RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#16 von Somprit , 16.01.2010 01:37

... sorry, es ist schön spät... oder auch früh...je nachdem wie man(n) es sieht

Deswegen nur ein sehr "kurzer Einwurf": Denkt mal darüber nach, dass ein "bestehendes Sozialversicherungsabkommen" das A & O bedeutet ... und ein solches Abkommen gibt es z.B. zwischen Thailand und Deutschland nun mal nicht

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#17 von Somprit , 26.01.2012 14:39

... es muss ja nicht immer "Alzheimer" sein,... das ganz normale altern tut`s auch...

McKaen, versehen hier in CNX mit einem recht guten Ruf, ... doch ist auch McKaen drinnen wenn`s draufsteht?
Nun dann ohne weiteren Kommentar, obwohl mir auffällt, wie man(n)/Frau das Visa-Problem beseitigt/handhaben wird...

Internationales Altenheim in Chiang Mai ... für wirklich "billiges Geld"....

Zitat
2010 hat das ehemalige McKean Leproy rehabilitation center in Chiang Mai ein Alten- und Pflegeheim gegründet, das sich speziell an die Erfordernisse von Expats wendet, also im Lande lebenden Ausländern. ...

Wir haben die Institution im Januar 2011 besucht und wurden von der Leiterin, Frau Beth Rodarm, herumgeführt. McKean liegt etwas außerhalb von Chiang Mai in tropischer Umgebung auf einer Insel, die vom Ping River und einem kleinen Bach umflossen wird. Das Heim besteht aus einem Haupthaus mit Küche, Verwaltung und Gemeinschaftseinrichtungen, sowie zwei Wohnhäusern. Eines ist für Bewohner, die selbstständig leben können und nur den vollen Service in Anspruch nehmen wollen, das andere für Demenzkranke und besonders Pflegebedürftige.
Es gibt in beiden Häusern Ein-und Zweibettzimmer mit eigenem Bad und Fernseher sowie Klimaanlage. Jedes Zimmer ist mit einer Notrufanlage ausgestattet. Die Zimmer sind relativ klein, wie Hotelzimmer, die Mitnahme von eigenen Möbeln ist nur sehr eingeschränkt möglich. Die Zimmer sind klimatisiert. Im Haupthaus gibt es einen Computerraum mit Internetzugang, so daß die Bewohner problemlos mit ihren Angehörigen im Ausland per Skype in Kontakt bleiben können.

Die Preise: Zur Zeit unseres Besuches betrug die Grundgebühr für Wohnung, drei Mahlzeiten, Wäsche und einfache Pflege umgerechnet 500 € im Monat. Für den Demenz-Pflegebereich werden 650 € verlangt, dazu kommen bei Bedarf folgende Leistungen:
Inkontinenzpflege: 100 €, spezielle Luft-Matratze bei Wundliegen: 300 €, Rollstuhlmiete je nach Modell bis 300 €. Zur Absicherung wird eine Anzahlung von 1.100 € für den normalen Bereich bzw. 1.600 € für den Pflegebereich erhoben, die nach Verlassen erstattet oder nach Ableben für die Beerdigung verwendet wird.

Zu den genannten Kosten kommen, soweit in Anspruch genommen, Kosten für medizinische Betreuung und Arzneimittel. Diese sind wesentlich geringer als in Deutschland, und sofern die sehr günstigen Ärzte von McKean nicht in Anspruch genommen werden, besteht die Möglichkeit, deutschsprechende Ärzte und Zahnärzte in Chiang Mai aufzusuchen. Die Kosten hierfür können allerdings höher sein. Der Fahrservice nach Chaing Mai kostet ca. 10 € hin und zurück. ...

Speziell für Ausländer kommen noch die Kosten für die Visaverlängerung hinzu, die mit ca. 40 € für jeweils3 Monate angegeben werden....

... Insgesamt macht das Heim einen sehr professionellen Eindruck. Nach Angaben der Leiterin wohnen zur Zeit 19 Residenten aus 9 Ländern dort, Umgangssprache ist Englisch und Thai. Für Expats aus Thailand ist es sicher eine überlegenswerte Alternative, für Senioren aus Deutschland, die noch nie in Thailand waren und auch kein Englisch sprechen, will eine Übersiedlung sehr sorgfältig überlegt sein. Im Gegensatz zu Deutschland kostet bei den oben angegebenen Sätzen selbst eine Vollpflege nur knappp 1.000 € im Monat. Für nicht pflegebedürftige, etwas unternehmungslustige Senioren läßt sich selbst mit einer schmalen Rente ein auskömmliches Leben finanzieren, da die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Thailand ja deutlich niedriger als in Deutschland sind...



Wer näheres wissen will, schaut hier: http://www.mckeanhosp.org/#!__dok-kaew-gardens nach...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#18 von Somprit , 29.08.2012 09:16

Ob nun Alzheimer oder ausklingender Lebensabend / betreutes wohnen ….

… gestern sah ich mir auf Empfehlung unseres @Choti mal bei der NDR-Mediathek unter http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45...minuten593.html die beiden je 45 Minuten dauernden Berichte, Reportagen oder wie immer sie nennen mag, von

1. “Oma will nach Thailand“
2. „Oma bleibt in Thailand“

und war erstaunt, dass es sich um keine der üblichen Trash-Sendungen des deutschen TV handelt, wo „Auswanderer“ durch den Kakao gezogen und lächerlich gemacht werden.

Obwohl man(n) bei „Oma Ute“ trotz allem von einer ganz gehörigen Portion Naivität & Leichtsinn ausgehen muss… aber „Mut“ hat diese 60-jährige, welche der Illusion behaftet zu scheint, nun in Chiang-Mai eine WG – Wohngemeinschaft“ – zu begründen.

Da stellt sich schon die Frage, wann der Zeitpunkt gekommen sein wird, dass Freunde/Bekannte zu ebensolch einem „Hilferuf

Zitat
Jeder kleine Schritt führt zum Erfolg!
Liebe Samuianer und die, die einem deutschen Landsmann helfen wollen.
Wir haben einen Menschen unter uns (Wolfgang Sch.), wohl allen bekannt als Filme oder Bücher Wolfgang.
Wolfgang liegt, nach Angaben der Ärzte, mit einer schwer infektiösen Lungenentzündung, mehr oder weniger im Dilierium, mit einem Gewicht von schätzungsweise 40 kg.

Er liegt im städtischen Krankenhaus von Samui in Nathon, wo er nicht in der notwendigen Weise ärztlich versorgt wird. Er bekommt keinerlei Infusionen und ist ans Bett gefesselt. Wenn er nicht schnelltmöglich in ein anderes Krankenhaus verlegt wird, hat erschätzungsweisse noch eine Woche zu leben.
Da er, wie so viele Leute auf Samui, nicht versichert ist, brauchen wir dringend Spenden um ihm die Medizin und Hilfe zu ermöglichen die er nun so dringend braucht.

Wir stellen unser Paypal Konto dafür zur Verfügung und werden jeden Spender in einer Liste nennen und auch über die Verwendung des Geldes hier auf Facebook berichten.
Sollte noch Geld übrig bleiben, so werden wir es an den deutschen hilfsverein Thailand spenden.
http://www.facebook.com/SamuiUrlaub.de/app_335707989855836


sich veranlasst zu sehen.

…tja, „Oma Ute“ nahm gleich mehrere Anläufe und landete aus Buxtehude kommend erst mal im tiefsten Isaan, dem oftmals verspotteten „Dunkel-Thailand“ und dort ausgerechnet in der bereits im Grünen zerrissenen „Lannee`s-Residenz“, http://www.lanee.ch/ errichtet von einem Schweizer, auf dessen Baustelle….

Nach wenigen Monaten, bitter enttäuscht von ihrem Umfeld insgesamt, angeblich nicht eingehaltenen Zusagen und Preissteigerungen sah sie sich zu einem Verlassen der „Residenz“ veranlasst, welches der Schweizer, recht unsympathisch (zumindest bei mir) rüberkommenden Betreiber mit den unnötigen Worten kommentierte, dass

„Oma Ute wohl noch nicht in Thailand angekommen sei“

Das Gleiche frage ich mich dann auch zu seiner Person….
Ob ER wohl „in Thailand angekommen“ sein mag…

Besonders dann, wenn er in dieser NRD-Reportage (gesendet am 20.8.12. von der „30-Baht-Kranken-Versicherung“ schwadroniert

...tja, ein geruhsamer Lebensabend im tiefen Thailand, abseits der Zivilisation, weit und breit nur ein armseliger „Tante-Emma-Laden“ wer tut sich als relativ schwach bemittelter Rentner/in an …

Aber der Betreiber, Khun Hans, meint ja auch

Zitat
…betätige mich mehr im Hintergrund….“


…und hat offensichtlich so nebenbei eine Art „Schweizer (überwiegend) Stammtisch“ etabliert, welcher unter dem Begriff monatlicher „Höck“ in einer Location stattfindet, welche ich persönlich mehr mit dem Flair, der U(n)rgemütlichkeit einer Bahnhofswartehalle belegen würde… ( http://asiapurtravel.phpbb6.de/asiapurtr...8-0-asc-40.html )

Nun ja, wie so vieles im Leben ist alles relativ, reine Geschmacks-/Ansichtssache….

…jedenfalls landet „Oma Ute“ vom Isaan kommend in der Metropole des Nordens, nämlich in Chiang-Mai und erhält Kontakt zum Betreiber des „Resort im Reisfeld“, wobei der Initiator/Betreiber F. wohl inzwischen viele (die meisten/ alle?) Filmchen bei youTube wieder entfernt hat.
Ob die Beweggründe darin zu suchen sein könnten, dass seine einstigen starken Brillengläser inzwischen dünner, ein klareres Sehen ermöglichten …

Jedenfalls sagt „Oma Ute“ der dortige Bungalow nicht zu…aber Herr F. ermöglicht ihr wohl die Anmietung eines ca. 200 qm großen Hauses in einem mehr oder weniger abgelegenen Moo-Ban (also nix anderes wie „Lanee`s Residenz“, allerdings ohne eine minim. Ver-/Umsorgung)

…doch oh Gott, „Oma Ute“ schwadroniert von einer zu bildenden WG = Wohngemeinschaft … mit wem wohl….

Fazit: Naiver kann man(n)/Frau wohl nicht in TH als minderbemittelte Rentnerin, in Thailand dem sorglos lächelnden Lande, aufschlagen

Wie erfrischend hingegen ist das Angebot in Chiang-Mai für Alzheimer-Erkrankte, welches ebenfalls von einem Schweizer initiiert wurde… http://www.alzheimer-bw.de/fileadmin/AGB...t%20Bildern.pdf

Besonders das hervorragende Angebot der persönlichen Betreuung der dortigen Erkrankten, einfach optimal… ...obwohl, bei 2.500 EUR monatlicher Kosten können sich eine solche Unterbringung/Betreuung wohl die allerwenigstens Rentner/Pensionäre erlauben…

… tja, alles in allem denke ich nach wie vor, dass eine Investition in derartige Pflegeeinrichtungen schon von Erfolg gekrönt sein dürften … es muss ja nicht ausgerechnet diese „Lannee`s Residenz“ in Dunkel-Thailand sein…

Doch langer Rede kurzer Sinn: Seht euch doch selbst die beiden Filme an...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#19 von neele , 29.08.2012 12:15

Gute Reportage, hat mir gefallen.
Hab mir auch gleich noch das reingezogen.

http://www.ndr.de/apps/php/forum/showthread.php?t=53024

Überrings zu diesem Hilferuf: So leid mir der Patient auch tut aber allein bei dem Gedanken, dem Herrn Knöttgen Geld zu überweisen, bekomme ich größte Bauchschmerzen.

 
neele
Beiträge: 629
Registriert am: 12.01.2011


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#20 von Allgeier , 29.08.2012 14:29

Zitat von Somprit
in Dunkel-Thailand sein…



Die Rentner wo mit dem Leben abgeschlossen haben die ziehen in den Norden. Den dort gibt es gleich um die Ecke Schwarzbrot und auch Leberwurst. Nur die monatelange Luftverschmutzung durch das abbrennen der Felder wuerde mich mit der Zeit stoeren. Wenn's einem gefaellt, dann soll er das haben.
Hust, hust, aehh aehh. Da bekomm ich schon den Husten wenn ich nur daran denken muss.

Hier in Dunkelthailand haben wir noch Platz fuer ein paar Rentner aus Chiang Mai. Damit die mal wieder wissen was eigentlich "frische Luft" bedeutet.

Wenn der Begriff "Dunkelthailand" faellt, dann ist meistens ein somprit nicht weit weg.

Hust, hust.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#21 von veldenz , 29.08.2012 16:15

vielleicht ein guter nebenverdienst fuer dich Allgeier,anstelle von Huehnern den hals umdrehen sich mit
rentnern zu beschaeftigen.

veldenz  
veldenz
Besucher
Beiträge: 884
Registriert am: 21.11.2008


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#22 von Allgeier , 29.08.2012 18:15

Zitat von veldenz
vielleicht ein guter nebenverdienst fuer dich Allgeier,anstelle von Huehnern den hals umdrehen sich mit
rentnern zu beschaeftigen.



Die meisten wuerden sich dann ihre Kindheit erinnert sehen. Schrebergarten, Huehner, Fahrradtouren, Leberwurst und Brot zum Fruehstueck (auch das gibt es hier). Hald ein richtiges Leben auf dem Land im Einklang mit der Natur. Wecker braucht man keinen, der Gockel ist der Wecker. Die Lebenserwartung durch den gesunden Lebensstil wuerde um 15 Jahre verlaengert und die Rentenkassen sind ja jetzt schon am austrocknen.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#23 von Choti , 29.08.2012 18:41

Der Fairness halber muss ich die Info nachliefern, dass der Tipp der beiden Fernsehsendungen von Peter B. stammt. Somprit nannte mich in seinem Beitrag als Informanten. Peter wird gewiss hier lesen. Peter, der Tipp war ausgezeichnet.
Allgeier, warum bist du so verbittert? Ist diese Verbitterung einer der Seuchen, die in der Landwirtschaft verbreitet sind? Oder hast du eine Allergie zu Landsleuten, die in Thailand wirtschaftlich durch ein Einkommen aus Rente/Pension/Vermoegen abgesichert sind? Deine Artikel zum Sorgerecht des Kindes und ueber deine Landwirtschaft lese ich gern, doch die "Neidbeitraege" finde ich nicht gut.

Choti  
Choti
Beiträge: 171
Registriert am: 08.10.2010


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#24 von surin , 29.08.2012 20:35

Zitat von Allgeier
und die Rentenkassen sind ja jetzt schon am austrocknen.


Das kann so nicht sein.
Trotz der Beitragssenkung würden die Rentenreserven nach der aktuellen Vorausschätzung im kommenden Jahr auf rund 28 Milliarden Euro anwachsen.
http://www.tagesschau.de/inland/rentenbeitrag104.html

surin  
surin
Beiträge: 79
Registriert am: 28.02.2012


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#25 von Somprit , 29.08.2012 21:26

... … nicht nur „anwachsen“, ab 2013 soll gar der Beitragssatz von 19,6 auf 19 % gesenkt werden… http://tagesschau.de/inland/rentenbeitrag104.html

Zitat von Allgeier
Die Rentner wo mit dem Leben abgeschlossen haben die ziehen in den Norden. Den dort gibt es gleich um die Ecke Schwarzbrot und auch Leberwurst. Nur die monatelange Luftverschmutzung durch das abbrennen der Felder wuerde mich mit der Zeit stoeren. ..


… mit dem Leben abgeschlossen,…sorry, ich lach mich fast kaputt, und nehme es so, wie Du es gemeint hast: ironisch!

Aber mit der Versorgung, auch mal frische Leberwurst auf einer Scheibe Schwarzbrot essen, da hast Du recht, denn das gibt es gleich um die Ecke und nicht in dem mickrigen „Tante-Emma-Laden“ direkt im Dunstkreis der „Lanee`s Residenz“… was es dort gibt sah und hörte man(n)//Frau dank „Oma-Ute“ … nämlich nix…

…übrigens, werden die abgeernteten Reisfelder dort im Isaan nicht abgebrannt, besteht dann zeitweise keine Luftverschmutzung?
Denn diese schlechte Luft und damit hast Du recht– haben wir hier in dem riesigen Kessel von Chiang-Mai alljährlich in den Monaten März/April… und das trotz bestehender gesetzlicher Verbote, um die sich noch nie ein flämmender Thai geschert hat

Zitat von Allgeier
...Wenn der Begriff "Dunkelthailand" faellt, dann ist meistens ein somprit nicht weit weg…


… was ich nicht ausschließen kann … und Du klar bemerkt haben dürftest

Denn bei unseren bisherigen 3 Fahrten durch Teile des Isaan, sah ich trotz allen Aufbauleistungen doch vieles, welches mit dem Dorf des auf eine „Recherchen-Tour“ gehenden Rentners namens „Reinhard“ mit seiner Liebe Somchai aus „Oma bleibt in Thailand“ übereinstimmt…

Wie meinte er doch noch völlig unwissend… aber ahnungsvoll:

Zitat
„Es ist schon ein Wagnis aus dem Luxuriösen in die „Primitivität“ zu gehen“



… und was sah er (wir) dann dort: Das immer noch „wahre Dunkel-Thailand“ …einsam, öde, trostlos!
Für mich ist es immer wieder unvorstellbar, wie sich ein halbwegs gebildeter Mitteleuropäer in eine solche Einöde zurückziehen kann…

Ohne seine „Mia“, der Liebe letzter Schluss, welche ihn an einem auferlegten Gängelband wie einen Blinden durch diese geistigen Einöden führt, würde wohl kaum einer dieser „weltgewandten“ Herren der deutschen Schöpfung, sich in solche „soziale Wildnis“ führen lassen … um dort geistig vereinsamt und trostlos sein Rentnerdasein zu beenden

Zitat von Allgeier
…Jetzt kann ich wieder nicht schlafen, weil ich mich so aufregen muss. Ich geh ein paar Huehnern den Kopf umdrehen, vielleicht geht es dann wieder….


Zitat von veldenz
vielleicht ein guter nebenverdienst fuer dich Allgeier,anstelle von Huehnern den hals umdrehen sich mit rentnern zu beschaeftigen.



… na, na, entspricht das dem buddhistischen, sorry, bei dir dem „christlichen Denken & Handeln“….

Aber zurück zum Lebensabend der Rentner und solcher, die es werden wollen…
Mich überrascht, dass sich bisher nur „Eidgenossen“ , sei es dort im Isaan, in Hua-Hin oder hier in Chiang-Mai an das Wagnis der „Altenbetreuung“ heranwagten, warum noch kein Deutscher…

Hätte ich die entsprechenden Mittel, wer weiß….
Denn hier sehe ich eine Marktlücke welche ein deutliches Potential für die Zukunft vor sich herschiebt… es müssen nicht nur pflegebedürftige Langnasen sein, nein, auch aus dem Stamm der Freien wird sich früher oder später eine entsprechende Nachfrage ergeben…

Zitat von Allgeier
Die meisten wuerden sich dann ihre Kindheit erinnert sehen. Schrebergarten, Huehner, Fahrradtouren, Leberwurst und Brot zum Fruehstueck (auch das gibt es hier). Hald ein richtiges Leben auf dem Land im Einklang mit der Natur. Wecker braucht man keinen, der Gockel ist der Wecker. Die Lebenserwartung durch den gesunden Lebensstil wuerde um 15 Jahre verlaengert und die Rentenkassen sind ja jetzt schon am austrocknen….



…dann konzentriere dich mal auf die Luftaufnahmen von dieser „Lanee`s Residenz
Glaubst Du dann wirklich, dass diese Umgebung dazu beitragen wird, dass die Lebenserwartung um Jahre verlängert wird….

Bedenke, dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, auch wenn es der alte Russe Dostojewski einst geschrieben hat… von wegen „Leberwurst und Schwarzbrot“, da hilft auch keine anstrengende Fahrradtour unter blendender Sonne …

Und von wegen „mit dem Einklang der Natur … hast Du selbst deine hier verschiedentlich eingestellte furchtbarwunderschönen Naturbilder völlig vergessen…wilde Schuttabladeplätze, eine völlige Missachtung der Natur … wohin man(n)/Frau schaut…Umweltschutz, dieser Begriff muss wohl erst noch für den Freien erfunden werden!

Die GEISTIGE Armut, die Einsamkeit wird letztendlich zu einer Lebensverkürzung beitragen…die Rentenkasse würde geschont werden.
Leberwurst und Brot zum Frühstück lasse ich mir noch gefallen, aber geweckt werden mit dem ersten Hahnenschrei, dem rundum in einem der oftmals armseligen Dunkel-Thailand-Dörfer erklingenden Töpfe-Geklapper, den losplärrenden Radios, … nein danke!

Dies dufte ich mir 1-Jahrzehnt anhören…


Aber ich „biete auftragsgemäß an“:
…. dieses wunderschöne Haus



im Gebiet des Doi-Inthanon, nebst einem moderneren Bungalow im Stadtgebiet Chiang-Mai (Bj.2011), sucht einen neuen Haushaltsvorstand!

Gesucht wird ein gestandenes, deutsch sprechendes Mannsbild, welches die noch relativ junge und lebensbejahende Witwe mit ihren beiden in CNX studierenden Kindern (18 w., 20 m.) unter seine Fittische nimmt… alles ist vorhanden, 2 Häuser, 1 nahezu neuer Pick-up, TOYOTA-Hilux, 3 Damenroller …Witwen-/ Halbwaisen-Rente….

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#26 von Allgeier , 29.08.2012 22:32

Zitat von Choti
doch die "Neidbeitraege" finde ich nicht gut.



Jetzt faengst du auch noch damit an. Auf wen soll ich neidisch sein? Ich fuehre seit einigen Jahren ein Leben wo mache bis zur Rente warten muessen. Das ich dann wohl weniger Geld zur verfuegung habe, das soll hald so sein.
Aber hat doch nicht's mit Neid zu tun.

Da hier aber 99% eben Rentner oder Invalide sind dann muss man hald in diese Richtung etwas schreiben. Meine Grossmutter jammert schon seit Jahren das ihre Rente zu wenig ist. Nur sollange sie jammern, dann geht es noch.
So muss man das sehen.

Schau dir doch den Walter P. Soll ich da noch mehr dazu schreiben. War der nicht auch Rentner? Was ich manchmal glaube ist das diese Leute wo

Zitat von Choti
in Thailand wirtschaftlich durch ein Einkommen aus Rente/Pension/Vermoegen abgesichert sind



die Wirklichkeit aus den Augen verlieren. Und das ist hald mal so das 99% Rentner oder Invalide sind.
Fuehrungspersoenlichkeiten, Firmenbesitzer in DACH werden hier von den Frauen ausgenommen wie Gaense und sie wissen es auch noch.

Und was machen sie? Nix

Also Choti, so ist das hald mal.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#27 von MooHo ( Gast ) , 29.08.2012 22:59

Zitat von Somprit
Mich überrascht, dass sich bisher nur „Eidgenossen“ , sei es dort im Isaan, in Hua-Hin oder hier in Chiang-Mai an das Wagnis der „Altenbetreuung“ heranwagten, warum noch kein Deutscher…


Ein uns beiden bekannter Deutscher hatte durchaus diese Idee und wollte diese auch auf den von seiner Frau erworbenen Grundstücken umsetzen. Er kam ja auch ursprünglich aus dem Pflegebereich.

Leider hat ihn seine Krankheit völlig aus der Bahn geworfen.

MooHo

RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#28 von Somprit , 01.09.2012 11:29

Zitat von MooHo
...Leider hat ihn seine Krankheit völlig aus der Bahn geworfen.



...ja, der "Michael"
... die Frage, welche sich mir damals stellte, war nicht wegen seiner Bein-Erkrankung, sondern ob er nicht schon lange zuvor psychisch aus der Bahn geworfen war/wurde... sein Zustand sich im stets lächelnden Lande nur verschlimmerte...
Doch zum Glück hatte er ja einen Rückflug ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#29 von MooHo ( Gast ) , 01.09.2012 12:45

Zitat von Somprit

... die Frage, welche sich mir damals stellte, war nicht wegen seiner Bein-Erkrankung, ...


Die Sache mit dem Bein war nur der Kulminationspunkt, er war schon seit Jahren nicht auf der Höhe. Vor seiner Ankunft im LoS, war er in Behandlung und entließ sich selbst um nach Thailand zu kommen. Und wir dürfen nicht vergeßen, daß er sich selbst medikamentierte, weil über besseres Wissen als die Ärzte zu verfügen glaubte.

MooHo

RE: Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?

#30 von Somprit , 01.09.2012 12:57

... ja, ein wahrer "stets alles Besserwisser" ... dagegen ist ein nervender @Somprit ein Waisenknabe

Tag & Nacht, egal ob um 21:00 oder zur frühen Morgenstunde...03:00 Uhr hielt er zuletzt meine kleine Familie und mich auf Trapp

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Deutscher Hilfsverein Thailand e. V.
Allgeier's Sorgerechtsprozess

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de