Adoption ... in Thailand

#1 von Somprit , 25.09.2010 10:29

... nun, wenn ich sehe, wie man(n) seit einigen Wochen im Blauen wie ein Blinder (den Ausdruck: Verblödeter ... erspare ich mir bewusst... ) durch das Rechtsgebiet ADOPTION in Thailand taumelt... schaudert es mich

Was hat/könnte mich nun veranlasst haben, mein „beschränktes“ Wissen über eine Adoption hierzulande provokanten Nichtswissern zur Verfügung zu stellen...?

Ganz einfach: Mitleid mit solchen Blinden ..., welche hirnlos & verblödet von „gekauften Kindern, Tea-Money“ und ähnlichem schwafeln, absolut NULL-Ahnung haben ... davon aber sehr viel
.....

Falls einer hier also konkrete Fragen stellen möchte, her damit... ansonsten werde ich nach und nach mal ein paar Hinweise reinschieben, welche Voraussetzungen an eine solche Adoption gestellt werden ...
Und das nicht nur, weil ich diesen Behördenweg selbst schnellen Schrittes bewältigt habe, sondern auch anderweitige Adoptionen abschließend begleitet habe oder mitten drin stehe ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Adoption ... in Thailand

#2 von Waitong ( gelöscht ) , 25.09.2010 11:09

@Somprit

So ist das Leben, wenn es um nachpruefbare Fakten geht, schwurbelt so mancher Zeitgenosse um's Thema herum. Das koennen wir an anderer Stelle live miterleben . Schade, sollche Helikopter oder Staubaufwirbler mit mangelndem Durchblick, aber davon sehr viel, kann man nicht ernst nehmen und somit stehen solche Hanseln auf meiner IGNOR-Liste.

Zum Thema:

Fragen habe ich keine, aber genug Kinder.

Waitong

RE: Adoption ... in Thailand

#3 von Colo , 25.09.2010 11:24

Grüß dich @Somprit
sehr zu Loben dein Hinweis zur Adoption, an dich wenden zu können und von deinen Erfahrungen profitieren.
***

Wie wäre es deine Beiträge so zu verfassen, ohne die oftmaligen "Seitenhiebe" auf andere Thaiforen ...und deren Member.

Mich interessiert es einen Scheixxdreck was andernorts abgeht!! War bei etlichen Mitglied und habe überall die Konsequenzen gezogen bei Widrigkeiten, Beleidigungen, Zensur und Löschorgien.. Damit war und ist das Thema abgeschlossen und es bleibt einem eine "Schlammschlacht" erspart.

Versuche dies auch so zu Handhaben, ist wirklich eine Bitte an dich, Werter @Somprit. Hoffe insgeheim, dieses Board bleibt "frei" von >pubertierenden Lümmeln< Copyrigth Colo[/size]

Bin übrigens nur noch hier aktives Mitglied, obwohl wahrscheinlich noch in anderen Foren als Mitglied gelistet.

[size=85]Ciao Colo

Colo  
Colo
Beiträge: 514
Registriert am: 17.09.2010


RE: Adoption ... in Thailand

#4 von MooHo ( Gast ) , 25.09.2010 11:44

Zitat von Waitong
... Helikopter oder Staubaufwirbler mit mangelndem Durchblick...


Würde ich nicht so verallgemeinern. Man hat eine vage Idee und nutzt dann ein Forum zum Brainstorming. Entweder löst die Idee auf oder es kommt was konkretes raus.

Aber meistens kommt es nicht mal zum richtigen Brainstorming, weil der Fragende sich schon zu tief in seine Superidee verrannt hat und schreibt dann nur noch in der von Waitong beschriebenen Art. Schade.

Auch beim Thema Adoption, egal wo beschrieben, habe ich häufig das Gefühl, daß eine spontane Idee ohne tiefer gehende Überlegung (vor allem bezüglich der Konsequenzen für sich selbst, der Familie und das zu adoptierende Kind) mit Gewalt umgesetzt werden muß.
Und mir fällt weiterhin auf, daß kritische Hinterfragungen eigentlich immer als Affront und persönlicher Angriff aufgefaßt werden. Mittlerweile hat sich da bei mir eine Ungeduld und mangelnde Toleranz bei konstanter Ignoranz eingestellt (vielleichtbeginnender Altersstarrsinn? ), daß ich mir auch schon mal Gedanken über andere Motive mache, noch läßt meine Sensibilität und anerzogene Höflichkeit nicht zu, daß ich diese Überlegungen auch detailliert schreibe.

Wie Somprit und Waitong schon schrieben (wenn auch mit anderen Worten), trotz Vorschlägen, Kritik und gut gemeinter Ratschläge, werden diese viel zuhäufig mit einer beinahe unerträglichen Borniertheit ignoriert und immer wieder wird sich im Kreisgedreht, obwohl die Antworten schon gegeben wurden und ohne neue Fakten/Informationen nichts mehr zu sagen wäre.
Dieses Nichtssagen wird mit vielen,vielen, leeren Worten betrieben.

Für einen Administrator entsteht auch eine Situation, bei der er kaum noch fähig ist, eine Brücke zubauen. Ermöchtenicht, daß die Leute sich verbal die Köpfe einschlage, er möchte nicht, daß jemand verletzt wird. Greift er aber ein, so ergreift er ohne es (vielleicht) zu wollen auch Partei und wird von einer Partei angemacht, macht er nichts, wird er von beiden Seiten angegriffen. Egal was er macht, er hat die Arschkarte gezogen .

MooHo

RE: Adoption ... in Thailand

#5 von Waitong ( gelöscht ) , 25.09.2010 12:12

Zitat von MooHo


Waitong hat geschrieben:
... Helikopter oder Staubaufwirbler mit mangelndem Durchblick...

Würde ich nicht so verallgemeinern. Man hat eine vage Idee und nutzt dann ein Forum zum Brainstorming. Entweder löst die Idee auf oder es kommt was konkretes raus.



Zitat von Waitong


wenn es um nachpruefbare Fakten geht, schwurbelt so mancher Zeitgenosse um's Thema herum. Das koennen wir an anderer Stelle live miterleben . Schade, sollche Helikopter oder Staubaufwirbler mit mangelndem Durchblick, aber davon sehr viel, kann man nicht ernst nehmen und somit stehen solche Hanseln auf meiner IGNOR-Liste.



Siehst Du @MooHo , durch einfuegen des Woertchens "mancher Zeitgenosse" stimmt die Physik wieder und Einstein's Relativitaets Theorie bleibt gueltig .

Kleiner Scherz .

Das Theme ist einfach zu bedeutend und fuer die Betroffenen seht viel/alles auf dem "Spiel", deshalb ueberkommt mich zunehmend der Eindruck den Du @MooHo hier andeutest und nicht weiter konkretisierst, was auch OK ist. Dennoch gehen meine Gedanken in die gleiche Richtung. Na ja, warten wir ab.


Eines finde ich sehr wichtig im Leben, keiner hat das Recht ueber einen anderen Menschen zu bestimmen, ohne dessen Wohl im Auge zu haben. Das ist jetzt sehr allgemein, aber einer Adoption muss dieser Gedanke, diese Herzenseinstellung zugrunde liegen sonst ist es egoistisch......nach dem Motto...ich habe dir Gutes getan, als erwarte ich Dankbarkeit. Darueber muessen wir uns klar werden, so laeuft das nicht !

Waitong

RE: Adoption ... in Thailand

#6 von MooHo ( Gast ) , 25.09.2010 15:55

Dankbarkeit

Vor vielen, vielen Jahren, als ich noch jung, unbedarft und dumm war, wurde mir geholfen. Ich wollte mich revanchieren und erkenntlich zeigen.
Die Antwort: Hilf irgend jemand, der es wirklich braucht, dann sind wir quitt.
Das hat mich sehr beeindruckt, ich hab es dann auch so gemacht und mit denselben Worten.

In vielen Jahren, habe ich auch erlebt, daß trotz Hilfe manche Leute immer wieder denselben Mist bauten und dann voller Erwartung wieder Hilfe einforderten (dachten wohl es wäre Gewohnheitsrecht geworden). Seither sind meine diesbezüglichen Aktivitäten nur noch marginal. Ich reichte die Staffel an andere weiter.

MooHo

RE: Adoption ... in Thailand

#7 von Somprit , 25.09.2010 17:55

... werter colo, ich kann durchaus deinen Worten in jeglicher Beziehung sehr gut folgen, selbst zwischen den Zeilen lesen, würde mich dem insgesamt auch voll inhaltlich anschließen können, denn DU HAST RECHT

Doch wenn Du schreibst

Zitat
... Wie wäre es deine Beiträge so zu verfassen, ohne die oftmaligen "Seitenhiebe" auf andere Thaiforen ...und deren Member.
Mich interessiert es einen Scheixxdreck was andernorts abgeht!!...



... und Waitong meint

Zitat
...somit stehen solche Hanseln auf meiner IGNOR-Liste. ...



... sehe ich mich mehr als nur provoziert/herausgefordert, wenn ein einfältiger ... sorry, „...sanftmütiger Mann...“, welcher gar mal Admin-Rechte dort inne hatte, meint

Zitat

Wer ist denn dieser Somprit und was sagt der dazu ?

Jemand der sich selber zu wichtig genommen hat bis er gegangen wurde.
Der hat immer behauptet er habe Adoptionen in Thailand erfolgreich durchgezogen. Was andere von Adoptionen posteten hat er immer kritisiert aber selber hat er nie Einzelheiten gebracht.
________________________________________
„Fürchte Dich vor dem Zorn eines sanftmütigen Mannes"



... stecke ich diese von solch einem Schaumschläger gezeigte d(t)ollpatschige Unwissenheit, welche aus seinen Worten insgesamt spricht, nicht in das Ignorier-Fach...

Gegen solche Expats, die hier den vollen Durchblick ihrer vernebelten Sinne zu Markte tragen, gehe ich stets nach dem Motto vor:

„Wenn die Klügeren immer nachgeben, gewinnen die Dummen die Oberhand. Das darf nicht sein“

... und DAS meine ich, trifft auf diesen sanftmütigen D*** zu!

Somit werde ich meine sachlichen Hinweise zum Thema „Adoption in Thailand“ im Innenbereich fortführen, . viewtopic.php?f=2&t=1700 - zumal nicht ausgeschlossen ist, dass personenbezogene Daten zum tragen kommen könnten ....

Denn wie Waitong schon anführte

Zitat
... Das Theme ist einfach zu bedeutend und fuer die Betroffenen seht viel/alles auf dem "Spiel", ...



Wer als Außenstehender begründetes Interesse nachweist, wird entsprechende Antworten per e-Mail/PN bekommen!

...colo, zu deinem

Zitat
Hoffe insgeheim, dieses Board bleibt "frei" von >pubertierenden Lümmeln< Copyrigth Colo


... wird ein aufmerksamer ADMIN sicher Sorge tragen!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Adoption ... in Thailand

#8 von thai.fun ( Gast ) , 25.09.2010 18:32

Ich habe und muss mich hoffentlich auch nie persönlich mit einer Adoption befassen.
Daher kann ich hier zu diesem Thread nicht viel beitragen. Nichtsdestotrotz ist er höchst interessant und lesenswert für mich. Einiges von Euch reiht sich in meine vielen Erfahrenen Storrys über Medien und Bekannte ein! Was hab ich in meinem Leben nicht schon an Grässlichen bis zu Herzensguten Adoptionen gelesen oder gehört! Von Adoptionen rein zum Verkauf der Eingeweiden, über zweckgebundene Adoptionen, bis zur Herz tötenden Zwangsbeschlagnahmung einer "armen Seele" durch Neuen Eltern, zu Hasstiraden der Zöglinge gegenüber den Ersatz Eltern usw.

Ich denke mir einfach dass Adoptionen in Asien unter Einheimischen oft im Sinne der späteren Versorgung der Adoptiveltern im Alter geschehen. Also sehr optionale Bindungen sind. Bei Kinderlosen Farangs die auch "dunkle" Kinder Adoptieren, aus Selbstzweck zur Erfüllung ihrer Gesellschaftlichen Stellung und oder so, runzeln sich meine Stirnfalten. Ich möchte aber die Mehrheit an Adoptionen aus Hilfe für Waisen und Elternersatz zu den guten taten der Menschen zählen.

Was mich aber am meisten stört, ist die Tatsache das das ganze Weltweit ein Geschäft mit horrenden Preisen geworden ist!

Wie auch immer. Eine Adoption ist eine Neueinpflanzung eines Bäumchens, eines Lebewesens. Da sind Hoffnungen, von Schatten spenden, über Früchte ernten, bis zum wärmenden Holzfeuer im alter, die am "Mensch sein" scheitern können. Für mich zählen einzig die zwei Worte "gebende Hilfe", so wie es Waitong erwähnte. Wer Adoptiert um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen ist schon mal auf dem falschen Weg.....

Soviel aus meiner Sicht zur Adoption, ohne Formulare -auswertung. Dass überlasse ich Euch!

thai.fun

RE: Adoption ... in Thailand

#9 von Somprit , 25.09.2010 19:08

... siehst Du, thai.fun.Max, dieses

Zitat
„...Storrys über Medien und Bekannte ein! Was hab ich in meinem Leben nicht schon an Grässlichen bis zu Herzensguten Adoptionen gelesen oder gehört! Von Adoptionen rein zum Verkauf der Eingeweiden, über zweckgebundene Adoptionen, bis zur Herz tötenden Zwangsbeschlagnahmung einer "armen Seele" durch Neuen Eltern, zu Hasstiraden der Zöglinge gegenüber den Ersatz Eltern usw. ...



habe auch ich „gehört/gelesen und... und..."

Deswegen ist es doch mal interessant, mit so manchem Märchen, insbesondere unter dem Aspekt der Adoptionsbestimmungen nach Thai- und nach Deutschem Recht aufzuräumen... einem Verfahren, welches insgesamt als mühsam & langwierig anzusehen ist ...

Doch wenn Du meinst,

Zitat
Ich denke mir einfach dass Adoptionen in Asien unter Einheimischen oft im Sinne der späteren Versorgung der Adoptiveltern im Alter geschehen. Also sehr optionale Bindungen sind.



urteilst Du offensichtlich aus einer persönlichen Annahme ... denn die Realität sieht hierzulande doch etwas anders aus....

Ich berichte ausschließlich aus der Sicht Thailands, wenn Du also schreibst

Zitat
Was mich aber am meisten stört, ist die Tatsache das das ganze Weltweit ein Geschäft mit horrenden Preisen geworden ist!



so würde ich dagegen halten: Nur wenn es außerhalb der Gesetzeslage geschieht!

Aber Du hast hiermit Recht:

Zitat
Für mich zählen einzig die zwei Worte "gebende Hilfe", so wie es Waitong erwähnte. Wer Adoptiert um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen ist schon mal auf dem falschen Weg.....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Adoption ... in Thailand

#10 von Colo , 27.09.2010 00:25

Zitat von Somprit
Somit werde ich meine sachlichen Hinweise zum Thema „Adoption in Thailand“ im Innenbereich fortführen, . viewtopic.php?f=2&t=1700 - zumal nicht ausgeschlossen ist, dass personenbezogene Daten zum tragen kommen könnten ....


Lobenswert @Somprit, in zweierlei Hinsicht. Die vertraulichkeit bleibt gewahrt...und "stänkerer" bleiben zumindest aussen vor, sofern nicht registriert.

Jetzt sollte nur noch ich als angemelderter Member wissen, welche Themen im "Innenbereich" angesiedelt sind?, ist beim anclicken ja nicht ersichtlich...oder etwa doch?

Colo  
Colo
Beiträge: 514
Registriert am: 17.09.2010


RE: Adoption ... in Thailand

#11 von Somprit , 27.09.2010 07:05

... nun ich denke/hoffe, dass unser Admin dem gaaannnz schnell Abhilfe verschaffen kann... denn ein Colo bürgt für Qualität & Vertrauen ... im Übrigen liegst Du richtig... mit der Vertraulichkeit und möglicher Stänkerer

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Adoption ... in Thailand

#12 von MooHo ( Gast ) , 27.09.2010 07:44

Colo, die Mitglieder müßen einer Aufnahme zustimmen. Das heißt sie wollen jemand erst mal anhand seiner Beiträge kennen lernen, um sich etwas sicherer zu sein, daß keine persönlichen Daten aus diesem Bereich nach außen getragen werden. Auch wenn man häufig schreibt bedeutet dies noch lange keine Aufnahme.
Aber andererseits vermisse ich die Mitgliedschaft nicht sonderlich. Denn eine Diskussion sollte schon einem breiten Kreis zugänglich sein, nur so kann erreicht werden, daß auch Varietät im Input erreicht wird.

MooHo

RE: Adoption ... in Thailand

#13 von Waitong ( gelöscht ) , 27.09.2010 07:53

Zitat von Somprit


... nun ich denke/hoffe, dass unser Admin dem gaaannnz schnell Abhilfe verschaffen kann... denn ein Colo bürgt für Qualität & Vertrauen



Das sehe ich ebenso !

Waitong

RE: Adoption ... in Thailand

#14 von Administrator , 27.09.2010 08:32

Zitat von Waitong

Zitat von Somprit


... nun ich denke/hoffe, dass unser Admin dem gaaannnz schnell Abhilfe verschaffen kann... denn ein Colo bürgt für Qualität & Vertrauen



Das sehe ich ebenso !





Kaum 2 minuten im Job und schon gibt es Arbeit , Ich versuche es mal nur schnell den Knopf suchen

 
Administrator
Beiträge: 104
Registriert am: 24.09.2010


RE: Adoption ... in Thailand

#15 von Somprit , 01.10.2010 14:06

... nun bevor ich mal "Butter zu die Fische" gebe, hier noch ein paar allgemeine Anmerkungen.

Zitat von thai.fun
...Wie auch immer. Eine Adoption ist eine Neueinpflanzung eines Bäumchens, eines Lebewesens...
...Für mich zählen einzig die zwei Worte "gebende Hilfe", so wie es Waitong erwähnte. Wer Adoptiert um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen ist schon mal auf dem falschen Weg.....



...thai.fun-Max, mich stört irgendwie der Ausdruck "Neueinpflanzung", er stößt gg. meine Empfindungen/Auffassung, sicher nur Haarspalterei, aber "Umpflanzen" wäre mir lieber...

Ein junger Mensch, welcher je nach fortgeschrittenem Alter aus seiner alten, gewohnten Umgebung, wo er bereits in eine gewisse Form gedrückt wurde, wird dort ohne eigenen wirklichen Entscheidungswillen entnommen und in eine ihm völlig fremde Umgebung verbracht, muss mit althergebrachtem brechen um seine neue Umwelt anzunehmen, zu akzeptieren.
Das erfordert von beiden Seiten, insbesondere von den "Annehmenden" (Adoptiveltern) verständnisvolles Umgehen mit ggf. auftretenden kleinen, mittleren oder gar größer sichtbar werdender Eingewöhnungsphasen, der verständnisvollen gegenseitigen Anpassung an das jeweilige Individuum.

Besonders wenn es sich um Kinder (wie bei uns) im Alter eines Kleinkindes (2 1/2) oder bei einem 10-jährigen handelte. In beiden Altersstufen entstehen kaum zu vergleichende Situationen.
Bis vor relativ kurzer Zeit wusste unsere "Kleine" - jetzt knapp 7 Jahre alt - nicht, dass meine Frau nicht ihre leibliche Mutter ist
Inzwischen ist sie voll inhaltlich "aufgeklärt", wobei ich sagen muss, dass es (auch) eine gerichtliche Vorgabe war

Eine solche schwerwiegende Entscheidung - Adoption - sollte DARF niemals eine ad-hoc-Entscheidung sein, es sollte sehr klar bewusst sein, welche Verantwortung man(n)/Frau hierbei für ein nicht-leibliches Kind übernimmt!

Es ist daher auch kein Fehler, wenn man(n) sich vorher eingehend in der reichlich vorhandenen Fachliteratur eingehend informiert. Ich tat dies u.a. aufgrund der Veröffentlichungen der Fachautorin Irmela Wiemann

Auch sollte man(n)/Frau sich bewusst sein, welche Art Adoption einem vorschwebt, einer sogenannten "weichen Adoption" nach thailändischem Recht oder ebenfalls unter Hinblick der Bundesdeutschen Gesetzeslage .... denn es bestehen recht erhebliche Unterschiede

... doch um ein ernstes Thema aufzulockern ... aller Anfang kostet: GELD

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Non Immigrant B
Mitfahrer-Suche f. Visa-Run Phuket>Ranong am 14.11.2010

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de