Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#1 von thai.fun ( Gast ) , 04.09.2009 02:58

Gibt es "fast" nur noch im 4um Thailand angepasste?

Ich hab ein letzter Zeit in verschiedenen Forums eine Unheimliche Thailand Vergrämtheit festgestellt und bin bald noch der einzige der dagegen steuert. So hab ich auch im Schönes-Thailand Forum (ST) heute den selbst-verfassten Beitrag nachstehend geschrieben und dabei ist mir ein Licht, respektive obiger Titel für hier das 4um aufgegangen!

Es währe mir ein Anliegen, wenn Ihr hier im 4um, mich bei dem suchen nach der richtigen Möglichkeit in Thailand einigermassen Friedlich Leben zu können, mit Euren Beiträgen unterstützt!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat meines ungefähren Beitrages im ST:
"Ich versteh ja die vergrämten nur zu gut, auch deshalb weil sicherlich 60% derer die heute in Thailand leben müssen und oder vergrämt zurück ins Heimatland wollen oder schon sind, dieselben Gefühle für Thailand entwickelt haben! Dann kommen noch die 20% die sich selbst verleugnen. Ihre innere Vergrämtheit nicht zugeben können oder wollen, warum auch immer! Ich gehöre nicht mehr zu diesen Vergrämten. (Sorry hab kein besseres Wort als Vergrämte gefunden)

Ich gehöre nun zu den letzten 20% die aus den vielen Schlechten Erfahrungen in Thailand gelernt haben und sich soweit zurück (in die Heimat) ziehen konnten, dass der innere Frieden wieder hergestellt war. Es ist alleine mein verdienst, dass ich mir die Türen zurück offen gelassen habe. Ebenso das ich mir Zeit (4 Jahre fast nur in Süd-Thailand) für Erfahrungen gelassen habe. Dass ich mir den Schupps zurück, über fast zu hohe Hürden gegeben habe. Nachher, nun seit 10 Jahren hab ich mir mein Thailand 3-5 Monate Jährlich in der EU Winterzeit erhalten. Ebenso m/eine Liebe in Thailand.

Meine Mutter hat mir schon in der Kindheit beigebracht das es nicht immer möglich ist alles was Man/n möchte zu bekommen. So hab ich diese letzten 10 Jahre Pendeln, Aufatmen, Glücklich sein und auch mal mit Abstand auf die sicherlich immer schlimmeren Politischen Thailändische Probleme schauen zu können. So kann ich nun zum Leidwesen von Vergrämten, aber für mich selbst, auf nur fast Positives hier wie dort, zurück und vorwärts schauen.

Das Pro und Kontra zwischen mir und zu recht Vergrämten liegt in dem Satz, wie man sich bettet so liegt man.
Nun kann ein Vergrämter von mir nicht mehr erwarten das ich in meinem Bett Stolz aufrecht stehe, oder den Glauben an Recht und Unrecht begrabe, mich anpasse und den Kopf in den Sand stecke, oder gar den Kasper für die Thais mache. Muss ich alles nicht mehr, weil ich mich aus dem Epizentrum begeben habe und möglichst nur noch nach Positivem schaue! Dass gibt es immer, genau-soviel wie Negatives!

Man kann Positives nur messen wenn man den Massstab beim Negativen ansetzen kann und umgekehrt. Ohne Negativ kein Positiv. Nun bleibt nur noch der Blick auf den Massstab. Die Sichtweise muss sich jeder selbst zu messen! Ich will Vergrämte nicht mit dem Zahnstocher auf besseres hinweisen, sondern habe es mir zur Aufgabe gemacht, anderen mit dem Zaunpfahl mal den Positiven Skalen-Teil auf dem Massstab zu zeigen, dass hilft Vergrämten vielleicht, mir aber sicher, da ich mich so selbst mehrheitlich mit Positiven befasse!

Ich weis jetzt kommt wieder einer und bemerkt richtiger weise, thai.fun schreibe immer so verklausuliert! Stimmt, aber ich getraue mich doch nicht den Vergrämten in einem Satz zu sagen, wenn es Dir in Thailand zu wenig Recht und Ordnung hat, dann hau doch ab in einen (deinen) Rechtsstaat?" Zitat aus dem ST ende.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Also, wieso kommt Ihr alle 4um Member, wenigsten hier im Forum, im Gegensatz zu vielen andern Membern in anderen Forums, so zufrieden, angepasst und Friedfertig in und mit Thailand zurecht? Gehört Ihr nicht zu den 60% Vergrämten, die nur noch Negatives in Thailand sehen oder spüren? Oder fällt Euch auch "nur" manchmal die Decke auf den Kopf? Oder gehört Ihr zu den 20% die sich selbst verleugnen, die "grässliche" Kultur und Politik in Euch hinein fresst und dabei grinst wie ein Thai? Oder gehört Ihr wie Ich zu denen die Thailand mit der Möglichkeit auch das Positive zu sehen, erlebt? Wie habt Ihr Euch gebettet?

Rong Kwang in Nordthailand- Phrae?
sarohu in D: Waldshut; TH: Lang-Suan/Chumphon?
scubath in suphan buri?
Benem in Bangkok-Hamburg?
veldenz in Bangkok,ab und zu in Bankohkham, bei Wiang Sa,Nan Provinz?
werner.freitag in Dorsten/ChiangDao?
alex in Pattaya Nongprue?
MadMovie in Schwarzheide/Ban Lup Pho?
Hacki-Lu in Chiang Mai in SanSai noi?
fred in ???
SAMUIANER in NRW Oberhausen?
Somtam in 26683 Saterland?
Asienhanno in Pak Kret und der Foto Welt?
Isaan-Manni in Stuttgart / ab 2010 nahe Ubon Ratchathani?
ppisland in ???
Alexffm in ???
PengoX in ???
und Andere in ???

Auch die Ex Member, edy37, Werner-Korat, Manfredo, Dogmai etc. scheinen "angepasste" Farangs gewesen zu sein! Wass würden sie auf meine Frage schreiben?
Ich selbst könnte mir vorstellen das sich eben im 4um friedfertige Member ansammeln, nicht zuletzt weil sie sich Positiv wie Negativ anpassen können?

Gruss thai.fun Max in Zürich + 3 Mt. in Pattaya:

thai.fun

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#2 von werner.freitag , 04.09.2009 04:10

Hallo Max,

hochinteressantes Thema. Die Diskussion darüber kann sicher zur Klärung der eignen Position gegenüber Thailand beitragen.

Ich merke auch , dass es zunehmend mehr "Vergrämte" gibt. Was sind die Gründe ? Sicher die allgemeine Krise mit schlechteren Randbedingungen für viele. Sicher auch die vielen Verschlechterungen / Erschwernisse für den Aufenthalt von Farang in LOS.Jede Woche wieder ein kleiner Nadelstich.
Ich habe mir auch schon mehrfach die Frage gestellt , ob ich noch mehr Geld in diesem Land investieren soll , das uns nicht wirklich will.
Gibt es ein Land das Ausländer wirklich will ? Ich kenne keins !!!

Die andere Seite ist , dass sich das Leben hier in D ebenfalls verschlechtert. Viele negative Dinge hier sehen wir als normal an , schimpfen auf Thailand, wo manches sehr einfach geht.

Ich habe noch keine abschließende Meinung, war auch noch nie länger als 4 Wochen im Thailand. Habe also nie richtig dort gelebt.

Wenn das "angepaßt" ist , ok ich kann damit leben.

Gruss

Werner

 
werner.freitag
Besucher
Beiträge: 377
Registriert am: 13.01.2009


RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#3 von alex ( Gast ) , 04.09.2009 08:35

Ja Max das ist ne gute Frage ,

ich habe hier in Thailand keinerlei Probleme , da ich vorher oft genug hier war und wusste was mich hier erwartet !

Kleine Unzulänglichkeiten kommen überall auf der Welt vor .... damit habe ich auch in D leben müssen.

Was mich noch stört in diesem Land ist , das den mit Sirene fahrenden Krankenwagen kein Platz gemacht wird ,
das kann Leben kosten und die Thais sollten vielleicht mal daran denken , daß es Ihres sein könnte.

einen schönen Tag noch Alex

alex

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#4 von Benem ( Gast ) , 04.09.2009 08:40

Hi thai.fun,

diese "Thailandvergreamtheit" war es, die mich das ST-Forum verlassen liess. Ich war mir immer sicher und sehe es auch Heute noch so, das diese leute, die dort herziehen, sehr tief in ihrem Stolz verletzt sein muessen, anders kann ich es mir nicht erklaeren.

Ich glaube es muss bei vielen einen Moment geben in dem sie "Aufwachen", in denen ihnen richtig bewusst wird, wie viel Geld sie eigentlich fuer ihre "Liebe" und fuer die Freundlichkeit der Thais bezahlt haben und das es niemals um sie selbst ging, sondern nur um ihr Geld. Ich glaube schon das dies sehr schmerzt. Natuerlich wissen sie das sie selbst daran Schuld sind, ihre Freundinen sind ausnahmslos Prostituierte, die sie nie geliebt haben, die ihre Familie versorgen wollten, oder mit dicken Goldketten angeben. Diese Frauen sind nun leider kaum aus Bildungshohen Schichten und ich denke der Satz "Give mi fai hundlet!" wie ihn Juicies, zum Spass, immer immitiert, wird nicht selten zu hoeren sein.

Sie kommen nach Thailand, ihre Freundin ist also eine Prostituierte und die Familie, die sie kennenlernen, wird auch nicht die Kroenung des Landes sein, eine Mutter, die ihre Tochter zum anschaffen schickt ist nirgendwo eine gute Mutter und natuerlich sind sie geldgeil, denn an Armutsprostitution glaube ich in Thailand kaum noch, dafuer ist das Land zu wohlhabend.

Anstatt sich also nun mit sich selbst und ihrem Lebensweg auseinanderzusetzen, geben sie dem Land und ihrer Frau die Schuld und ich will mir garnicht vorstellen muessen, welchen Angriffen und eifersuchtigen Streitereien diese Frauen jeden Tag ausgesetzt sind und wieviel Anschuldigungen an ihr Land sie sich jeden Tag gefallen lassen muessen. Hierzu kann ich das Buch "Der stille Amerikaner" empfehlen, in dem es um einen aleteren Mann geht, der sehr viel ueber seine Eifersucht schreibt, auch wenn er sie differenziert betrachten kann (was den meisten Farangs nicht moeglich sein duerfte) ist es ihm unmoeglich diese zu verhindern.

Ich selber lebe unter Thais, bzw unter Thaichinesen, ich denke das es dort schon einen grossen Unterschied gibt. Auch das ich juenger bin traegt dazu bei: ich kann mich noch unterordnen. Waere ich schon 60 Jahre alt, wie sollte ich Anweisungen einer Tante entgegen nehmen? Wie koennte ich mich in die Familienhirarchie einordnen, ohne vorher die hoeflichkeitsregeln zu lernen, denn wie koennte jemand zu einem aelteren sagen das er gerade unhoeflich gewesen ist?
Wenn man Thailand von Innen heraus kennenlernt, dann versteht man sehr viel mehr und oft, wenn Farangs sich beschweren, darueber das dieses oder jenes keinen Sinn machen wuerde, dann habe ich den Sinn und warum es so ist schon lange verstanden.

Ich habe lange versucht alles zu tun, was von mir erwartet wird, bis thai.fun mich davon abbrachte, jetzt entscheide ich selber was mir wichtig ist und teile die Zeit halb Familien halb meine Zeit ein, versuche immer noch alles moegliche, achte aber auch auf mich selber, was mir wirklich sehr dabei hilft Rueckschlaege wegzustecken.

Ben

Benem

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#5 von sarohu ( Gast ) , 04.09.2009 10:56

Hallo zusammen,

ich denke wir sind uns hier im Forum einigermassen einig dass wir alle gerne in Thailand sind. Egal ob dauerhaft, Ferien oder blockweise. Es gibt unterschiedliche Gründe, sei es die Beziehung zu einer Frau, sei es die Kultur, die Landschaften, das Klima, die Ausübung eines Berufes oder einfach nur das fernöstliche Flair und der Drang nach etwas Anderem.

Wir sind uns denke ich auch einig dass auch in Thailand nicht alles Gold ist was glänzt. Mich persönlich stört die abartige offizielle Ausländerpolitik von Thailand und die instabilen politischen Verhältnisse. Es ist bei mir im Hinterkopf kein gutes Gefühl wenn man zwar geduldet wird, aber jederzeit und ohne Vorwarnung wieder rausgeschmissen werden kann. Oder wenn ich Sachen unterschreiben muss wo die Gegenüber wissen, dass es nicht den Tatsachen entspricht. Oder wenn ich schmieren oder auf Behörden "Arschkriechen" muss um einigermassen schlank an mein Ziel zu kommen. Oder wenn ich alle drei Monate zum Amt rennen muss um mich zu melden wie ein auf Bewährung entlassener Straftäter. Wahrscheilnlich sind diese Gesetzte jedoch durch das Verhalten von uns selbst im Laufe der Zeit so entstanden, wenn ich so einige Farangs in Thailand betrachte wundert mich diesbezüglich nichts mehr. Ja, ich kann mich anpassen, werde da sicherlich von meiner Seite aus keine Problem haben, dennoch geht mir das eine oder andere innerlich gegen den Strich! Was mich dennoch sehr positiv stimmt ist die Erfahrung meiner Freunde und Bekannten dass die Spuppe nicht so heiss gegessen wird wie sie gekocht wird. Auch die Thais sind Menschen und das ist gut so, oft ist es eben wie immer und überall: wie man in den Wald schreit.....

Zusammenfassend zum eigentlichen Thema: Anpassen ist für mich selbstverständlich, habe und werde ich mich auch, aber meine Identität verleugnen mit all dem was dazugehört halte ich für völlig absurd, falsch, unfair und hinterhältig. Für alle Parteien!

Gruss Rolf

sarohu

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#6 von thaismart ( Gast ) , 04.09.2009 10:59

Ich bin Hier Gast. Und genieße Freiheiten die Ich in Deutschland nicht habe.
All die Thailand Hass er , wie ich sie in anderen Foren Gesehen habe.. sind mir ein Graus.

Und all die Negativen Geschichten, von Thaifrauen die nur die Farangs ausnutzen .
die Schreiberlinge solches haben sich in meinen Augen sofort disqualifiziert.
Oft sind das auch Leute die in Rhetorik sehr gut sind und auch ne Gute Bildung haben .
Garade Hier sieht man das auch das Nichts hilft .

Überall auf der Welt geht es um Geld , und schon gar in Deutschland.

Mein Freundeskreis ist klein .. so ca 5 Leute. . die in Thailand verstreut sind.. alle haben sie Häuser und Grund bis zu 50 Millionen Baht und alle haben sie es auf die Frau geschrieben ohne Irgendwelche Probleme. Sie leben so zufrieden und gut miteinander. ... ein Forum wo die negativen sind .kennen Sie oft gar nicht und lesen sie auch nicht.

Der Kundenkreis meiner Frau ist sehr groß .. auch hier treffen wir Sehr Viele Farangs die glücklich in Thailand leben . .
daher möchte ich behaupten.
die Negativen, die Thailand immer wieder in den Foren Verunglimpfen. sind eine Minderheit.
Da sie ABER die einschlägig bekannten Foren mit Ihrer Meinung Terrorisieren und dort dominieren ,
sieht es oft so aus als seien alle so..
dies der Grund warum ich mich fernhalte.. um nicht damit identifiziert zu werden .
Das Gegensteuern in solchen Foren habe ich versucht . aber es bringt nichts . sie greifen dich an wie ein Rudel Hungernder Wölfe.
So geht es vielen andern auch die ich kenne.

Lg Thaismart

thaismart

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#7 von sarohu ( Gast ) , 04.09.2009 11:19

Hallo Thaismart ,

Zitat von thaismart
von Thaifrauen die nur die Farangs ausnutzen



... diese Stories gehen auch mir sowas von auf den Keks, abgedroschen, oberflächig, vorurteilsmässsig. Einer erzählt was und andere schwafeln es hirnlos nach. Sicher gibt es die Fälle, aber die gibt es überall auch in D/CH oder sonstwo.

Und trotzdem ist mir bewusst, dass der überwiegende Prozentsatz der Thaifrauen einen Farang heiratet um ihre Zukunft zu sichern. Ist aber nicht verwerflich und hat gar nichts mit ausnutzen zu tun. Meine Frau und sehr viele unserer Bekannten Thais arbeiten zB. hier in D oder CH fleissig, um sich ein Zubrot für sich und ihre Familie zu sichern. Genau das Gegenteil von dem Denken der Miesmacher und Negativschwätzer!!

Gruss Rolf

sarohu

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#8 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 04.09.2009 17:51

Zitat von thaismart
von Thaifrauen die nur die Farangs ausnutzen



oh was währe ich hier ohne meine Frau................... nichts

uns hat die Bundesrepublik die Entscheidung abgenommen nach Thailand zu Gehen
dank der Smogverordnung der Stadt München standen wir vor der Entscheidung
neue Lkw´s zu kaufen und Schulden zu machen
oder
alles zu verkaufen und zu gehen
nun im Nachhinein bereue ich diese Entscheidung in keinen moment seit ich hier Lebe
wir konnte viele unserer Träume verwirklichen,
im Großen und ganzen lebe ich hier das erste mal in meinem Leben
glücklich und zufrieden

Denn was hatte ich den in d.?
12 Std Arbeiten , nach hause , dann Büro Rechnungen und Mahnungen schreiben , diverse Steuern und Berufsgenossenschaft ect. zahlen
und vom kleinem Rest des großem Umsatzes der übrig blieb leben

Hier in Thailand sind
Haus und Farm bezahlt und das währe drüben nicht so einfach gegangen

klar gibts ein paar sachen die mich ärgern aber im vergleich zur alten Heimat sind die hier eleganter lösbar

für mich persönlich ist das wichtigste das ich mein thai verbessere das ist die größte hürde die zu nehmen ist

und wenn es mir hier eines tages nicht mehr gefällt habe ich doch immer noch die option zurückzugehen
was aber eher unwahrscheinlich ist da ich mich hier in meinem Umfeld von Monat zu Monat mehr integriere
wahrscheinlicher ist
das ich wenn ich einmal 10 Jahre hier lebe
in der alten Heimat schwierigkeiten habe mich wieder zurechtzufinden

Rong Kwang

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#9 von sarohu ( Gast ) , 05.09.2009 03:51

Hallo Christian,

Zitat von Rong Kwang
im Großen und ganzen lebe ich hier das erste mal in meinem Leben



deine Ausführungen regen mich zum Nachdenken an, obwohl schon mehrfach aus zweiter Hand ähnliches gehört, gelesen oder gesehen habe. Habe ich da bisher etwas falsch gemacht? Hätte ich nicht schon viel früher die Konsequenzen aus der mühsamen Einbahnstrasse hier ziehen müssen? Trotz allem denke ich, dass ich für mich persönlich schlussendlich doch den richtigen Weg eingeschlagen habe, hoffe nur dass ich ihn auch noch in aller Ruhe zu Ende gehen kann......

Danke dir für die Offenlegung deiner persönlichen Einstellung und Erfahrung.

Gruss Rolf

sarohu

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#10 von scubath , 05.09.2009 22:20

max schreibt " wie habt ihr euch gebettet"

dieses thema ist etwas am rande von gut und boese, da hier sehr viele verschiedene personen mit erlebnissen und gefuehlen ihre welt bestaetigen. aus diesem grund nehme ich auch keine stellung zu meinungen von anderen, da alles auf persoenlichen erfahrungen beruht.
auch ich war in st und habe mich dort aus dem gleichen grund wie @ ben verabschiedet, dieses negativreden passt mir nicht. obwohl ich eigentlich der typ bin der viel negativ erfahrung gesammelt hatt.
ich glaube das die meisten leute einfach mit falschen voraussetzungen nach thailand kommen. es gibt positiv mindestens genau gleichviele vorurteile wie negativ.
als beispiehl:
in thailand ist alles billig,
die thai haben eine lockere lebensweisse,
sabai sabai,
buddismuss ist eine tolle sache,
das leben in thailand ist so einfach,
auch arme menschen sind in thailand gluecklich.
und und und , diese liste koennte ich noch ewig erweitern.
bei meinem ersten aufenthalt in thailand 2001 glaubte ich solche dinge auch,aber seit 2003 lerne ich jeden tag das hier nix anders wie im rest der welt ist. nix ist sabai, kein armer ist mit nix happy und das ganze laecheln ist teil einer unterdrueckten kultur.
irgendwann machte ich dann auch die augen auf und sah das ich meinen traum hier nicht leben kann. also wollte ich zurueck. (in de wartet ein job und eine wohnung auf mich) so kein grund zum gefrustet sein denn es gibt ein weg nach hause.
vor 3 jahren lernte ich meine jetzige frau kennen, wir starteten ein neues leben und haben nun mit dem baby eine familie.
dies laesst mich ueber einige unzulaenglichkeiten hinwegsehen und im alltaeglichen leben einfach normal mein ziel des ueberlebens verfolgen. wie ich es an jedem anderen land der welt auch machen wuerde.
meine einstellung zum land ist sehr negativ, die kultur, das essen und die menschen interesieren mich null, ich kam wegen einem job her, habe nun eine familie und einige freunde,und unser plan fuer die zukunft ist ein leben in europa, spanien ist unser traumland. mal schaun ob es klappt.
ich verstehe die leute mit viel geld nicht die sich eine villa in pattaya phuket oder egal wo kaufen, in mitten von muellbergen, stinkenden abwasserkanaelen, toten hunden und so weiter. arme leute in blechhuetten als nachbarn haben, kaputte strassen auf denen es sich im porsche oder benz nicht gut fahren laesst.
rentner die ihren traum in einem dorf ohne baeckerei, arzt und ohne freunde suchen. aber jeden montag ein gelbes t-shirt
tragen um der nation der freien respekt zu zeigen. ich habe keine ahnung was diese leute bewegt das zu machen, aber bin auch nicht der typ der sich negativ in einem forum darueber auessern moechte.
dinge die ich einfach sch..... finde diskutiere ich mit den menschen die es betrifft, also muss ich nicht die leute im 4um damit nerven.

so habe ich mich gebettet. die probleme direkt ansprechen, in meinem umfeld auch meine linie fahren. und mich nicht anpassen. an was auch, ich habe meinen weg den ich mache egal wo. wem es nicht passt muss nicht seine zeit bei mir verlieren. leute die mir zur seite stehen koennen an meinem erfolg (sollte ich ihn haben ) teilhaben.
weshalb bin ich kein thailandvergraemter ? weil mir das land eigentlich wurscht ist, die freunde und menschen die mich umgeben sind mir wichtig. was ich jeden tag mache ist mir wichtig. unabhaengig von wo oder wie.
aber wie max richtig beobachtet hatt nimmt die vergraemtheit enorm zu, ich glaube das liegt einfach daran das sich thailand aendert, der modernen welt anpasst und dies nicht in das thailandbild der vergraemten passt.
noch eine anmerkung zu thaifrauen und geldgier:
mein neuer angestellter ist thai aus chumpon (suedthai) : seine meinung zu thaifrauen.
" die sind alle schei..... und nur aufs geld aus, liebe ist nur nebensache. deswegen hatt er eine frau in laos die er nur alle 4 monate sehen kann. aber nie eine thaifrau"
ich betone das sind die worte von einem meiner angestellten, nicht meine meinung.
aber auch ich habe die schlechten und guten seiten erlebt. viele faranggeschichten ueber abzocke sind so war, egal ob der farang als naiver trottel dem feuer der geldgier naehrboden gab. es gibt das schlechte so wie auch das gute. kommt nur drauf an wo man sich befindet.
aber die geschichten wo der bruder der frau im haus lebt und jeden monat geld bekommt und sich nach jahren als der eigentliche thaiman entpuppt kenne ich auch und habe sie bei 2 freunden miterlebt. traurig aber eben real. also all die gefrusteten sind nicht unbedingt spinner die nicht wisse was sie schreiben. aber sie sind auch nicht der spiegel von thailand. eben "WIE MAN SICH BETTET SO SCHLAEFT MAN"
an diesem thema ist fuer mich interesannt die verschiedenen erfahrungen und meinungen zu lesen.
gruss jan

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#11 von werner.freitag , 06.09.2009 01:51

Jan,

ich will dir deine Illusionen zu Spanien nicht nehmen, vielleicht weißt du ja mehr und kennst euren Traumort.
Ich war in den letzten Jahren mehrfach mit meiner Frau bei Freunden an der Costa Blanca. Traumvilla , schönes Wetter , gute Essen ...

Aber: Wenig Kontakte , pikierte Urlauber , Russenmafia , schwarze Illegale , Steuern , Behördenmafia , zunehmende Bevormundung (Europa),Essen teuer, Häuser noch zu teuer

Schön , aber nicht für immer , oder jemand schenkt mir ne Villa.

Werner

 
werner.freitag
Besucher
Beiträge: 377
Registriert am: 13.01.2009


RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#12 von alex ( Gast ) , 06.09.2009 08:33

Also meine Frau , mit der ich jetzt 15 Jahre zusammenlebe hat mir in all der Zeit nie das Gefühl
gegeben , das sie es nur auf mein Geld abgesehen hat . Ganz im Gegenteil !

Was Ben da schreibt kann schon stimmen , die meisten merken bei schwacher Finanzdecke den
Verlust aber erst wenn es schon zu spät ist . Auch zum jammern zu spät !

Ok ich hatte in D keine Erfahrung mit dem Rentner Leben ... somit ist das auch in TH für mich alles neu.

Meinen Freundeskreis habe ich hier in meiner Siedlung und der Nachbar Siedlung selber zusammen gesucht ,
sind aber nach meiner eigenen Definition eher Bekannte als Freunde , weil ich mit dem Wort Freund sehr
vorsichtig umgehe.

Jedenfalls ist dieser Kreis auch hier in Thailand vollkommen neu aufgebaut worden !

Bis jetzt habe ich selbst da auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht !

Ich war in meinem bisherigen Leben schon so oft Ausländer , das ich mich vielleicht leichter als andere
damit tue in fremden Kulturen zu leben !

Schlechte Erfahrungen habe ich allerdings mit den anonymen Geistern in der Forenwelt gemacht , tröste mich
aber damit , das ich solche Anonymies im richtigen Leben allesamt vor die Tür gesetzt hätte !

Somit als Fazit ..... ich lerne jeden Tag in Thailand dazu , die Hilfsbereitschaft in der Familie meiner Frau
ist Beispiellos ! Da hilft jeder jedem so wie er halt kann !

Habe den Schritt meinen Lebensabend hier in Thailand zu verleben bis jetzt keine Sekunde bereut und nach
2 1/2 Jahren hier ..... würde ich vor die Wahl gestellt es genauso wieder machen !

Wer hier laufend motzt über Land und Leute , sollte sich mal selber die Frage stellen , warum er eigentlich
dieses Land nicht verläßt !

In diesem Sinne Euch allen einen schönen Sonntag

Alex

alex

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#13 von veldenz , 06.09.2009 11:13

hallo zusammen,

gute frage max "wie habt ihr euch gebettet".

also generell kann ich nicht klagen,ich lebe und arbeite in einem land
wo andere davon traeumen urlaub zu machen oder fuer immer
dort leben zu wollen.

hoert sich nach aussen hin recht gut an aber es ist auch hier nicht alles gold
was glaenzt.

der kampf der kulturen ist bei mir auch nach so langer zeit noch
nicht vollstaendig abgeschlossen,wird bestimmt nie abgeschlossen sein.

zu verschieden sind einfach systeme wie z.b. das sozial,schul oder rechtssystem
die uns farangs doch so beschaeftigen und uns auf die probe stellen.

dies alles in einklang in bringen ist die grosse kunst um dann auch noch
in den spiegel schauen zu koennen und mit sich im reinen zu sein.

sich anzupassen ist eine grundvorraussetzung dazu,dabei ist anpassung fuer mich
nicht negativ.

wer nicht faehig und bereit ist sich anzupassen sollte sich den schritt
alle zelte in d abzubrechen und nach th ,womoeglich fuer immer zu ziehen,
gut ueberlegen.

das ich nicht oder wahrscheinlich niemals zu den vergraemten gezaehlt werde
habe ich in grossen stuecken meiner frau zu verdanken.

sie haelt mir den ruecken hier frei,manchmal auch ihrer familie gegenueber dies ist
sehr sehr selten.

aber auch selbst bereit sein erwartungen herunterzuschrauben oder nicht zu hoch
anzusetzen ist sehr wichtig.

auch bereit zu sein auf einiges zu verzichten was wir in d liebgewonnen haben.

rechthaberei ist in th eine tugend die man besser im koffer lassen sollte und garnicht
erst auspackt.

ich bin mir immer noch nicht sicher wo ich nach meiner pension leben werde,
meine bereitschaft d ganz adieu zu sagen ist (noch) nicht da.


die sehnsucht nach meinem kulturkreis,meiner heimat wird immer bestand haben,
das kann und will ich nicht leugnen.

man sehnt sich eh immer nach den dingen die man im moment nicht hat oder
nur schwer erreichbar sind.

abschliessend kann ich nur noch sagen dass den rat meines seligen vaters nicht
alle bruecken nach d abzubrechen beherzigt habe.

dies moechte ich auch so weitergeben,nicht als vergreamter aber als jemand der mit beiden
beinen auf den boden steht.
der sich zutraut dieses land als besucher ein wenig zu kennen das manchmal das paradies sein kann
aber auch oft die hoelle oder einfach etwas dazwischen.

allen einen schoenen sonntag noch,in welchem kulturkreis auch immer.

veldenz  
veldenz
Besucher
Beiträge: 884
Registriert am: 21.11.2008


RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#14 von fred ( Gast ) , 07.09.2009 04:01

Zitat von sarohu
Hallo Thaismart ,

Zitat von thaismart
von Thaifrauen die nur die Farangs ausnutzen



... diese Stories gehen auch mir sowas von auf den Keks, abgedroschen, oberflächig, vorurteilsmässsig. Einer erzählt was und andere schwafeln es hirnlos nach. Sicher gibt es die Fälle, aber die gibt es überall auch in D/CH oder sonstwo.

Und trotzdem ist mir bewusst, dass der überwiegende Prozentsatz der Thaifrauen einen Farang heiratet um ihre Zukunft zu sichern. Ist aber nicht verwerflich und hat gar nichts mit ausnutzen zu tun. Meine Frau und sehr viele unserer Bekannten Thais arbeiten zB. hier in D oder CH fleissig, um sich ein Zubrot für sich und ihre Familie zu sichern. Genau das Gegenteil von dem Denken der Miesmacher und Negativschwätzer!!

Gruss Rolf




Die Storys sind nicht abgedrosschen sondern ereignen sich sehr oft in Thailand. In D und der Ch wuerde kaum jemand eine Dame aus dem Gewerbbe heiraten. Selbst ehrliche, gestande Maenner sind darauf reingefallen und haben viel verlohren. Es gibt da sehr boese Geschichten die sich fast immer gleichen und wiederholen. Die Thais kennen diese Storys auch und sind verwundert das immer wieder Auslaender darauf reinfallen. Das fazinierende ist hier in Thailand die Lebensart der Thais. Wenn man genauer hinschaut sieht man das viele Thais Meister im verbergen und vortaeuschen sind. Das ist nicht unbedingt negativ. Oft ist es auch nur ein verdraengen der Realitaet. Die Mittel um ein Ziel zu erreichen sind hier bedeuten rafinierter als in Europa. Wenn man sich bindet sollte man sich erst mit der Kultur und Denkweise der Thais vertraut machen. Das erleichtert vieles und oeffnet vielleicht auch die Augen bevor es zu spaeht ist. Die negativen Sachen ausblenden ist da nicht sehr hilfreich.

gruss fred

fred

RE: Gibt es "fast" nur noch im 4um, Thailand angepasste?

#15 von sarohu ( Gast ) , 07.09.2009 10:54

Hallo zusammen,

Zitat von fred
Die negativen Sachen ausblenden ist da nicht sehr hilfreich.



Fred, es ist eine Gratwanderung, die kaum zu bewältigen zu sein scheint. Einserseits wird man leicht als Nörgler und Kritiker mit der Konsequenz wieso "Wieso verlässt man Thailand nicht einfach" hingestellt wenn man äussert was einem an Thailand nicht gefällt, andererseits wird ein Ausblenden von negativen Sachen als nicht sehr hilfreich eingetuft.
Grundsätzlich bin ich aber ganz deiner Meinung ! Für mich sind die ewigen "Schönredner" genauso fehl am Platz wie die ewigen Negativschwätzer.

Ich persönlich blende da bzgl. "Ausnehmen" für mich nichts aus, nehme da aber in dem Punkt die Thais gerne etwas in Schutz. Für mich bleiben diese Geschichten mit den berechnend abkassierenden Thailadies einfach oberflächig und abgedroschen! Wie ich ja geschrieben habe gibt es diese Fälle sicher, sind aber in meinen Augen nicht die Regel. Ich wollte hier nicht deutlich werden, aber in vielen Fällen sind die Farangs so dämlich, dass sie fast schon zu Recht ausgenommen werden, sorry für meine Meinung - will da jetzt auch nicht näher drauf eingehen - hätte aber in den Fällen den Thailadys beinahe schon gratuliert für ihr Vorgehen.....

Natürlich ist mir auch bewusst, dass es auch Fälle gibt wo ein ehrbarer, vernünfiger Farang mit guten Absichten unverschuldet und unverhofft bis aufs Messer ausgenommen wurde. Für diese Fälle tut es mir dann auch leid für diejenigen!! Könnte mir in letzter Konsequenz auch noch passieren, was ich aber zu 99 Prozent nicht glaube...(sorry für das eine Prozent, Teerak ).

Ich hätte übrigens gerne mal eine Statistik gesehen wie viel Prozent der Beziehungen Farang/Thai so laufen, dass der Farang der "Abgezockte" ist. Ich schätze da würden einige staunen wie gut die eigentlich insgesamt aussiegt.....
lasse mich da aber gegebenenfalls durchaus eines Besseren belehren.....

In meinem persönlichen weiss Gott grossen Bekanntenkreis Frang/Thai (Thailand Nord bis Süd) in D/CH habe ichn jedenfalls noch keinerlei solcher Geschichten gehört. Ist das Zufall? Kenne ich nur die positiven Fälle? Ok, ich kenne Dörfer im Issan da ist es sozusagen ein Wettkampf "Wer angelt sich den reichsten Farang", aber das fällt bei mir noch lange nicht in diese Abzockerkategorie.....!

Es wird im diesem Punkt wohl immer Meinungsunterschiede geben, je nachdem aus was für einem Betrachtungswinkel man die Sache anschaut. Ich schaue da eben eher aus Sicht der Thais. Mai pen rai.

Gruss Rolf

sarohu

   

Stromversorgung in Thailand A-Z
Wahl des richtigen Wohnortes

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de