RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#16 von scubath , 10.05.2009 22:11

preis der setzlinge 80 thb
groesse ca 20 cm oder 8 monate alt
lieferpunkte ab chumpon mit dem lkw, max 1500 pflanzen pro truck,kosten 9 thb stueck
annahmestellen fuer die fruechte, im sueden , bei chonburi und nun auch hier in suphan buri, denke aber im norden gibts auch was, sonst oel selber machen und schnitzel braten
bei einem ertrag von schlecht gerechnet 10tausend thb auf den rai und wenig arbeit ist das nicht so schlecht, mal schauen wie sich das entwickelt. aber werde noch andere dinge versuchen um nicht ganz abhaengig zu sein. ist als unsere altersvorsorge gedacht.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#17 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 10.05.2009 22:25

zwischen den palmen hast du ja unmengen an platz
ich wuered da gaense halten fressen das ganze gras auf und mit etwas zufuettern werden die recht schnell gross und fett
dann die naehe zur grosstadt bangkok
kuehlhaus auch voehanden
bittet sich doch an
und eine bessere alarmanlage zu bewachung eines grundstuecks gibts nicht
einziges manko
wemn du zuviele streunende hunde hast ,
gehts nur mit einzeunung
unser alt ganter greift auch schon mal eindingende hunde an
lebt aber immer noch

Rong Kwang

RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#18 von scubath , 10.05.2009 22:34

ja durch hunde haben wir schon 4 ziegen verloren. eine umzaeunung ist in planung, aber eben auch ein kostenpunkt bei 100 rai. (die ziegen waren eine dumme idee) sollten als natuerliche rasenmaeher arbeiten,aber nix da die fressen nur die guten sachen. kommen wieder weg.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#19 von scubath , 11.05.2009 21:55

Zitat von Rong Kwang
denke das unilever auch hinter agro on steckt
hate aber noch nicht die musse das zu er goggeln



agro-on ist eine reine privat firma, kannst dir googlen sparen.
sind morgen auf der beerdigung vom cheff seiner schwiegermutter. die welt wird immer kleiner. hab schon ein wenig streit nun mit meiner faru das sie mir nie sagte mit diesen leuten so eng zu sein. typisch fuer sie. mehr als pn, werde dich da auf dem laufenden halten.
diesmal freue ich mich auf den tempelbesuch.

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#20 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 12.05.2009 00:49

may pen rai
das ist thaiand
ich wundere mich nicht mehr
hatte heute einen heisen tag , nachbargrundstueck raeumen
die ganzen dachziegel vom alten haus rueberfahren zum hof
und a schlus ein kleiner regenschauer aber auf der ranch 2 km weiter kein tropfen zu frueh gefreut musste dann doch noch giesen

Rong Kwang

RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#21 von scubath , 12.05.2009 18:47

so das war der beste tempelbesuch in meinem leben,
hab den ganzen mittag mit dem boss von agro ueber gurken gelabert, auch wenn vieleicht kein business fuer mich daraus wird ist doch immer klasse solche leute in person kennenzulernen. ist ein wirklich sympatischer weltoffener man, morgen firmenbesichtigung und einladung zu ihm ins haus zum kaffe.
so gute dinge koennen eben auch durch ein forum entstehen, danke rongkwang fuer die idee mit dem bauerntrastsch und manfredo fuers ok dazu.


hab ein g eingesetzt
mod Rong Kwang

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#22 von josef , 16.12.2009 16:56

Für mich sind Solaranlagen abgeschrieben.
Sie sind die ausgaben nicht wehrt, Ein Freund hat bereits 6 Panels mit 6 Batteries, das reicht im nur für die Beleuchtung und 4 Stunden TV, der Kühlschrank geht mit Gas, wenn er was machen muss laufen ständig die Generatoren.

Unser Government Zahlt kräftig mit, seit dem sind die preise verdoppelt. Ein neues System haben sie eingeführt, da gibst du über den Tag deinen Strom den du nicht brauchst ins Netz ein für 3 Cent per Kw und kannst ihn nachts wenn du ihn Brauchst für 19 Cent zurück kaufen.
Wenn man bedenkt das die Anlage A$18.000.00 kostet wo pro Stunde 1 Kw produziert, für diese menge habe ich meinen Strom den Rest von meinen Leben den Strom für nichts.

Wenn ich noch könnte wie ich wollte, würde ich auf wärme Generatoren setzen, das ist billiger und bringt viel mehr Energie.
Das deutsche Projekt in Barcelona hat alles von den Erwartungen weit übertroffen, es muss nicht die größe sein, eine Kleine Anlage mit den Windgenerator kann man sich selber machen besonders wenn man an einer Sonnigen Hanglage liegt, im Flachland bekommt man nicht soviel für wenig Geld.

Gruss
Josef

 
josef
Beiträge: 623
Registriert am: 13.12.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#23 von MooHo ( Gast ) , 16.12.2009 18:12

Ein Kunde will zum Betrieb einer Biogasfackel eine Solaranlage für den Betriebsstrom haben. Allein die Photovoltaikpanele kosten 1,30€ je Watt.

MooHo

RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#24 von sarohu ( Gast ) , 16.12.2009 22:14

Hallo zusammen,

.....auch in D wären Photovoltaik Anlagen ohne langjährig staatlich garantierte Vergütungspreise für die Rückspeisung und Fördermittel ein Verlustgeschäft. Noch! Wenn man es richtig angeht kann man aber nach einiger Zeit richtig Geld verdienen. Immer mehr "schlaue" Bauern rüsten ihre riesigen Bauernhaus-Dächer in unserer Gegend mit Photovoltaik Panels aus. Früher haben sie Weizen, Rüben und Mais angebaut, heutzutage ernten sie Energie .....

Gruss Rolf

sarohu

RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#25 von Allgeier , 17.12.2009 22:14

[quote="sarohu" Immer mehr "schlaue" Bauern rüsten ihre riesigen Bauernhaus-Dächer in unserer Gegend mit Photovoltaik Panels aus. Früher haben sie Weizen, Rüben und Mais angebaut, heutzutage ernten sie Energie .....

Gruss Rolf[/quote]

Einer aus meiner Verwandschaft in Deutschland hat auch einen Bauernhof, vor 5 oder 6 Jahren hat er das halbe Dach eingedeckt. Dieses Jahr die andere Haelfte auf der Suedseite. Er sagt, als Geldanlage zur Zeit das beste. Wenn die Anlage mal abgezahlt ist, dann schaut's gut aus.

Auf der Berghuette wo ich mal vor ein paar Jahren gearbeitet hatte, war auch eine Photo..... Anlage auf dem Dach. Der Renner war das nicht. Es hat hald gelangt das Nacht's die Lichter im Haus nicht ausgegangen sind. Das war's schon.

Bin eigentlich kein Freund von Subventionen, der Markt sollte sich doch alleine regeln. Aber ein Anreiz sollte geschaffen werden fuer alternative Energiequellen.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#26 von josef , 17.12.2009 22:47

Subventionen bei uns in Australien sind Falsch am Platz.
Jedes mal wenn der Staat was da zu zahlt, Minimum verdoppeln sich die Preise.
Bevor die Subvention für Haus Isolierungen kam, konnte man ein einfamilien Haus um die A$ 500 - 600 isolieren, jetzt kostet es über A$ 1,200 und ist nicht einmal gut verlegt.
Das gleiche mit der Solarenergie.
Wenn sie das machen sollten sie auch ein Kartell einbringen der den Preis Wucher stoppt.

 
josef
Beiträge: 623
Registriert am: 13.12.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#27 von sarohu ( Gast ) , 17.12.2009 22:48

Hallo zusammen,

Zitat von Allgeier
Bin eigentlich kein Freund von Subventionen....



Meine Worte! Subventionen sind als Kurzzeithilfe oder Überbrückung ja noch gut. Was aber in D und der EU abgeht ist ein Skandal erster Klasse. Nicht nur dass hier betrogen und belogen wird, es bringt auch eine Wettbewerbsverzerrung und Ungerechtigkeiten ohne Ende mit sich. Abgesehen von den beträchtlichen Kosten die wir alle zahlen.......

Ein zum Bauerntratsch passender Bericht hier
http://www.welt.de/politik/article396201...ate-Aecker.html


und hier, habe mal meine Postleitzahl eingetippt und nur noch so gestaunt: allein in unserer kleinen Stadt 121 Datensätze, viele Nachbarn oder Leute die ich kenne - da legst dii nieder.....!!!

http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de/Suche


Gruss Rolf

sarohu

RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#28 von Allgeier , 18.12.2009 09:44

Hallo sarohu:

Danke fuer den Link ueber die Agrar Subventionen. In unserem kleinen Dorf sind's 126 Empfaenger. Die meisten kenne ich ja auch. Auch meine Verwandschaft ist dabei vertreten.
Unserer jetziger Buergermeister auch mit ein paar Euro. Wahrscheinlich weil die frueher mal auch einen Bauernhof gehabt haben. Na ja.

Wenn ich mir die Liste anschaue, den meisten geht's dort eigentlich nicht schlecht. Ob die die Subventionen wirklich noetig haetten? Ich bezweifle es. Aber auf der anderen Seite waere sie dumm wenn sie es nicht beantragen wuerde.
Also liegt das Problem schon in Bruessel oder beim Gesetzgeber begraben.

Ich bin kein studierter Wirtschaftsfachmann. Aber lernt man nicht schon in der Schule das Angebot und Nachfrage den Markt regulieren und jegliche Einmischung des Staates diesem Gefuege schaden.

Was da fuer Milliarden in den Wind geblasen werden.

Na, dann allen einen guten Morgen

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#29 von jochen53 , 18.12.2009 15:12

Zitat von sarohu
Hallo zusammen,

.....auch in D wären Photovoltaik Anlagen ohne langjährig staatlich garantierte Vergütungspreise für die Rückspeisung und Fördermittel ein Verlustgeschäft. Noch! Wenn man es richtig angeht kann man aber nach einiger Zeit richtig Geld verdienen. Immer mehr "schlaue" Bauern rüsten ihre riesigen Bauernhaus-Dächer in unserer Gegend mit Photovoltaik Panels aus. Früher haben sie Weizen, Rüben und Mais angebaut, heutzutage ernten sie Energie .....

Gruss Rolf


Ohne diese aberwitzigen Subventionen würde es in Deutschland kein einziges Solardach und auch keine einzige Windmühle geben. Alleine den Solarstrom finanzieren wir durch überhöhte Stromrechnungen mit ca. 8 Milliarden pro Jahr. Sehr zur Freude der chinesischen Hersteller. Die bekommen das Geld für ihre Anlagen nämlich sofort.

Diesen Wahnsinn gibt es auch in anderen Industrieländern. Mit dem Geld könnte man vermutlich die halbe Sahel-Zone aufforsten. Das wäre für Umwelt und Klima auf jeden Fall besser.

 
jochen53
Beiträge: 114
Registriert am: 29.06.2009


RE: Solaranlagen und Bauerntratsch

#30 von Binturong , 18.12.2009 20:08

Hallo,

melde mich hier mit meinem ersten Beitrag, es werden dann schon noch mehr, wieder in Th. zurück.

Ich sehe das mit den Subventionen für die Solarenergie als eine Beihilfe zur Förderung der Technik an.
Die Technik ist jetzt und auch in ein paar Jahren noch nicht reif genug um selbständig bestehen zu können.
Ohne Subventionen würde die Forschung nicht so vorangetrieben werden.
Von Jahr zu Jahr wird die Entwicklung der Solarpanelen und Akkus / Batterien aber besser, bis sie einen Grad erreicht hat, die ohne staatliche Geldzuflüsse leicht überleben kann.
Erst dann ist sie auch attraktiv für Entwicklungsländer.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


   

Biogas

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de