetzt das Allgaeu oder den Isaan? In beiden Gegenden sind sie recht glaeubig.

Dann schreibst du weiter:

frage ich mich, ob das deinem christlichen Glauben, gefestigt auf Bibelworte entspricht oder dem „gesunden Empfinden“… denn abgewandelt auf meine mich umgebende Lebenssituation sage ich stets:

Das eine ergaenzt das andere.

Zitat von Somprit


„Wo weitere Brüder vorhanden sind, ist es nicht die Aufgabe des Farang für das Wohlergehen des Clans zu sorgen

Auch hier bei deinem Beispiel mit diesem „offenen Familien-Restaurant“ muss ich dich fragen:

Ist es nicht in der Regel so, dass die Frau „ihre Familie“ über ihren Farang-Ehemann stellt ….?
Siehst sie sich durch die in der Kultur der Freien liegenden Werte über „Familienbande“ nicht dazu gezwungen/ nach pseudo-buddhistischer Tradition „verpflichtet“……



Wenn die Brueder gesund sind und arbeiten koennen, warum sollen sie unterstuetzt werden? Ich werde keine Generation von Faulen unterstuetzen. Auch nicht des friedenswillen.
Und wenn die Ehefrau die Familie ueber den Ehemann stellt, dann kann man wohl von keiner Ehe sprechen. Dann moechte ich mit so einer Ehefrau keine schlechten Zeiten durchmachen.
Da es ja kein Rentensystem gibt ist wohl eine finanzielle Zuwendung im Alter notwendig. Aber die sollte anteilig von allen Kindern sein und nicht nur aus einer Familie.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Die Bibel

#23 von Somprit , 30.01.2010 21:03

… nun ich meinte damit das Allgäu, ein Lebensraum, den einst ein Ganghofer für mich mit viel Erkenntnis und Erklärung füllte (ich las ihn einst sehr gerne), die Menschen einhergehend mit der Natur der Berge…

Dem Isaan würde ich nicht „diese uns berührende Gläubigkeit“ zuschreiben, mehr ein Glauben aufgebaut auf unzählige Geister, Geister welche im völligem Widerspruch der buddhistischen Philosophie (Religion) stehen…halt Animismus pur… dem ich absolut nichts abgewinnen kann

Aber ich würde niemals, wie Du schon angeführt hat, die Faulheit von Clanmitgliedern unterstützen… dies war etwas, was ich gleich zu Anfang an recht deutlich gemacht habe.
Im Gegenteil, im 5. Jahr habe ich den Clan zusammengetrommelt und von allen eine uneingeschränkte Öffnung ihrer verschuldeten Taschen gefordert.
Es kam zu einem diktierten Entschluss, dass den alten Altern ein Steinhaus gebaut wird, wobei ich aus Barmherzigkeit – um hier nicht ganz „ot“ zu werden – die Hauptlast trug…
Damit hatte ich meine Ehrerbietung & Achtung gegenüber Schwieger-Papa & S-Mama erfüllt!

Nun, diese „Ehen“, welche in deinen und meinen Augen keine Ehen sind, die gibt es leider zu Genüge… wobei ich mal denke, dass insbesondere dieses 6. Gebot hier im Lande kaum die christliche Bedeutung hat …
Was mich aber schon von je her hier „unangenehm“ berührt, ist diese im Grunde genommen, Verletzung des 1. Gebot… diese Anbetung der Buddha-Figuren und mehr… na ja, es sind ja auch keine Christen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Die Bibel

#24 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 30.01.2010 21:29

@Allgeier
Findest du hier
f60t969p10867-d-r-allgeier-isch-au-do.html?hilit=10+Gebote#p10867
Was mir dan schon eher zusagt sind die 10 Gebote* wenn man danach lebt , brauche ich keine kirche

Rong Kwang

RE: Die Bibel

#25 von Allgeier , 31.01.2010 21:28

Hallo Somprit:

War der Ganghofer nicht im Oberbayerischen des Weges? Vielleicht weist da der Rong Kwang als waschechter Bayr mehr dazu. Das der sich im Allgaeu rumgetrieben hat, ist mir neu.

Und an den Rong Kwang:

Wenn du schon nach den 10 Geboten lebst dann ist es nur noch ein kleiner Schritt um Jesus(nicht die Kirche) in dein Herz zu lassen.

In dem 10 Gebote Posting hast du geschrieben: Wir alle Sündigen in diesem wirren leben
Nur was ist denn Suende? Muessen wir diese Suende nicht erst erkennen und versuchen sie nicht zu wiederholen. Wir alle haben wohl schon gesuendigt, geht es aber nicht auch um die Vergebung der Suenden, und durch diese Vergebung der Suenden dann Frieden im Herzen zu haben.
Und fuer das ist die Bibel da, sie sagt mir was der Weg ist.

http://video.google.com/videopla...95508503040886#

Der Film beleuchtet das Erstarken der christlichen Rechten in Deutschland

Mal gleich schon im vorab. Ich bin nicht fuer alles was da im Film gesagt wird. z.B das der G.W. Bush ein Christ ist. Es ist auch interessant das radikale Christen dem Bush zum Wahlsieg verholfen haben. Nur was hat der Weg, den Bush einschlaegt mit dem Weg eines Christen am Hut? Meines erachtens nicht viel.

Meine Frage waere: Warum gibt es ein erstarken solcher Gruppen? Ist die heutige Jugend nicht mehr zufrieden oder sind sie ganz einfach auf einem neuen Trip? Oder manche Jugendliche sehen in diesem Weg ein Licht am Horizont.

Wenn jemand 45 Min Zeit hat.

Noch was zu dem „Deutsche Familie bekommt Asyl in den USA


Bei der Anhörung am 21. Januar 2010 bezeugte Donnelly dem Einwanderungsrichter, dass Homeschooler in ganz Deutschland verfolgt werden.

„Es gibt keine Sicherheit für Homeschooler in Deutschland. Die beiden höchsten deutschen Gerichte haben entschieden, dass die deutsche Regierung Homeschooler „ausmerzen“ dürfe, weil sie angeblich eine Art „Parallelgesellschaft“ seien. Diese Argumentation ist aber fehlerhaft. Homeschoolers sind keineswegs eine Parallelgesellschaft. Stichhaltige Untersuchungen zeigen, dass Homeschooler sowohl akademisch als auch sozial hervorragend sind. Die deutschen Gerichte ignorieren einfach nur die überall in der Welt gesammelten Fakten, wo Homeschooling betrieben wird. Sie müssten einmal über ihren Tellerrand hinaussehen,“ bezeugte Donnelly.

2003 entschied der deutsche Bundesgerichtshof, der das deutsche Grundgesetz auslegt, im Falle der Familie Konrad, dass es Familien zulässig sei ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, wenn sie durch ihren Beruf zum Reisen gezwungen seien, wie das bei Zirkusartisten oder Musikern der Fall ist. Dagegen sei Homeschooling den Eltern verboten, die das aus Gewissensgründen tun wollen. 2006 entschied das deutsche Bundesverwaltungsgericht im Falle der Familie Paul-Plett, dass die Regierung den Eltern die Vormundschaft für ihre Kinder entziehen dürfe, die ihre Kinder aus Gewissensgründen zu Hause unterrichten wollen.


Hier der ganze Bericht:

http://www.netzwerk-bildungsfreiheit...elease.html

Das Gerichtsurteil richtet sich in erster Linie gegen das Verbot des " Zu Hause unterrichtens". Ich weiss jetzt nicht was ich davon halten soll. Mich stoert hald, das der Staat sich immer mehr und mehr einmischt. Man stelle sich das mal vor: " Weil ich meine Kinder Zuhause unterichten will, wird mir die Vormundschaft entzogen." Und warum? Um keine Parallelgesellschaften zu bilden.

Die Pruefungen sind ja die gleichen wie in den Staatlichen Schulen. Also von einer einseitigen Unterrichtung kann dann wohl nicht gesprochen werden.

Unter den Kommentaren findet sich einer, der ist ganz interessant:

Mi, 27.01.2010 - 21:40 — RiPki

Hallo GeMe,

das traurigste und v.a. auch gefährlichste an unserer "modernen" Gesellschaft ist, dass sich Menschen ihre Meinung über andere Menschen über irgendwelches Halb- und Viertelwissen bilden. Denn das was viele hier gegen Christen schreiben, sind reinste Vorurteile, die nur daher kommen, dass die Leute von der christlichen Lehre nicht die leiseste Ahnung haben.

Um ein paar Ihrer Aussagen zu zitieren:

"Zunächst einmal möchte ich vorwegschicken, dass ich Atheist und der Meinung bin, dass Religionen verboten sein sollten."

Meinen Sie nicht, dass gerade DAS ziemlich radikal wäre? Und ich dachte doch, radikal ist schlecht...

"Die fundamentalistischen Christen und die evangelikalen Christen sind Fundamentalisten, stehen dem aber kaum nach. Siehe z.B. Mordanschläge auf Abtreibungsärzte in den USA."

Wer Menschen mit Vorsatz tötet, sich dabei im Recht sieht und das auch noch mit seinem Glauben begründet, kann kein Christ sein. Punkt. Und es ist egal, ob sich so jemand als Christ bezeichnet.

"Auch mir war die Freude gegönnt Christen in den USA kennzulernen, die die Lehren Darwins für Teufelszeug halten und nur die Schöpfung gemäß Bibel als wahr erachten. Danach kommt dann gleich die Verteufelung von Homosexuellen und Frauen die abtreiben lassen."

Das sehe ich ein, das ist nun mal Inhalt der Bibel.

"Gerne wird einem von diesen "Christen" auch die Rassenlehre näher gebracht."

In welcher Form denn? Vor Gott sind alle Menschen gleich, sagt die Bibel. Wer anderes behauptet, kann wiederum kein Christ sein. Punkt.

"P.S.: Wären diese Menschen nur harmlose Träumer, wäre es egal. Leider sind sie es nicht, sie wollen missionieren. Und wehe man glaubt nicht an ihren Gott..."

Und was ist dann? Ein Grundsatz der christlichen Lehre ist, dass ein Christ sich nicht für etwas Besseres halten darf, als ein Nicht-Gläubiger. Wer also anderen seinen Glauben aufzwingt und "Unwillige" unterdrückt, kann kein Christ sein. Punkt.
Natürlich hat ein Christ einen Missionsauftrag, aber zwischen Anbieten/Informieren und Aufzwingen/Bedrohen sind eben doch Unterschiede.

Fazit: Es gibt echte Christen und es gibt Menschen, die meinen/vorgeben welche zu sein. Leute wie Sie (und viele andere) sehen den Unterschied leider nicht. Gegen Fundamentalisten und Radikale sollte man vorgehen, gegen CHRISTEN dagegen nicht.

MfG


Tut mir Leid das ich soviel reinkopiert habe

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Die Bibel

#26 von Binturong , 02.02.2010 19:29

Allgeier und natürlich auch alle anderen,

siehst du, beten hilft – sogar -.
"Beten" erforscht

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Die Bibel

#27 von Waitong ( gelöscht ) , 08.02.2010 19:54

Hallo @All

Nunja, jetzt sitze ich vor der PC-Flimmerkiste, Kartoffelcips zur Linken und will etwas zur Bibel schreiben.

Eigentlich war das Thema Bibel abgehakt, ich hatte mich viele viele Jahre mit dem Buddhismus, in Theorie und Praxis auseinandergesetzt und keinerlei Gedanken mehr an Christentum oder die Bibel. Gott war fuer mich dennoch lebendig, obwohl ich mich sehr tief in den Buddhismus eingearbeitet hatte und mir diese Lehre irgendwie zusagte, bis mir mehr und mehr Zweifel kamen, wenn ich die Praxis mit der Theorie verglich, ganz besonders die Praxis der Sanga (Moenchsgemeinschaft). Es dauerte einige Zeit bis ich ganz klare Machtstrukturen erkannte und mich an die roemisch katholische Kirche, schmerzlich, erinnert fuehlte.

Naja, dachte ich mir... ... und fragte mich bei klugen Moenchen hier in Thailand und andernorts durch, wie die weltliche Macht und die buddhistische Lehre zusammenpassen. Antworten konnte mir keiner der klugen Leute geben, es wurde nur um den heissen Brei geredet...das kam mir alles sehr bekannt vor, hatte ich alles schonmal erlebt, ob es von der Kirche oder von Politikern kam, es war nichtssagend.

Antworten auf viele meiner Fragen hat mir, vor etwa 4 Jahren, ein Missionar, der in den 1950 iger Jahren nach Thailand kam, geben koennen. Er wurde von keiner Kirche nach Thailand entsendet, das hat es mir erleichtert mit ihm in's Gespraech zu kommen. Leider ist er vor eineinhalb Jahren im Alter von 82 Jahren verstorben. Dennoch hat er mir in der kurzen Zeit in der er auf viele meiner Fragen eingegangen ist die Bibel sehr viel naeher gebracht, als ich es je fuer moeglich gehalten habe.

Heute kann ich sagen die Bibel ist fuer mich der wertvollste Ratgeber geworden den ich je hatte.

Waitong

RE: Die Bibel

#28 von expat ( Gast ) , 24.04.2010 22:11

Wenn man die Bibel mit dem Khoran vergleicht, dann stellt man fest, dass die Bibel literarisch um einiges höher anzusiedeln ist. Ein Märchenbuch mit allerdings dem mekrwürdigen Anspruch, die Wahrheit im historischen Sinne zu vermittel. Das allerdings ist lächerlich.

expat

RE: Die Bibel

#29 von Waitong ( gelöscht ) , 25.04.2010 09:43

Kennst du @expat die Wahrheit im historischen Sinne , um das zu beurteilen ?

Waitong

RE: Die Bibel

#30 von Waitong ( gelöscht ) , 29.09.2010 18:32

ZITAT:


von MooHo » 29.09.2010, 18:51 (Thema... Der Sozialstaat pumpt Geld und vermehrt die Armut)

....... ein Werk das willkürlich aus den Schriften zu dem Subjekt zusammengestellt wurde, kann und darf nicht das Maß der Dinge sein. Sicher steht da auch die eine oder andere noch gültige Wahrheit drin, die aber auch ohne dieses "Buch" einem halbwegs intelligenten und anständigen Menschen einsichtig wären. Viele Dinge aber sind nicht mehr State-of-the-art.

@MooHo

Kannst Du das Begruenden, worin, Deiner Ansicht nach, die Willkuer liegt ?

Waitong

   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de