RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#31 von MooHo ( Gast ) , 12.10.2009 21:34

Zitat von Somprit
... Mike, ich habe in allen meinen sehr langen Jahren in meinem mittelbaren Umfeld noch NIE etwas in Richtung "Tierschutz", basierend auf thailändische Initiative, Mitwirkung gehört


Es gibt Einzelpersonen, die schon etwas tun auch in den Tempeln. Im Wat Nong Krating gibt es (ob immer noch weiß ich nicht), der sich wirklich um die Tiere kümmerte.
Unsere Tierärztin arbeitet an einer staatlichen Veterinärstation und verdient da sicherlich nicht viel. Sie hat nun über 20 Hunde in Pflege und kürzlich sind auch noch zwei Schwäne dazu gekommen.

MooHo

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#32 von Somprit , 12.10.2009 21:43

... ja, leider aber alles aus reiner Privat-Initiative ... der Staat, die Behörden, egal auf welcher Ebene, interessiert es nicht. Es sei denn in angelegten Tötungs-Aktionen der streunenden Tiere (wie es mal in Bangkok gewesen sein soll)

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#33 von Mike ( gelöscht ) , 12.10.2009 21:50

Ich danke Euch für diese Infos! ich werde auch noch gründlich nachschauen wenn wir dort sind (Petschaburi).
Ich muss jetzt auf andere Gedanken kommen (ich bin stink sauer ) !!! und nochmals viele Dank!
liebe gruss an alle
Mike

Mike

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#34 von scubath , 12.10.2009 22:53

eigeninitiative ist sicher eh der beste weg um direkt zu helfen, ob bei tier oder mensch.
in samui am chaweang beach war mal ein resort mit vielen bungalow im thai haus style, der besitzer ein aelterer thai liebt hunde ueber alles. als ich das lezte mal vor 4 jahren dort war hatten die hunde schon die halbe hotelanlage zur verfuegung. schaute aus wie ein tierheim. und der boss kuemmerte sich auch nur um die hunde, kunden waren nicht so wichtig. (weiss leider nicht ob es diesen platz noch gibt)

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#35 von Rong Kwang ( gelöscht ) , 22.10.2009 19:42

http://www.samui-webtv.com/
Leben wie ein Hund?



Ein Hundeleben, das keines sein müsste…


Dieses Thema ging auch den Machern von Samui-Webtv unter die Haut: Das teils grausame Vegetieren von Hunden und Katzen in Thailand – am Beispiel der Insel Koh Samui. Engagierte Tierschützer kämpfen seit Jahren für ein besseres Leben der Vierbeiner. Ihre Antriebsfeder sind ein gutes Herz und ein noch größeres für Tiere. Wie viele Stunden beispielsweise allein im Dog Rescue Center oder bei Elfe’s World in den vergangenen Jahren geleistet worden sind, wie viel Kraft, Ausdauer und auch Geld das kostet, das veranschaulicht unser Beitrag. Tierliebe muss nicht immer nur institutionellen Charakter haben. Viele private Helfer und Helferinnen widmen einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit dem Schutz und der Pflege von Hunden und Katzen. Sie alle kommen in unserem Beitrag zu Wort. – Wer sich diesen Podcast bis zum Ende angesehen hat, wird sicher auch etwas nachdenklich sein. Wie gehe ich selbst mit meinem Haustier um? Ist die Freude am Tier wichtiger als ein erzieherischer Plan und Verantwortungsbewusstsein? Die Antwort muss jeder selbst geben. Auf jeden Fall haben die Tierschützer in diesem Film so viele interessante Informationen weitergegeben, dass vielleicht in dem einen oder anderen Fall ein Umdenkprozess einsetzt. Mit wenig Geld könnten die professionellen Helfer viel bewegen. Es käme Kreaturen zugute, die alleine nur eine miserable Lebensaussicht haben…
zum Video
http://www.samui-webtv.com/

Rong Kwang

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#36 von Asienhanno ( Gast ) , 22.10.2009 20:25

ich mag Hunde , hatte selber 2 in Dland !

aber hier in Asien , nur in diesen Zustand ...



diese Drecksköter , verseucht , hier auf den Strassen ? nein danke !

vor 3 Jahren gab es eine Anordnung von der Regierung , alle Köter mit einen Chip zu versehen . was ist draus geworden ?

Thaistyle ... NIX !

Asienhanno

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#37 von thaismart ( Gast ) , 23.10.2009 01:29

asien hanno .. du hast dein wahres Gesicht gezeigt.
Ich finde dein Posting widerwärtig. und auch deine Anschauungen .
Es gibt immer wieder Menschen die kein Herz haben.
Leider. .

thaismart

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#38 von Asienhanno ( Gast ) , 23.10.2009 07:58

Zitat von thaismart
asien hanno .. du hast dein wahres Gesicht gezeigt.




und wie sieht das aus , haben wir uns schon mal getroffen ? Das du sowas behaupten kannnst !

ich würde dich ja mal nach Vietnam auf ein lekker Essen einladen ...



Was du so von dir gibts , ist Deine sicht auf die Köter , meine ist halt ne andere !

und selbst in so einen entwickelten Land wie Korea , werden eine Art Retriever für den Kochtopf gezüchtet !

also nicht immer die eigene Meinung zum Standard erheben !

Asienhanno

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#39 von Allgeier , 23.10.2009 08:00

Wenn jetzt geschlachtete Schweine auf das Motorrad gebunden waeren? Wen wuerde es interessieren? Man wuerde es wohl als normal ansehen.
Aber bei Hunden ist es was anderes, Warum eigentlich?
Weil vielleicht in unserer Wohlstandsgesellschaft mancher Hund oder Haustier schon einen groesseren Platz oder Stellenwert einnimmt als manches menschliches Lebewesen.
Man sieht es ja an den Tierfriedhoefen.
Und hier ist ein Hund hald auch ein "Fleischlieferant". Wem der Hund schmeckt, der soll er ihn doch essen. Aber nichts fuer mich, ein Schweinesteak ist mir da doch lieber.

Was soll man mit all den Strassenhunden machen? Angenommen niemand wuerde die einfangen, was waere dann?
In Tierheime bringen oder alle kastrieren? Ist das die Loesung?


Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#40 von Asienhanno ( Gast ) , 23.10.2009 08:06

wie ich schon geschrieben hatte , es wurde vor ca 2 jahren ein Gesetz erlassen in TH , wonach alle Hunde zu registrierenn sind , und mit einen Sender Implantat auszustatten sind .

Dazu ist jeder Hundehalter hier verpflichtet . nach einer Übergangszeit von 5 Monaten , sollten alle Hunde Ohne Eigentümer eingefangen werden . Was mit denen passiert , sei mal dahingestellt .

Diese Regelung hätte zumindest die gröbsten Probleme mit den Strassenkötern beseitigt , aber ist halt Thaimäßig wieder im Sande verlaufen .

Asienhanno

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#41 von scubath , 23.10.2009 08:52

aufklaerung waere da vieleicht der erste schritt anstelle einem nutzlosen gesetz. erst wenn die leute in ihren kopf bekommen das solch ein tier kein niedliches spielzeug ist und man es nach 6 monaten auf die strasse schmeisst und sich ein neues holt kann sich was aendern.
der unterschied beim hund ist eben das wir menschen ihn gezuechtet haben , als unseren begleiter freund und waechter, und das die mistkerle wo hunde fangen und verkaufen keine ruecksicht nehmen wessen hund die da mitnehmen.
in deutschlend selber 2 hunde gehabt, und hier sind alles koeter ?? in diesem punkt kann ich das post von @thaismart verstehen und zustimmen. aber gut eben jedem seine meinung, wer strassenhunde essen moechte bitte, auf dem teller erkennt man ja wenigstens nimmer in was fuer schrecklichem zustand der mal war. dann esst mal die strassen sauber damit die kids platz fuer neue kuschelhunde haben.
schon ein grund fuer mich nicht nach korea zu reisen, eckelig finde ich , (kann mich auch gut an berichte zur schlachtung oder besser gesagt zum fell abziehen erinnern) aber gibt ja viele solche kranke leute die spezielle dinge essen weils angeblich besonders gut ist,
schmarn.
gruss jan

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 DSC00967.JPG 
scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#42 von Manfred , 23.10.2009 11:07

bei uns haben die Hunde ein sehr gutes Zuhause.
Sie werden bei uns voll akzeptiert und geliebt, das geben die Hunde mit ihrer Liebe, Treue und Wachsamkeit zurueck.
Es ist doch sehr schoen mit solchen Tieren zusammen zu leben. Ich kann die Thais nicht verstehen, die sich Hunde nur als Koeter halten. Wenn sie keine Zeit mehr fuer sie haben werden sie einfach abgeschoben. Fuer diese Thai's muessten die Hunde fasst unbezahlbar sein.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 PIC_0060.JPG   PIC_0061.JPG   PIC_0062.JPG 
 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#43 von Somprit , 23.10.2009 11:18

... bei aller Liebe & Verständnis zu Hundeliebhabern, früher züchtete mein Vater "Boxer", mein Bruder jetzt "Rotweiler", wir hatten hier anfangs einen Neufundländer.
Dieses große schwarze Tier verwüstete uns ständig den Garten ... wir verkauften ihn an einen zuvor "überprüften" Thai-Hunde-Liebhaber.... dort wurde er von einem Nachbarn vergiftet ...

...doch man(n) sollte stets jegliche Tierart mit einem kühlen, realistischen Auge sehen...
Das Verspeisen von Hunden in Südost-Asien gehört mehr oder weniger zum normalen Alltag, so wie bei uns dort oben die kleinen, niedlichen Schweinchen, geöffnet & gespreizt als "Spanferkel"...
... der Moslem verabscheut Schweine, wir Hunde, jedem Kulturkreis sein Blesierchen... oder wie das Dings heißt…..
In unserem christlichen Kulturkreis zählt halt mal der Hund zum treuesten Begleiter des Menschen… aber kann man(n) das wirklich zu den tausenden streunenden „Soi-Dogs“ hier im Lande sagen…. ich denke, mancher von ihnen wäre im Hunde-Nirwana glücklicher….

Du, @scubath, sprichst von "Aufklärung", ... kennst aber inzwischen doch auch die Thais... meinst Du nicht auch, dass diese "Aufklärung" sich über viele, viele Generationen ziehen wird.... und wir das nicht mehr erleben werden...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#44 von Manfred , 23.10.2009 13:09

Hallo Sombrit,
du hast ja recht, doch meine Meinung ist, wenn ein Thai einen fremden Hund vergiftet dann sollte man ihm das gleiche Gift in den Rachen stecken
Mir ist es auch schon passiert, erst hat man mein treues Rottweilermaedchen vergiftet, weil sie das Grundstueck verteidigt hat, danach ist man ins Haus eingebrochen und hat ausgeraeumt. Am naechsten Morgen lagen im Hof ueberall Giftpackete im Hof herum und das arme Tier lag tot vor dem Eingang. Die Polizei brauchte 3 Stunden bis si vor Ort war "Amanzing Thailand"

 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#45 von Mike ( gelöscht ) , 23.10.2009 15:24

Hallo Manfred,
Eine wahre Freude diese gesunde Jungs zu sehen, und diese Liebevolle Mutter.

Mein Sohn hat Rotweiller und Labrador, und du hast Schäferhunden, welche Hunde vertragen der Klima in Thailand am besten, und welche haben am wenigsten Gesundheits-Probleme :?:
(man hört immer wieder von Tieren die erbliche Gesundheitsprobleme haben, wie der Schäfer mit seine Hüften und Gelenken)
Gruss
Mike

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Les chiens_kl.jpg 
Mike

   

Kindererziehung in Thailand
Chinesisches Neujahr....

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de