RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#16 von Somprit , 02.08.2010 09:08

… tja, wieder mal eine mich immer wieder inspirierende interessante Frage… „Anspruchsdenken der Deutschen“ gegenüber ihrer Regierung….

Ich denke mal, dass in diesem vorstehenden „Fall“ jemand bei der Konsularabteilung übereilt, ohne Netz & doppelten Boden gehandelt, d.h. „gezahlt“ hatte ….

...A propos, dem Link folgen ... ergibt bereits kleine Antworten ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#17 von Waitong ( gelöscht ) , 02.08.2010 15:37

Na ja, mir draengt sich die Frage auf: Warum gibt es kein Sozialversicherungsabkommen, zwischen Thailand und Deutschland ?

Nach meiner Info leben etwa 20 000 Deutsche in Thailand und etwa 100 000 Thailaenrerinnen in Deutschland, ist es da nicht angebracht ein Abkommen auszuhandeln, fuer den Fall der Faelle, in denen Hilfeleistungen beansprucht werden ? In der Regel ist es doch so, dass die Mehrzahl der hier lebenden Deutschen in ihrer alten Heimat ihren Betrag zu den Sozialversicherungen geleistet haben, genauso wie es viele berufstaetige Thailaenderinnen in Deutschland auch machen.

Das Argument, der Hilfe beanspruchende muss in Deutschland sein, um Hilfsleistungen zu erhalten ist nach meiner Ansicht fadenscheinig...und wird der Tatsache, dass die meisten Menschen ueber die Abgaben von Steuern in D. schon einen erheblichen Beitrag in ihrem Leben geleistet haben, nicht gerecht. Ich denke hier sind unsere Politiker gefragt sich der Sache anzunehmen und eine bessere Regelung als jetzt zu finden...

Waitong

RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#18 von Somprit , 02.08.2010 17:39

... bessere Regelung als jetzt... ... es gibt keine Regelung ... jetzt!

… ohne mich hier jetzt weiter auszulassen, die Komplexität eines Sozialversicherungsabkommen weiter zu beleuchten, verweise ich auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialversicherung , wo es u.a. heißt:

Zitat
„Ein `Sozialversicherungsabkommen (SVA)` ist ein Vertrag zwischen Sozialversicherungsträgern unterschiedlicher Staaten oder Nationen, der aus Sicht des Sozialversicherten dazu führt, gleiche oder ähnliche Leistungen seiner Heimat-Sozialversicherung auch auf dem Hoheitsgebiet anderer Staaten …“



Und hier zeigt sich bereits recht deutlich auf, wo das Problem insbesondere unter Hinblick auf Thailand angesiedelt ist…, nämlich „gleiche oder ähnliche Leistungen“ … aber wie sieht es hier in Thailand damit aus…

Betrachtet man(n) aus einem Klein-Hänschen-Blick auch noch dieses Verhältnis an sich, nämlich 20.000 Deutsche gegenüber 100.000 Thailändern, sagte bereits Adam Riese, wer der am meisten betroffene Kostenträger sein wird … und man(n) kann im Rahmen eines Sozialversicherungsabkommen ja nicht unterscheiden zwischen versicherungspflichtig arbeitenden Menschen und denen ohne Arbeit...

Um von „Europa“ zu sprechen ist festzustellen, dass alle der EU angehörigen Staaten durch Sozialversicherungsabkommen und die EG-Verordnung 1408/71 miteinander verbunden sind, was im Grunde durch die mehr oder weniger dort bestehenden „Soziale Netze“ auch verständlich ist…. aber kann man(n) hier in Thailand von einem auch nur ansatzweise vorhandenem „Sozialem Netz“ sprechen ….

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#19 von Waitong ( gelöscht ) , 02.08.2010 18:39

Mit JAPAN besteht ein Sozialversicherungsabkommen...... warum ? Sozialsystem hoeher entwickelt als Thailand ...?


Es bleibt zu hoffen das sich auf diesem Feld in der Zukunft etwas bessert, denn es ist nicht einzusehen warum dieser Zustand bleiben sollte. Gerade im Hinblick auf die Behandlungskosten in beiden Laendern !

Man kann nur jedem raten genug Geld fuer ein Rueckflugticket beiseite zu legen, um im Fall einer kostspieligen Erkrankung nach D. zurueck zu koennen.

PS:Es gibt schon Regelungen, man denke nur daran, dass eine Thailaenderin, die in Deutschland in die Rentenversicherung eingezahlt hat, nur 70% ihrer Rente nach Thailand ueberwiesen bekommt...sowas nenne ich Betrug !

Waitong

RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#20 von Somprit , 02.08.2010 18:45

Zitat von Waitong
… Man kann nur jedem raten genug Geld fuer ein Rueckflugticket beiseite zu legen, um im Fall einer kostspieligen Erkrankung nach D. zurueck zu koennen.



… womit wir indirekt wieder zu Existenzielle Fragen ... als Expat in Thailand f2t1616-existenzielle-fragen-als-expat-in-thailand.html angekommen sind....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#21 von Somprit , 19.11.2010 15:48

... um dem DHV, der am gestrigen Tage Vorstandwahlen abhielt, in denen unser „Nord-Konsul“ aus CNX mit 100 % der Stimmen als neues Vorstandsmitglied für die ausscheidende Königlich-Thailändische Generalkonsulin, Frau Barbara R. aus München, „geehrte“ wurde , wieder hier mal in Erinnerung zu rufen, sei angemerkt, dass in absehbarer Zeit KEIN Sozialabkommen zwischen Deutschland und Thailand geschlossen werden wird.

Nix also mit moderaten KV-Gedanken seitens der Expats. Viele werden weiterhin Russisch-Roulette mit ihrer Gesundheit, dem Leben unter Palmen, spielen

Nicht auszuschließen ist jedoch, dass in vielleicht absehbarer Zeit für die Einreise, das Leben in Thailand, seitens der Regierung eine Krankenversicherung zur Pflicht werden wird/könnte!

In dieser Forderung sind sich alle EU-Länder, welche dies bei einreisenden Thailändern ja generell verlangen, gegenüber der thailändischen Regierung einig

KV-Pflicht für einreisende EU-Angehörige

Was dies dann für sehr viele bedeuten könnte,... nun DAS brauche ich sicher nicht aufzuzeigen!!

Nach unbestätigtem Rauschen durch den Paragraphen-Dschungel stemmt sich derzeit offensichtlich nur noch die Touristenbehörde Thailands (TAT) gegen derzeit forcierte Bestrebungen

Übrigens, das heute Abend in Bangkok stattfindende "Fest der Deutschen" ist völlig ausverkauft, der sich daraus ergebende finanzielle Überschuss wird weitgehen dem DHV seitens der das Fest ausrichtenden Deutsch-Thailändischen-Handelskammer zur Verfügung stehen ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#22 von Somprit , 29.04.2011 16:31

vorerst ... zur Auffrischung wieder mal was Neues von der Front des DHV....

Heute endet der letzte "Dienst"-Tag zum Wohle notleidender Deutscher, der sich hervorragend eingesetzten Leiterin der Sozialstation, Frau Franziska Chawla, welche seit Gründung des DHV der Sozialstation vor stand und Ansprechpartnerin vielfältiger Rat- & Hilfe-nachsuchender Menschen war!
An dieser Stelle meinen ausdrücklichen Dank ihr gegenüber, welche nach fast einem halben Leben zurück nach Deutschland gehen wird.
Es war mir stets eine Freude, mit ihr gemeinsam in Hilfsfällen tätig zu werden, so manches kleine & größere Problem erfolgreich erledigen zu können.

Der neue Leiter, diesmal ein männlicher Vertreter aus der Schweiz, wird sich demnächst offiziell den Vereinsmitgliedern vorstellen, ich wünsche ihm Glück & Erfolg für seine stets mehr und mehr aufopferungsvoll zu erbringenden Arbeit....

Kurz erwähnen möchte ich an dieser Stelle, dass in Pattaya unter Leitung der evang. Kirche derzeit ein Projekt in Angriff genommen wurde/ sich in der Abschlussphase befindet, eine "Begegnungsstätte für Deutschsprachige" zu begründen, in welcher sich auch der DHV einbringen wird ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#23 von Binturong , 30.04.2011 03:14

Die Sozialstation des DHV wie kann ich mir die vorstellen?
Kann doch nicht sein, dass das so eine Anlaufstellte für Bedürftige wie in D. ist.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#24 von Somprit , 30.04.2011 09:47

... nun ja, Anlaufstelle für Rat & Tat schon, nicht viel anders, als es in Deutschland bei einem Sozialamt zugeht, oftmals ein wahrer Taubenschlag..., es steht ein Ansprechpartner für alle denkbaren Probleme & Problemchen zur Verfügung, nur wer denkt, Geld auf Lau abzustauben, wird enttäuscht werden, denn darüber entscheidet nach eingehender Prüfung ein sogenannter Vergabeausschuss....

TROTZDEM, wer Probleme hat, sollte diese Anlaufstelle nutzen... oder in naher Zukunft in Patty-Naklua die dort geplante Begegnungsstätte f. Deutschsprachige aufsuchen ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#25 von phumphat , 30.04.2011 12:06

Zitat von Somprit
TROTZDEM, wer Probleme hat, sollte diese Anlaufstelle nutzen... oder in naher Zukunft in Patty-Naklua die dort geplante Begegnungsstätte f. Deutschsprachige aufsuchen ...



Gut zu wissen, ab wann ist diese Stelle besetzt ? und wo genau soll diese in Naklua sein ?
danke schon mal, für deine Antwort.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#26 von Somprit , 09.08.2011 08:21

... tja, lange, sehr lange recht ruhig um den DHV und zu der nix mit dem DHV zu tun habenden "Begegnungsstätte in Nakula", deswegen mal kurz meine Gedanken dazu, welche bekümmert und traurig aber wahr zu dem Ergebnis kommen, dass in gewisser Weise beide "Projekte" an den in diesem Jahr sehr scharf & eng ausgelegten gesetzlichen Vorgaben im Lande unserer Gastgeber zu einem... nun sagen wir mal vorsichtig: Wach-Koma führten ....

Bei dieser Gelegenheit hier mal eine Pressemeldung aus http://www.nationmultimedia.com/home/Ger...a-30162229.html wobei ich davon ausgehe, dass dieser "langzeit-Tourist" vor einiger Zeit jegliche Hilfe durch den DHV/Konsulat abgelehnt hatte!

Sollte man(n) ihm anraten, sich auf psychische Probleme zu berufen um nicht auf Jahre hinaus jetzt wegen dieser Geldfälschung im Kaffee-Viereck dahin zu vegetieren...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#27 von Alfred , 09.08.2011 22:07

Hallo Somprit,
aber Normalerweise brauchst du nicht fast 4 Monate fuer eine Antwort, oder?
Servus v Alfred

Alfred  
Alfred
Beiträge: 57
Registriert am: 02.08.2011


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#28 von Somprit , 12.08.2011 19:25

... nun ja, lieber Alfred, die Antwort liegt doch bereits in meinem vorstehenden Beitrag ... DHV und die unabhängig davon geplante Begegnungsstätte liegen beide in einer Art "Wachkomma", wobei ich persönlich diese Begegnungsstätte vollständig abgeschrieben habe...wird wohl ohne an den Start zu gehen, sang & klanglos untergehen...

PS: Es sind keine organisatorische Probleme....sondern werden von unseren Gastgeber herbeigeführt ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#29 von Alfred , 14.08.2011 23:33

Na, wenn du es so siehst, ok, aber, der Fragesteller sass vielleicht 4 Monate auf Naegeln?
Oder auch nicht.

Alfred  
Alfred
Beiträge: 57
Registriert am: 02.08.2011


RE: Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.

#30 von Somprit , 15.08.2011 09:07

... nun Alfred, ich denke nicht, dass DIESER Fragesteller auf heißen Nägel saß, mehr auf einem "heißen Sattel", so dass er sich derzeit den wunden Hintern in den Winden des Mittelmeeres; der Ägäis auf einem Segler kühlt...

... aber zurück zum Wach-Komma des Patienten DHV ..... wo einfach ohne Work-Permit plötzlich nichts mehr geht die zuständigen Behörde hier meiner Frau als ebenfalls aktives Mitglied empfohlen hat, als "Frontfrau" des Nordens zu agieren... ... sich lediglich unterschwellig von ihrem Farang "beraten" lasen darf....

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Werkzeug und Maschinen
Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de