RE: Bildung in Thailand

#91 von illuminati , 18.11.2011 14:14

2. Teil

Millionen Menschen in die Irre geführt

von Bill Bonner

Millionen Menschen wurden in die Irre geführt...als junge Erwachsene strengten sie sich diesbezüglich an, aber das zahlte sich nicht aus...obwohl sie sich für ihre Studien teilweise stark verschuldeten. Die Bundesregierung ermutigte "Bildung". Die Zentralbank machte es leicht, sich dafür zu verschulden - mit niedrigen Zinsen -, und der Staat unterstützte die Gewährung von Studienkrediten.

Platzen der Bildungs-Blase

Jetzt platzt diese "Bildungs-Blase". Diese Blase begann mit der sogenannten "GI Bill", mit der die Regierung mehr Leute ins College lockte, als der Markt tragen konnte. Im Laufe der Zeit wurde die Möglichkeit für Studienkredite auf den Großteil der Bevölkerung ausgeweitet.

Ein Besuch des College wurde im Laufe der Zeit als Eintrittskarte für ein gutes Leben gesehen. In den letzten 30 Jahren wurde "höhere Bildung" in den USA zunehmend als Menschenrecht gesehen, etwas welches die Regierungen jedem garantieren sollten. Es wurde völlig ignoriert, dass höhere Bildung ein Weg für die Besonderen ist, besonders für diejenigen Besonderen, welche Naturwissenschaften studieren.

Natürlich ändert das nichts an den Fähigkeiten derjenigen, welche jetzt gerade durch das System geschleust werden. Alles was getan wurde, ist die Qualität von dem, was geboten wird, zu senken, so dass jeder mitmachen kann.

Außergewöhnliche Menschen werden immer noch Wissenschaftler und Ingenieure. Jeder andere macht seinen Master in einem Fach, das vor kurzem erfunden wurde um die künstliche Nachfrage nach höheren Abschlüssen zu befriedigen, für Leute, die keine Wissenschaftler oder Ingenieure sein können, aber die den Kopf voll mit irregeleiteten Ideen haben und jede Menge Schulden.

Schlimmer noch: Diese "Bildung" hat Dinge ersetzt, und zwar Dinge wie Unternehmergeist, Initiative, die Bereitschaft, Risiken einzugehen, und das Akzeptieren und Lernen aus Scheitern. Wie Ellsberg sagt: "Aber die meisten Studenten lernen im College nichts übers Verkaufen; es ist wahrscheinlicher, dass sie einen Kurs absolvieren, der darüber geht, warum Verkaufen (und der Kapitalismus) böse sind."

In der Tat. Ich hasse es, schon wieder auf die "Occupy Wall Street"-Bewegung zurückzukommen, aber die ist voll von vielen dieser College-Absolventen. Die kamen aus dem College ohne Aussicht auf einen Job und mit Schulden, die sie für das Studium aufgenommen haben. Sie fühlen sich verloren, wütend, und können nicht an ein Leben jenseits der Studienschulden denken.

Und viele von ihnen (nicht alle) fühlen, dass "Kapitalismus" etwas ist, was angeklagt werden sollte, dass die Welt der Gewinne irgendwie vom Wohlbefinden der Menschen getrennt werden sollte.

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Bildung in Thailand

#92 von illuminati , 18.11.2011 14:24

Zitat von Allgeier
Da sollten schon noch mehr Punkte zusammenkommen.
Bei den staatlichen Schulen kann man wohl pech haben oder Glueck.



also bei mir war die Klassenstärke nicht mehr als 25 Schüler sehr wichtig. Die Thais wissen genau welche Schule gut oder schlecht ist, denn nur bei den guten Schulen haben die Schüler nachher eine Chance bei den Aufnahmetests in renommierten thail. Unis z.B in BKK. Es ist auch nicht einfach an den guten öffentlichen Schulen angenommen zu werden, ohne Aufnahmetest keine Chance. Die suchen sich ihre Schüler aus - darum sind teure private Schulen oft die Endstation für wenig lernbereite Schüler, den die bestehen nacher die Aufnahmetests nicht - und mit Sackgeld nachhelfen geht ohne entsprechenden Stammbaum heute auch nicht mehr oder nur noch bei sehr wenigen Ausnahmefällen.

Im übrigen spricht mir der Verfasser meiner eingestellten Artikel aus dem Herzen - die heutige Bildung ist die Bildung für abhängige Sklaven nicht gedacht für Selbstdenker
Gruss

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Bildung in Thailand

#93 von veldenz , 19.11.2011 09:07

einen schoenen guten morgen,

auslaendische lehrer in thaischulen das ist so eine sache,wenn sie nicht
in guten leider auch teuren privatschulen beschaeftigt sind.

viele englischsprechende "lehrer" die nur als qualifikation ihre muttersprache
englisch mitbringen verdingen sich hier als ausgebildete lehrer,ich kenne einige davon.

in grossstaedten mag die rate dieser "lehrer" noch geringer sein was aber dann
up country stark ansteigt.

ansonsten halte ich es auch bei der ausbildung in thailand mit dem spruch:
"you get what you pay for" ausnahmen bestaetigen wir immer die regel.

veldenz  
veldenz
Besucher
Beiträge: 884
Registriert am: 21.11.2008


RE: Bildung in Thailand

#94 von phumphat , 19.11.2011 10:54

@illuminati hat es auf den Punkt gebracht, wenn er schreibt

Zitat von illuminati
dass Menschen mit höherer Bildung im Leben besser abschneiden. Ich bezweifle, dass das so stimmt,


da habe ich in meinem Bekanntenkreis ein typisches Beispiel dafür.

Der eine ein hochinteligenter studierter Professor der alles weiß von dieser Welt, aber in bescheidenen Verhälnissen lebt, leben muß
da er es nie gelernt hat sein Wissen auch entsprechend zu vermarkten.
Der andere mit einfacher Schulbildung, hat es zu einen angesehenen und wohlhabenden Geschäftsmann gebracht.

Es kommt immer darauf an, wie man seine eigenens erworbenen Fähigkeiten und Wissen einsetzt um so für sich den besten Nutzen daraus zu ziehen.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#95 von Allgeier , 19.11.2011 19:07

Ist der Englischuntericht der entscheidende Punkt bei euch? Illuminanti hat ja noch was von 25 Schuelern pro Klasse geschrieben.
Ein wichtiger Punkt fuer mich waere, das man die Kinder am Haus abholt und ich nicht den halben Tag in der Gegend umherfahren muss.

Vielleicht hat der veldenz meine Frage uebersehen:

Soweit ich mich erinnere hat der veldenz irgendwo mal geschrieben das eines seiner Kinder Innenarchitekt studiert hat und eben auch auf einer teuren Schule war.
Jetzt im nachhinein, was denkt der veldenz da dazu. Stimmt das Preis/Leistungsverhaeltniss oder ist irgendwas nicht in Ordnung. Haette es eine staatliche Schule nicht auch getan um ein Innenarchitekt zu werden? (Als Beispiel)



Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#96 von phumphat , 19.11.2011 19:14

Zitat von Allgeier
Ein wichtiger Punkt fuer mich waere, das man die Kinder am Haus abholt und ich nicht den halben Tag in der Gegend umherfahren muss.


In einer Privatschule werden die Kinder mit einem Schulbus von zu Hause abgeholt und wieder Heim gebracht.
Kostet aber wie bei meinem Sohn 14000.- Baht für 9 Monate.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#97 von phumphat , 19.11.2011 19:23

Zitat von Allgeier
Soweit ich mich erinnere hat der veldenz irgendwo mal geschrieben das eines seiner Kinder Innenarchitekt studiert hat und eben auch auf einer teuren Schule war.


Ich kenne im Bezug auf Innenarchitektur die thailändische Berufsausbildung nicht.
Aber bei uns in Österreich gibt es kein Studium für Innenarchitektur.
Innenarchitekt wird man wenn man einen guten Geschmak für Inneneinrichtung hat und sich gut als Designer verkaufen kann.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#98 von Allgeier , 19.11.2011 19:29

Zitat von phumphat
Kostet aber wie bei meinem Sohn 14000.- Baht für 9 Monate.



Zuzuglich die 10000 Bath was du im Monat fuer die Schule zahlst? Das sind Preise bei euch.

Ein guter Freund in Deutschland hat Innenarchitektur studiert, verdient aber auch nicht die Welt. War mal letztes Jahr als Hirtenbub in der Schweiz, da verdiente er mehr. Kann man nicht glauben, ist aber so.

Allgeier

 
Allgeier
Besucher
Beiträge: 2.388
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#99 von thai.fun ( gelöscht ) , 19.11.2011 19:31

Zitat von veldenz

auslaendische lehrer in thaischulen das ist so eine sache, wenn sie nicht
in guten leider auch teuren privatschulen beschaeftigt sind.



Die meisten Bildungslücken etablieren sich meiner Ansicht nach bei Erziehungsberechtigten,
die aus Kulturellen Anlass heraus "Schubladisieren"!

Dass fängt schon bei der Geburt an, wenn z.B ein Kind mit Abstehenden Ohren...

Der Papa dem Daumen-lutschenden Knaben deswegen schon früh die höhere Schule verweigert...

Eine Mama dem Pubertierenden Mädchen das Internat wegen Fleghaftigkeit verweigert...

Die Eltern Bildhaft hübschen Kind die grenzenlosen -aufstiegsmöglichkeiten in den Showbiz ausebnet...

Der Lehrer ein Kind wegen Leb/Leibhaftigkeit in die Sonderschule für Dümmere versetzt....

Ja Jugendliche Wege werden vorgezeichnet, aus der Bildung der Kulturellen Vorgänger Generation heraus.....

...und so geht das im Leben ungerecht weiter...

Zitat von illuminati
.... dass Menschen mit höherer Bildung im Leben besser abschneiden. Ich bezweifle, dass das so stimmt,

thai.fun

RE: Bildung in Thailand

#100 von phumphat , 19.11.2011 19:38

In Thailand kannst du es entweder nur als Politiker,oder hoher Saatsbeamter (Polizei,Militär) zu etwas bringen. Aber der Weg dorthin
ist steinig und voller Hürden und vor allem bedarf es einiges an Intrigenmachtspiele,viel Geld und Schmutzwäsche wird dabei gewaschen.
Ich denke eine halbwegs vernünftige Schulbildung mit anschließenden Schritt in die Selbstständigkeit müsste genügen.
Als Unternehmer bist du in Thailand ein angesehener Bürger.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#101 von phumphat , 19.11.2011 20:02

@Ageier hier mal eine Aufstellung der Schulkosten pro Schuljahr (9Monate)1Klasse Volksschule

Schulhonorar: 4500.- 2x = 9000.-
Bilingual Progr. 18500.- 2x = 37000.-
Versicherung. 400.- 1x = 400.-
Schulbus : 7000.- 2x = 14000.-
Lunch/Snaks 4500.- 2x = 9000.-
Bücher. 4000.- 1x = 4000.-
Uniform: 2000.- 1x = 2000.-
75400.- : 9 = 8377,77 per Monat.

Doch für jede weitere Schulklasse erhöhen sich die Preise.
phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#102 von illuminati , 19.11.2011 21:10

Zitat von phumphat
75400.- : 9 = 8377,77 per Monat.
Doch für jede weitere Schulklasse erhöhen sich die Preise.
phumphat



also bei uns sind es ca. 65000 für das Schuljahr - ohne Transport, der würde nocheinmal ca. 1000 mtl. kosten. Also die Kosten sind auf gleichem Level und d.h für mich du lebst in keinem Tourigebiet. Ein Freund von mir lebt in Phuket, der muss mehr als das Doppelte bezahlen .....

Alles wichtige das mein Leben bestimmt hat, habe ich nicht auf der Schule lernen können - ich kann nicht verstehen warum die meisten Eltern der Schule so eine Wichtigkeit zubilligen - sie haben wohl ihre eigene Schulzeit vergessen.


Auszug aus: Erich Maria Remarque -----Im Westen nichts Neues----- es handelt über den 1. Weltkrieg

Am
vernünftigsten waren eigentlich die armen und einfachen
Leute; sie hielten den Krieg gleich für ein Unglück, während
die bessergestellten vor Freude nicht aus noch ein wußten,
obschon gerade sie sich über die Folgen viel eher hätten
klarwerden können. Katczinsky behauptet, das käme von der
Bildung, sie mache dämlich. Und was Kat sagt, das hat er sich
überlegt.

Den Film oder das Buch sollte eigentlich jeder Deutschsprachige gesehen oder gelesen haben - dann versteht er das was oben steht - und würde der Bildung in Schulen nicht so unkritisch gegenüberstehen, wie ein Schaf seinem Schäfer.
Gruss

 
illuminati
Beiträge: 748
Registriert am: 20.09.2010


RE: Bildung in Thailand

#103 von veldenz , 19.11.2011 21:23

nun zu deiner frage allgeier,es hat sich erwiesen das man einfach mehr chancen hat einen guten job in th zu
bekommen wenn man entweder oversea studiert hat oder bei privaten colleges,oder universitaeten die zwar
in thailand ansaessig sind aber auch international vertreten sind bzw.internationale klassen anbieten.

viele personalchefs und arbeitgeber schauen sich an welche schulen die bewerber besucht haben.

ein gutes englisch oeffnet dir hier viele tueren und ist da a und o,es sei denn man versucht sein glueck in einer reinen
thai klitsche.

es hat sich auf jeden fall fuer meinen sohn gelohnt diesen weg zu gehen auch weil er vorher nur internationale
schulen besucht hat (deutsch,englisch) eine staatliche schule waere fuer ihn ein rueckschritt gewesen.

jeder fall liegt aber anderst, wer vorher nur staatliche schulen besucht hat,ist fleissig und aufgeweckt,wird von
den eltern unterstuetzt und waechst in einem guten umfeld auf hat durchaus die chance was aus sich zu machen und
beruflich erfolg zu haben.

veldenz  
veldenz
Besucher
Beiträge: 884
Registriert am: 21.11.2008


RE: Bildung in Thailand

#104 von phumphat , 20.11.2011 10:35

Zitat von illuminati
du lebst in keinem Tourigebiet. Ein Freund von mir lebt in Phuket, der muss mehr als das Doppelte bezahlen .....


doch, doch ich lebe in Pattaya/Jomtien. und diese eine Schule ist mitunter eine der teuersten hier. Es gibt ein paar billigere Schulen hier,die aber nicht so gut sein sollen. Es gibt aber auch noch eine teuerere.

Zitat von illuminati
ich kann nicht verstehen warum die meisten Eltern der Schule so eine Wichtigkeit zubilligen - sie haben wohl ihre eigene Schulzeit vergessen.


bin ich doch auch der Meinung, als ich schrieb

Zitat von phumphat
Ich denke eine halbwegs vernünftige Schulbildung mit anschließenden Schritt in die Selbstständigkeit müsste genügen.
Als Unternehmer bist du in Thailand ein angesehener Bürger.


phumphat

 
phumphat
Besucher
Beiträge: 1.414
Registriert am: 14.10.2009


RE: Bildung in Thailand

#105 von rampo , 20.11.2011 11:41

Bei meinen Sohn 13 jetzt 13 jahre ,
er ging 6 Jahre in eine privatschule.
Jetzt das 1 Jahr in eine Militaerschule 6 jahre ist von uns nur 3 Km weg, er faehrt mit dem Mopet in die Schule.
Zu bezahlen sind nur die Schulbuecher und da auch nur 50%, mit 18 Jahren kann er sich entscheiden die laufbahn Militaer oder Polizei.
Es ist aber kein problem das er Falang ist mit 2 Paesse, mein gedanke liegt bei Militaer.
Da er das einzige Kind ist wird er spaeter von der Mama auch die Farm bekommen , die seine Frau weiter fuehren kann wen er Heiratet.
So hab ich es mir Vorgestellt, ob es so kommt steht in den Sternen.
Nur der Unterschied zu DACH, in Thailand kann ich es ein wenig Steuern die Zukunft meines Kindes , als Falang .
Was in DACH ohne Archkriechen oder Parteibuch und und nicht moeglich ist .(Freunderlwirtschaft man sieht es in der Politik)
Nur auf die Schulbildung allein wuerde ich mich nicht verlassen, den Kinder schon ein 2 Standbein mitgeben.
fg

 
rampo
Beiträge: 339
Registriert am: 04.09.2011


   

Standortsuche
Motorrad für Farang`s

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de