RE: Bildung in Thailand

#196 von Allgeier , 09.11.2012 13:53

Zitat von Somprit



Warum wohl „arbeitet“ das Personal gleich an verschiedenen Krankenhäusern, warum muss ein menschenwürdiges Einkommen für einen Dienst am Kranken durch mehrere Arbeits-/Dienststellen generiert werden?





Die brauchen die Ueberstunden um ihre Luxusartikel zu bezahlen. Das neue Haus in der Siedlung, das neue Auto, das IPhone und lauter solche Dinge wo nur kosten aber nix bringen.

Ich kann ja mal die Oma fragen die gerade beim Grasschneiden da ist, wieviel die zum Leben braucht.
Wenn ich die frage was man als menschenwuerdiges Einkommen ansieht, dann sagt die 100 Bath am Tag. Nur von denen ist der Lebensstandard doch viel niedriger. Nur ist die Frage wer gluecklicher ist?
Der jenige wo 50000 Bath im Monat verdient aber Sklave seiner Kredite und seiner Arbeitsstelle ist oder derjenige wo 10000 Bath im Monat verdient und frei ist.

Nur jetzt sind wir an dem Punkt was denn ein menschenwuerdiges Einkommen ist. Da sagt dann der Rentner: "Also, 20000 Bath, das geb ich meiner Frau jeden Monat. Das braucht die zum leben. Alles andere ist lebensunwuerdig."

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#197 von blawan ( Gast ) , 09.11.2012 16:53

Viel gibt es dazu doch eigentlich nicht mehr zu sagen.

Wenn man von Anfang an weiß, daß als Bedingung zum Erhalt eines Studienplatzes am Ende die Verpflichtung zu einer befristeten Tätigkeit steht, kann man sie nur akzeptieren oder konsequenter Weise von Anfang an woanders studieren.
Auch in DACH gibt es Ausbildungen, die an eine spätere Anstellung geknüpft sind.

Ebenso herrscht dort erheblicher Mangel an EINHEIMISCHEN Pflegekräften. Es gibt fast nur noch „Migranten“. Warum? Weil die Tätigkeit SCHON IMMER TOTAL UNTERBEZAHLT IST !
Wer so einen Beruf wählt weiß das, oder zumindest sollten es die Eltern wissen.
Den Unterschied zwischen „freierWirtschaft“, in der besser verdient werden kann, und öffentlichem Dienst, wo die Sicherheit lockt, kennt doch jeder, oder nicht?

blawan

RE: Bildung in Thailand

#198 von Somprit , 09.11.2012 17:37

Zitat von blawan
Viel gibt es dazu doch eigentlich nicht mehr zu sagen.
...Wenn man von Anfang an weiß, daß als Bedingung zum Erhalt eines Studienplatzes am Ende die Verpflichtung zu...



... abgesehen davon, dass man(n)/Frau dies NICHT von Anfang an wusste, sondern jetzt nach dem 1. 1/2-Semester auf den Tisch gelegt wurde ...hast Du Recht, mehr ist zu diesem Thema nicht auszuführen

Deswegen halte ich mich nochmals an des @Allgeiers grasschneidende Oma ... woraus ich nicht ot werden, da im Grunde alles mit der nötigen Bildung einhergeht

...ich hoffe, dass Du, lieber @Allgeier, mir jetzt nicht böse wirst ...denn was ich oftmals von Dir hier quer Beet lese, führt mich stets in meine Jungendjahre zurück, die Jahre, wo der alte „Ludwig“... dieser Ganghofer zu meinen liebsten Schriftstellern gehörte ... gottesgläubig & mit der Natur verwachsen/einhergehend!
Seine Romanfiguren waren meist ebenfalls genügsam, mal abgesehen von dem „Meineidbauer“ ....

Doch zum Leben gehört heute mehr als „nur“ ein menschenwürdigeres Dasein!
Jeder Mensch hat Wünsche, Sehnsüchte... welche, gezielt geweckt, befriedigt werden wollen.
Wären diese Bestrebungen nicht vorhanden, würde man(n)/Frau vielleicht heute noch immer so...



... in den trostlosen Tag hineinleben!

Aber wenn Du die grasschneidende Oma fragst, so solltest Du sie auch gleich mal fragen, ob sie in ihrem Leben jemals Bangkok, die Stadt der gefallenen Engeln, gesehen hat...kam sie je über ihre Provinz hinaus...

Ich z. B. habe meiner lieben (wirklich nett & lieb!) Schwiegermutter erstmals vor 1 Jahr Bangkok gezeigt... sie war hin & weg...kannte zuvor - man(n) möchte es kaum glauben, ... nur ihr Dorf...

Ist es dann wirklich ein Wunder, wenn diese alte Generation tagtäglich mit 100 Baht ihr armseliges Leben fristen muss... wobei der Begriff „armselig“ sicher ein jeder, welcher auf niedrigem Niveau leben muss, für sich interpretieren wird.
Das die jungen Leute heute voller Gier heranwachsen, daran ist „die Gesellschaft“ an und für sich SCHULD; überschüttet mit den t(d)ollsten Werbespots wird deren Leben, deren Lebensgier regelrecht angeheizt... und die Banken machen es ihnen verführerisch möglich...kaufen, kaufen auf Teufel komm raus...denn die Kredite, falls die großen Märkte überhaupt einen Zins verlangen, machen es heute jedem Tagelöhner möglich...

Das alles führt aus unserer Umwelt heraus zu Lasten der Kinder... sie werden zu antiautoritär und emotionslos herangezogenen Menschen...

Deswegen könnte man(n) auf deine Frage antworten:

„Glücklich ist... wer vergisst, dass es außerhalb der eigenen Schlafstelle

- oder nehmen wir doch das vorstehende Bild

noch eine andere Höhle (Welt) gibt!

Die stets immer wieder auftauchende Frage, was nun als „menschenwürdiges Leben“ anzusehen ist, das glaube ich, kann Dir – @Allgeier – wirklich keiner zufriedenstellen beantworten, weil es im persönlichen Blickfeld des Betrachters liegt!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#199 von Allgeier , 09.11.2012 18:51

Muss man Bangkok gesehen haben?
Bangkok, bin immer froh wenn ich da wieder weg bin. Wenn die Oma hoert wieviel das und das kostet, dann hat die schon gar keine Lust darauf.

Die Kinder muessen so erzogen werden das sie wissen wie es ist mit den eigenen Haenden Geld zu verdienen. Dann vermeidet man naemlich das man solche "Gstudierte" hat, die dann an irgendwelchen Stellen in Bruessel oder Berlin sitzen und keine Ahnung haben.
Dieser Industriealisierungsprozess geht hier zu schnell, auf dem Land ist es wie im Mittelalter und wenn man dann in die naechste Provinzestadt faehrt, dann ist man im 20 Jahrhundert. Wenn's dann noch in die ganz grossen Staedte geht, willkommen im 21. Jahrhundert.
Die Mischung machst.

So wie beim Ossi und seinem Sohn, so stell ich mir das vor. Der Sohn weiss wo das Geld herkommt wenn er ein neues Telefon oder eine Kamera kauft.

Das Bild ist gut. Ist schon gespeichert.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#200 von Somprit , 09.11.2012 19:11

,,, natürlich hast Du, lieber @Allgeier eine Antwort verdient,... aber bevor ich jetzt anfange, deine Einstellung philosophisch zu zerpflücken, gestattest du mir sicherlich, dass ich für heute bereits zu früher Stunde, allgemein gesehen eine

"Gute Nacht!

wünsche...

... ich denke, dass ich heute hier mein Tagessoll mehr als erfüllt habe

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#201 von Binturong , 09.11.2012 20:21

Zitat
Das die jungen Leute heute voller Gier heranwachsen, daran ist „die Gesellschaft“ an und für sich SCHULD; überschüttet mit den t(d)ollsten Werbespots wird deren Leben, deren Lebensgier regelrecht angeheizt... und die Banken machen es ihnen verführerisch möglich...kaufen, kaufen auf Teufel komm raus...denn die Kredite, falls die großen Märkte überhaupt einen Zins verlangen, machen es heute jedem Tagelöhner möglich...

Das alles führt aus unserer Umwelt heraus zu Lasten der Kinder... sie werden zu antiautoritär und emotionslos herangezogenen Menschen...



Nur immer mit den vorhandenen Fingern auf andere zeigen.
Das eigene Elternhaus hat doch auch einen großen Anteil daran.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#202 von blawan ( Gast ) , 09.11.2012 23:21

Zitat von Somprit

Bereits bei der Immatrikulation unserer Großen an der MAHIDOL-Uni in BKK (Juni2012), wurde meiner anwesenden Frau, den Eltern insgesamt eröffnet, dass ein Contract unterzeichnet werden müsste, in welchem sich die Eltern bereit erklärten, dass ihre studierenden Kinder dort nach Studienabschluss für 2 Jahre an das “königliche“ Krankenhaus gebunden wären... für eine Entlohnung von sage und schreibe monatl. 15.000 Baht.
Als sich meine Frau „damals“ als einzige von ihrem Sitz erhob...



Zitat von Somprit

Zitat von blawan
Viel gibt es dazu doch eigentlich nicht mehr zu sagen.
...Wenn man von Anfang an weiß, daß als Bedingung zum Erhalt eines Studienplatzes am Ende die Verpflichtung zu...


... abgesehen davon, dass man(n)/Frau dies NICHT von Anfang an wusste, sondern jetzt nach dem 1. 1/2-Semester auf den Tisch gelegt wurde




blawan

RE: Bildung in Thailand

#203 von Allgeier , 10.11.2012 05:57

Wenn man eine Farm hat da ist es wohl etwas leichtes die Kinder mitarbeiten zu lassen. Nur wie schaut es aus wenn man in einer Siedlung wohnt? Was gibt es da fuer Moeglichkeiten fuer die Kinder etwas zu arbeiten.
Wobei, ob das ueberhaupt's von den Eltern erwuenscht ist? Koennte man da nicht das Gesicht verlieren wenn ploetzlich die Kinder irgendwo arbeiten muessen/wollen/sollen/koennen.
Ich hab immer Zeitungen als Kind ausgetragen. Und hier, da wird den Kindern alles in den Arsch geschoben. Wenn ich die meinen immer in den Kindergarten bringe, da kommen mir immer die ganzen Schueler auf dem Weg entgegen. 11 jaehrige wo auf dem Moped zur Schule fahren. Ja, und die Alten sind noch so bloed und geben denen das Moped. Ja koennen die nicht radfahren?
Wenn ich die Kinder in dem Alter schon zu Faulheit und Bequemlichkeit erziehe, was soll dann spaeter noch kommen.

Zitat von Binturong
Nur immer mit den vorhandenen Fingern auf andere zeigen.
Das eigene Elternhaus hat doch auch einen großen Anteil daran.



Ich denke die Kinder koennen in der Schule hoeren was sie wollen, wenn das zu Hause nicht praktisch von den Eltern umgelegt wird, dann hat das gar kein Wert alles.

Wie kann ich in der Zukunft den Josef mal zum arbeiten ermutigen wenn ich selber den ganzen Tag nur vor dem Computer hocke oder am Stimmtasch sitze.
Praktisches vormachen ist immer noch das beste.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#204 von Binturong , 10.11.2012 07:15

Praktisches zusammen machen... .

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#205 von Somprit , 10.11.2012 08:39

...nur ein kurzer Zwischenruf, Du @blawan, musst Dich gedulden, stehe kurz vor der Abfahrt zum "Eisstock"-werfen, sorry: -schießen

... @Binturong, selbstverständlich hat das Elternhaus nicht nur „einen großen Anteil“ daran, sondern die volle Verantwortung, dass die heranwachsenden Kinder in die richtigen Bahnen gelenkt werden, nicht bei den Großeltern zur „Entziehung“ abgestellt werden

...und warum – falls Du jetzt auf mich/uns anspielen solltest – sollte ich/wir unseren Kindern nicht das im Rahmen zugestehen, was mir/uns finanziell möglich ist...

Ich/wir leben unter dem Gesichtspunkt, dass ihnen das ermöglicht wird, was für ein „gesundes Vorankommen“ auf ihrem Lebensweg dienlich ist...vor allem nicht den Kopf vor jedem vorbeikommenden Farang einzuziehen, ... was natürlich auch gegenüber ihrer eigenen Volksrasse gilt!
Hierarchie ... da lernen „unsere“, welche Bedeutung diese in der heutigen Zeit haben sollte...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#206 von Somprit , 10.11.2012 08:49

Zitat von Allgeier
Muss man Bangkok gesehen haben?
Bangkok, bin immer froh wenn ich da wieder weg bin. Wenn die Oma hoert wieviel das und das kostet, ...

Die Kinder muessen so erzogen werden ....

.... geht hier zu schnell, auf dem Land ist es wie im Mittelalter und wenn man dann in die naechste Provinzestadt faehrt, dann ist man im 20 Jahrhundert. Wenn's dann noch in die ganz grossen Staedte geht, willkommen im 21. Jahrhundert...



...ne, ne, @Allgeier, Bangkok muss man(n)/Frau wirklich nicht gesehen haben ...war nur als übergeordnetes Beispiel von mir angeführt worden!

D. h., raus aus dem kleinen Kaff, dem einengenden Korsett, welches nur aus animistischem Glauben besteht, wo missgebildet geborene Kälber, Schweine, Hunde, gar Verwachsungen an Bäumen & Sträuchern als „Buddha-Zeichen“ ... lohnenswerte Lotterie-Zahlen gedeutet werden

Klar, dass Eure Oma dann zurückschreckt, wenn sie die aufgerufenen Kosten hört..., geht bei meiner Schwiegermutter nicht viel anders...

Der „Olle“ schleppt jeden Baht, den er kaum selbst erübrigen kann in den Wat... aber nicht etwa in den ihm 20 m gegenüberliegenden, sondern in einen neuen Wat, weil die Hälfte der Bewohner des armseligen Dorfes eine Antipathie gegen den Monk des ursprünglichen Wat entwickelt haben,...
Wenn man(n) nach dem Streitpunkt der beiden verfeindeten Gruppen fragt... weiß keiner warum... man(n)/Frau mag plötzlich den alten Monk nicht mehr...

Meine Schwiegermutter steht dem allem etwas aufgeschlossener gegenüber, hat jedoch den Wunsch einmal in ihrem Leben (!) mit der Eisenbahn zu fahren... und sei es nur die gut 2 Stunden andauernde Fahrt von Chiang-Mai nach Lampang...

Mir tun diese Menschen, welche mich einst im Dorf fragten, ob es in „Jörmeni grüne Bäume“ gäbe, einfach leid... ungebildet, dumm gehalten, nichts von der Welt außerhalb des Dorfes zu wissen...

Zeitungen, TV-Nachrichten... Du kennst doch sicher auch das Bildungs-Programm der hiesigen TV-Anstalten... umso verwachsener, verschrobener, missgebildet, um so höher steigt die Frequenz derartiger zu bedauernder Menschen in den „Unterhaltsungs-Programmen“ der Sender...

Natürlich sollen & MÜSSEN die Kinder lernen, dass es ohne Fleiß kein Preis gibt, dass alles „erarbeitet“ werden muss!
Aber Du sagst es selbst,...

Zitat
... auf dem Land ist es wie im Mittelalter und wenn man dann in die naechste Provinzestadt faehrt, dann ist man im 20 Jahrhundert. Wenn's dann noch in die ganz grossen Staedte geht, willkommen im 21. Jahrhundert...


... kommen die einfachen Dorfbewohner der Pampas mit der Zivilisation in Berührung, kommt das für die Alten einem wahren Kulturschock gleich... sie verstehen ihre Welt nicht mehr.

Anders die Jugend, angeheizt durch Internet-(Cafes), dem Zugang zur großen weiten Welt, der Dauerberieselung durch aufdringliche TV-Werbespots, den völlig unrealistischen Seifenopern, welche mit ihrer falschen illusionierten Welt die sprichwörtliche Gier nach allem als erstrebenswert heute, gleich jetzt, angefüttert wird, gerät mehr und mehr außer Rand & Band.

Abzulesen an der Kriminalstatistik... wo Gewaltkriminalität, Verrohung der gewaltbereiten Jugendlichen, die sexuellen Ausschweifungen im Grunde ein Spiegelbild der hemmungslosen erwachsenen „Vorbildern“ ... der korrumpierten Gesellschaft...gezeigt wird!

Doch bleiben wir bei eurer Oma, ihrem eng begrenzten Blick innerhalb ihres tiefen Tellers... willst Du, dass Deine Kinder sooo aufwachsen

Nun, ... Gottes Wort mag die Seele sättigen... aber der Geist (falls man(n) den von einer Seele trennen kann/könnte) und nicht zu vergessen der Körper, das Fleisch hat andere Bedürfnisse, welche ebenfalls gestillt/gesättigt werden wollen

...da erscheinst Du – @Allgeier – mir oftmals als ein – sorry: unrealistischer Schreiber einer nicht vorhandenen „heilen Welt“!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#207 von Allgeier , 10.11.2012 13:59

Diese unrealistische Welt kommt doch nur davon das die Gier in unseren Herzen ist. Das man immer mehr haben muss und mehr und dann nur noch Sklave irgendwelcher Verpflichtungen ist.
Aber um das zu verstehen muss man erst wohl erst einma Sklave irgendwelcher Kredite gewesen zu sein um das zu beurteilen. Und das waren wir alle mal doch. Oder die meisten werden schon einmal einen Kredit aufgenommen haben.

Zitat von Somprit
Doch bleiben wir bei eurer Oma, ihrem eng begrenzten Blick innerhalb ihres tiefen Tellers... willst Du, dass Deine Kinder sooo aufwachsen



Gesehen haben muessen sie beides, dann koennen sie entscheiden was sie wollen. Die Welt des IPhones oder die Welt das man einfach zufrieden ist mit dem was man hat.

Die Mischung machts wie ich schon gesagt habe.

Aber ich will jetzt auf christliche Werte eingehen. Denn die sind eh nicht angesagt in dieser Zeit, heute regiert die Gier nach mehr. (mit Ausnahmen)

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#208 von Somprit , 17.11.2012 08:51

... nun @Allgeier, @blawan, ich bin euch beiden - hier und an anderer Stelle
- noch Antworten schuldig, werde aber voraussichtlich (!?) vor dem 25.11.12 nicht dazu kommen, also bitte Geduld

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#209 von Binturong , 17.11.2012 09:18

...und schon wieder geht er in wohlverdieten Urlaub... .

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Bildung in Thailand

#210 von Somprit , 17.11.2012 09:42

...Urlaub
.... ich folge meinem "Jesus-Komplex" , vertrete u.a. die Interessen eines "Bruders" vor einem Landgericht im nördlichen Isaan, einem sehr bedauerlichen Fall, dem sich ein DHV völlig versagte ...

Dieses Verfahrens kann zu einem Lehrbeispiel ähnlich zu erwartender Fälle für manchen hier blauäugig in den Tag hineinlebenden "Brüder" werden, besonders solchen stets an Steintischen alki-geschwängerte klugen Reden und nichts davon verstehend, haltenden ...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Standortsuche
Motorrad für Farang`s

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de