RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#106 von Alfred , 15.08.2012 22:06

Hallo -Somprit-
du bist ja wieder ganz der -Alte-?
Erholt u mit frischem Elan u neuer Energie, voll Schwung, zurueck aus EU u Osten.

Bezueglich Ausreise Kind, ja, Pass ist schon Hilfreich, bzw notwendig!
Meine Soehne haben meinen Familiennamen im Pass, zum Teil auch meinen Vornamen u auch wenn mein Pass aus A ist der Soehne Paesse aus TH, gab es nie Probleme oder Fragen an Grenze, wenn ich Allein mit Ihnen nach Malaysia, Singapur oder Laos flog oder ging.
Auch bei vielen Reisen mit Mutter, wo aber nicht ersichtlich war, das sie mit ist, kamen je Fragen auf.
Vorraussetzung ist aber der mal vorhandene Pass, klar!

Fuer eventuelle Fragen habe ich aber immer auch Geburtsurkundenabschrift mit.
Brauchte aber wie gesagt, niemals irgendwas am Grenze beantworten.

Alfred  
Alfred
Beiträge: 57
Registriert am: 02.08.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#107 von Allgeier , 28.08.2012 21:34

Letzten Freitag wollte ich meine Tochter ueber's Wochenende abholen. Sie wollte nicht, fing zum weinen an und rannte davon.
Sie will nicht zu mir, das muss ich wohl jetzt akzeptieren.

Das schreib ich fuer den Hirsch. Das du nicht dein Leben nur in dieses Richtung orientierst, weil es koennte vielleicht anderst kommen wie wir denken.

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#108 von Hirsch , 11.09.2012 02:45

Zitat von Allgeier
Letzten Freitag wollte ich meine Tochter ueber's Wochenende abholen. Sie wollte nicht, fing zum weinen an und rannte davon.
Sie will nicht zu mir, das muss ich wohl jetzt akzeptieren.

Das schreib ich fuer den Hirsch. Das du nicht dein Leben nur in dieses Richtung orientierst, weil es koennte vielleicht anderst kommen wie wir denken.



Es tut mir sehr Leid für dich was dir grade widerfährt. Offensichtlich wurde deine Tochter manipuliert, anders ist ihr Verhalten nicht zu erklären. Es ist sicher sehr hart für dich, du musst nun überlegen was du noch tun kannst um die Situation zu normalisieren.
Was mich betrifft: Ich gebe NICHT auf!!! Es geht ja nebenbei auch noch um Dinge die mir gehören und auch das Verhalten mir gegenüber kann ich nicht tolerieren-so ein dahergelaufener Hanswurst wie der K.D. Walter darf nicht ungestraft "Wichser" zu mir sagen und er darf mich auch nicht nach Thailand locken um dann abzuhauen, sowas ist boshaft und unnötig und muss präventiv behandelt werden um für die Zukunft klare Verhältnisse zu schaffen. Das man im guten nicht weiterkommt hab ich ja nicht nur bei mir gesehen sondern jetzt auch bei dir, davon habe ich gelernt und muss leider einen Gang höher schalten.

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#109 von Somprit , 11.09.2012 07:27

…ich würde nicht von einer „Manipulation“ sprechen, WER sollte SIE in dieser „Familie“ manipulieren?
Sie wuchs/wächst in einem Umfeld heran, in welchem es keinen festen Rahmen, keine Erziehungsregeln gab & gibt. Sie wird ihren eigenen Tagesablauf, ihren TV-Konsum pp. selbst bestimmen können, während sie im Haushalt ihres Vaters -@Allgeier – an Erziehungsregeln gebunden wird, ihren ureigensten Freiraum beschnitten bekommt/wird… sie sich gewissen Ordnungsfaktoren zu unterwerfen hat …und DAS wird ihr ein Greul sein!

Sie befindet sich in einem Alter, wo das Aufbegehren, die Auflehnung beginnt, der Freiraum ausgetestet wird, die „fehlende Erziehung“ längst eine falsche Richtung eingeschlagen hat, kaum ein Umlenken mehr möglich sein dürfte…

M.E. macht es @Allgeier – im Gegensatz zu Dir, lieber @Hirsch – schon richtig, wenn er meinte:

Zitat
“… Dieses Wochenende war meine Tochter hier. Nur ob die so sehr begeistert war? Ich glaub wohl nicht, denn als ich sie fragte ob sie naechstes Wochenende wieder kommen will hat sie geantwortet: "Nein, nur dieses Wochenende."…

… Die Kinder werden ohne Regeln aufgezogen. Das ist jetzt aber allgemein so. Die machen was sie wollen…

… Sie will nicht zu mir, das muss ich wohl jetzt akzeptieren.


Umso eher Du - @Hirsch – dies erkennen wirst, umso besser wird es Dir gehen!

Und mit deiner „Sturheit“ – sorry -, indem Du fälschlicher Weise meinst

Zitat
“… Ich meine da ich der Vater bin habe ich ein Recht darauf Informiert zu werden. …



übersiehst Du, dass gerade DU KEINERLEI RECHTE von deinem biologischem „Vatersein“ hierzulande ableiten kannst

Bedenke des @Allgeiers „kluge Worte“:

Zitat
“…Lass dir doch von einem Weib nicht dein Leben diktieren oder mal nicht in diesem Umfang das du dir deine Zukunft damit verbaust....

...Irgendwann in ferner Zukunft, wenn das Geld zu neige geht. Dann wird man sich erinnern das da mal ein Vater aus Oesterreich war. Das kommt bestimmt.
Nur dann ist es eben vielleicht zu spaet um sein Kind in die richtige Bahn zu lenken. …



Den Weg, den Du - @Hirsch - begehst/weiterhin einschlagen willst, wird deine Lebensqualität letztendlich ins gesetzliche Abseits führen, nur mit Qualen verbunden sein.... lass los und "hoffe" auf die Zukunft ....wo sich deine Tochter vielleicht besinnen könnte/wird...

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#110 von Hirsch , 11.09.2012 14:40

Ich glaube schon das sie "manipuliert" wurde. Wenn dem Kind jeden Tag negatives über ihren Vater erzählt wird dann glaubt es das Kind vielleicht irgendwann, was sicherlich auch negativ auf ihre entwicklung auswirkt.
Auch mein Kind wird sich selbst überlassen. Als meine Tochter 3 1/2 Jahre alt war und ich sie besuchen kam, kam die Mutter alleine zum Treffpunkt, auf die frage wo den meine Tochter sei sagte sie die wollte nicht kommen da sie lieber mit ihrem Cousin Ing spielen geht. Ich sagte ihr daraufhin das ein Kind aber den anordnungen der Mutter folgen muss. Sie sagte dann ihre Tochter könne tun und lassen was sie möchte, sie will sie nicht beeinflussen.(Und das bei einem dreieinhalbjährigen Kind).
Un d genau um das zu verhindern hatte ich ja ein Jahr vorher meinen guten Job gekündigt um für meine Tochter dazusein. 4 Monate nach meiner Kündigung sah ich meine Tochter das letzte mal, die "Mutter" hatte andere Pläne, ich erfuhr davon 8 Monate später-so nebenbei am Telefon wurde mir von meinem Nachfolger mitgeteilt das sie geheiratet haben-was mir völlig egal ist.
Warum ich meine Tochter nicht mehr sehen darf weiss ich bis heute noch nicht. Wir hatten mal eine Besuchsregelung ausgemacht, die von der Gegenseite einfach nicht eingehalten wird.
Die Angelegenheit muss geklärt werden-so darf man mit mir nich umgehen und wenn ich 10 Jahre dafür sitzen muss!

Ich bin serwohl der Meinung das ich Vater-Rechte habe und zwar aus folgenden Gründen:

Ich habe zusammen mit der Mutter beschlossen das wir ein Kind wollen und als unser Kind auf der Welt war und es 10 Monate alt war hab ich rausbekommen das sie noch einen Farang hat, sie hat mir daraufhin immer wieder gesagt das sie möchte das ICH der Vater unseres Kindes bin und nicht dieser Volldepp- der übrigens auch nicht in Thailand lebt und nur 1-2 x im Jahr hinkommt (Ich wär ja untengebliebenfür mein Kind)

Ich habe während der Schwangerschaft alle Arztkosten bezahlt, war für sie da während der Volldepp Seelenruhig in Deutschland arbeiten ging als ob nichts wäre.
Ich habe die Geburt bezahlt (80000 Baht-die sie auch bei ihm nochmal kassiert hat)
Ich habe die jährliche Krankenversicherung für mein Kind bezahlt (27000/ Jahr)
Ich habe 3 Jahre lang freiwillig Unterhalt für mein Kind bezahlt (ca. 200 000 THB)
Ich bekam in meiner Abwesenheit von der "Mutter" täglich emails mit Video und Foto meines Kindes und wir hatten auch Telefonkontakt.
Ich habe meine Tochter aufwachsen sehen und bei meinen Besuchen spielte ich stundenlang mit ihr, wir haben viel unternommen (Spielplatz, Zoo, Swimmingpool etc.)
Wir haben zusammen ein Grundstück gekauft -5,5 Rai, (das jetzt schon mindestens das doppelte Wert ist) um mit den Grundstückspreisen zu spekulieren oder es später mal unserer Tochter zu geben.

Sie hat sich wie ein feiges Schwein aus dem Staub gemacht-ich weiss bis heut nicht was überhaupt los ist!
Ich habe mein Leben aufgrund ihrer aussagen darauf eingerichtet für meine Tochter dazusei-das ist nicht mehr änderbar-da hätte sie sie sich früher entscheiden müssen, es geht jetzt nicht mehr, ich hatte alles abgebrochen in Österreich (Haus verkauft, Premiumjob aufgegeben, Freundin aufgegeben, alles verkauft) ich kann nun wieder ganz von vorne anfangen, wegen so einer dummen Nuss, die weiss ja gar nicht was für einen Riesen Schaden sie angerichtet hat, abgesehn davon das ich nun schön blöd dastehe- ich hatte ja jedem erzählt das ich ein Kind habe, auch meinen Eltern, die haben sich sehr gefreut darüber und haben auch etwas Geld für meine Tochter lockergemacht (das angeblich im Sparschwein meiner Tochter liegt, von wo es wahrscheinlich mal von der Verwantschaft "ausgeliehen" wird), es war ja ausgemacht das sie 3 Monate nach Österreich zu Besuch kommen, ich hatte die meisten Papiere schon besorgt, auch einen Kindersitz fürs Auto besorgt- dann hatte sie irgendeine Ausrede warum sie nicht kommen kann, und das mehrmals hintereinander, meine Eltern und ich waren sehr enttäuscht. Meine Mutter wünscht sich ja sehr ihr Enkelkind mal zu sehen, sie ist gesundheitlich nicht in der Lage so einen weiten Flug zu machen, sie müsst da mindestens einen mehrtägigen zwischenstopp einlegen, sonst wird es ihr zuviel. Sie hatte ja auch normalen Kontakt zur "Mutter" sie schrieben sich zu Geburtstagen, meine Mutter bekam aber zuletzt keine Antwort mehr, vermutlich weil ich ihr verboten habe Geld in den Brief reinzutun (das macht sie sonst gerne), dadurch war ja dann der Grund der Freundschaft offensichtlich, nur konnte ich es meiner Mutter nicht direkt sagen, sie ist eine anständige Frau und hat von Thaifrauen und deren "Geschäfte" nicht die geringste Ahnung, sie würde es auch nicht verstehn. Sie ist auch sehr traurig das ich meine Tochter nicht mehr sehen soll.
Kurioserweise hat meine Tochjter aber jeden Tag Kontakt zu ihrer Thaioma, lustig deshalb weil die Thaioma ihre Tochter dazu drängen wollte unser Kind abzutreiben, konnte aber ihren willen nicht durchsetzen und zur Belohnung darf sie jeden Tag mit meiner Tochter spielen.

ICH HOFFE TÄGLICH DAS DER ZAHLKASPER EINEN "HERZPATSCHEN" HAT !

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#111 von Somprit , 11.09.2012 20:52

Zitat von Hirsch
Ich glaube schon das sie "manipuliert" wurde. Wenn dem Kind jeden Tag negatives über ihren Vater erzählt wird dann glaubt es das Kind vielleicht irgendwann, was sicherlich auch negativ auf ihre entwicklung auswirkt…


…lieber @Hirsch, das mit der Manipulation meinte ich im Zusammenhang mit dem Geschehen um die Tochter von @Allgeier!

Das deine kleine Tochter „manipuliert“ wird, dürfte unstrittig sein.
Einem Kind in diesem Alter kann man(n)/Frau einen Prägestempel aufdrücken, der für das ganze weitere Leben Geltung haben wird …leider!

Zitat von Hirsch
Ich bin serwohl der Meinung das ich Vater-Rechte habe und zwar aus folgenden Gründen:
Ich habe zusammen mit der Mutter beschlossen …..



Nur in Bezug auf die von Dir beharrlich geforderten „Rechte als Vater“ übersiehst Du völlig die bestehende Gesetzeslage, insbesondere die Gesamtumstände hierzulande!

DU hat nun mal KEINE RECHTE welche sich auf Paragraphen stützen!
DEINE RECHTE sind moralischer Natur… nur, was erwartest Du von einer Mutter, der offensichtlich jegliches Bewusstsein dazu fehlt?

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#112 von Hirsch , 11.09.2012 22:01

Zitat von Somprit

Zitat von Hirsch
Ich glaube schon das sie "manipuliert" wurde. Wenn dem Kind jeden Tag negatives über ihren Vater erzählt wird dann glaubt es das Kind vielleicht irgendwann, was sicherlich auch negativ auf ihre entwicklung auswirkt…


…lieber @Hirsch, das mit der Manipulation meinte ich im Zusammenhang mit dem Geschehen um die Tochter von @Allgeier!

Das deine kleine Tochter „manipuliert“ wird, dürfte unstrittig sein.
Einem Kind in diesem Alter kann man(n)/Frau einen Prägestempel aufdrücken, der für das ganze weitere Leben Geltung haben wird …leider!

Zitat von Hirsch
Ich bin serwohl der Meinung das ich Vater-Rechte habe und zwar aus folgenden Gründen:
Ich habe zusammen mit der Mutter beschlossen …..



Nur in Bezug auf die von Dir beharrlich geforderten „Rechte als Vater“ übersiehst Du völlig die bestehende Gesetzeslage, insbesondere die Gesamtumstände hierzulande!

DU hat nun mal KEINE RECHTE welche sich auf Paragraphen stützen!
DEINE RECHTE sind moralischer Natur… nur, was erwartest Du von einer Mutter, der offensichtlich jegliches Bewusstsein dazu fehlt?




Dazu muss ich anmerken das mich in meinem Fall das Gesetz nicht interessiert, es hat mich ja schliesslich im Stich gelassen und ausserdem kann es ja nicht legal sein wenn jemand VORSÄTZLICH UND OHNE EINWILLIGUNG DER MUTTER UND OHNE WISSEN DES VATERS sich in die Papiere des Kindes eintragen lassen kann, und das ohne Propleme, obwohl er genau weiss das er NICHT der Vater ist!!
Nun frag ich dich-wo ist den da das Gesetz?
NIRGENDST!

Daher brauche auch ich keines, ich helfe mir halt selbst!

Was die Tochter von Allgeier angeht, sie leidet vermutlich an PAS :

Der Kinderpsychiater Gardner2 definierte PAS 1998 mit folgenden Symptomen:

Fortgesetzte und unbegründete Zurückweisung und Verunglimpfung eines Elternteils durch das Kind. An gemeinsame schöne Erinnerungen mit dem entfremdeten Elternteil kann sich das Kind nicht mehr erinnern. Das Kind wertet den entfremdeten Elternteil ab, ohne Anzeichen von Verlegenheit und Schuldgefühle zu entwickeln, und beschreibt ihn generell als böse und gefährlich. Wird näher nachgefragt, können die Vorwürfe nicht näher präzisiert werden.

Absurde Rationalisierungen: Die Kinder entwickeln für ihre feindselige und ablehnende Haltung irrationale und absurde Rechtfertigungen, welche in keinem Zusammenhang mit tatsächlichen Erfahrungen stehen.

Fehlen einer normalen Ambivalenz: In normalen Beziehungen zwischen Menschen gibt es immer eine Ambivalenz. Jeder Mensch hat Verhaltensweisen, die gut und solche die weniger gut sind. Kinder mit PAS beschreiben einen Elternteil als nur gut und den anderen als nur böse. Diese Schwarz-Weiß Spaltung ist besonders kennzeichnend für PAS.

Reflexartige Parteinahme für den entfremdenden Elternteil. Innerhalb der Familie wird vom entfremdeten Kind ohne zu zögern und ohne Zweifel, für den betreuenden Elternteil einseitig Partei ergriffen.

Eine Ausweitung der Feindseligkeit auf die gesamte Familie und das weitere Umfeld des entfremdeten Elternteils. Kontakte zu Großeltern, Freunden und Verwandten des abgelehnten Elternteils, mit denen das Kind bislang eine gute Beziehung unterhalten hatte, werden plötzlich ebenfalls mit absurden Begründungen abgelehnt.

Das Phänomen des „eigenen Willens“ und der „eigenen Meinung“ werden vom betreuenden Elternteil besonders gefördert. Von PAS betroffene Kinder können teilweise schon mit drei oder vier Jahren darauf hinweisen, dass alles was sie sagen, auch wirklich die eigene Meinung ist.

Abwesenheit von Schuldgefühlen gegenüber dem entfremdeten Elternteil. PAS – Kinder hegen keine Schuldgefühle oder Mitgefühl. Sie behaupten, dass der abgelehnte Elternteil nicht unter dem Kontaktverlust zu seinem Kind leide. Er sei selbst schuld und es sei gerecht, keinen Kontakt mehr zu ihm zu haben.

Übernahme „geborgter Szenarien“: PAS Kinder schildern Szenarien und Vorwürfe, welche durch den betreuenden Elternteil vermittelt wurden, die sie aber nicht selbst mit dem anderen Elternteil erlebt haben.

Quelle: http://www.vaterverbot.at/passtudie.html#_Toc303888443

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#113 von Somprit , 12.09.2012 08:02

Zitat
Dazu muss ich anmerken das mich in meinem Fall das Gesetz nicht interessiert, … „


…wozu eigentlich hier jedes weitere Wort flüssiger als Wasser wäre… nämlich überflüssig!
Denn inzwischen sollte eigentlich AUCH Dir klar sein, dass der Eintrag des Vaters in einer thailändischen Geburtsurkunde recht fließend ist.

Nicht umsonst steht der Beurkundung (§36 PStG/ Vaterschaftsanerkennung/ Beurkundung einer Geburt im Ausland, siehe ggf. auch http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/...anerkennung.pdf , http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/...wnloaddatei.pdf
http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/...wnloaddatei.pdf ) der rechtlich verbindlichen Vatereigenschaft seitens bundesdeutscher Behörde eine Hürde, einer hierzulande recht großzügig gehandhabten Vater-Zuweisung, entgegen!

DU willst ganz einfach die bestehende Hürde, hier in Bezug auf deine „biologische“ Tochter, welche die gebärende Mutter errichtet hat , nicht akzeptieren, kämpfst wie einst der sagenhafte Don-Quichote mit einer gebrochenen Lanze ….denn die sich immerfort drehenden Flügeln kannst Du auch nicht aufhalten!

Um noch kurz auf des Gardner`s klug definierte Parental Alientation Syndrome zu kommen, seinen Erkenntnissen zu dem „neumodischen Quatschsorry, aber so sehe ich oftmals dieses geschaffene Berufsbild / Einsatzgebiete der wie Sand aus dem Meer angespülten Psychologen, welche ja auch gut verdienend beschäftigt werden müssen … –.
Zu allem und jedem noch so waghalsigen Urteil kommend, einen „Traumdeuter “, sprich Psychologen/Psychiater herbeizuziehen, meine ich, wenn man(n)/Frau mehr den gesunden Menschenverstand zu Rate ziehen würde, würde so manches richterliche Urteil, welches heute „im Namen des Volkes“ angerichtet …. wirklich „IM Namen des Volkes“ fallen würde!

Doch heute wird zu jedem noch so unbedeutenden, mit gesundem Menschenverstand zu bewältigenden Problem`chen der seelische Krisenmanager/-betreuer herangezogen.

Ohne hier unserem stets alles schwarz in schwarz sehenden @illuminati zu nahe zu treten, denn in vielem scheint er Recht zu haben, bist auch Du – lieber @Hirsch – auf dem besten Wege, das aus den Weiten des WWW herauszufiltern, welches DIR gelegen kommt.

Ich wiederhole mich... ... aber Du musst das "Loslassen" lernen, so führt es zu nichts, schaffst nur Dir selbst Probleme die weite Zukunft kann ggf. zeigen, was "Deine Tochter" daraus machen wird!

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#114 von Binturong , 13.09.2012 00:02

ich melde mich zurück – dazu in den nächsten Tagen etwas mehr.

Somprit,
jetzt lass ihn doch mal machen!
Mich interessiert schon wie er zu seiner PAS gestörten Tochter heran will - heran kommen wird er eh nicht.

Zitat
so darf man mit mir nich umgehen und…XXXX.


Das wird doch richtig spannend hier.
Nur wie gibt er uns dann weiterhin Nachricht aus dem XXX heraus?
Auf diese Frage sollten wir ihm eine Lösung bringen:
Wohin kann er seine Briefe dann schicken dass wir hier dann auch Bescheid bekommen?

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#115 von Somprit , 13.09.2012 06:34

Zitat von Binturong
ich melde mich zurück – dazu in den nächsten Tagen etwas mehr....



...wehe Du berichtet falsches über "uns" ..dann nämlich bekommst Du einen Prozess an den Hals...keinen Sorgerechts-, sondern Verleumdungsprozess

Aber mir macht die absolute Sturheit, das nicht einsehen wollen, dass unser @Hirsch keine rechtliche Basis hat, Sorgen, Sorgen wie ER hier im Lande enden wird

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#116 von Hirsch , 13.09.2012 06:55

Ich werde an meine Tochter schon rankommen, früher oder später.
Ich werde schon rausfinden was los ist, mir kann kein Mensch erzählen das man ohne angabe von Gründen plötzlich sein Kind nicht mehr sehen soll.
Kein Mensch weiss für was sowas gut ist.
Ich vermute mal da steckt Rachsucht der "Mutter" dahinter weil ich die Beziehung beendet habe, oder auch Egoismus des Zahlkaspers.
Die werden sich doch nicht etwa einbilden das ich mir das gefallen lasse! Sie werden bitter zahlen müssen dafür und alles bereuen.
Es wäre ja so einfach gewesen, ein paar Bilder und ein paar Besuche, jeder wär zufrieden gewesen und nix wär passiert!
Ich habe ihnen einige male Frieden angeboten, was dazu ausgenutzt wurde mich finanziell zu schädigen.
Ich kann jedenfalls nix mehr machen, ich hab alles propiert was man im guten tun kann-sie wollen einfach nicht, nichtmal auf Anwaltspost Antworten sie-obwohl das eigentlich ihr Vorschlag gewesen ist.
Sie spielen auf Zeit, was mir aber egal ist, für mich ist der Tag an dem ich meine Tochter das letzte mal sah so wie gestern, wenn ich sie in 10 Jahren sehe dann ist es so als wär ich erst gestern gegangen.
Wenn sie damit nicht klar kommt ist es nicht meine Schuld, sondern die Schuld von ihrer "Mutter" und dem Kasper-die beiden müssen das dann verantworten und ausbügeln.

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#117 von Somprit , 13.09.2012 09:14

...wenn Du, lieber @Hirsches nicht irgendwann zu einem furchtbaren Exzess kommen lassen willst ...und darauf läuft es bei Dir derzeit hinaus kannst Du eigentlich nur auf die Zeit bauen; denn auch deine Tochter wird sich unvermeidbar "eines fernen Tages" an IHREN biologischen Vater "erinnern"...

Glaube mir, ich kenne das auch aus meinem eigenen Lebensweg heraus ...rollte anfangs der 70-er Jahre einsam und verlassen mit einem aufgemotzten, zitronengelben Opel-Commodore-Coupe auf der alten "Rollbahn" Richtung Moskau... zur damaligen Zeit ein Abenteuer (beruflich als auch privat) mit ungewissem Ausgang (!) ... aber es hatte sich gelohnt

Somprit  
Somprit
Beiträge: 5.350
Registriert am: 23.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#118 von Binturong , 13.09.2012 09:41

Zitat
Sie werden bitter zahlen müssen dafür und alles bereuen.


Au ja, darauf bin ich gespannt.

Zitat
…wenn ich sie in 10 Jahren sehe dann ist es so als wär ich erst gestern gegangen.


Nun das kenne ich auch.
Alte, ganz alte Menschen träumen auch immer von früher.
Gibt es denn dafür von Psychologen nicht auch einen anerkannten Krankheitsbegriff?
„Realitätsfremd“ drückt es nicht so richtig aus.

So wie er den Zustand des „Elternwohnheimes“ beschreibt wird er seine PAS gestörte Tochter mal knackig auf einer Bühne, dann aber erst in 15 Jahren, erleben können.

Mein Tipp: Versuche nochmals mit „schönen“ Geldgeschenken die Oma zu bestechen – die ist nämlich käuflich – von der lernt deine Kleine nämlich auch.


Ach ja noch.
Auch hier wieder das derzeitige Generationsproblem

Zitat
Wenn sie damit nicht klar kommt ist es nicht meine Schuld, sondern die Schuld von ihrer "Mutter" und dem Kasper-die beiden müssen das dann verantworten und ausbügeln.


Alle anderen sind schuldig. "Ich" selber kann gar nichts, wirklich gar nichts dafür.
"Ich" musste, aber nur wegen den Anderen, so handeln.
(Vielleicht noch mit einem Tränentropfen in einem Auge - das kommt gut..., macht die Sache auch ehrlicher.)
(Ob Thai´s auch so psychologisch geschult sind?
Schau mer mal.)

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#119 von Hirsch , 22.09.2012 18:08

Ich glaub nicht das ich die "OMa" schmieren kann, denn sie wird ja bereits vom Kasper mitgeschmiert, die "Mutter" hat mir mal erzählt das der Kasper schon sauer ist weil sie alle paar Tage kommt und er jedesmal ein paarhundert Baht lockermachen muss. Ich hab sie dann gefragt was den ihre Mutter mit soviel Geld macht, zur Antwort bekam ich das sie es dem Pfarrer vom Örtlichen Wat bringen muss, der nimmt ihr das Geld dann dankend ab und im Gegnzug verspricht er ihr dann Gesundheit und Glück und wasweisichalles!

Hirsch  
Hirsch
Beiträge: 137
Registriert am: 02.01.2011


RE: Allgeier's Sorgerechtsprozess

#120 von Binturong , 22.09.2012 18:59

So ist es ja viel einfacher:

Gib dem

Zitat
dem Pfarrer vom Örtlichen Wat


ein páar Rausender - lass dich nicht lumpen - und die Oma macht was du ihm sagst.

(Die Lösung ist auch viel schöner als das ganze Blut von ihr... .)

Binturong  
Binturong
Beiträge: 2.837
Registriert am: 29.09.2009


   

Alzheimer. Lebensabend im Fremden Thailand?
RE:

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de