Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#1 von Somprit , 04.08.2010 10:41

Ausgehend von f5t1181-thailaendischer-5-jahres-fuehrerschein-in-cnx.html?start=20 nun hier:

… und immer wieder … kommt diese „nutzlose“ nützliche Dings, das „Gelbe Hausbuch“ auf die Tagesordnung der verschiedensten Foren….

Aber wie @Allgeier schon anführte

Zitat
„… Auf jedem District wird es anderst sein.!



Nicht nur bei jedem Distrikt, sondern jedem dafür zuständigen Beamten hinter dem Schreibtisch, ganz wie bei der Immigration…

Tja, es ist wahrhaftig erschreckend, was man(n) so quer Beet durch die Foren-Welt lesen kann, wie unterschiedlich die einzelnen Amphörs bei der Ausstellung dieses „gelben Heftchens“ vorgehen bzw. die „Bewerber" gar mit den irrsinnigsten „Gründen“ ablehnen..., so z.B.: fehlende Sprachkenntnisse, kostenträchtige beglaubigte, gar überbeglaubigte Übersetzungen vom Pass …

Nur Du, @Hotjob liegst leider völlig neben der Spur
Das hat absolut nichts mit Geld geben an die Freundin und einem damit verbundenen Hauskauf zu tun!
Im Grunde besteht zwischen dem Inhalt des „Blauen Hausbuch“ und dem „Gelben Hausbuch“ auch kein großer Unterschied!
Das „Blaue“ bekommen NUR thailändische Staatsangehörige, das„Gelbe“ ist für den Ausländer vorgesehen und ist mit einer amtlichen/behördlichen „Anmeldebestätigung“ gleichzusetzen; die sogenannte Hausbescheinigung oder auf Thai “Tabien Ban”.

Diese „Anmeldung“ = Antrag & Ausstellung beim zuständigen Amphör erleichtert/vereinfacht in vielen Angelegenheiten den Aufenthalt und das Leben hier in Thailand
Damit erspart man sich auch die jeweilige – mal kostenfreie mal mit Obolus versehene - Wohnsitzbestätigung bei der Immigration, unter anderem auch für einen Kfz-Kauf auf den eigenen Namen, Führerscheinverlängerung pp. …

Denn neben dem Reisepass mit dem gültigen Visum wird oft auch eine Meldekopie verlangt.
Auch bei Kontoeröffnungen, Kreditkartenausstellungen, Beantragung von Haustelefon- und Handyrechnungen direkt an den Expat erleichtert die Hausbescheinigung die Prozedur, ohne den Namen der Ehefrau benutzen zu müssen.

Am Anfang meines Aufenthaltes hier in Thailand war diese Hausbescheinigung ein unhandliches, übergroßes Stück Papier in dem das Amphör alle Bewohner (Thai), Geburten, Todesfälle eines Haushaltes mit der Hand eingetragen hat. Heute ist es ein dunkelblaues handliches, vom Computer ausgedrucktes Büchlein geworden.

Erforderlich sind zum Antragsformular:
- Beglaubigte (!?) Kopie des Reisepasses mit dem Visum
- Wohnsitzbescheinigung d. Immi bzw. Konsulat
- 1 oder gar 2 Zeugen
- 2 Passbilder
- Kopie des „blauen Hausbuches“, ID-Card des Wohnungsgebers (Ehefrau bzw. Vermieter)

Nicht aufgeführt aber verlangt wird außerdem noch der Vorname des Vater / Mutter und derzeitigen Wohnort in Deutschland.
Die Eintragungen sind der Nachweis, dass man in diesem Haus gemeldet ist.
Das blaue Buch (TR12) ist der Standard für alle Thais, das gelbe Buch (TR 13) wird für Ausländer ausgegeben.
Das ganze ist total kostenlos!

Natürlich erleichtert es alle Behördengänge, wenn der Farang an Hand des gelben Buches nachweisen kann, das er hier ortsansässig gemeldet ist. Das Problem ist nur, dass sich die Beamten bei manchen Amphörs sehr schwer mit der Ausstellung des gelben Hausbuchs für Farang tun…

Der Vorteil liegt darin, dass Besitzer eines solchen gelben Heftchendieser sich zukünftig weitere Wege zur Immi oder wenn die wieder mal eine Wohnsitzbestätigung ablehnen (wie einst in CNX) zum Konsulat ersparen können.
Wobei der Konsul i.d.R. 20,-- EUR für solch eine Wohnsitzbestätigung in Rechnung stellt!

Ebenfalls interessant ist, wie die Praxis bewiesen hat, dass bei Vorlage des gelben Buches nur die Thai-Preise bei Besuchen von Veranstaltungen oder der Nationalparks etc. gezahlt werden müssen.
Und so sehen die beiden „Büchlein“ aus:


Im „Bauen“ sind alle im Haus lebenden thailändischen Staatsangehörige registriert, egal ob sie sich nun die meiste Zeit zwecks Arbeit in anderen Landesteilen aufhalten … d.h., dieses Büchlein kann mehrere Personen erfassen, während in dem „Gelben“ immer nur 1 Ausländer erfasst ist…

1.Seite: Angaben über die Wohnanschrift incl. Name des Wohnungsgeber…., dessen Status , z.B. Hauseigentümer


2.Seite: Personalien des Ausländers, ggf. von wo in TH zugezogen(Wohnungswechsel) und fest zugeteilte Regis./Personal-Nr.


Schlussanmerkung – wie @Allgeier schon sagte:

Zitat
„Aber wie schon gesagt, am besten bei der zustaendigen Behoerde nachfragen was man braucht. Auf jedem District wird es anderst sein

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#2 von Hotjob ( Gast ) , 04.08.2010 11:03

Somprit,

das mit dem Geld geben war wirklich nicht böse gemeint.
Es sollte nur verdeutlichen wie das normalerweise so abläuft. Eine Thai, die nicht verheiratet ist und selber Geld für einen Hauskauf hat braucht sich natürlich kein Geld von einem Farang geben lassen. Nach dem Hauskauf bekommt Sie dann Ihr Blaues Hausbuch.
Anders bei einem Farang. Er hat Geld und will sich ein Haus kaufen. Geht nicht ! Infolge dessen bekommt er auch kein Blaues Hausbuch !
Also tritt ein was ich eingangs schrieb. Farang gibt Mia Geld, Mia kauft Haus, Mia bekommt Blaues Hausbuch und Farang bekommt Gelbes Hausbuch !

Übrigens, hier in Pattaya taugt das Gelbe Hausbuch zu nichts. Mit dem Ding kann Farang noch nicht mal ein eigenes Konto eröffnen.
Anders ist das schon mit dem Thai-Führerschein. Er öffnet dem Farang hier sehr viele Türen.
Eigenes , auf seinen Namen Konto, Sogar Kredit bekommt er hier mit diesem Dokument. Zum beispiel Autokauf auf Kredit. Habe hier 2 Bekannte die das gemacht haben .

Hotjob

RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#3 von Somprit , 04.08.2010 11:13

... habe dies mit dem Geld auch in keiner Weise "bös" aufgefasst... ... denn DAS wissen wir alle: Ohne Moos nix los ....

@Hotjob diese Meinung, welche Du woanders hier niedergelegt hast

Zitat
„…Wenn Du, als Allgeier, dir eine Wohnung oder ein Haus mietest bekommst weder Du noch Deine Frau ein Hausbuch.
Wenn Deine Frau ein eigenes Haus hat ist ist es nicht relevant ob Du dort nur Mieter bist oder nicht.
Fakt ist, wohnst Du mit Deiner Frau zusammen im Eigenen Haus kann Deine Frau für Dich ein gelbes Tabian-Baan beantragen…“



sehe ich als „FALSCH“, … nun ja, als „NICHT RICHTIG“ an!

Denn beantragen tut ausschließlich der Ausländer, egal ob er nun im eigenen Haus der Angetrauten oder in einem angemieteten Haus wohnt!
Sollte die thailändische Angetraute ein Haus „anmieten“, so ist sie doch in der Regel an ihrem „Stammwohnsitz“, (Elternhaus) dem dort angelegten Tabienbaan registriert und bekommt für das nun angemietete Haus kein eigenes, zusätzliche "Blaues Buch"!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#4 von Hotjob ( Gast ) , 04.08.2010 11:21

Denn beantragen tut ausschließlich der Ausländer, egal ob er nun im eigenen Haus der Angetrauten oder in einem angemieteten Haus wohnt!
Sollte die thailändische Angetraute ein Haus „anmieten“, so ist sie doch in der Regel an ihrem „Stammwohnsitz“, (Elternhaus) dem dort angelegten Tabienbaan registriert.

Das stimmt alles was Du geschrieben hast nur war das nicht der Tenor.

Was das beantragen betrifft,: nun ja, mein erstes Gelbes Hausbuch bekam ich im Sept. 1991. Mein letztes vor gut 2 Jahren. Beantragt hat das allerdings, natürlich in meinem Dabeisein, meine Frau für mich.
Ich denke Somprit, wir beide wissen genug über die gesammte Materie Blaues / Gelbes Hausbuch , Thaiführerschein, Jahresvisa etc, usw. !!!

Hotjob

RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#5 von Somprit , 04.08.2010 11:29

... WIR ja, aber es kommen immer wieder neue reingeflogen, welche von diesem "nutzlosen-nützlichen Wunderbuch" die
t(d)ollsten Vorstellungen haben

... trotzdem, ich bin froh, dass ich es habe, (mein Engel es für mich besorgt/veranlasst hatte) hat mir schon in etlichen Fällen einiges erleichtert...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#6 von Binturong , 04.08.2010 11:56

Somprit,

danke für die guten Info´s.
Werde mich heute Mittag auf den Weg ins Amphör zum dortigen Cheffle machen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#7 von Allgeier , 04.08.2010 16:00

Zitat von Somprit
Sollte die thailändische Angetraute ein Haus „anmieten“, so ist sie doch in der Regel an ihrem „Stammwohnsitz“, (Elternhaus) dem dort angelegten Tabienbaan registriert und bekommt für das nun angemietete Haus kein eigenes, zusätzliche "Blaues Buch"!



Dann muss sie sich an ihrem alten "Stammwohnsitz" abmelden. Wobei in Deutschland kann man auch nicht an 2 Orten gemeldet sein. Ausser ein "Nebenwohnsitz", oder wie das heist.

Zitat von Somprit
kostenträchtige beglaubigte, gar überbeglaubigte Übersetzungen vom Pass …



Meinen Pass habe ich wegen der Heirat uebersetzten lassen muessen. Auf meine Frage warum den Pass uebersetzen, antwortete er mir: Er will die Korrekt uebersetzte Schreibweise meines Namens haben. Dafuer habe ich keine Konsularbescheinigung gebraucht.

Zitat von Somprit
Der Vorteil liegt darin, dass Besitzer eines solchen gelben Heftchendieser sich zukünftig weitere Wege zur Immi oder wenn die wieder mal eine Wohnsitzbestätigung ablehnen (wie einst in CNX) zum Konsulat ersparen können.
Wobei der Konsul i.d.R. 20,-- EUR für solch eine Wohnsitzbestätigung in Rechnung stellt!



Eben, das gelbe Buch macht man einmal und hat es dann.

Der CAT Vertrag laeuft auf mich, ohne gelbes Buch waere das nicht gegangen. Aus meiner persoenlichen Erfahrung hier bei uns kann ich sagen das die Behoerden oder Aemter eher nach dem gelben Hausbuch fragen als nach dem Fuehrerschein.

Allgeier

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#8 von Somprit , 04.08.2010 16:21

Zitat von Allgeier
... Meinen Pass habe ich wegen der Heirat uebersetzten lassen muessen. Auf meine Frage warum den Pass uebersetzen, antwortete er mir: Er will die Korrekt uebersetzte Schreibweise meines Namens haben. Dafuer habe ich keine Konsularbescheinigung gebraucht. ...



... ja, und 3 Dolmetscher übersetzen den Namen dann gleich in 3 verschiedener Schreibweisen....

... ohne "Konsularbescheinigung" ... tja, soviel zum viel beschriebenem "Ehefähigkeitszeugnis" ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#9 von Allgeier , 04.08.2010 19:48

Zitat von Somprit
tja, soviel zum viel beschriebenem "Ehefähigkeitszeugnis"



Ehefaehigkeitszeugniss und uebersetzter Pass brauchte ich fuer die Heirat hier auf dem District. Mir wars recht das ich die Konsularbescheinigung nicht brauchte, kostet glaube ich um die 50 Euro + uebersetzen. Dafuer hat es dann mal wieder eine Butter aufs Brot gegeben.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#10 von Somprit , 04.08.2010 20:06

... ohne hier eine Diskussion über Wert & Unwert des "Ehefähigkeitszeugnisses" i. V. mit der einhergehenden "Konsularbescheinigung" loszutreten, zeigt Deine Eheschließung wieder mal, dass hier im Lande einfach alles möglich ist ... oder Toyotas Werbe-Slogan benutzend: "Nichts ist uuuunnnmmmöööööööggglich!"

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#11 von Binturong , 06.08.2010 01:09

Ich war heute auf der Immigration in Mae Sai.
Davor gibt es aber noch folgende Vorgeschichte.
Habe ja kein Auto nicht. Meine Frau musste / wollte aber auch mitgehen. Im Gegensatz zu mir hasst sie aber das Motorradfahren. Also meinen Thaifreund gefragt, der dort auch noch wegen Angelsachen zum einkaufen hin wollte (Nein, nicht bei der Immigration), ob wir mitfahren könnten. Vorgestern dann den Termin zur Abfahrt auf heute morgen 7.00 Uhr gelegt. Er eigentlich Langschläfer, ich Langschläfer.
Heute Nacht dann auch noch furchtbar geschlafen. Bin um 1.00 ins Bett. Um 3.30 wegen nicht einschlafen können nochmals wegen 2 Zigaretten aufgestanden, dann kaltes Wasser über die Waden fließen lassen und danach konnte ich dann bis 6.00 Uhr schlafen. Dann aufgestanden, Kaffee getrunken, die Frau des Freundes angerufen, da der ja um 7.00 Uhr noch nicht da war. Also er solle dann gegen 8.30 Uhr kommen. Um 9.30 Uhr ist er dann aber auch schon, aus geschlafen, da gewesen.
Trotz meiner langjährigen Thailand Erfahrung hier, falle ich immer wieder auf die rein. Ein sehr guter Tipp an alle: Vereinbarte Zeiten hier sind nur Richtzeiten – Ich habe mir geschworen mich nicht mehr daran zu halten!
Dann gegen 11.30 bei der Immigration angekommen.
Dor wollte ich die 90 Tage Meldung (TM47), ein Re-entry Permit (TM8) für eine Ausreise und auch noch die Wohnsitzbestätigung für den Thai – Führerschein ausstellen lassen.
Die Formulare hatte ich alles schon ausgefüllt und ausgedruckt mit gebracht.
Website Immigratin BKK Downloads
Nun ging es wieder los. Wie vorher schon auf der Führerscheinstelle, eigentlich wie immer.
Meine Frau, der Wortführer, überschüttet die Beamten dann immer mit Originalen, 2 -3 fachen Kopien aller Papiere die sie bei uns zu Hause gefunden hat. Die Beamten werden durch diesen Schwall immer überfordert – Das hat schon System.
Ich stehe immer neben dran und beobachte das Geschen
Stück für Stück picken sie sich dann heraus was sie haben möchten.
In meinem Reispass hatte sie meine beiden alten Führerscheine sowie 2 Passfotos für das Re-entry Permit von mir.
Ich sah zwar die Übergabe meines Passes aber Fotos und Führerschein sah ich nicht.
Nun der Beamte verlangte dann aber ein Foto von mir, um mit dem Stempel für ein Single Re-entry Permit in meinen Pass diesen Vorgang fertig zu stellen.
Bevor ich das Office verließ um draußen im Hof mir Passbilder machen lassen wollte, legte ich noch 1.000 THB auf den Tresen neben meine Frau.
„Schatz, da sind 1.000 Baht für die Gebühr.“
Sie dann: „Ja,aber wo sind die Fotos, die hatte ich sicher mit dabei gehabt.“
Sie kruschtelte weiterhin in ihrem Papierkram und konnte nicht glauben, die Fotos zu Hause liegen lassen zu haben.
Ich ging in dieser Zeit raus, ließ mich dort von der Kamera der hübschen netten Kioskverkäuferin ablichten und kam kurz darauf wieder an den Schalter zurück.
Die Bilder dem Beamten abgegeben und … dieser verlangte 1.000 Baht Gebühr für die Re-entry Permit.
Blicke zu meiner Frau, die diese zu mir zurück. Das Suchen zwischen den einzelnen Kopien begann. In einem Briefkurwert, nochmals den Blick in meinen Geldbeutel: Die 1.000 Baht fehlten. Den Beamten gefragt ob auf seiner Seite des Schalters der Geldschein liegen würde. Verneint.
Diese Suche bestimmt 5- 7 Minuten hinaus gezögert. Ist eine lange Zeit, wenn man nur sucht. Den Beamten auch noch dreimal gefragt. Immer kam ein Nein.
Meine Frau die mit dem Suchen der fehlenden Passfotos so beschäftigt war, hatte nicht bemerkt, dass der Beamte den Geldschein vom Tresen holte.
Für ihn ein normaler Vorgang. Als er bemerkte, dass die Frau ihn nicht gesehen hatte, war es ein leichtes diesen Schein in seiner Schublade rein zu schieben.
Dort, die Kasse, landetet dann denn auch der andere 1.000 Baht Schein, den ich ihm dann ja noch geben musste.
Was sollte ich anderes tun?
Meine Frau konnte nicht zu 100 % sagen, der Beamte hat das Geld genommen, da sie es ja nicht sah.
Der sonst nette bekannte Immigrationofficer, den wir schon lange kennen, haben wir nun anders kennen gelernt – I like Thailand!!!!
Nun haben die mich doch mal erwischt, nah ja, meine Frau nur.

Von dem Office kam aber dann auch noch die Aussage, dass wenn man das gelbe Hausbuch hat, müsse man dann aber auch Steuern bezahlen und dieses Hausbuch müsse man jedes Jahr wieder erneuern lassen.
Reden die Beamten von etwas anderem?
Ach ja, mein Thaifreund sagte mir auf der Hinfahrt, das mit dem um 7.00 Uhr sein doch nur ein Joke gewesen. Er wollte mich deswegen gestern noch anrufen, aber: Lühm. Ich sagte ihm, dass ich ihn erreichen wollte. Aber er hatte auch das Handy im Auto liegen gelassen - DER HAT WAS GUT BEI MIR!
Nun zu Hause liegen weder die Fotos noch die zwei alten Führerscheine.
Morgen werden wir als erstes bei der Immigration anrufen und fragen, ob die diese nicht doch noch irgendwo gefunden hätten.

Heute Abend gab es auf jeden Fall nur ein einsames Toastbrot. Nicht zu vergleichen mit einem Schlemmerbüffet vom Empress.
Deshalb muss ich auch athletisch (Haut und Knochen mit Bauchansatz) aussehen.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#12 von Somprit , 06.08.2010 09:03

Zitat von Binturong
Ich war heute auf der Immigration in Mae Sai.

... Von dem Office kam aber dann auch noch die Aussage, dass wenn man das gelbe Hausbuch hat, müsse man dann aber auch Steuern bezahlen und dieses Hausbuch müsse man jedes Jahr wieder erneuern lassen.
Reden die Beamten von etwas anderem? ...



... tja, so sind sie wirklich, die thailändischen göttlichen Beamte, wissen alles, reden viel ... und haben doch keine Ahnung, handeln nach eigenem Gutdünken
Denn was er Dir dort erzählte... ist QUATSCH ... aber wie soll er es bei der Immi auch wissen

PS: Was den Zeitbegriff für den Thais bedeutet... nun der ist seehhrrrrr dehnbar

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#13 von Hotjob ( Gast ) , 06.08.2010 10:37

Ja Somprit,

als ich die nette Geschichte von unserem Member Binturong gelesen hatte wusste ich auch nicht ob ich lachen oder weinen sollte.
Erst einmal wird das Tabian Baan nicht auf der Immigration geordert / bestellt / beantragt sondern auf dem Standesamt. Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun.
Zweitens, ein Hausbuch muss nicht jedes Jahr erneuert werden und hat mit Steuern zahlen auch reichlich wenig zu tun !
Beim letzten Hausbuch, welches meine Frau für mich beantragte, bezahlte Sie anschliessend, für den Schrifftkram, für mich 16,- Baht. in Worten, sechzehn Baht !
Für den Thaiführerschein braucht man keine 2 alte Führerscheine sondern wenn man ihn zum ersten mal beantragt den Internationalen. Nach einem kurzen Seh und Reaktionstest bezahlt man 205,- Baht und erhält den begehrten Thai-führerschein. Ein jahr später ist die sache noch einfacher. Der 5 Jährige thai-führerschein ist in 5 minuten erledigt. Kosten hier in Pattaya 650,-Baht.

Bei alle dem ist es wichtig, sollte die Thaifrau Ihren Farang begleiten, gezielte fragen stellen, nicht zuviel reden, gegenüber den Beamten suverain sein !

Hotjob

RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#14 von Allgeier , 06.08.2010 10:45

Zitat von Somprit
aber wie soll er es bei der Immi auch wissen



Eben, da musst du beim District fragen. Und am besten beim Vorgesetzten von den Leuten am Schalter. Die wissen naemlich auch nichts, bzw. fragen dann nach.

Zitat von Hotjob
nicht zuviel reden



Das stimmt. Ich habe bei Behoerdengaengen immer meinen Ordner dabei mit allen Papieren. In der Vergangenheit ist es doch mal vorgekommen, das ich dann genau ein spezielles Papier nicht dabei hatte, weil ich gedacht hatte, das braucht man eh nicht.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das "Gelbe Hausbuch" ... Tabien Baan

#15 von Somprit , 06.08.2010 11:19

… nun es regnet, es regnet, die Erde wird nass… man(n) ist an Gartenarbeiten gehindert … was mich dazu verführt, meinem schlechten Ruf als Besserwisser wieder mal gerecht zu werden …

Denn wenn unser informierter @Hotjob meint

Zitat
„…Erst einmal wird das Tabian Baan nicht auf der Immigration geordert / bestellt / beantragt sondern auf dem Standesamt. Das eine hat mit dem anderen absolut nichts zu tun…“


hat er nur zum Teil recht, denn es ist nicht das „Standesamt“ sondern das „Einwohnermeldeamt“, obwohl man(n) diese Ämter in den meist Großraumbüros kaum unterscheiden kann, denn bei allen Bezirksämtern steht Schreibtisch an Schreibtisch… nur die dahinter sitzenden göttlichen Beamten haben andere Sachgebiete abzuarbeiten… und in der 3, 4. gar 5 Reihe sitzt dann auf einem „besser gepolsterten, höheren Bürosessel“ der „Boss“ des ganzen.

Und die Aussage von @Allgeier

Zitat
„…Eben, da musst du beim District fragen. Und am besten beim Vorgesetzten von den Leuten am Schalter. Die wissen naemlich auch nichts,…“


erscheint mir zu allgemein gehalten!

Als „District“ würde ICH das Amphör, das Bezirksamt bezeichnen, welches auch einem „Tesaban“ übergeordnet ist, wo man(n) eventuell ebenfalls das begehrte gelbe Büchlein „beantragen“ kann…

ABER recht hat er, zum Vorgesetzten durchdringen, der hat ein sehr dickes Buch mit allen Verwaltungsvorschriften, Vorschriften, - in denen gar unser deutsches "Ehefähigkeitszeugnis" abgelichtet ist - welche die nachgeordneten Beamten in den meisten Fällen leider nicht kennen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Erben und Vererben in Thailand und Deutschland
Unterhalt an "Thai-Familienangehörige"...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de