RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#16 von illuminati , 19.06.2011 14:28

Zitat von phumphat

Meine Frage: 1) Stimmt den die Aussage vom Rohr Berater, das ein Gußeisen keinesfalls als
Erdungsleiter zu gebrauchen ist und
2) wie und wo kann ich dann meinen Durchlauf-Hitzer erden.
Schon mal ein Dankeschön für eine entsprechende Antwort.
phumphat



also in meinem letzten Leben, bevor ich Anfang des Jahres hier aufgeschlagen bin, habe ich für die Fa. Bosch Verpackungsmaschienen (den elektr. Part) weltweit in Betrieb genommen - habe also einiges an länderspezischen Kabelsalat gesehen.

Im Moment sind wir gerade in der Endstufe des Hausbaus - es ist ein klassisches thail. Wohnprojekt, wo separate Einzelhäuser in einer Siedlung gebaut werden. Die ganze Bauausführung ist in Thai Hand. Ich und meine Frau beobachten die Bauausführung täglich - wobei meine Frau mehr Kritikpunkte findet als ich Die elektrische Installation sind meines Erachtes soweit in Ordnung - es gibt immer 2 Ausführungen, Standart - sehr einfach - und mit Extras - nach oben im Preis alles möglich. Hier werden mittlerweile alle Kabel zu einem Verbraucher 3- adrig ausgeführt also mit Schutzerde - und es gibt in jedem Haus einen Fundament Erder - es sind kleinere Querschnitte als in D überlich - aber vom Prinzip in Ordnung.

Auf Wunsch wird jede Steckdose einzeln abgesichert und die Leitungen unter Putz verlegt - ich verzichte darauf, ich habe die Leitungen auf Putz verlegen lassen, ich halte das für die übersichtlichere Lösung. Mein Fazit bisher - die neuen Installationen sind grundsätzlich in Ordnung - wer sich sein Haus nicht vergolden will, kann mit den hiesigen Standarts leben.

Ältere Bauten sind teils in einem erschreckenden Zustand - das gibt es aber in EU und Amerika in gleichem Ausmass, so dass ohne Fachkenntnisse ein eingreifen nicht ratsam erscheint. Ich bin schon selbst dabei gewesen, als Thais an Stromleitungen der Strassenzuführungen herummanipuliert haben auf wackeligem Untergrund und rinsherum Wasser. Ich habe mir ein trocken Standplatz gesucht und mir alles in Ruhe angeschaut - anschliessend habe ich dem Lebensmüden auf die Schulter geklopft und wir haben gelacht - ich habe kein Wort gesagt, dass ich vom Fach bin.
Ich stelle mich hier immer als Ahnungsloser hin - wenn die Bosch hören, denken die sowieso an Haushaltsgeräte oder Autozubehör und ich halte mich aus ihren Meisterwerken grundsätzlich heraus. Diesen Rat würde ich auch jedem anderen geben - in seinen eigenen vier Wänden kann man machen was man will - auf elektr. Dinge bezogen, ist es ein alter Standart würde ich meine Finger da nicht reinhalten - obwohl ich eigentlich weiss was ich machen muss - wegen ein paar hundert Baht .... und den Ergeiz jemand etwas beweisen zu müssen habe ich schon lange nicht mehr.
Gruss

PS: noch kurz zu den Handwerkern allgemein - die Arbeiten sind im grossen und ganzen ok - ist etwas falsch gelaufen, meldet man sich bei dem entsprechenden Arbeiter und erklärt ihm, was einem nicht so gefällt. Je nach Arbeitsaufwand gibt es dann 100..300 Baht extra und es sieht danach genau so aus wie gewünscht - das regelt meine Frau so. In einem Nachbarhaus gibt es ständige Probleme (ich vergass zu erwähnen, dass ich zukünftig der einzige Farang in dem Wohngebiet bin) irgend wie läuft dort alles falsch - es sind die gleichen Handwerker, ich glaube die machen das mit Absicht, wahrscheinlich haben sich die zukünftigen Besitzer nicht so verhalten, wie es angemessen gewesen wäre.

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#17 von siamfan ( gelöscht ) , 19.06.2011 15:26

@Binturong
Ich gehe eigentlich hier so ein Thread ueber ein komplexes Sachthema, aehnlich wie bei einem Brainstorming* an.
Da sollte jeder Ideen, Anregungen, Fragen und Wissen einbringen koennen.
Mit Wertungen wie Mist und Quatsch habe ich aber grundsaetzlich keine Probleme, solange es noch in einem sachlichen Rahmen bleibt und nicht mit persoenlichen Angriffen verbunden wird.

Bei deinem Post bedaure ich lediglich, dass du das hier in diesem Thema gepostet hast!

Alle deine Links beziehen sich auf den Thread "Stromausfaelle in Thailand", der ja wirklich schon sehr ..... weit vom eigentlichen Thema weg ist.

Die von mir dort gestellte Frage wurde mir nicht beantwortet.

Deine Idee, mich an ein deutsches Fachforum zu wenden, habe ich schon lange vor deinem Post umgesetzt und auch schon das wichtige Ergebnis hier reingesetzt (s.o.)
Ich habe in diesem Fachforum auch meine Frage zur Stromeinsparung beantwortet bekommen.






*http://de.wikipedia.org/wiki/Brainstorming

siamfan

RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#18 von siamfan ( gelöscht ) , 19.06.2011 15:30

Zitat von scubath
Leider hatte ich ja einige Tage keine Zeit hier zu Posten.
Aber gelesen habe ich auf jeden Fall.
Gestern hat sich dann auch ein Fachmann bei mir gemeldet welcher hier mitliest aber leider nicht schreibt
Nur soviel, er meint auch das die Sache mit dem Spannungsabfall Quatsch ist.
Kabellänge und Durchmesser haben zwar einen Abfall der Spannung zum Ergebnis aber das bedeutet nicht das die Kabel deswegen zu brennen beginnen oder sich überhitzen.
Das einzige ist das am Ende der Leitung nicht mehr die benötigte Strom Menge (Spannung) zum Verbraucher kommt. Die Birne leuchtet einfach nicht mehr so hell. Auch wirkt es sich nicht auf den Stromverbrauch aus.
Verwende ich nun aber ein gerät wie eine Heizung aircon oder andere starke Verbraucher dann
Kann ich ein Kabel welches zu dünn ist schon zum schmelzen bringen, unabhängig von der länge.
Die ziehen dann einfach zu viel Energie durch das Kabel.
Er konnte das auch mit einer Formel rechnen, vielleicht ist er ja noch so net und schreibt mir etwas dazu.


Dachte eigentlich, das mit der moeglichen Brandgefahr und der Formel waere erledigt, zumal auch das hier nicht Thema ist.
http://www.elektrikforen.de/benu...gsfall.html(das ist jetzt das 3. mal, dass ich diesen Link hier poste)

Zitat
Wird dieses nicht getan und ein zu hoher Spannungsfall einfach in Kauf genommen, muss damit gerechnet werden, dass

- die ev. Brandgefahr stark steigt, wegen unzulässiger Benutzung der Leitung


Solange an einem 17 Meter langen Kabel (1mm², 16 A) nur der Hausherr sich mit seinem Trockenrasierapparat bearbeitet, passiert gar nichts!
Haengt aber die burmesische Haushaelterin an eine solche Leitung neben Toaster, Reiskocher (800 W), Heiswasserkocher mit Thermobehaelter(720 W), auch noch die Teigknetemaschine (500W) ....... fliegt die Sicherung immer noch nicht raus (!!) , aber, wenn die Leitung einen Spannungsabfall von ueber 4 % hat faengt es irgendwann an zu brennen.

siamfan

RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#19 von siamfan ( gelöscht ) , 19.06.2011 15:43

Gemaess der oben von mir zitierten Aussage aus dem deutschen Fachforum, schreit der, der den doppelten Spannungsabfall (im Haus) wie sein Nachbar hat, quasi zweimal "Hurra" wenn es um die "Verteilung" des "Brown-Out" geht.
Oder anders ausgedrueckt: beim Nachbar laeuft der Fernseher noch, da der Abfall noch im Rahmen der technisch moeglichen Grenzen liegt, und bei mir bricht alles zusammen.

Mir geht es in diesem Thread darum, wie man den "haeuslichen " Spannungsabfall senken kann.

Damit aendert man nichts an dem "Brown-Out" , aber man reduziert die "Anteile."

siamfan

RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#20 von siamfan ( gelöscht ) , 19.06.2011 15:58

Habe heute mein Wohnzimmer angeschaut:


Ziemlich in der Mitte sitzt der Sicherungskasten. Darunter eine Doppelsteckdose (1+2).

Am "linken"Ende ist eine weiterere Doppelsteckdose (3+4). Diese sind ueber ein Kabel, das ueber der Deckenabhaengung verlegt ist (9 m), angeschlossen.
Dort ist eine Mehrfachsteckdose (MFS1) mit Verlaegerungskabel (5 m) angeschlossen.
Darin sind ein Fernseher, 1 Videogeraet und 2 Receiver und MFS2 (1,5 m) angeschlossen. Dort ist ein Ventilator angeschlossen.

Rechnet man alles zusammen, z. B. ist der Stecker des Ventilators 15,5 Kabel-Meter vom Sicherungskasten entfernt.

siamfan

RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#21 von siamfan ( gelöscht ) , 19.06.2011 16:06

Ich habe jetzt wie folgt umgeaendert:
MFS1 steckt jetzt in der Steckdose 1. Darin sind der Ventilator, Video, 2 Receiver.
Der TV steckt direkt in der Steckdose 3.
Die Kabellaengen wurden verkuerzt und damit auch der Spannungsabfall.

siamfan

RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#22 von siamfan ( gelöscht ) , 19.06.2011 16:17

Ich werde das komplette Haus nach diesem Muster untersuchen. Natuerlich spielt auch der Leitungsquerschnitt der Verlaengerungskabel eine Rolle.

Der groesste Brocken wird die Absicherung der Leitung vom Zaehler bis zum Sicherungskasten sein.
Die Berechnung selbst ist nicht das Problem, die entscheidente Frage ist viel mehr, welche und ob ueberhaupt eine Sicherung dieses Teilstueck ueberhaupt absichert.

Da warte/hoffe ich noch auf entsprechende Fachauskunft.

Das ein dickeres oder zweites oder "besseres" "Haupt"-kabel eine Verbesserung bringt ist klar, das ist aber mit entsprechenden Kosten verbunden.

siamfan

RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#23 von Binturong , 19.06.2011 19:53

siamfan,

Zitat
ein komplexes Sachthema


Du machst es dir selber zu kompliziert.
(Jeder (ungelernte) Thaielektriker kann es doch auch. Mal gut, oft schlecht.)

Zitat

Bei deinem Post bedaure ich lediglich, dass du das hier in diesem Thema gepostet hast!


Nur deshalb, da du als „Laie“ hier am meisten von deinem „Wissen“ (Ich meine das über die Elektrik.) uns kundtust.

Zitat
Die von mir dort gestellte Frage wurde mir nicht beantwortet.


Vielleicht deshalb weil hier keine Fachmänner sind und du

Zitat
...von Anfang an auf Verstaendnisfragen ueberwiegend ausweichende Antworten bekommen habe.


hättest.

Zu deinem Wohnzimmer kann ich dir nur, als uns(ch)tudierter Laie, sagen, dass ich nur auf den Querschnitt der einzelnen Kabel geschaut hätte. Da hat eine Sicherung nichts damit zu tun, wenn das Kabel heiß wird, weil der Querschnitt zu klein ist. Wenn an einem Gerät ein dickes Stromkabel ist und du dessen Stecker in eine Steckdose steckst, die einen kleiner Kabelquerschnitt hat, dann ist was faul.
Bei mehreren Geräten in eine solche Mehrfachsteckdose und es wird brenzlig.
Da hilft keine Sicherung und auch nicht wie lange diese Steckdose von der Sicherung entfernt ist.
Nicht mehr – nicht weniger.

Zitat
Der groesste Brocken wird die Absicherung der Leitung vom Zaehler bis zum Sicherungskasten sein.


Oh Gott!

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#24 von phumphat , 19.06.2011 20:19

Mein lieber@Illuminati,
du hast zwar meine Anfrage als Zitat verwendet, doch selbst bist darauf überhaupt nicht eingegangen.
Oder hab ich da was überlesen oder nicht verstanden
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#25 von illuminati , 19.06.2011 20:40

Zitat von phumphat
Mein lieber@Illuminati,
du hast zwar meine Anfrage als Zitat verwendet, doch selbst bist darauf überhaupt nicht eingegangen.
Oder hab ich da was überlesen oder nicht verstanden
phumphat



eigentlich schon im Text beantwortet - wenn in D Wasserleitungen zur Erdung verwendet werden ist das im Prinzip Pfusch und nicht zulässig - es sei denn in Altbauten, da war so etwas früher üblich. Heute hat man den sogenannten Fundamenterder - das ist eine entsprechend grosse Metallstange, die im Fundament eingelassen ist und dort wird geerdet. Das machen die Thais mittlerweile genauso - bei Neubauten, einzig die Querschnitte sind hier kleiner, aber immer noch in tolerierbarem Rahmen, denn in D wird alles gerne überdimensioniert - muss wohl am Atomstrom liegen
zu deinem Durchlauferhitzer - es ist wieder die Frage hast du den neuen Standart mit mit dem Fundamenterder oder nicht?
Wenn nicht, dann wird dein Thaielektriker so improvisieren, dass dein FI-Schutzschalter funktioniert und das kannst du leicht testen, in dem du den an jedem Gerät befindlichen Test Knopf drückst. In der Regel wird immer improvisiert-man kann es auch pfuschen nennen - aber wenn die Funktion gewährleistet ist - wir leben hier schliesslich in TH und die meisten Leute sterben immer noch im Bett.
Gruss

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#26 von scubath , 19.06.2011 21:19

Sorry @ illuminati, aber dein letzter Satz ist echt merkbefreit!
Liegt wohl am studieren der budistischen Schriften und am beduerfniss sich anzupassen.
Wie kann man Pfusch und improvisieren aktzeptieren obwohl genügend technisches verständnis vorhanden ist ?

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#27 von illuminati , 20.06.2011 09:16

Zitat von scubath
Sorry @ illuminati, aber dein letzter Satz ist echt merkbefreit!
Liegt wohl am studieren der budistischen Schriften und am beduerfniss sich anzupassen.



dann erzähle ich dir jetzt einmal etwas aus dem wirklichen Leben: mein letzter neuer Chef - bevor ich den deutschen Weltkonzern verlassen habe hat in einer Ansprache vor allen Inbetriebsetzern und Monteuren folgendes von sich gegeben: vergessen sie alles was sie gelernt haben in ihrer ehemals vorher unter Schweizer Leitung geführten Firma - es müssen Kosten gespart werden. Als Beispiel nannte er folgendes: wenn bei einem mechanischen Teil laut Zeichung, die Kanten nicht entgratet werden - so hat der Monteur in Zukunft das entgraten mit einer Feile von Hand zu unterlassen - seine Aufgabe ist im äussersten Fall seinen Konstrukteur das schriftlich mitzuteilen. Als jemand die Verletzungsgefahr ansprach, kam als Antwort - die Firma stelle genügent Schutzausrüstung zur Verfügung - in diesem Falle Handschuhe.

Wenn du jetzt einmal deine Denkwerkzeuge aktivierst und den Buddismus aussen vorläst - erkennst du schnell warum z.B in Deutschland im ICE im Sommer die Klimaanlangen und im Winter die Heizungen nicht funktionieren . Das ist heutiger Stand der Technik - Made in Germany gilt aber für den Rest der Welt und jeden beliebigen Grosskonzern. Ich könnte dich jetzt mit ähnlichen Dingen zutexten - bis du von deinem Glauben abfällst und freiwillig zum Buddismus konvertierst - nur die meisten Leute verschliessen die Augen vor den offensichtlichen Tatsachen - aber Gott sei es gedankt wenigstens in TH gibt es immer noch genügen Farangs die den Thais erklären was sie zu tun haben und warum sie alles falsch machen . Die gehäuften Grosshavarien von Bohrlöchern bis zu Atomkraftwerken und dem industriell gefertigtem Essen - der westliche Way of Life eben - der steckt in unseren normalen Köpfen - du hast es erkannt - unter solchen Umständen bin ich lieber merkbefreit.
Gruss

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#28 von Styx , 20.06.2011 12:53

Enttaeuschender konnte fuer mich die Antwort von "Illuminati" auf den Einwand von "scubath" nicht sein.
Ein Mensch, der aus einem solchen Kulturkreis (zentrales Europa) stammt, die dortige Erziehung und Bildung genoss, in einem grossen respektablen Unternehmen an exponierter (kundennahe) Stelle eine berufliche Taetigkeit ausuebte - wie kann sich so jemand so weit von der Qualitaet und der Verantwortung in seinen Handlungen (auch und insbesondere Dritten gegenueber) entfernen?
Dass eine solche Lebenseinstellung auf dem Buddhismus basieren soll bestreite ich.

Ich hoffe nur, dass Du "illuminati", dann auch so konzequent bist und Du fuer Dich dem sogenannten "westlichen way of life" genauso umfassend entsagt hast - wie Du dies auf Deine Umwelt und in der Begruendung fuer Deine Handlungen projezierst.

Kerzenlicht (soweit diese selbst hergestellt - also nicht gekauft - wurden) soll ja so romantisch sein. Ach ja, und anstatt elektrischen Strom fuer den Ventilator (nein, eine Aircon gibt es schon dreimal nicht) hat man ja eine Frau die den Palmwedel schwingt. Vorsicht ist aber immer angebracht, wenn man sich sein Essen ueber dem offenen Feuer zubereiten moechte.
Noch etwas irritiert mich - war doch der Bezug eines neuen Hauses angesprochen worden - wie das? Waere da eine natuerlich belassene Hoehle nicht die bessere Heimstatt?
Wie dem auch sei - die Verweigerung (in der Rede) an dem was dem westlichen Standard entspricht hat Gruende und ich vermute, dass dort der Buddhismus nur vorgeschoben ist.
Styx

P.S.
"scubath", bitte klaere mich doch ueber die Bedeutung von "merkbefreit" auf. Was ist darunter zu verstehen?

Styx  
Styx
Besucher
Beiträge: 105
Registriert am: 25.02.2011


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#29 von phumphat , 20.06.2011 16:09

Mein lieber Fachmann und Spezialist@Illuminati.

Da ich vom Strom nur soviel Ahnung habe, das ich weiß, das der Strom fließt, manchmal auch nur kriecht,
der deshalb auch nur " Kriechstrom" genannt wird. Das es auch bei Unbedachtheit einen "Kurzen"geben kann,
damit meine ich aber nicht diesen, den so mancher in der Hose trägt. Auch gibt es unterschiedliche Spannungen, die aber nichts mit
mit den Problemen zwischen einer Thai-Farang Beziehung zu tun haben.
Soweit meine Kenntnisse vom Strom.
In deinem Beitrag schreibst du, das es früher auch in D üblich war, die Erdung an einem Wasserleitungsrohr zu erden.
Heute jedoch verwendet man einen "Fundamenterder" bei Neubauten, wie du selbst schreibst.
Meine Frage war, ob eine Erdung auf einem Wasserleitungsrohr aus "Spritzgußeisen" eine Wirkung hat oder nicht.
Wenn ich nun unseren Hauselektriker frage ob unser Gebäude einen Fundamenterder hat, wird er wahrscheinlich denken, na was hat der den Heute wieder geträumt. Mal davon abgesehen, wie soll ich ihm das erklären, oder weist du gar ein Thailändischen Namen dafür?
Ich geh mal davon aus, das wir so etwas nicht haben, da das Gebäude vor 17 Jahren gebaut wurde.

Nun zu meinen "Durchlauferhitzer" (gibt es den eigentlich keinen einfacheren Namen dafür?)
Du fragst ob mein (ich kürze das Wort mal ab)DLH den neuen Standart mit dem Fundamenterder hat, defenetiv nicht.
Einen Testknopf kann ich zumindest an der Außenseite des Gerätes nicht orten.Da gibt es nur einen Knopf und wenn ich da drücke, da kommt dann Wasser heraus.
Als ich damals vor 7 jahren mein Condo renovierte und einem mir bekannten Farang die Elektro Installation zeigte, meinte er das mein vorhandener FI Kasten "Nonsens" sei, darauf hin montierte er mir, den in der Abbildung gezeigten Fi Kasten und meinte so kann ich nun ganz sicher sein.

Doch nochmals auf meine Anfangsfrage zurück zu kommen: Kann man einen Durchlaufhitzer an einem Wasserleitungsrohr, das aus " Spritzgußeisen "ist, erden oder nicht, wenn nicht, wo dann, wenn kein "Fundamenterder" vorhanden ist.

phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Stromversorgung in Thailand A-Z

#30 von illuminati , 20.06.2011 17:29

Zitat von phumphat

Da ich vom Strom nur soviel Ahnung habe, das ich weiß, das der Strom fließt, manchmal auch nur kriecht,
der deshalb auch nur " Kriechstrom" genannt wird.]
phumphat



fliessen und kriechen tut beim Strom garnichts - ist reine Umgangssprache - da du aber scheinbar ein netter Mensch bist und meine Texte liest ohne gleich die GSG 9 zum Sondereinsatz rufen tust - hier eine Erklärung - ich schreibe das jetzt nicht selbst, nicht dass es noch eine Revolution gibt.

Fehlerstromschutzschalter: http://de.wikipedia.org/wiki/Feh...mschutzschalter nachdem du das studiert hast, man muss auch nicht alles verstehen, hast du aber ungefähr eine Vorstellung davon was dieses Teil tut.

Was hat das alles jetzt mit deiner Wasserleitung zu tun - folgendes: damit dieser FI 100% korrekt funktioniert, braucht es eine gute Erdung, denn er löst nur aus, wenn ein Fehlerstrom gegen Erde messbar wird - da ist Gusseisen sicher nicht der beste Leiter, aber funktionieren würde es trotzdem - ein Fachmann würde es Pfusch nennen - aber meine Formulierung wäre eine andere, da ich weiss dass in der Realität meinstens improvisiert wird und maximal Neuanlagen den geforderten Normen entsprechen.

In unserem Haus in D ein Altbau, gibt es z.B keinen FI und wir leben alle noch - vor 30 J. war so etwas auch in D kein Hausstandart.
Gruss

PS: dieser besondere Stromfresser (ein anderer Name für Durchlauferhitzer) die neuen Modelle haben -alle- diesen Testschalter sollte dein Alter keinen haben - vielleicht mal gegen ein neues Modell tauschen, Wasser und Strom zusammen ergeben keine verträgliche Mischung - den wenigsten bleibt dann der letzte Gang zum Tempel erspart, sollte was schiefgehen - und ob der Farangelektriker bessere Arbeit geleistet hat ist an deinem Foto nicht zu erkennen, wie gesagt, fehlt der Fundamenterder ist alles so oder so Qualitätsarbeit 2. Klasse. Der rote Knopf dürfte der Testschalter sein - einfach mal drücken

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


   

Die Thai Handwerker
Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de