RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#46 von scubath , 23.10.2009 15:37

@ somprit, du hast absolut recht das aufklaerung sehr lange dauert und auch davon abhaengig ist das das gegenueber mitmacht, aber auch wenn wir das ergebniss nicht mehr erleben koennen ,sollten wir doch daran arbeiten. nur so koennen wir etwas fuer unsere enkel und die generationen nach uns tun.
oder brauchen wir auch die natur nicht schuetzen weil die schlimmen umweltfolgen auch erst nach unserem ableben zu spuehren sind ?

@manfred, bei dir klingt das wort thai immer ein wenig negativ, schaut so aus du traust thais absolut nix gutes zu . mhh stimmt mich ein wenig nachdenklich
gibt doch auch in eurer pampa sicher menschen die tiere moegen, hunde haben, saubere haeusser und gaerten besitzen und zufaellig auch thai sind oder doch nicht ?
gruss jan

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#47 von Mike ( gelöscht ) , 23.10.2009 16:35

Hallo zusammen,
Bei uns in Europa ist es nicht besser, es gibt auch traurige Geschichte.
Ich weis nicht ob ich diese nicht schon einmal mitgeteilt habe.
In der Firma wo ich arbeite, haben der Boss und sein Sohn mehrere Hunde, sind alle in Büro unter mich, manchmal 1 manchmal 2 bis 4 Stücke.
Manche sind schon mehr als 5 Jahren in diese Raum, sie kommen 3 mal Täglich nur 5 min raus um zu pinkeln, sonst sind die immer
Allein dort.
Ich kann nicht unternehmen solange ich in diese Firma tätig bin. Aber der Tag kommt bald,
wo ich endlich an Tierschutz diese Zustände mitteilen kann.
Traurig aber wahr. Vielleicht nicht so schlimm wie andere Zustände in Thailand oder sonst wo,
aber eins ich sicher, diese Leute haben kein Respekt, nicht nur von Tieren sondern vom Leben allgemein.
So was, mach mich stock sauer
Gruss an alle
Mike

Mike

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#48 von Manfred , 23.10.2009 16:48

hallo Jan, ich kam vor 20 Jahren nach Thailand, da sah vieles noch anders aus, doch leider hat sich die Zeit gewandelt. Ich wuerde gerne Fotos vom Dorf hier einstellen, doch ich habe das Gefuehl, es geht fast unter die Guertellinie. Wenn ich durch das Dorf laufe finde ich vielleicht einen Garten, der sauber ist, das ist das Anwesen eines Deutschen. Alle anderen Gaerten sind von "Sayams". Fahre ich nach Bandung, die naechste Stadt, so sind am Wegesrand 2 hoechstens 3 Gaerten von Thais die vorbildlich angelegt sind. Ich habe das Gefuehl, dass dies tatsaechlich Thai's sind. In Richtung Udon Thani habe ich ca 75 Km, auch hier nur hin und wieder einen Nutzgarten.
Jan, hier im Isaan lebt ein anderes Volk wie im Norden von Thailand, das faellt doch auf, wenn man schon Richtung Loei faehrt, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Bei euch im Norden ist eine andere Menschenrasse !! In der Stadt kann man es nicht beurteilen, da gibt es keine Gaerten, und wenn, dann sind sie verwuchert.
Ich habe mich lange eingesehtzt und dem Buergermeister die Tatsachen gezeigt, er hat sich bemueht, es ist etwas besser geworden, ein kleiner Erfolg.

Wie sagt man so schoen, viele kleine Schritte werden auch ein Erfolg - Irgendwann hahahaha !!!
Ich schau mal schnell ob ich ein nicht so schlimmes Bild finde.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 42.jpg 
 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#49 von Somprit , 23.10.2009 17:13

Zitat von scubath
... @manfred, bei dir klingt das wort thai immer ein wenig negativ, schaut so aus du traust thais absolut nix gutes zu . mhh stimmt mich ein wenig nachdenklich ...


... tja, ich hatte die gleichen Gedanken, meine auch, dass Du, Manfred, hier doch alles sehr negativ siehst ... und Du alleine auf deiner kleinen, selbst geschaffenen Insel lebst... abgeschottet von deiner unmittelbaren Umwelt....
Entschuldige, aber ich denke, dass dies auf die Dauer nicht gut für dein umfassendes Wohlbefinden sein dürfte/könnte... es führt zur Verbitterung, denn der Mensch, auch DU nicht, lebt ausschließlich in seiner selbst geschaffenen Welt...

Auch ich kam vor 20 Jahren in dieses Land, schaffte mir mein kleines Paradies draußen auf/in der Pampas... rundum Müll, Chaos, menschlicher Unverstand.... so ist es heute auch noch dort.
Daher denke ich, dass es nichts mit dem Issan, dem Norden oder dem Süden wie auch immer zu tun hat. Es rührt von dem armseligen Los der Landbevölkerung her...denn bei denen hat sich trotz Taksins Gießkanne nichts Grundlegendes geändert, es sei denn der Schuldenberg stieg weiter an....

Du kannst jeden Tag als strahlendes Beispiel neu auferstehen, Du wirst in den Augen der Landbevölkerung immer ein "Farang Baba-babo" sein und bleiben.... denn sie wissen und können nicht anders...

Ich habe aus persönlichen Umständen vor 10 Jahren den Schritt in das Stadtleben gewagt ... und bin heute glücklich darüber, habe weniger Freude an einem großen, schön gestalteten Garten (denn das Land hier kostete pro Tarang-Wa 18.500 Baht) ... aber meine Lebensqualität stieg um ein Vielfaches....


... so gesehen denke ich schon, dass wir auch hier beim Thema: Hundeleben ...(-schicksale) in Thailand, geblieben sind

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#50 von scubath , 23.10.2009 17:16

lieber manfred, regional sind die unterschiede enorm, das weiss auch ich da ich im jahr ca 60 bis 80 tausend km mit dem pkw durch thailand fahre , (beruflich)
suphan buri wo ich lebe liegt ca 150 km nord west von bangkok, also nichts mit nordthailand und bergvoelker haben wir hier auch nicht
die leute die hier arbeiten, zum teil recht grosse farmen haben und auch mal 12 stunden am tag schufften sind alle nativ thai ,(falls die ueberhaupt gibt bei der mischung) auch die menschen aus deiner region sind fleissige leute, zumindest die welche als tagloehner und wanderarbeiter hier im reis oder zucker rohr arbeiten. es muss schon einen grund geben weshalb soviele isaanies in andere regionen zum arbeiten gehen. baukollonen in bangkok bestehen fast nur aus isaan zum grossteil auch frauen. (ist es die pampa dort oben, perspektivlosigkeit, unfruchtbar zu wenig wasser???? fragen ueber fragen)
thai findest du von nord bis sued, aber die lebensumstaende sind eben in den provincen verschieden. ein wenig reisen und sich ein bild von ausserhalb der isaanwelt machen koennte helfen,.
gruss jan
ps, nicht boese geneint, nur moechte ich diese allgemeine meinung THAIS sind so, und machen das alles so nicht stehen lassen!

scubath  
scubath
Beiträge: 1.968
Registriert am: 05.05.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#51 von Manfred , 23.10.2009 17:56

Hallo Mike, Unsere Hunde sind alle gesund, sie bekommen frisches Fressen, haben sehr viel Auslauf und vor allem ein grosses Schwimmbad.
Mein Jacky bekam mit ca 16 Monaten eine schwere HD, wir fuhren zum Tiearzt nach Udon Thani, doch er erkannte die Krankheit nicht. So wurden nur die Schmerzen behandelt. Ich schickte normale und Roentgenbilder nach Deutschland zu einem mir bekannten Tierarzt. Dieser diagnostizierte dann eine schwere HD. Ich baute fuer das Tier eine Laufhilfe, damit er weiter am Leben teilhaben konnte. Er war trotz Krankheit sehr gluecklich und wachsam. Jacky wurde etwas ueber 6 Jahre, dann wurde auch er von einem Eindringlich vergiftet.
Nun habe ich zur Zeit einen Golden Retriver, zwei Schaeferhunde, einen Sohn vom GoldenRetriver und seit gestern 6 kleine Schaeferwelpen.

Krankheiten haben bei mir bisher keine Hunde gehabt bis auf Jacky um ihn ist es sehr schade.

liebe Gruesse an alle Manfred

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 47.jpg   300.jpg   DCP_1672.JPG 
 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#52 von thai.fun ( Gast ) , 23.10.2009 18:26

Zitat von Manfred
Wenn ich durch das Dorf laufe finde ich vielleicht einen Garten, der sauber ist, das ist das Anwesen eines Deutschen. Alle anderen Gaerten sind von "Sayams".


Ich denke mit diesem Satz sagst Du schon alles.

Warum sollen sich Thais die in einem Landesweiten Garten Leben, einen Garten zulegen?
Und wenn doch so nur um den Staus des "Mehrbessern" anzuzeigen, und dann hält man sich einen Gärtner.

Das Europäische Kleingärtnertum hat sich parallel zur Industrie und dem Beton entwickelt.
Ebenso zum Statussymbol des Häusle-Besitzers, das alsbald mit Beton umwickelt werden muss!

Also ich sehe da bei Hobby-Gärtnern in Thailand ganz klar eines der Farang Symbole!
Sympole einer um 50 Jahre fortschrittlicheren westlichen Rentner-Daseins Form!

Thais müssen sich da schon selbst in eine Grünere Zukunft entwickeln. Gilt für den Umgang mit Hunden ebenso!
Druck von Farang-Gärtnern, schaut mal her, so macht man dass, werden bei Thais nur kontraproduktiv wirken!

Natürlich wird nun da einer sagen, der thai.fun hat einfach keinen Grünen Daumen, ist den Gärtnern neidisch?
Denen sag ich, schaut auf folgendem Bild in den Garten, den mir die Natur in Thailand rund um mein Haus gab!

Und die Blumen die da zusätzlich um mein Haus gepflanzt wurden, waren Geschenke von Thais die dem Farang ein Freude machen wollten. Was soll Man/n da noch Gärtnern oder eigene Hunde -zutun, die wurden mir von den Thais auch Geschenkt?

Dass würde ich erst machen wenn ich eine Betonmauer zum Schutz vor Thais um mein Häuschen hochgezogen hätte!
Und vielleicht wenn ich ein "Einsamer Rentner Farang" in einem mir Fremdem Lande geworden währe!

Aber soweit liess ich es gar nicht kommen! Ich bin einfach nicht zum Ansiedler (und oder Gärtner) geboren!
Viele andere Farangs sind es auch nicht und so kann der Druck einer eingegangen Gemeinschaft im Ausland, mit Gärtnern durchaus etwas abgelassen werden!

[attachment=0]Mäozeit.25.JPG[/attachment]

thai.fun

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#53 von Somprit , 23.10.2009 21:05

Zitat von thai.fun
... Warum sollen sich Thais die in einem Landesweiten Garten Leben, einen Garten zulegen?
Und wenn doch so nur um den Staus des "Mehrbessern" anzuzeigen, und dann hält man sich einen Gärtner. ...

....Also ich sehe da bei Hobby-Gärtnern in Thailand ganz klar eines der Farang Symbole!
Sympole einer um 50 Jahre fortschrittlicheren westlichen Rentner-Daseins Form! ....

....Dass würde ich erst machen wenn ich eine Betonmauer zum Schutz vor Thais um mein Häuschen hochgezogen hätte!
Und vielleicht wenn ich ein "Einsamer Rentner Farang" in einem mir Fremdem Lande geworden währe! ...


.... tja, in Deinen Worten steckt sehr viel tieferer Sinn & Wahrheit ... wirklich überraschen tut mich eigentlich nur dies:

Zitat
"Dass würde ich erst machen wenn ich eine Betonmauer zum Schutz vor Thais um mein Häuschen hochgezogen hätte!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#54 von thai.fun ( Gast ) , 23.10.2009 21:23

Zitat von Somprit
... wirklich überraschen tut mich eigentlich nur dies:

Zitat
thai.fun schrieb
"Dass würde ich erst machen wenn ich eine Betonmauer zum Schutz vor Thais um mein Häuschen hochgezogen hätte!




...Betonung auf würde ich erst machen wenn... Aber zu einem wenn hab ich es nie kommen lassen!

thai.fun

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#55 von thaismart ( Gast ) , 23.10.2009 23:57

Ich bin der Meinung das Jeder Hund in Thailand sich Wohlfühlt.
Krank werden sie nur sehr selten.
Mein Großer Rudelführer Fila Brasileiro . 74 Kg .. ist leider an Knochenkrebs Gestorben.
er wurde in Thailand nur 6 Jahre alt. .
Diese Knochenkrebs wurde durch eine alte Bruchstelle am Bein ausgelöst.
und hat nichts mit Thailand zu tun ..
Unsere anderen Fia Hunde sind Top Fit.
Wir Füttern meist Royal Canin und Frisches Rindfleisch roh.
Jedes Monat verabreichen wir ein Mittel gegen den in Den Tropen fuer Hunde gefährlichen Herzwurm.

Auf dem Bild schauen die Hunde harmlos aus.. Sie ersetzen jedoch jede Armalmanlage,
Mindestens einer lässt sich nicht vergiften er Frist nichts von Fremden.
Somit bisher kein Einbruch..

Mein Schäferhund wurde in Deutschland 18 Jahre alt.
Ich habe ihm Täglich nur frisches Rindfleisch Roh und Wild sowie etwas Kohlehydrate gegeben .

beste gruesse paul


thaismart

RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#56 von Manfred , 26.10.2009 11:36

Hallo thaismart
dein Hund wirklich ein Prachtstueck.

Hallo liebe Member, immer wieder hoert man, dass Hunde gestohlen werden, andere werden auf der Strasse einfach ueberfahren, weil die Fahrzeugfuehrer keine Achtung vor den Lebewesen haben. Ich habe es des oefteren schon beobachtet.
Nun andere wieder werden auf ihrem eigenen Grundstueck vergiftet, so wieder geschehen in einem Nachbardorf. In der Nacht dringen sie ueber eine 2m hohe Mauer in das relativ grosse Grundstueck ein und vergiften zwei Hunde, die an einer viel zu kurzen Kette angebunden sind. so wird derWeg vorbereitet um spaeter in aller Ruhe einbrechen zu koennen.

Meine Meinung ist, die Hunde sollen, wenn das Grundstueck schon mit einer Mauer geschlossen ist, frei laufen, damit sie einen Eindringling sofort jagen koennen.

Ich habe fuer meine Hunde einen Zwinger, der gross genug ist, 10 x 4,50 m ich diesen kommen sie nur rein, wenn Gaeste zu Besuch kommen. Ansonsten koennen sie sich auf dem Grundastueck frei bewegen.

Wie haltet ihr eure Vierbeiner ??

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Foto009.jpg   Foto010.jpg 
 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#57 von Manfred , 16.11.2009 13:31

Was tun, wenn unsere kleinen Hunde welpen vor Hitze stoenen ??

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 PIC_0292.jpg   Hunde Banner.jpg   PIC_0033.JPG   PIC_0273.JPG 
 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#58 von Manfred , 16.11.2009 13:39

weitere Bilder ueber glueckliche Hunde

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 PIC_0290.jpg   PIC_0291.jpg   PIC_0268.JPG 
 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#59 von Manfred , 16.11.2009 14:27

Ich denke mit diesem Satz sagst Du schon alles.

Warum sollen sich Thais die in einem Landesweiten Garten Leben, einen Garten zulegen?
Und wenn doch so nur um den Staus des "Mehrbessern" anzuzeigen, und dann hält man sich einen Gärtner.

Das Europäische Kleingärtnertum hat sich parallel zur Industrie und dem Beton entwickelt.
Ebenso zum Statussymbol des Häusle-Besitzers, das alsbald mit Beton umwickelt werden muss!

Also ich sehe da bei Hobby-Gärtnern in Thailand ganz klar eines der Farang Symbole!
Sympole einer um 50 Jahre fortschrittlicheren westlichen Rentner-Daseins Form!

Thais müssen sich da schon selbst in eine Grünere Zukunft entwickeln. Gilt für den Umgang mit Hunden ebenso!
Druck von Farang-Gärtnern, schaut mal her, so macht man dass, werden bei Thais nur kontraproduktiv wirken!



Hallo Thai.fun
Deiner Theorie muss ich leider widersprechen. Meine Vorfahren , soweit ich sie verfolgen kann bis in die Mitte des 16ten Jahrhunderts hatten alle zwei Berufe, der erste Beruf war immer Landwirt, der zweite Zimmermann, oder Fuhrunternehmer, oder Gastwirt und sonstiges.
So war es bis zu meiner Kindheit, so konnte ich sehr viel von meinen Grosseltern und Eltern lernen. Heute ist das in Deutschland auch nicht mehr so wichtig, die meissten haben heute nur noch einen Beruf, wenn es auch nur Hilfsarbeiter ist.
Ich habe vor wenigen Tagen einen schoenen Ausflug gemacht, dabei ist mir aufgefallen, dass es auch im Isaan einige Menschen gibt, die um das Haus einen richtigen grossen Gemuesegarten haben. Also liegt es doch irgendwie an der Persoenlichkeit.
In meiner Familie kann ich es sehr gut nachvollziehen, dass es sehr einfach ist die Haende aufzuhalten anstatt selbst zu arbeiten. Von Ungefaehr kommen meine Erfahrungen nicht, sie haben alle ihren Hintergrund. Es ist ja moeglich, dass es in anderen Gebieten wieder anders aussieht.
Meine Erfahrungen werde ich natuerlich im eigenen Garten anlegen, denn ohne Arbeit wuerde mir die Decke auf den Kopf fallen, das ist leider so, so habe ich auch meine Freude.
Thai.fun, seit die Menschen einen gepflegten Garten sehen, wird es auf ihrem Grundstueck auch schon besser, wenn man will, kann man immer lernen !!

 
Manfred
Beiträge: 241
Registriert am: 02.10.2009


RE: Hundeleben (schicksale) in thailand.....

#60 von thai.fun ( Gast ) , 16.11.2009 19:40

Zitat von Manfred
Thai.fun, seit die Menschen einen gepflegten Garten sehen, wird es auf ihrem Grundstueck auch schon besser, wenn man will, kann man immer lernen !!


Ich gebe Dir ja recht, ein schöner Hobby-Garten (nur von denen spreche ich) ist allemal schön, wo auch immer auf Erden!
Wenn Du an meiner eigenen Freude zum Hobby-Gärtnern zweifelst, so hast Du das auch absolut richtig erkannt.

Meine Eltern mussten aus Finanzieller Not heraus 1950 in eine billige Genossenschaftswohnung am Stadtrand von Zürich ziehen. Bedingung war, die zwei zur Verfügung gestellten Gärten, einer 50 beim Haus und einer ca. 120 Quadratmeter in 3km Entfernung, auch zu Bewirtschaften!

Das sah dann in der folge so aus!
Mutter arbeitete in einer Munition-Fabrik. (ziemlich genau da wo unser sarohu Rolf heute auch arbeitet) Vater war Monatelang oder gar Jahrelang im Ausland auf Montage und meine 4 Brüder brachten es fertig mich den lieben Maxi, "fast" immer diese Gartenschufterei nebst Schule und Aufgaben für Jahre zu überlassen! Ja, ich lernte schon damals Nachtarbeit kennen!

Ja was glaubt Ihr wo da die Freude am Gärtnern geblieben ist? Eine drittel des verlotterten Gemüses und was auch immer ein unerfahrenes Kind so fertig bringt, landete in den hungrigen Mägen der Nachbarskindern und ein drittel bei meiner Familie. Ein drittel landete auf dem Kompost-haufen, den ein Lieber Bauer-Nachbar in den Nächten heimlich entsorgte.
Und Apropos Tierliebe, Nachbarn spielten mit Ihren Hunden und ich musste beim Jäten manchmal fast Kotzen ab der Scheisse und was da sonst noch so im Garten herum lag. Dem Gross-Gärtner beim dem ich fürs mein Schnäbi betatschen, sein/e Samen und Setzlinge etc. abluchsen konnte, dem waren nur die die dann später zu futtern hatten, Dankbar!

Muss ich Dir Manfred noch mehr erklären warum unsere Sicht auf die Hobby-Gärtner so verschieden ist? Nachdem Deine Ur Ahnen schon Landwirtschaft betrieben? Ich denke Du verstehst schon und ich mag Dir dein Garten, dein Haus, deine Frau, deine Kinder und deine Tiere etc. in Thailand ja von Herzen gönnen. Ja ich beneide Dich um einiges was Du erschaffen hast.
Aber Egal in welche Richtung sich ein Leben Entwickelt, am Schluss zählen die Glücklichen Tage und die zählen sich bei mir zur Zeit Tag Täglich. Einfach auf andere Art. .....

thai.fun

   

Kindererziehung in Thailand
Chinesisches Neujahr....

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de