RE: Schlechte Luft im Norden

#16 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 08.03.2009 22:10

nicht nur in thailand ein Thema
http://www.az.com.na/umwelt/pro-und-cont...euern.73782.php
http://www.stern.de/panorama/:USA-Waldbr...lle/625557.html

und für unsere mias auch mir Geistern kann man Bände löschen

http://www.fosar-bludorf.com/archiv/rz.htm

so und nun eine naive Frage
wenn man alle Waldbrände bekämpfen würde so wie in Kalifornien währe die gefahr von großwaldbränden nicht größer ?
wenn man sieht wie z. B. trockene Blätter vom Teakbaum brennen und welche hitze diese ölhaltigen blätter entwickeln.
leben wir dann nicht besser mit den kleinen Wald und Buschbränden
da durch mehrere kleine feuer ein großfeuer keine nahrung hatt

mal blöd gefragt ?

Rong Kwang

RE: Schlechte Luft im Norden

#17 von manfredo ( Gast ) , 09.03.2009 21:05

Hallo Christian,

Zitat von Rong Kwang
leben wir dann nicht besser mit den kleinen Wald und Buschbränden
da durch mehrere kleine feuer ein großfeuer keine nahrung hatt



von dieser Seite aus betrachtet hast du 100% recht.
Jedoch richtig großflächiges bewaldetes Gebiet? wo gibt es so was noch in Thailand?

Die einzigen Urwaldriesen( 50m und mehr hoch) die ich in Nord-Thailand je gesehen habe sind auf der alten Landstraße von Lamphun nach Chiang Mai. Vielleicht bin ich bis dato zu wenig unterwegs.

Gruß Manfredo

manfredo

RE: Schlechte Luft im Norden

#18 von sarohu ( Gast ) , 09.03.2009 22:52

Hallo Christian,

gut überlegt Christian, das ist zwar auch pysikalisch richtig aber wiederspricht jeglicher Vernunft. Man könnte es auf die Spritze treiben und alles abholzen und zubetonieren, dann entstehen mit Sicherheit keine Waldbrände mehr! Wenn schon dann Waldschneissen als Feuerschutz integrieren! Fest steht die Erde braucht die Wälder als Sauerstofflieferant, Luftfilter, Wasserspeicher, Lebensraum für viele Tiere, Rohstoff/Holzlieferant und Ruhepol. Je mehr es gibt desto besser!



Grüsse vom Schwarzwald
Rolf

sarohu

RE: Schlechte Luft im Norden

#19 von motuktuk ( Gast ) , 11.03.2009 08:16

Nun liebe Chiang Mai Fahrer ich habe ja leider auch die Erfahrungen von 2004, 2005, 2006, 2007, 2009. Hier in der Provinz Chiang Mai. Einschliesslich Bildern, die wir hier gemacht haben. Ich habe sie auch auf CDs und kann sie Gott sei Dank oder auch leider immer wieder ansehen. Im Jahr 2008 war unvorhergesehener Weise in Deutschland. Auch davon habe ich CDs und DVDs. Allerdings nicht von der Luftverschmutzung in Thailand sondern von meiner ausgebrochenen Krebserkrankung. Möglicherweise hat die Verschmutzung zum Ausbruch mitbeigetragen. Das konnte mir aber keiner der Ärzte weder in Chiang Mai noch in Deutschland beantworten. Ich habe viel über die ganzen Ereignisse nachgedacht und im Internet geforscht. Chiang Mai hat die grösste Lungenkrebsrate in Thailand. Hat auch gute Möglichkeiten zur Diagnose und Forschung und Behandlung und Nachsorge. Das Suan Dok Hospital und das Ram haben gleiche Ausrüstungen und Behandlungsmöglichkeiten wie das Klinikum in Essen, die Hufeland Klinik.
Auch ist das Problem nicht nur Thailandbezogen akut es erstreckt sich von Myanmar über Nordthailand, Laos, das nahe Südchina, Nordvietnam bis hin nach Kambodia.
Auch die Inversionswetterlagen spielen eine wichtige Rolle und auch der König von Thailand hat zur Lösung des Problems viel initiert und beigetragen.Er hat auch zum Thema künstliche Regenerzeugung, ich meine sogar ein Patent. Beim Patentamt in München kann man sich einiges ergoogeln. Er hat auch ein Flugzeug nach Chiang Mai entsandt. Ihr könnt euch dazu in der Pattaya Mail und in der Chiang Mai Mail ein wenig kundig machen. Ich glaube auch im Fernsehen gibt es dazu Berichte. Meine Thaikenntnisse sind allerdings immer noch mehr als beschränkt, so dass ich wenig verstehen würde.

motuktuk

RE: Schlechte Luft im Norden

#20 von motuktuk ( Gast ) , 11.03.2009 08:27

Als Ergänzung hier in Ban Tham in Chiang Dao gibt es auch die Möglichkeit im Wildlife Sanctuary Vorträge zu hören und Bildtafeln über die verschiedenen örtlichen Klimazonen zu sehen Flora und Fauna in den verschiedenen Klimazonen. Ich denke im Laufe der Zeit einiges von Bildern einzustellen. Der Doi Chiang Dao ist der dritthöchste Berg Thailands. Allerdings Rauhreif wie auf dem Doi Inthanon südlich von Chiang Mai gab es hier wohl noch nie.

motuktuk

RE: Schlechte Luft im Norden

#21 von motuktuk ( Gast ) , 11.03.2009 08:34

PS,
soll ich zum nächsten Stammtisch ein paar CD s über Smog und Talsperren/ Wasserproblematik mitbringen

motuktuk

RE: Schlechte Luft im Norden

#22 von thai.fun ( Gast ) , 11.03.2009 17:44

Zitat von motuktuk
Allerdings nicht von der Luftverschmutzung in Thailand sondern von meiner ausgebrochenen Krebserkrankung. Möglicherweise hat die Verschmutzung zum Ausbruch mitbeigetragen.



Lieber Motuktuk, mit obigen Worten erinnerst Du uns schmerzlich an unseren Peter der in der Nacht zum 2 Feb. an Lungenkrebs verstorben bist.

http://thailand.talk4um.de/f27t9...6;html?start=60

thai.fun

RE: Schlechte Luft im Norden

#23 von manfredo ( Gast ) , 11.03.2009 20:17

Hallo Helmut,

beim nächsten Stammtisch werde ich nicht dabei sein. Die Anfahrt ist einfach zu weit. Komme nur wenn ich das alle 2-3 Monate mit Einkauf in Chiang Mai verbinden kann.

Zitat von motuktuk
meiner ausgebrochenen Krebserkrankung.



Habe dich jetzt für Tagebücher freigeschaltet. Lese mal das Tagebuch von Peter.
Vielleicht eröffnest du dort auch ein Tagebuch und berichtest wie dir zumute ist.
Hoffe aber dass es nicht so dramatisch endet wie bei Peter.
War für alle hier im Forum eine schmerzhafte Zeit zu sehen wie der Peter von uns gegangen ist.

Gruß Manfredo

manfredo

RE: Schlechte Luft im Norden

#24 von sarohu ( Gast ) , 11.03.2009 23:15

Hallo zusammen,

Helmut, erstmal dir alles Gute für deine Gesundheit! Hoffen wir dass alles gutgeht und du die Sache in den Griff bekommst!

Zitat von motuktuk
Möglicherweise hat die Verschmutzung zum Ausbruch mitbeigetragen


Kann ich mir ehrlichgestanden nicht vorstellen, die ganze Thematik beruht doch auf einem Langzeiteffekt. Da muss schon über mehrere Jahre, wahrscheinlich Jahrzehnte intensiv inhaliert werden, aber vielleicht täusche ich mich auch. Speziell Kinder die dort aufwachsen scheinen später eher gefährdet zu sein.

Gruss Rolf

sarohu

RE: Schlechte Luft im Norden

#25 von manfredo ( Gast ) , 13.03.2009 20:32

Hallo,

letzte Nacht aufgewacht durch starken Brandgeruch. Wir schlafen am offenen Fenster.
Heute morgen ein Dunst am Horizont der es in sich hat. Die Sonne kommt fast nicht durch

Das Atmen fällt schwer, mich überfällt eine Übelkeit verbunden mit Hustenanfall und Brechreiz beim inhalieren dieses Suppe
Schließen sofort alle Fenster und schalten alle Klimas ein.
Gegen Mittag wage ich einen Blick nach draußen, es ist Mittag um 13 Uhr

Photo ohne Blende gegen die Sonne
Mann könnte meinen die Welt geht unter, überall Feuer und Brandgeruch, Asche und Ruß kommt vom oben, die Sicht ist sehr schlecht.
Gegen 16 Uhr hole ich meinen Muli raus und wollte der Sache auf den Grund gehen.
Habe die Aktion nach 15 Minuten abgebrochen. Selbst im Auto wird das Atmen immer schwieriger

Im Hintergrund kann man normal die Berge sehen, nichts zu machen.
Werde das morgen nochmals versuchen und berichten.
Wenn es aber innerhalb von 2-3 Tagen nicht besser wird, flüchten wir nach Süden.
So sah das noch letzte Woche aus.


Manfredo

manfredo

RE: Schlechte Luft im Norden

#26 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 13.03.2009 22:18

Heute kutztripp nach Chiang Mai zum einkaufen der Wasserleitungen für die Plantage.
dort sah es noch schlimmer aus ,fast wie zuhause wenns Neblig ist
ganz CM unter einer Dunstglocke , bei uns in Phrae ists einwenig besser
aber der Einkauf hatt sich gelohnt , da ein großer Baumarkt abgebrannt ist verkaufen die fast zum EK
wasserrohre die bei uns 3000 Bt kosten gabs für 430 BT (selbe Ware)
da lohnt sich eine Fahrt in diese Suppe röchel......
spart aber die Buri genug Rauch in Der Luft

Rong Kwang

RE: Schlechte Luft im Norden

#27 von sarohu ( Gast ) , 15.03.2009 04:42

Hallo zusammen,

Dogmai, kann ich mir jetzt nicht vorstellen dass Lungenkrebs nicht richtig diagnostiziert wird, also unentdeckt bleibt. Habe leider bei Verwandten im Süden auch schon Erfahrungen mit Ärzten und Krankenhäusern gemacht und und ich muss sagen dass sie für meine Begriffe selbst in der Provinz gut "gearbeitet" haben. Man sollte zwar keiner Statistik trauen aber ich gehe schon davon aus, dass die Zahlen über Jahre seriös zusammengestellt wurden.
Kann mir auch vorstellen dass ein direkter Zusammenhang mit der Luftverschmutzung im Norden bei der Häufigkeitsverteilung von Lungenkrankheiten ein Rolle spielt, ist sonst ja weltweit auch so.

Manfredo und Christian, habt ihr schonmal dran gedacht sowas zu verwenden wenns so extrem wie diese Tage wird?? Feinstaub sollen sie ja gut abhalten.

Die Bilder sind sehr aussagekräftig Manfredo, danke für die Impressionen. Was ein Unterschied zum Bild ohne Smog. Hoffentlich werden da bald mal Massnahmen getroffen die wirklich wirken, zB. Gefängnissstrafen für Brandstifter. Wobei wie will man die erwischen, ein unmögliches Unterfangen in meinen Augen....Bin da auch ratlos in Sachen Massnahmen, hoffe auf die Vernunft der Leute....

Übrigens, bzgl. Vernunft der Leute, aktuelles Bild von heute Mittag aus meinem Fenster:
Das ist Deutschland, das Land das eine Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz haben will. Ich habe mir in meinen Diesel einen Russpartikelfilter einbauen lassen und wenn ich durchs Land fahre sehe ich überall dicke Rauchschwaden aufsteigen. Verbrennung von Gartenabfällen, stundenlanger Qualm zulässig und gesetzeskonform. Paradoxer geht es nicht. Jeden Tag verbrennt ein anderer im Dorf seinen Mist obwohl dreimal im Jahr das Zeug abgeholt wird (die fahren dann praktisch leer durch die Gegend). Auch nicht besser als die Brandstifter im Norden Thailands. Aber wenn es um Demos bzgl. Umweltschutz geht stehen genau die an vorderster Front.....leider kein Scherz.

Gruss Rolf

sarohu

RE: Schlechte Luft im Norden

#28 von motuktuk ( Gast ) , 15.03.2009 07:22

Hallo Rolf,
zur Diagnose in Deutschland im letzten Jahr schreibe ich. Ich war bei meiner Hausärztin zur Untersuchung. Auch Vorstufe zur Krebsvorsorge. Wir kennen uns sehr lange. Sie kennt mich und meine Situation seit kurz nach der Wende. Wir haben in der Psychiatrie zusammengearbeitet. Sie ist persönlich spitze.
Trotzdem sie hat die Lymphknoten in meiner Leiste nicht gesehen. Sie waren stark vergrössert. Ich dann weiter zur Routineuntersuchung im Marienkrankenhaus. Den Internisten, den ich auch recht lange kenne, habe ich gebeten, bei der Darmspiegelung einen Chirurgen herbeizuziehen. Erst wollte er nicht so recht. Nun der Chirurg entnahm dann eine Gewebsprobe. Das Ergebnis nach 3 Tagen Plattenepithel. Sie haben mir dann einen für mich begnadeten Onkologen herbeigezogen. Der hat dann die ganzen Möglichkeiten und Vorschläge koordiniert. Wir haben immer sehr lange gesprochen und haufenweise diskutiert und Möglichkeiten abgewogen.
Meine Hausärztin war natürlich auch schockiert, hat sich auch bei mir entschuldigt. Und glaube mir seither guckt sie sich wieder jeden Lymphknoten an bei Männern und bei Frauen.
Und ich bin auch, wie vor zwei Jahren hier in Chiang Dao, am ernsthaften Überlegen für mindestens eine Woche Richtung Chumphon zu fahren. Der Tag die Nacht , die Chiang Maier Bekannten sagen, bis auf einen, der in einer "Trutzburg" wohnt, alle das gleiche.

motuktuk

RE: Schlechte Luft im Norden

#29 von manfredo ( Gast ) , 15.03.2009 19:39

Hallo,

So nun noch einige Bilder zu dem Drama was sich derzeit in Nordthailand abspielt.
Hier speziell Provinz Nan.
Diese Tafeln/Schilder sieht man überall. Wahrlich ein Hohn

Die ganzen Verbote von Abfackeln sind ein Witz. Es schert sich keine Obrigkeit darum.
Ganze Landstriche werden eingeäschert.
Diese Photos sind von der Straße 1081 zwischen Nam Yao und Abzweigung 1081-1287
Junction gemacht worden. Die Weiterfahrt zum Doi Phu Kha National Park habe ich abgebrochen.
Die Sicht wurde immer schlimmer und das Atmen fällt selbst im Auto schwer.


Die Sicht ist hier auf den Photos viel besser wie es in Wirklichkeit war.


Es wird weiter hier oben rigoros von den Bergvölkern abgeholzt.

Der Bergkamm, oben eine Straße. Links und rechts die steilen Abhänge werden bepflanzt mit Mais.
Die Kolben werden heraus gebrochen und geerntet, der Rest nach Wochen einfach durch Feuer klein gemacht.

Möchte nicht wissen was da alles an Chemie gebraucht wird um neues Wachstum(immer nur Mais) zu fördern.



Hoffe es kommt bald Regen. Wird aber laut Satelliten Photo ein Wunsch bleiben.

Manfredo

manfredo

RE: Schlechte Luft im Norden

#30 von sarohu ( Gast ) , 16.03.2009 01:18

Hallo Manfredo,

danke über deine für mich schockierenden Fotos! Hätte nicht gedacht dass es sooo schlimm ist. Kennen die Verantwortlichen Minister diese Bilder nicht?? Finde es höchst verantwortungslos hier nicht endlich konsequente Massnahmen und härteste Strafen durchzusetzten. Abgebranntes Land müsste zB. für Ackerbau gesperrt und nur für die Wiederaufforstung mit Wald freigegeben werden. Mit genauester Überwachung. Es gibt genügend Länder die die gleiche Erfahrung mit Brandrodung gemacht hatten und wo das nach Einführung dieser Gesetze jetzt einigermassen klappt. Schade und gefährlich, dass das in Thailand seit Jahren nicht funktioniert. Hoffen wir dass

1. die Verantwortlichen Regierenden sich endlich durchringen etwas Effektives zu unternehmen
2. die Menschen aufgeklärt werden dass sie sich selbst am meisten schaden durch dieses Verhalten
3. alle Beteiligten endlich zur Vernunft kommen

Ich glaube persönlich leider nicht daran dass sich da was ändern wird. Die im normalen Leben durchaus angenehme Mai pen rai, Mai ruuh Einstellung kommt hier ganz klar als Nachteil zu Tage .

Gruss Rolf

sarohu

   

Zum Arzt nach Asien
von Charles R. Guggenheim

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de