RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#151 von Allgeier , 13.01.2013 20:49

Ich versteh eigentlich nicht warum der Hirsch es nicht mit den Gerichten versucht. Wenn man einen einheimischen Anwalt nimmt, dann wird das auch nicht zu teuer. Es kommt schon mal etwas in's Rollen und dann wird man schon sehen was passiert. 20000 Bath mit Anwalt und Uebersetzer.

Wenn dieser Klaus so mauert, dann frage ich mich eben was der Hirsch dem schon alles an den Kopf geworfen hat. Kommt mir irgendwie bekannt vor.
Dann muss man sich eben nicht wundern das die alles abblocken.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#152 von Hirsch , 14.01.2013 20:52

Zitat von Binturong

Zitat
…bis die Sache bei Gericht geklärt ist.


Was gibt es da zu klären?
Ist doch alles eindeutig.

Auch vor einem Gericht wirst du deine eigenen Zusagen nicht einhalten… .

Du kannst und wirst nur verlieren!!!

Aber ist dir ja egal.

(Willst du meine Postadresse haben?
Dann könnte und würde ich die Liveberichte aus dem Thaiknast immer ganz aktuell hier einstellen können.
Ist für uns nämlich sehr interessant – aber erwarte keine Fresspakete, Zigaretten, Geld oder ähnliches!
Für selbst eingebrockten Mist gibt es nämlich nichts!)




Was für Zusagen meinst du? Um was geht es ?
Bei Gericht gibt es erstmals zu klären das die beiden-oder einer der beiden am Amt vorsätzlich falschangaben gemacht haben, obwohl sie nachweislich die Wahrheit kannten, das ist sogar in Thailand Strafbar, das Papier ist daher ungültig.
Ich will ja die Sache vor Gericht klären, jedoch will die Gegnseite die von mir Vorgeschlagene Sicherheitsleistung für den Prozess nicht hinterlegen, daran scheitert es momentan. Ich vermute daher das sie mich weiter Finanziell schädigen wollen, da es für sie ja nichts kostet.
Ich bin extrem Nichtraucher! Meine Meinung über Raucher behalt ich hier lieber für mich......

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#153 von Hirsch , 14.01.2013 21:02

Zitat von Allgeier
Was hat eigentlich der "Buergeranwalt" zu der ganzen Sache gesagt? Oder warst du dort noch gar nicht?

Die Meinung der Gegenseite waere auch manchmal interessant zu hoeren. So ist alles ein wenig einseitig. Es sind immer die anderen schuld. Man wird selbst immer in diese Situation getrieben bis es irgendwann zum Kurzschluss kommt.
Und wieder sind die anderen schuld.



Ich war nicht beim Bürgeranwalt, weil meine Begleiterin, die die die Geschichte kennt und die ich oft zum übersetzen mitgenommen habe, leider kurzfristig eingebuchtet wurde, ich hab sie im Jail in Jomtien besucht, ich konnte sie aber nicht freikaufen, sie wurde nach Conburi überstellt sie wurde erst vor ein paar Tagen wieder ausgelassen, so musste ich alleine ins Dorf meiner Tochter fahren, am Gericht dann mit Leuten zu sprechen die nicht Englisch können wär mir zu anstrengend gewesen.
Momentan hab ich keine Zeit um rüberzufliegen, ich flieg ja nur wegen meiner Tochter rüber, da mich das Land und die Mentalität und einstellung dieser Leute nicht mehr Interessiert!

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#154 von Hirsch , 14.01.2013 21:22

Zitat von Allgeier
Ich versteh eigentlich nicht warum der Hirsch es nicht mit den Gerichten versucht. Wenn man einen einheimischen Anwalt nimmt, dann wird das auch nicht zu teuer. Es kommt schon mal etwas in's Rollen und dann wird man schon sehen was passiert. 20000 Bath mit Anwalt und Uebersetzer.

Wenn dieser Klaus so mauert, dann frage ich mich eben was der Hirsch dem schon alles an den Kopf geworfen hat. Kommt mir irgendwie bekannt vor.
Dann muss man sich eben nicht wundern das die alles abblocken.



Der Irre Klaus hat vom Anfang an dagegengearbeitet! Beim ersten treffen zb., es war in der Mall in Korat, schlug ich vor uns hinzusetzen und alles in Ruhe zu besprechen, was von ihm so beantwortet wurde: Kein hinsetzen- du wolltest deine Tochter sehen, hier ist sie- er trägt sie (10 Monate alt) und zeigt sie kurz zu mir, er sagt dann noch ich soll mich ja nicht im Dorf blicken lassen, sonst... ich sag darauf er soll mir nicht Drohen, er sagt er droht eh nicht, danach zwang er die Kindesmutter noch zu mir zu sagen das schluss ist, dann sind sie gefahren. Obwohl ich auf 180 war konnt ich nix machen, er hatte ja meine Tochter am Arm als Schutzschild, ich wollt sie nicht gefährden. (Das hat sich der Feigling vorher schlau überlegt).
Danach hörte ich ein Tag lang nix von ihr, bekomm dann ein SMS mit ihrer neuen Tel. Nr. von ihr, der Irre hatte ihr die alte Sim weggenommen und ihr verboten mich zu kontaktieren, sie musste dann extra immer auf die Toilette zum SMS schreiben, wahrscheinlich hat er sich ausgerechnet das ich dann in sein Dorf komm wo er mit seinen Freunden wartet.
Ich musst mir dann den Urlaub so einteilen das mir der Vollidiot nicht in die Querre kam, das tat ich damit die Situation nicht eskaliert und sie gesagt hat das sie Zeit braucht um ihn loszuwerden! Sie hatte sogar auch schon seinen Bruder Thomas in Deutschland angerufen und um Rat gefragt, der wollt sogar kommen und ihn abholen weil der so durchgedreht hat, der Irre Klaus hat in seiner Wut weil er mein Kind nicht bekommt und ihn die Kindesmutter absägen will, mit der Hand solange auf einen Baum eingetroschen bis seine Hand hin war, sie mussten ihn dann ins Krankenhaus nach Nang Rong fahren , wo sie wieder hergerichtet wurde.
Das einzige was ich dem an den Kopf geworfen habe ist das es mein Kind ist und es ihm gar nix angeht!
Wie gesagt, ich hab nicht angefangen mit dem ganzen, aber ich fang an zurückzuschlagen, ich lass mir von denen nix gefallen und ich bin überzeugt davon das sie nicht als GEWINNER aus der Geschichte hervorgehen werden, das haben sie verbockt, sie hätten Gewinner sein können, sie hätten sich nur normal verhalten brauchen, dann wären sie Gewinner und ich halbgewinner gewesen, damit hätt ich Leben können, so aber werden wir alle drei Verlierer sein und leider auch meine Tochter, aber das Interessiert die beiden Egoisten überhaupt nicht!

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#155 von Allgeier , 17.01.2013 06:03

Zitat von Hirsch
so aber werden wir alle drei Verlierer sein und leider auch meine Tochter, aber das Interessiert die beiden Egoisten überhaupt nicht!



Und dich doch auch nicht.

Dieser Klaus ist doch auch nur manipuliert von der Mutter des Kindes. Was wissen wir/du was die schon alles in den hineingetrichtert hat, (Wer weiss, was von dem alles stimmen kann).

Was glaubst du was meine Ex gegenuebern anderen Auslaendern alles gesagt hat was ich fuer ein schlimmer Bube bin. Und das beste ist, die haben der auch immer alles geglaubt.

Aber das ist wohl kein Thailandspezielles Problem. Sondern man will die Gegenseite ganz einfach fuer verletzten Stolz in den Dreck druecken.

So isch das hald.
Und wieder nicht auf die Frage mit dem Buergeranwalt eingegangen.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#156 von Hirsch , 20.01.2013 05:40

Ich glaube eher das die beiden sich gegnseitig alles mögliche eingetrichtert haben, auch deshalb um ihre Tat voreinander zu rechtfertigen!
Ich hatte schon geschrieben warum ich nicht beim Bürgeranwalt war! Wegen der vorübergehenden widrigen Umstände meiner Übersetzerin!

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#157 von Somprit , 03.02.2014 18:25

... tja, der @Allgeier, der ja hier nicht mehr schreibt.... aber vielleicht liest er ja noch gelegentlich...

... heute hatte ich Gelegenheit, einen Prozess vor dem Familiengericht, rund um das Kindeswohl, Kindes-Unterhaltszahlungen und Umgangsrecht des geschiedenen Vaters mit seinem bei der Kindesmutter lebenden Kindes hautnah zu verfolgen

Dieser "Gerichtsalltag" war auch für mich äußerst interessant UND lehrreich .... lernte ich doch auch den Alltag eines Gerichtsvollziehers ... bis hin zum Einbringen seiner Ernte, nun ja, er ist ja nur Erntegehilfe... kennen...
Und genau dieser Arbeitsgang eines Gerichtsvollziehers, der dem "Legal Execution Department" angehört, zeigte mir recht deutlich, wie man auch uns Farang recht schnell und einfach dort packen kann, wo es uns schmerzt....

Wenn ich die Tage mehr Zeit, Lust und Laune habe, werde ich in einer... nun ja, sagen wir: fiktiven Geschichte von meinem Gerichtstag berichten...
Heute kann ich mit dem Wissen abschließen: Gewonnen und trotzdem verloren....

Apropos, es geht nicht darum, eine konkrete Person / einen Fall in irgendeiner Weise in den Focus zu stellen, sondern welche Mittel und Wege im Rahmen von Unterhalts / Sorgerechts-/Besuchsrechte den jeweils Klagenden zur Verfügung stehen, wobei selbst für mich einiges völlig neu war


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#158 von Binturong , 03.02.2014 19:28

Was wolltest du uns jetzt mit deinem Geschriebenen nun sagen??? - Uns / mich nur Neugierig für die Zukunft machen... ?


Es gibt immer zwei Meinungen: Meine und die falsche.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#159 von Johnboy ( gelöscht ) , 03.02.2014 19:35

hoffe ich doch !
hat doch bei dir gewirkt !!!!

Johnboy

RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#160 von Somprit , 04.02.2014 07:04

... nun lieber @Binturong, die Antwort von @johnboy passt doch in jeglicher Beziehung... DEINE Neugierde führte zu dieser Nachfrage...

Aber mal Spaß beiseite, wenn man(n) morgens um 9 Uhr denkt, ein Termin bei dem Familiengericht wäre um 10 Uhr überstanden, hat keine Ahnung vom Ablauf solch eines mündlich abgehandelten Termins, wobei sich dieser "Fall" bis 15:20 Uhr in und außerhalb des Gerichtsgebäudes hinzog...

Obwohl diese Verhandlung vor dem Familiengericht für den Kläger (deutscher Vater) in DIESEM Fall ein voller Erfolg war, jedoch bei genauer Betrachtung einem Pyrrhussieg gleichkommt ... so dass Kläger/In vs. Beklagte in einer Prozess-Serie derzeit einen 1 : 1 Ausgleich, mit leichten bis schweren Vorteilen für die Kindesmutter aufwarten können!
Doch die nächste Runde ist schon eingeläutet ...

Ein Gerichtstermin, in welchem ein Anwalt zwischendurch von einem in an anderen Prozess mal schnell überwechselt... wie man(n)/Frau unter solchen unhaltbaren Zuständen zu einer optimalen, vor allem „gerechten“ Rechtsprechung kommen kann, wird sich mir nie erschließen...

Aber zurück auf den hautnah verfolgten „Fall“.... es war recht interessant, auf welche Art und Weise der Gerichtsvollzieher als Vollstreckungsbeamter hinzugezogen wurde...


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#161 von Binturong , 04.02.2014 11:14

Zitat
... es war recht interessant, ... .


Hmh, ja, finde ich auch... .


Es gibt immer zwei Meinungen: Meine und die falsche.

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#162 von Somprit , 05.02.2014 07:09

....was? ... findest Du interessant.... dass eine „bauernschlaue“ Thai einem sich selbstsicher und von seinem (Pyrrus)sieg überzeugt gebenden Farang aus deiner Altersklasse im Anschluss an einen, von ihr, verlorenen Zivilprozess vor dem Familiengericht gezeigt hat, wo der Frosch die Locken hat...

Aber das Drama, die Komödie oder sollte ich sagen: Tragikomödie geht weiter... scheint sich zu einer „never-ending-story“ zu entwickeln... ... dabei war / ist es soo einfach

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde... so könnte ich jetzt beginnen; doch um bei der Sache zu bleiben:

Am Anfang stand eine Liebesbeziehung, ich würde gar sagen, eine uneigennützige, da beide Partner wussten, dass es beidseitig nicht viel zu holen gibt, zumindest keine finanziellen Reichtümer... oder sollte die Erkenntnis der Lotusblume erst langsam im Verlaufe der Beziehung entstanden sein?
Eine eingegangene Liebesbeziehung, welche zu einer Liebesheirat führte, woraus ein herzallerliebstes Töchterlein / Luug-khrüng – heute 7 Jahre alt - entstand...

Der weibliche Part geriet aufgrund oftmals monatelanger Abwesenheit des Angetrauten, welcher noch für ein Zubrot in der kalten Heimat tätig war, auf den verschlungenen Pfaden der Gefühle auf Abwege, konnte und wollte so mancher Vorliebe in der Zweisamkeit ihres Partners nicht mehr folgen... was blieb nach 4 Jahren Ehe zu tun

So lieber interessiert zeigender @Binturong... genug angeheizt.... dann siehe morgen wieder rein

Apropos, gerade du kennst doch meine alte „Foren-Philosophie“.... unterhaltsam, spannend bis langweilig, hier und da ein Stich, ein Hieb...aber LEHRREICH soll es doch sein!

... und glaube mir, LEHRREICH wird die weitere Abhandlung sein! ... zumindest für alle diejenigen, welche hierzulande Gefahr laufen, dass ihnen einmal der Kuckuck-Mann auf den Fersen sein könnte ....und sei es nur wegen ausstehender Unterhaltszahlungen hier im Lande...


PS:
Keine Angst vorm Kuckuck – was Gerichtsvollzieher dürfen
... in Deutschland!

Wenn der Gerichtsvollzieher kommt, ist dies selten ein Grund zur Freude. Doch ein Anlass zur Panik muss die Visite noch lange nicht sein. Ihre Rechte und Pflichten im Umgang mit Gerichtsvollziehern erfahren Sie hier:
http://www.experto.de/verbraucher/geld-s...er-duerfen.html

...im Lande unserer Gastgeber, den Freien, findet man(n) deren Rechte unter: www.led.go.th (leider nur in Thai)
Ich werde (versuche) jedoch im weiteren Verlauf auch für uns Langnasen weiter darauf eingehen


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#163 von Somprit , 06.02.2014 07:27

... nun dann gehen wir das sich zur „never-ending-Story“ zu entwickeln scheinende Geschehen Schritt für Schritt durch:

Wie bereits vorstehend angerissen, stand nach einem gut 4-jährigen Eheverlauf, in dem ein kleines hübschen Mädchen die Welt erblickte, die folgenschwere Entscheidung, nun ja: Ehescheidung, an.

Geschieden wurde die einst glückliche Ehe, in deren Verlauf es zu beträchtlichen Schlingerkurven durch den weiblichen Part kam, auf die hier nicht näher eingegangen werden soll.

Zumal ich mal davon ausgehe, dass die meisten hier Lesenden der Lotusblume „die Schuld“ gar zu gerne zuschieben werden.... ob zu Recht oder Unrecht, sei dahingestellt, ... obwohl gewisse Vertrauensverluste aus dem finanziellen Bereich durchaus der Lotusblume zugerechnet werden können...
Nur, was ist schwerwiegender: finanzielle „Transaktionen“ oder Treulosigkeit....


Jedenfalls traf man(n)/Frau sich vor dem Familiengericht um das Ende der einst glücklichen Ehe besiegeln zu lassen.
Man(n) / Frau einige sich, beide anwaltschaftlich vertreten über die Scheidungsfolgen, welche vorsahen, dass der Kindesvater der Kindesmutter das alleinige Sorgerecht zugestand, fortan monatlich 5.000,-- Baht Kindes-Unterhalt zahlen, und die tatsächlichen Kosten der Schulausbildung / Schulkleidung bis zur Volljährigkeit übernehmen wird.

Der Kindesvater erklärte sich umfassend, ohne konkrete Einschnitte / weiterer Klärung damit einverstanden, dass er die somit anfallende Bezahlung der Schul- / Ausbildungskosten in die Wege leiten wird, die ihm von der Kindesmutter mitgeteilt werden.
Kurz und treffend ausgedrückt: Der Kindesvater steht als Zahlemann einer von IHM nicht mehr zu beeinflussenden Kostenübernahme fest!

Doch welches Wischi-waschi-Recht gestand man ihm mit seinem Einverständnis zu?

Nun ja, er hatte ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Schule ....
UND er erhielt ein gerichtlich verbrieftes Besuchsrecht, welches besagte, dass er seine Tochter zu Ausflügen, wie sie zwischen Vater und Tochter angemessen sind (was ist unter „angemessen“ zu verstehen?) mitnehmen darf.

Weiterhin darf der Kindesvater seine Tochter mit nach Hause nehmen... und jetzt kommt ein m. E. wichtiger Stein des Anstoßes – zumindest aus meiner Sicht -, indem in der Scheidungsvereinbarung ausdrücklich aufgenommen wurde:

Zitat
“... muss aber die Zustimmung der Minderjährigen einholen. ...“



...tja, ein Kleinkind mit 4 ½ > Jahren, grundsätzlich im Einflussbereich der Mutter lebend, hat nun die letzte Entscheidung, ob, wann und wie es mit seinem Vater verkehren will (darf)....

Ich denke, dass hier aus von mir nicht nachvollziehbaren Gründen dem Vater jegliches Recht zum Umgang mit seiner Tochter durch die ihm feindselig begegnende Mutter zu jeder Zeit genommen werden kann...

Nach der „geglückten“ Scheidung drehte man(n) / Frau sich fortan über lange Zeit im Kreise, so nach dem Motto: „Wer war zuerst, die Henne oder das Ei“...
Denn es hieß fortan: Ohne Besuchsrecht kein Unterhalt – ohne Unterhalt kein Besuchsrecht.... die Katze bzw. der Hund biss sich andauernd über sehr lange Zeit in den eigenen Schwanz.

Bis diese Bisswunden verharscht sind, werde ich hier für heute Schluss machen.
Wer sich für den weiteren Verlauf interessiert – denkt daran, es folgt quasi eine motorisierte Verfolgsfahrt durch Polizei einschl. nacheilenden Gerichtsvollziehers... – der liest morgen hier weiter.


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#164 von Somprit , 07.02.2014 07:02

...heute nur eine allgemeine kurze Anmerkung – man(n) möge mir verzeihen.

Da sich unser 83-jähriger Clan-Vorstrand i. d. vergangenen Nacht entgegen jeglichen ärztlichen Rates gewaltsam selbst aus der lebenserhaltenden Fürsorge des Krankenhauses entlassen hat, um zuhause im Kreise des gesamten Clans seinem qualvollen Tod entgegen zu sehen, den Weg zur Wiedergeburt beschreiten möchte, blieb dies auch bei mir nicht ohne Folgen.... ich werde HEUTE NICHT von: Rund um Scheidung – Unterhalt – Besuchsrecht – Beitreibung von Unterhalt pp berichten!

Für diejenigen, welche am Thema interessiert sind: Fortführung wird verschoben auf morgen!

Doch zur allgemeinen Entrüstung mal ein kurzer Blick auf andere Blutsauer, welche „den Michel“, gerichtlich verordnet, zum Kollaps des ganzen Sozial-System-Michel führen werden:

Zitat
Urteil: Hartz IV für arbeitslose spanische Familie
Das Sozialgericht Dortmund hat einer arbeitslosen spanischen Familie Hartz-IV-Leistungen gewährt, obwohl dies nach deutschem Recht ausgeschlossen ist. Dieser Leistungsausschluss sei vermutlich mit Europarecht nicht vereinbar, begründete das Sozialgericht laut eigener Mitteilung vom Donnerstag seine Eilentscheidung. (Az: S 19 AS 5107/13 ER)
http://money.de.msn.com/service/urteil-h...anische-familie


…eine absolute Steilvorlage für Rumänen, Bulgaren und weitere – sorry: Sozialschmarotzer auf Michels Kosten…"geheiligt" sei das vereinte Europa ... auf des dummen Michels Kosten

Sorry für ein absolutes oT... aber auch hier entschied ein (deutscher) Richter, so dass, zugegeben, etwas weit hergeholt indirekt doch wieder ein Bezug zum Thema Unterhalt konstruiert werden kann...


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#165 von Somprit , 08.02.2014 08:06

...da sich der unweigerlich angekündigte Tod des Clan-Oberhauptes zu einem äußerst schmerzhaften und qualvollem stolpern, zu einem sich mühsames dahinschleppen entwickelt, bleibt doch Zeit für einen kurzen Ausflug in den gestern außer Acht gelassenen Faden ...
Somit nehme ich den Faden zu unserem „Fall um Unterhalt und Besuchsrecht“ wieder auf:

Nach unbestätigten Äußerungen soll der sich jährlich wegen eines erforderlichen Zubrotes über Monate in Deutschland aufenthältliiche Kindesvaters stets nach seiner Rückkehr nach Thailand um den direkten, unmittelbaren Kontakt zu seiner kleinen Tochter nicht nur bemüht, sondern das ihm gerichtlich zustehende Recht auch energisch in Anspruch genommen haben; allerdings ohne Rücksicht, dass er ja auch die Verpflichtung auf Kindesunterhalt gerichtlich eingegangen war.

Man(n) kann/muss auch Verständnis für den Vater aufbringen, der seine kleine hübsche Tochter nicht nur von weitem sehen, sondern auch mal in die Arme schließen will.
Dabei darf man(n) aber auch nicht außer Acht lassen, dass er strikt die im Scheidungsverfahren eingegangene Kindesunterhalts-Verpflichtung missachtete, so den berechtigten / verständlichen Unmut der Mutter immer wieder neu entfachte.
Es kam im Rahmen solcher versuchter Kontaktaufnahmen auch mal zu, im Grunde folgenloser Protokollierung durch die Polizei über ausgelöste Plänkeleien, wobei hier unerheblich sein sollte, wer den äußeren Anlass dazu gab.

Dann war es der Kindesmutter zu viel des Guten. Sie verlor wegen den ständigen „Störungen“ durch den Kindesvater die Geduld... und klagte nach längerer Zeit der Duldsamkeit, dem erfolglosen warten auf die Unterhaltsleistungen ihren bzw. den Anspruch ihrer Tochter bei dem Familiengericht ein.
Das Gericht hatte aufgrund der Scheidungsfolgen, der dort festgeschriebenen Rahmenbedingungen, welche u.a. enthielten

Zitat
“... Sollte der Antragsgegner die Zahlungsfrist ..... für 2 aufeinanderfolgende Raten verstreichen lassen hat die ..... das Recht Schritte zur amtlichen Einziehung vorzunehmen. ...“


ein Einsehen und gab der klagenden Mutter Recht.

Mit diesem ergangenem Urteil war die Kindesmutter mit Wirkung vom 16.12.13 in die Lage versetzt, einen inzwischen auf über 300.000 Baht aufgelaufenen, rückständigen Kindesunterhalt incl. Schulgebühren im Wege der Zuhilfenahme vom „Kuckucksmann“ einzuziehen.

Doch nahm sie diese Hilfe in Anspruch.... wie nahm sie ihn in Anspruch?

Darüber erfolgt .... morgen mehr...


Achtung! Texte von mir könnten Spuren von Ironie, Denkanstößen und freier Meinungsäußerung enthalten ...
Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen.

Im Notfall alles als Unterhaltung ansehen

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


   

Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?
RE:

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de